• Zuhause
  • Artikel
  • Ich habe in letzter Zeit Kreativität beobachtet ... und gelernt
Veröffentlicht am 08-09-2019

Ich habe in letzter Zeit Kreativität beobachtet ... und gelernt

Am vergangenen Donnerstag saß ich in einem Klassenzimmer an der Stanford University und beobachtete eine eklektische Gruppe von Stanford-Mitarbeitern und Führungskräften aus den Unternehmen des Silicon Valley, die mit Papier, bunten Stiften und Bleistiften, hellen Haftnotizen und digitalen Fotos eine Collage von ihnen erstellten Kreativitätsreise.

Stolz zeigte sich Kreativität.

Dies war unsere zweite Sitzung in dem dreitägigen Kurs, in dem ich vom Stanford Health Improvement Program gebeten wurde, den Titel „Kreativität als Ihre persönliche Wohlfühlstrategie“ zu kreieren.

In dieser Sitzung machten wir eine Achtsamkeitsmeditation, gefolgt von Tanz, dann schufen alle eifrig ein Kunst- und Schreibprojekt, während sie Fotografie in der Natur machten.

Intensiver Fokus, Spaß und gelegentliche Schüchternheit waren alle spürbar, als die Teilnehmer tanzten und fleißig an dem Kunstprojekt arbeiteten. Die Schüchternheit überraschte mich nicht; Schließlich saßen wir in einem Klassenzimmer auf dem Campus der Medizinischen Fakultät einer der renommiertesten Universitäten der Welt. Sie leiden hier nicht unter Dummköpfen! Die Standards sind hoch, genau wie die Erwartungen.

Die Angst vor dem Scheitern bei der kreativen Arbeit ist eines der größten Hindernisse, um unser kreatives Mojo zum Laufen zu bringen. Eine Übung während unserer ersten Sitzung war für einige in der Klasse äußerst aufschlussreich und befreiend. Sie schrieben sich einen Brief von den Stimmen der Angst in ihnen. Sie gaben jeder Angst Ausdruck, mit der sie in Kontakt standen, einschließlich derjenigen, die nicht direkt mit dem kreativen Prozess verbunden waren. Ich habe diese Übung gelernt, als ich an einem Workshop mit der großartigen Autorin Elizabeth Gilbert teilgenommen habe, deren Buch Big Magic zu einer Bibel für diejenigen geworden ist, die daran interessiert sind, ihre kreativen Fähigkeiten zu entwickeln, indem sie zuerst lernten, was sie zurückhält.

Das ist das Fazit, nicht wahr: Was hält uns davon ab, unsere kreativen Säfte häufiger zu verwenden?

Zunächst ist meine Behauptung, dass Kreativität nicht unbedingt in irgendeiner Form künstlerischen Ausdrucks entfalten muss. In der Geschäftswelt ist eine enorme Kreativität erforderlich, um ein komplexes Kunden- oder technisches Problem zu lösen. Wer sagt, dass diese Kreativität nicht genauso kreativ ist wie das abstrakte Gemälde, das aus der Fantasie des Künstlers entstanden ist, oder das Lied, das eine Tiefe menschlicher Emotionen aus dem Herzen des Songwriters ausdrückt?

Was zählt, ist, dass der kreative Ausdruck aus dem Kern des Individuums kommt und nicht nur ein Faksimile dessen ist, was zuvor gelernt wurde.

Kreativität ist die Kraft der Schöpfung in jedem von uns. Wir alle haben es. Für manche wird der kreative Funke zu künstlerischen Geschenken. Für andere manifestiert es sich als Beziehungsgeschenk und Kommunikationsfähigkeit, die über die Norm hinausgehen.

Egal, wie viel Kreativität für uns herauskommt - oder welche Hybridversionen für Sie einzigartig sind - ihre Kraft beruht auf der Tatsache, dass sie von uns ausgeht und durch uns neue Formen in der Welt annimmt. Es ist unser Nachwuchs.

Wir sind kreative Wesen und je früher wir das feiern, desto besser wird unser Leben. Und die Welt auch.

Eine der führenden Stimmen für das Eingehen kreativer Risiken, Jason Silva, glaubt, dass der kreative Funke ohne Angst oder innere Anspannung nicht einmal entzündet werden kann. Seiner Ansicht nach ist es oft Angst oder innerer Druck, der sich zu dem Punkt aufbaut, an dem er in irgendeiner Form künstlerischen Ausdrucks entstehen muss.

