Veröffentlicht am 27-05-2019

Wie Sie die verlorene kreative Freiheit zurückgewinnen

Was hält dich davon ab und was kann ich dagegen tun?

Foto von Brooke Cagle auf Unsplash

Heute ist Memorial Day in den Vereinigten Staaten.

Wenn Sie mit dieser Feier nicht vertraut sind, begann alles damit, dass die Menschen Zeit einlegten und Blumen niederlegten, um sich an Soldaten zu erinnern, die starben, um unsere Freiheit zu schützen.

Einige verwechseln Memorial Day mit Veterans Day. Der Hauptunterschied ist, dass der Gedenktag für diejenigen ist, die gestorben sind, während der Veterans Day die Lebenden feiert.

Als Kreativer schätze ich die Freiheit. Wenn es keine Freiheit gäbe, müssten wir im Schatten kreieren und unsere Nachrichten unter cleveren Pseudonymen verbreiten. Wenn wir es im Freien machen, werden wir getötet.

Das ist im Zeitalter des Instant Publishing auf unzähligen Plattformen leicht zu vergessen.

Kannst du wirklich frei schreiben?

Viele von uns müssen sich nicht mit dem wachsamen Auge einer unterdrückenden Regierung auseinandersetzen, aber einige tun es. Kreative, die ihre Worte schützen müssen, damit sie nicht in Schwierigkeiten geraten, sind mir ein Rätsel. Wir brauchen auch Ihre Nachricht.

Wenn Sie schreiben können, was Sie wollen, und wann immer Sie wollen, stehen Sie einer Menge Konkurrenten gegenüber, die das gleiche tun können. Und wenn sie ehrgeiziger sind als Sie, ist es wirklich schwierig, sich einen Namen zu machen.

Es steht Ihnen natürlich frei, nur zum Spaß zu kreieren. Wenn Sie keine Freude am Schreiben haben, werden Sie es trotzdem nicht lange tun wollen, oder? Vielleicht fahren Sie lieber Eispickel unter Ihren Fingernägeln. Oder Gras wachsen sehen.

Aber da Sie hier sind, um dies zu lesen, macht das Schreiben bestimmt Spaß. Vielleicht möchten Sie sogar mehr tun, aber etwas hält Sie zurück.

Schauen wir uns diejenigen an, die Ihre Freiheit stehlen würden.

Außenseiter

Torwächter können Sie ruhig halten.

Dein Pitch zu deinem Lieblingsblog wird abgelehnt, weil es nicht genau das ist, was der Herausgeber will.

Ihr Buchvorschlag wird übergangen, da er noch nicht für die Hauptsendezeit bereit ist.

Nach Ansicht Ihrer potenziellen Kunden berechnen Sie zu viel, sodass sie weiterhin nach einer günstigeren Person sucht.

Nein zu hören ist enttäuschend und manchmal geradezu deprimierend.

Aber bevor du deinen Stift für immer hinlegst, hör mir zu.

Nein heißt nicht immer „nicht gut“. Wenn Sie gerne schreiben und gut darin sind, kann Nein bedeuten, dass es nicht gut passt. Es ist der falsche Ort zur falschen Zeit.

Sie können nicht jedes Paar Schuhe in einem Schuhgeschäft tragen. Einige passen, andere nicht. Die Verlagswelt ist nicht anders. Wenn Sie einen Ort finden, an dem Sie nicht arbeiten möchten, suchen Sie einen anderen Ort. Wenn Sie eine gute Passform finden, haben Sie vielleicht einen Partner fürs Leben.

Oder zumindest solange alles passt.

Freunde

Die Menschen, die du liebst, wollen das Beste für dich.

Wenn Sie das Schlimmste aus Ihren Freunden und Ihrer Familie herausholen möchten, sagen Sie ihnen, dass Sie ihren Lebensunterhalt verdienen möchten. Auf diese Weise erfahren Sie am einfachsten alle Gründe, warum dies nicht funktioniert, warum Sie dumm sind, eine solche Idee zu haben, und warum die Buchhaltung ein viel besserer Beruf ist.

Natürlich meinen sie es gut.

Aber sie werden dich nicht gut behandeln.

