• Zuhause
  • Artikel
  • 슈퍼 카지노 https://dancesweb.com/ - 슈퍼 카지노 /
Veröffentlicht am 25-03-2019

슈퍼 카지노 https://dancesweb.com/ - 슈퍼 카지노 /

Kunstwelt

Als eine Welle britischer Museen mit der Sackler-Familie gekürzt wurde, hat möglicherweise eine kleine Londoner Galerie den Weg gewiesen

Die South London Gallery gab im vergangenen Jahr ein Geschenk von 125.000 £ von den Sacklers zurück.

Naomi Rea, 22. März 2019

Nach der Nachricht, dass die Tate und Londons National Portrait Gallery die Geldmittel von Mitgliedern der Sackler-Pharmadynastie eingestellt hatten, berichtete die Art Newspaper, dass die viel kleinere South London Gallery im vergangenen Jahr tatsächlich die Nase vorn hatte, als sie ein Geschenk von £ 125.000 ($ 165.000) zurückbrachte die Sackler-Familie, die derzeit das Ziel einer großen neuen Klage ist, die von 500 US-amerikanischen Städten und von der Opioidkrise betroffenen amerikanischen Ureinwohnern in Angriff genommen wurde.

Die South London Gallery, die im vergangenen September zu einem zweiten Standort in einem ehemaligen Firehouse ausgebaut wurde, nahm den Zuschuss in Höhe von 125.000 £ der Mortimer - und - Theresa - Sackler - Stiftung zur Unterstützung ihres Bildungszentrums im Jahr 2016 entgegen. Doch die wachsende Kritik an den Verbindungen von Sackler zur Produktion von Das verschreibungspflichtige Schmerzmittel OxyContin begann, die Direktorin der Galerie, Margot Heller, zu beschäftigen.

Der Großteil der Sackler-Familie erwirtschaftete ihren riesigen Reichtum, indem sie über das Pharmaunternehmen Purdue Pharma das Suchtmittel herstellte. Das Unternehmen ist nun in eine Reihe von Klagen wegen der Vermarktung der Droge verwickelt, die mit dem Tod von rund 100 Menschen pro Tag in Verbindung steht. Die Familie bestreitet die Anschuldigungen "energisch".

Heller sprach das Thema bei den Treuhändern der Galerie an, zu denen der Mitbegründer von Frieze, Matthew Slotover, gehörte, und der Vorstand stimmte für die Rückgabe des Geldes, angeblich wegen des potenziellen Schadens, den das Ansehen der Institution hätte anrichten können. Das Bildungszentrum wurde schließlich von anderen Gebern finanziert.

South London Gallery Feuerwache, 2018. Foto von Dan Weill.

Zu Beginn dieser Woche begannen andere Institutionen nach dem Verfahren. Am Dienstag kündigte die National Portrait Gallery an, dass der Trust für seine geplante Expansion keine Unterstützung in Höhe von 1 Million GBP (1,3 Millionen USD) erhalten werde. Gestern gab die Tate außerdem bekannt, dass sie keine Spenden mehr aus dem Flügel der Sackler-Familie suchen wird, der mit Purdue Pharma in Verbindung steht.

Martin Bailey, der in der Art Newspaper schrieb, vermutet, dass diese Schritte auf die frühere Entscheidung der South London Gallery zurückzuführen waren: „Wenn sich der NPG für die Annahme des Zuschusses entschieden hätte, hätte es Kritik geübt, wenn sich später ein kleineres und besseres Ergebnis ergeben würde mehr verwundbare öffentliche Galerie hatte das Sackler-Geld zurückgegeben. “Ein weiterer Faktor könnte die Tatsache sein, dass die Künstlerin Nan Goldin, die durch ihre Gruppe PAIN aktiv gegen die Sacklers gekämpft hat, die Galerie gewarnt hatte, dass sie eine geplante Ausstellung verlassen würde für 2023, wenn das Geld angenommen wurde.

Es bleibt abzuwarten, ob andere Museen, die in der Vergangenheit Geld von den Sacklers angenommen haben, dem Beispiel folgen werden. Viele nehmen eine weichere Haltung ein und weisen darauf hin, dass sie derzeit keine Sackler-Mittel erhalten, sie aber in Zukunft nicht unbedingt ausschließen.

Das Guggenheim Museum in New York sagte in einer Erklärung, dass "seit 2015 keine Beiträge der Familie Sackler eingegangen sind und keine zusätzlichen Geschenke geplant sind." Das Museum antwortete nicht sofort auf eine E-Mail mit der Bitte, nach Abklärungen zu fragen, ob dies ein Abstieg bedeuten würde Finanzierung von den Sacklers in der Zukunft.

Ein Sprecher des British Museum, in dem sich auch ein Raymond- und Beverly-Sackler-Flügel befindet, sagte gegenüber artnet News, dass es keine Zusagen von Sackler-Familienorganisationen für zukünftige Projekte gibt.

Auch die National Gallery verfügt über ein Sackler-Zimmer und erhielt mindestens 1 Million Pfund vom Sackler Trust, der von Theresa Sackler gegründet wurde, die in einem US-amerikanischen Zivilprozess wegen ihrer Rolle in dem von ihrem verstorbenen Ehemann ins Leben gerufenen Pharmaunternehmen benannt wurde Mortimer Sackler und sein Bruder Raymond. Die National Gallery bestätigte, dass keine der Finanzmittel für die neue Erweiterung das Vertrauen beinhaltet und dass sie nicht in Gesprächen stehen, um in absehbarer Zukunft Finanzmittel zu erhalten.

Eine Sprecherin der Serpentine-Galerie, die eine Galerie nach der Familie benannt hat, bestätigte, dass sie derzeit keine finanziellen Mittel vom Trust erhält und keine Finanzierungsanträge vorliegen.

Das Londoner Royal College of Art, das in den Jahren 2009 und 2016 Geschenke im Wert von zwei Millionen US-Dollar vom Sackler Trust erhielt, und das V & A, in dem Theresa Sackler als Vorstandsmitglied tätig ist, verwiesen beide auf artnet News, gaben jedoch keine weiteren Hinweise auf die Angelegenheit. Der V & A-Außenposten in Dundee, Schottland, der 500.000 £ für seine Gründung erhielt, sagte, dass es nicht in Gesprächen über die Rückgabe des Geschenks sei. 슈퍼 카지노 https://dancesweb.com/ - 슈퍼 카지노 /

Siehe auch

오바마 카지노 https://dancesweb.com/obama/ - 오바마 카지노 /예스 카지노 https://dancesweb.com/yesca/ - 예스 카지노 /Parameter für ein gemeinsames Europa schaffenDemnächst eine offene Handelsplattform für digitale und AI-KunstDie postmoderne Ästhetik - Jonas Wood vs. Günter Förg4 Tipps zum Starten eines Webcomic