Meine Gruppe in Stanford versucht, aus der Angst herauszukommen und zu überwältigen und mehr Gleichgewicht und Fluss in ihrem Leben zu finden. Ich bitte sie, einige Dinge zu tun, die einige der Teilnehmer definitiv als nervös empfinden.

Wie die Tatsache, dass es widersinnig sein kann, direkt nach einer tiefen Meditation in eine Tanzübung zu gehen. Eigentlich habe ich gelernt, dass Tanz großartig funktioniert, um uns aus dem Kopf zu bringen, im Weltraum herumzutreiben, wieder auf der Erde zu stehen und in der Lage zu sein, einen Traum oder einen Plan zu manifestieren.

Dies ist einer meiner Kreativitätshacks. Steh auf und tanze! Je heißer die Tanzmusik, die Sie eingeschaltet haben, desto besser!

Gruppen wie die von Stanford zu unterstützen, ist eine große Freude für mich. Ich liebe es, zu sehen, wie sich das kreative Feuer in einer Person entzündet, und zu sehen, wie ein kindliches Wunder in ihre Augen zurückkehrt und ein Funkeln in ihr Herz kommt.

Das Ermöglichen eines Kreativitätsprozesses ist fast so, als würde man sich voll und ganz auf einen selbst einlassen - es geht darum, in dem Moment präsent zu sein, was jede Gruppe und jeder Einzelne fühlt, und sie dann sanft und spielerisch in Gebiete und Landschaften zu führen, die sie vielleicht noch nie zuvor erlebt haben .

Aus diesem Grund habe ich die Renaissance-Bewegung der Menschen ins Leben gerufen.

Ich habe diese Bewegung ins Leben gerufen, um die schöpferische Kraft der Menschen in aller Welt zu zelebrieren und zu entfachen. Ich spiele eine aktive Rolle in dieser Bewegung, strecke mich kreativ aus meiner Komfortzone und versuche, als Vorbild zu fungieren, um unsere kreativen Funken zu entzünden, wenn wir sie bekommen!

Ich erstelle ein Album mit Original-Songs mit zwei mächtigen Kollaborateuren, den Brüdern Koren - Isaac und Thorald. Obwohl ich noch nie zuvor ein Lied geschrieben hatte, gewann ich durch Anleitung und fachmännische Anleitung allmählich Vertrauen, zuerst in das Schreiben von Texten, dann in die Musik selbst. Ich bin in diesem Bestreben definitiv außerhalb meiner Komfortzone, und je mehr ich mich dem Prozess hingebe, desto mehr entdecke ich, dass es tatsächlich eine neue Komfortzone wird - eine Zone des kreativen Ausdrucks, die ich wieder tun möchte .

Es sind nicht nur die Erwachsenen, die an einem Kreativitätsprogramm in Stanford teilnehmen, die Unterstützung für ihre Kreativität benötigen. Kinder, insbesondere aus benachteiligten Gemeinschaften und / oder Familien, benötigen häufig Unterstützung, um ihre kreativen Fähigkeiten zu entwickeln, bevor diese angeborenen Talente verloren gehen oder entmutigt werden.

Um „mein Geld dahin zu bringen, wo mein Mund ist“, verwenden wir einen Teil des Erlöses aus unserer Indiegogo-Kampagne für einen Stipendienfonds für Kinder, damit diese ihre eigene Kreativität entfalten und entfalten können.

Unsere Kampagne basiert auf Beiträgen von Dutzenden und Hunderten von Einzelpersonen und Organisationen, die diese Vision einer Welt teilen, in der Kreativität nicht nur als Kunst für die Kunst, sondern vor allem als Anerkennung des kreativen Impulses der Menschheit gewürdigt wird. Die Welt braucht für fast alles neue kreative Lösungen!

Ich hoffe, Sie fühlen sich inspiriert, Ihre einzigartige Kreativität in unserer jungen dynamischen Bewegung zu teilen.

https://www.indiegogo.com/projects/bruce-cryer-renaissancehuman-album-documentary-music-inspiration/x/17053742#/

Siehe auch

III. Notizen aus dem Auge meines GeistesWie kann ich wiederhergestellt, geheilt und zur Ruhe gebracht werden?Zum Zeichnen getrieben: Kreativität entspringt der Beleidigung des GehirnsIch hörte auf, diese 3 Fragen zu stellen und wurde sofort ein besserer Künstler.Der Ort, den kreative Köpfe brauchen.Wie ich den "Reset The World" -Button entdeckte