Veröffentlicht am 21-03-2019

Katalog des menschlichen Verhaltens

A-Z Ausgabe Nr. 6621

Was ist meine Abschlussarbeit? Warum?

Ich liebe das Gefühl, dass Ihr „Verstand durchgebrannt“ wird. Wenn Sie das Verständnis eines enormen Konzepts kaum verstehen können, fühlt es sich gleichzeitig immer noch als unmöglich an. Ich fühle mich so über meinen Platz im Universum. Die Größe, das Alter und die rasche Expansion des Universums sind für einen Menschen nahezu unergründlich. Obwohl wir die gesamte Mathematik und Wissenschaft haben, um die Größe grob zu berechnen, fühlt es sich immer noch so an, als könne sie nicht wahr sein.

Bei einem so großen Universum würde man denken, dass es vor Leben wimmelte. Mit einer Billion Möglichkeiten für das Leben würden Sie denken, dass wir inzwischen mit jemand anderem in Kontakt gekommen wären. Der Weltraum scheint jedoch immer noch eine leblose Leere zu sein.

Ich denke, dieses Konzept ist als Menschen schwer zu verstehen, weil wir im Vergleich zu unserem Universum so winzig sind. Wir werden von unserem eigenen Leben verbraucht. Die Art und Weise, wie wir über unsere täglichen Aktivitäten und Fehltritte denken, bringt sie auf die gleiche Ebene wie das Universum. Wenn wir wirklich in der Lage sind, „herauszuzoomen“, wird klar, wie unbedeutend unsere individuellen Probleme sind. Ich habe dieses Werk geschaffen, weil ich diesen Gedankengang mit anderen teilen möchte. Ich möchte die Idee demonstrieren, dass diese Perspektive unserer Skala im Universum uns helfen kann, unseren Alltag zu bewältigen. Wir sind winzig, aber auch etwas Besonderes. Und anscheinend selten. Warum also nicht alles tun, um unsere Existenz glücklich zu machen. Eine sinnvolle.

Zeitschrift, Abschlussarbeit

Wie verhält sich mein A-Z-Buch dazu?

Ich habe auf mein gesamtes Dissertationsprojekt als "Eine Konversation mit dem Nichts" Bezug genommen. Wenn meine ganze Dissertation eine Konversation ist, legt das A-Z-Buch die Voraussetzungen dafür fest. Bevor wir mit der Leere kommunizieren können, muss die Leere uns beobachten.

Titelbild: Human Behavior Catalogue, A-Z Ausgabe Nr. 6621, USA, Englisch

Ich war wirklich fasziniert davon, mir vorzustellen, wie es wäre, Dinge zum ersten Mal in meinem Leben zu betrachten. Es gibt so viele Normen, weltliche Aktivitäten und Alltagsgegenstände, die so tief in das menschliche Leben eingebettet sind, dass wir sie kaum noch wahrnehmen. Wir marschieren zu den Schiebetüren im Supermarkt und wissen, dass sie sich für uns öffnen werden. Wir fahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, die neben Fremden sitzen, mit eigenen Ohrhörern, die unterschiedliche Musik heben. Diese Dinge sind ziemlich faszinierend und auch ein bisschen seltsam. Aber ich habe das Gefühl, dass niemand mehr aufhört, das zu untersuchen. Es ist genau so, wie es ist.

Seite 8–9, “Kaffee” und “Türknopf”

Ich erkannte, dass es ein interessanter Weg war, den Alltag zu untersuchen, indem ich mir vorstellte, wie man Dinge durch die Linse eines Außerirdischen betrachtet. Ein anderes intelligentes Wesen, das die Erde zum ersten Mal erleben würde. Was würden sie anders als wir beobachten? Welche Dinge würden sie bemerken, weil sie alles mit neuen Augen sehen?

H ist für

Am Ende wählte ich wirklich profane Gegenstände oder Konzepte für jeden Buchstaben des Alphabets. Aber mir wurde klar, dass die Vorstellung von Außerirdischen und dem Weltraum eine Art Science-Fiction-Identität annimmt, die ich abschütteln wollte. Ich beschloss, dieses Konzept in meinem Buch zu begründen, indem es Materialien enthielt, die sich wirklich analog anfühlten. Ja, intelligente Wesen aus dem Weltall untersuchen das Verhalten der Menschen auf der Erde. Aber das muss nicht unbedingt bedeuten, dass sie Roboter-Augäpfel haben. Ich fing an, mich in die Idee zu verlieben, dass ein Alien eine Polaroidkamera hielt, durch menschliche Habseligkeiten stöberte und Papierstücke sammelte, um sie später aufzubewahren. Das hat die visuelle Identität meines Buches inspiriert.

F steht für G steht für

Als ich den geschriebenen Inhalt für das Buch ausfüllte, entschied ich, dass ich es schreiben wollte, als ob die Erde jetzt leer wäre. Aus irgendeinem Grund wurde unser Planet geräumt. Vielleicht erlebten wir ein Aussterben unserer Spezies. Vielleicht haben wir einen neuen Hostplaneten gefunden und sind weggezogen. Diese außerirdischen Wesen sind auf einen leeren Planeten gestoßen, der einst das Leben führte, und sie suchen nach Hinterlassenen, um nach Beweisen dafür zu suchen, wie Menschen waren. Wir sind nicht mehr da, um Fragen zu beantworten.

F steht für

Insgesamt möchte ich dem Leser eine neue Perspektive aus meinem Buch nehmen. Ich möchte, dass sie mit einer neuen Wertschätzung und Rücksichtnahme für das Alltägliche fortgehen. Ich möchte, dass sie anfangen zu fragen, warum? Mehr. Warum sind die Dinge so? Warum machen wir das? Warum hat sich das nicht geändert? Ich hoffe, diese Essenz einzufangen und für mein Abschlussprojekt und meine Installation noch weiter zu entwickeln.

XOXO,

Das Nichts

Siehe auch

London Blockchain Ventures SummitSFPC Spring 2019: Woche 1ALESSIO BOLZONI PUBLISHES ZWEITER TEIL SEINES "MISSBRAUCHS" -ProjektsDie Burlington County Art Guild veranstaltet einen Workshop mit dem Künstler Colleen RudolfWarum ist Augmented Reality (AR) für Künstler und Kreative besser als Virtual Reality (VR).[Download] e_Book Creative Haven Landszenen Farbe nach Nummer Malbuch TRIAL EBOOK # book