Veröffentlicht am 15-03-2019

Wie der Kunstmarkt von Blockchain profitieren wird

Stellen Sie sich ein physisches Objekt wie ein Gemälde (Kunstwerk) vor und konvertieren Sie es in ein Token, das eingelöst, fraktioniert und entlang eines Blockchain-Systems übertragen werden kann. Dank Blockchain und unter Verwendung des Konzepts des fraktionellen Eigentums kann ein Investor in einen Teil der digitalen Vermögenswerte investieren, ohne sich auf einen Dritten verlassen zu müssen oder dem anderen Mitinhaber zu vertrauen. Es ist die Technologie selbst, die als Treuhänder fungiert.

Wenn es um den Kunstmarkt geht, auch wenn sein Wert von unschätzbarem Wert ist (insbesondere in einem Land wie Italien), stößt er auf viele Probleme:

  • Mangel an Liquidität
    • Mangel an Transparenz und Information
    • Begrenzte Effizienz in Bezug auf Bürokratie, Zeit, Kosten und beteiligte Dritte
    • Eingeschränkte Zugänglichkeit für die Massen
    • In Anbetracht der technologischen Verbesserung der Blockchain-Technologie und der Nutzung des oben genannten Konzepts des Anteilseigner-Eigentumskonzepts könnten wir nun diese Probleme überwinden:

    • Erhöhen Sie die Liquidität aufgrund der Möglichkeit, einen Bruchteil von Kunstwerken wie Aktien zu handeln
      • Die Blockchain erhöht das Vertrauen in das System und sorgt für mehr Transparenz und die gleiche Information für alle
      • Das verteilte Ledger beseitigt, wie gesagt, den Bedarf für Dritte und erhöht die Effizienz
      • Durch die Senkung der Investitionsschwellen steigt die Marktzugänglichkeit exponentiell an, was wiederum dazu beiträgt, die Liquidität des Systems zu erhöhen.
      • Mögliche Implementierungen

        Es gibt viele Möglichkeiten, wie die Blockchain den Kunstmarkt verbessern kann:

        • Tokenisierung von Kunstwerken

        Es erlaubt, einen Bruchteil der Kunstwerke zu kaufen und zu handeln. Ein solcher Bruchteil, der in eine digitale Information (Token) umgewandelt wird, wird das eigentliche Eigentum dieser Informationen darstellen. In diesem Fall stellt das Token eine echte Sicherheit dar. Der Miteigentümer hat aufgrund der Monetarisierung des Kunstwerks Anspruch auf einen wirtschaftlichen Vorteil (Umsatzanteil usw.). Die erste Auktion von Artworks auf Blockchain fand 2018 statt. Der Bruchteil von 49% der 14 kleinen elektrischen Geräte von Andy Warhol Stühle wurden für einen Wert von 5,6 Millionen Dollar verkauft.

        • Echtheitszertifikat / Einzigartigkeit

        Es ist möglich, den Status eines Kunstwerks, seine Einzigartigkeit und Authentizität durch die Zuordnung des physischen Objekts zu einer eindeutigen digitalen Information zu bestätigen.

        Technisch gesehen wird das Kunstwerk einem bestimmten Token-Standard zugeordnet, der als nicht-fungibles Token (Standard ERC 721) bezeichnet wird. Das bedeutet, dass jedes Token einzigartig ist und sich von einem anderen unterscheidet. Diese Zertifikate können auf dieselbe Weise gehandelt werden wie fraktioneller Kunstbesitz.

      • Tokenisierung von Diensten

      Es kann auch eine andere Art von Token erstellt werden, genannt Utility Token (ERC-20-Standard), das als alternative Währung für den Kunstmarkt verwendet werden kann.

      Jede Marke oder ein Bruchteil davon kann auch zum Kauf von Waren und Dienstleistungen in der Kunstwelt verwendet werden, z. B. um privilegierten Zugang zu Museen oder Kunststätten in der Welt zu erhalten, Warteschlangen zu vermeiden und Dienstleistungen zu nutzen, die ein einzigartiges Erlebnis schaffen Besuch. Dank der Blockchain-Technologie können diese Tickets nicht verfälscht oder dupliziert werden. Sie können einfach mit einem Smartphone ausgegeben werden.

Siehe auch

Mit Sarah Moyle kreativer arbeitenComics, um eine bessere Welt zu schaffenDein geheimer Garten - Chats mit meinem ständigen ReisendenNine Pin Cider, Albany Barn kündigt im April auf der Cidery anstehende Kunstausstellungen anAmerikanische Meister-Willa Cather; Die Straße ist allesKreis von. . .