• Zuhause
  • Artikel
  • Ich wurde 2003 vom Blitz getroffen und die Lektionen, die ich gelernt habe
Veröffentlicht am 14-05-2019

Ich wurde 2003 vom Blitz getroffen und von den Lektionen, die ich gelernt habe

Foto von Felix Mittermeier auf Unsplash

Im Jahr 2003 wurde ich vom Blitz getroffen, als ich meine Kunst auf einem Kunstfestival in Columbus, Ohio, verkaufte.

Zu dieser Zeit reiste ich durch das Land zu Kunstmessen und Kunstfestivals von Las Vegas, wo ich nach Atlanta, nach Florida und überall dazwischen lebte.

Es war eines dieser verrückten Dinge.

Bob und ich hatten gerade unsere 10 grauen Pro-Panels aufgebaut und alle meine Kunstwerke an Haken gehängt. Wir befestigen die 5 lb Gewichte an den 4 Seiten des E-Z UP-Zeltes, um es vor Windstürmen zu schützen. Wir hatten in der Vergangenheit viele Windstürme durchgemacht, also waren wir vorbereitet.

Wir saßen ruhig in unseren beiden Gartenstühlen und tranken unser Mineralwasser. Wir waren stolz und glücklich, dass wir alles pünktlich eingerichtet hatten, als - - BOOOOM !! - das Geräusch vom Himmel erschreckte die Scheiße aus uns heraus !!

Ein gewaltiges Gewitter vom Typ Benjamin Franklin war auf uns zugekommen.

Der Himmel fing an zu knistern ... das lauteste Knistern des Donners, von dem ich glaube, dass ich es NIE gehört habe!

Foto von Max Saeling auf Unsplash

Der Wind heulte. Es war heftig.

Bob versuchte das Zelt niederzuhalten.

Er schrie …

'GEHEN. SCHNELL!! RUN TO THE CAR! Holen Sie sich die Tarps, damit wir alle Kunstwerke abdecken und retten können! Ich bleibe hier und halte das Zelt nieder !! "

Mein Stand füllte sich schnell mit Wasser. Meine Kunst wurde durchnässt und begann zu Boden zu krachen.

Glas flog! PFUI! Wasser war bis zu unseren Knöcheln.

Unser EZ-UP Zelt begann unsicher zu schwanken. Riesige Blitze erfüllten den Himmel.

Ich suchte nach meinen Autoschlüsseln und rannte dann zu meinem Auto - wie ein Idiot !!? Wer rennt im Gewitter mit Schlüsseln in der Hand?

Ich hatte keinen Regenschirm und schnappte mir eine Plastiktüte, mit der wir die Kunst den Kunden übergaben. Ich lege diese Plastiktüte über meinen Kopf. Ich hielt meine Schlüssel in der rechten Hand hoch und rannte los.

Ich konnte keine zwei Füße vor mir sehen, aber ich rannte einfach.

Ich rannte zum riesigen Parkplatz, um mein Auto zu finden. Verdammt. Ich kann mich nicht einmal erinnern, wo wir geparkt haben.

SCHEISSE!!

Ich konnte nicht an meinem Gesicht vorbei sehen. Der Regen war intensiv.

Mit dem Regen, der meinen Kopf durchnässt, fand ich schließlich mein Auto. Ich erreichte die Autotür und drehte den Schlüssel in das Schlüsselloch.

Dann fühlte ich mich komisch

ZAPPPPppppppppP!

'BEEINDRUCKEND. OH MEIN GOTT.

Ich habe SCHLAG !!!

Ohhh, ich bin ...

NICHT TOT!!!"

Ich war geschockt, um es gelinde auszudrücken. Jemand, der dies gesehen hat, muss 911 angerufen haben, da wenige Minuten später ein EMT eingetroffen ist. Mein Puls war gut. Ich war ein bisschen erschüttert, aber OK.

Ich habe bis heute einen seltsamen leichten hellbraunen blauen Fleck am Handgelenk!

Die Lektionen, die ich gelernt habe, waren:

  1. Das nächste Mal werde ich sitzen bleiben und Bob zum Auto rennen lassen.
  1. Laufen Sie niemals mit Schlüssel in der Hand in einem Gewitter!

DANKE FÜRS LESEN!

Michelle Monet hat 5 Sachbücher veröffentlicht, darunter 4 Poetic Memoirs. Ihre bevorstehende Memoir wird sich mit ihrem Leben im Showbusiness befassen, einschließlich ihrer überlebenden häuslichen Gewalt, Panikstörung und der Abhängigkeit von verschriebenen Medikamenten. Es wird eine Geschichte von Erlösung und Heilung sein. Demnächst!

https://tinyurl.com/ycyndyb4

KONTAKTINFORMATIONEN-michelle@michellemonet.com

Siehe auch

Ich habe strenge Regeln über KunstMark T Smith gefeierter amerikanischer MalerDies ist kein Baum von ROBIJONEMona Lisa - Das fremde Mädchen, das 1976 auf dem Mond gefunden wurdeBusiness of Art: Soziale MedienRückblick auf Stonewall 50, Diskurs