Hier ist eine bessere Idee. Sagen Sie jemandem, der bereits ein professioneller Schriftsteller ist, dass Sie es sein möchten. Sie werden es Ihnen sagen und Sie vielleicht sogar in den Beruf einweisen.

Sie würden keine Ratschläge zum Laufen eines Marathons von einer Stubenhocker bekommen, oder?

Dein größter Feind

Bist du selbst

Wenn Sie glauben, was Ihre wohlmeinenden Freunde Ihnen sagen, schreiben Sie nichts. Andernfalls halten Sie sich zurück, um niemanden zu beleidigen, der möglicherweise Ihre Arbeit liest.

Wenn Sie die Ablehnung als Prädiktor für Ihren zukünftigen Erfolg ansehen, werden Sie sich nicht so sehr anstrengen. Außerdem wurdest du einmal abgelehnt. Sie werden wahrscheinlich wieder abgelehnt. Wenn dies so bleibt, möchten Sie die Enttäuschung vielleicht ganz vermeiden.

Das ist nicht anders als der Verkäufer, der scheitert, weil er nicht schürft. Sicher, es tut weniger weh in deiner Brust, aber dein leeres Bankkonto tut viel mehr weh.

Sie können dies stattdessen tun

Was wäre, wenn Sie frei wären, Ihre Träume mit Hingabe zu verfolgen?

Was ist, wenn Sie sich für eine Veröffentlichung Ihrer Geschichte entschieden haben, auch wenn Sie dies selbst tun müssen?

Und was ist, wenn Sie entschieden haben, dass Nein nur eine Meinung und kein Todesurteil für Ihre Kreativität ist?

Nun, Sie können all dies und noch mehr tun.

Sie beginnen damit, dass Sie zum Spaß schreiben. Sie werden verstehen, je mehr Sie schreiben, desto besser werden Sie damit umgehen. Vielleicht bilden Sie sogar eine kleine Gruppe von Schriftstellern, die sich gegenseitig ehrliches Feedback geben - nicht, um sich auseinander zu reißen, sondern um sich gegenseitig zu helfen, ihr Bestes zu geben.

Sie können dies alles, teilweise oder gar nicht tun.

Sie können frei wählen.

Wenn Sie es als Schriftsteller schaffen möchten, werden Sie sich hoffentlich sehr trauen. Schreiben Sie jeden Morgen, ob Sie Lust dazu haben oder nicht. Veröffentlichen Sie, während Ihnen Ihre Arbeit noch ein wenig Angst macht. Und behandeln Sie jede Reaktion als Meinung und nicht als Gesetz.

Wenn Sie in einer Krise waren

Beginnen Sie mit einem sanften Einbruch.

Anne Lamott schlägt vor, dass Sie in Ihre Kindheit zurückkehren und schreiben, woran Sie sich erinnern.

Vielleicht stehst du auf und schreibst 250 Wörter darüber, wie du dich heute Morgen fühlst.

Sie können eine Liste mit Eingabeaufforderungen zusammenstellen und sehen, wohin Sie die einzelnen Aufforderungen führen.

Ihre Reise ist Ihre eigene und Sie können sie gestalten, wie Sie möchten.

Teilen Sie es mit anderen Personen, und irgendwann werden Sie einige finden, die auf demselben Boden stehen.

Ich kann Ihnen nicht versprechen, dass die Reise kurz sein wird. Aber ich kann sagen, dass es sich lohnt.

Ich hoffe, Sie finden die Freiheit, Ihre Geschichte zu teilen, die Lektionen, die Sie gelernt haben, und die Weisheit, die Sie gesammelt haben.

Dafür sind Sie hier.

Bitte sei großzügig.

Schreiben Sie jetzt, was in Ihnen brennt.

Siehe auch

"Das medium ist die botschaft" Storm King art center rückblick, diskursionJoakim Möller © ist unser aktueller Instagram-Künstler des TagesDer Flügel eines EngelsHeute ist der Tag!#KnowYourAI: Entwicklung eines Frameworks zur Behebung von Bias bei der GesichtsausdruckerkennungVergewaltigungsporträts: Rembrandts Lucretia und Feminismus