Wie systemische Kontrolle kreatives Wachstum bremst

„Fang deine Blase. Steh in einer geraden Linie. “ von Braeden Carroll

Letzte Woche begann unsere Kohorte von Studenten mit der Entwicklung ihrer Engineering-Projekte für das Erstellen und Codieren. So aufregend es auch war, wir hatten immer noch eine Pause, in der wir dachten, wir müssten vielleicht etwas mehr Kontrolle und Anleitung einfügen.

… Aus Zeitgründen und weil es viel einfacher gewesen wäre.

Ich bin froh, dass wir es nicht getan haben.

Nach dem „Plan-Tag“ und inmitten der Erschöpfung des Coachings und des kontinuierlichen Versuchs, mehr „Ja und“ anstelle von „Aber“ zu fördern, habe ich über die Vielfalt der Ideen nachgedacht, die Kinder hatten, und über die Freude in ihren Augen sie schufen.

Eine unserer Gruppen stellt einen Skorpion-Drachen her und eine andere stellt eine Kombination aus einer Rube Goldberg-Maschine und einem Diät-Cola-Exploder her. Obwohl ich keine Ahnung habe, was letzteres ist, bin ich so aufgeregt, es zu sehen und bin ehrlich gesagt immer noch beschämt über den Gedanken, dass ich sogar über ein Ergebnis nachgedacht habe, bei dem Kinder solche Entscheidungen nicht getroffen hätten.

Sie sehen, ich bin einer, der das Glück hat, durch meine Rolle als Erzieher für meinen Neffen einen Platz in der ersten Reihe für die Kraft der Kreativität zu haben. Ich beobachte, wie er mit einer Vielzahl künstlerischer Entscheidungen experimentiert und bin ständig beeindruckt, wie viel er lernt, nur weil er Lust dazu hat und meistens, weil sein Projekt der Wahl dies erfordert.

Ich bin mir auch schmerzlich bewusst, wie viel ein Großteil seiner kreativen Freiheiten zu Hause geschieht, weil die Schule meistens kein Ort ist, an dem man so denken / tun kann… es sei denn, es ist „Ferienwoche“, Tag der vorzeitigen Entlassung oder die Wochen nach dem Staat Testen ist abgeschlossen.

Dies ist die Realität für so viele, aber fairerweise sind wir so konditioniert worden, um angesichts der Rechenschaftspflicht die Schule zu „machen“.

… Und so sehr es Lehrern für ihren Mangel an kreativen Unternehmungen schwer fällt, insbesondere angesichts der Technologie, ist es unfair, diejenigen zu beschuldigen, die keine andere Wahl haben, als das zu tun, wofür das System geschaffen wurde.

Zu oft beginnt die Entkreativität von Kindern, sobald sie die Türen der frühen Kindheit betreten. Kreatives Spielen wird durch geplante Bewertungen ersetzt. Individualität wird durch einfarbige Schuluniformen ersetzt. Geschlechterrollen definieren alles von Aktivitäten, die Kinder ausführen können, bis zu denen, mit denen sie beim Mittagessen zusammensitzen und die vor oder nach ihnen in der Schlange stehen.

… Die Linie, in der Kinder früh lernen, mit „Blasen im Mund“ und Händen hinter dem Rücken schweigend zu stehen

Wir interpretieren ruhige Klassenzimmer immer noch falsch als die besten Klassenzimmer.

Wenn Kinder kreieren können, kreieren sie alle dasselbe, weil der Gedanke an „anders“ sofort Ängste bei Erwachsenen in Bezug auf die Zeit auslöst und wir alle wissen, dass Zeit in jedem Klassenzimmer ein ziemlich heißes Gut ist.

Es scheint einfach nicht genug davon zu geben.

Ich erinnere mich an den ersten Tag in meiner Algebra-Klasse an der High School, als ich mich entschied, den Unterricht nach der Formel des „Unterrichtszyklus“ einzustellen, die unser Programm anscheinend übernommen hatte. Kinder haben den Verstand verloren!

Sie wollten die Vorlage. Sie wollten die Stufen. Sie wollten, dass ich für sie denke. Sie hatten nicht die Fähigkeiten, um Probleme kreativ zu lösen, weil wir in all den Jahren, in denen sie in der Schule waren, diese wichtige Fähigkeit langsam aber sicher entfernt haben.

… Eine Fähigkeit, die Kindern von Geburt an innewohnt, wenn sie ihre Sinne nutzen, um die Welt um sie herum herauszufinden.

… Meistens durch neugieriges Spielen.

Braeden, mein Neffe

Im Moment sitze ich neben meinem Neffen, als er das Header-Bild für dieses Stück zeichnet. Ich habe ihn gestern beim Entwerfen und Erstellen einer animatronischen Weihnachtsszene beobachtet. In den letzten Wochen hat er digitale Bilder erstellt und seine Kreationen auf redbubble hochgeladen, damit andere für einen kleinen Preis seine lebhafte Fantasie erleben können.

Dies… zusätzlich zu seiner umfangreichen Arbeit in den Bereichen Puppenspiel, Minecraft, Ölmalerei, Tonformen, Musik und so ziemlich allem, was er lernen möchte.

Ich mache mir allerdings keine Sorgen um meinen Neffen. Er hat uns, um ihn zu unterstützen und zu führen.

Nicht jedes Kind hat das und vielleicht sollte die Schule der Ort sein, an dem Kreativität gefördert wird, anstatt sie zu kontrollieren.