Abtreibungen, dann Unsterblichkeit - Was ich von Frida Kahlo gelernt habe

Bevor wir zu tief darauf eingehen, eine kurze Geschichte.

Ein erfahrener Musiklehrer hatte einmal Probleme, das Beste aus seinen Schülern herauszuholen. An einem besonders frustrierenden Tag winkte der Lehrer seine Klasse ab und schlug ungeduldig mit seinem Schlagstock herum.

Nach einer langen Pause überflog der Ausbilder den Raum und sah jedem Mitglied der Gruppe direkt in die Augen.

Dann sagte er Folgendes:

„Sie alle tun mir leid. Dein Leben war einfach. Aber Sie können keine großartige Kunst machen, wenn Sie nur Leichtigkeit kennen. “

Betrachten Sie für einen Moment das Phänomen des Geschichtenerzählens, das als Schwarzer Moment bekannt ist.

Der Schwarze Moment ist der Punkt in der Geschichte, an dem unsere Hauptfigur am niedrigsten ist. Sie wurde von Ultron niedergeschlagen, oder ihr Freund hat ihr Herz gebrochen und sie in Spanien gestrandet, oder sie wurde gerade von ihrem Job entlassen, nachdem sie entdeckt hatte, dass ihre süße Großmutter Judith in den letzten 25 Jahren ihren Treuhandfonds ausgeraubt hat.

Es ist, als ob unser Held sagt: "Nun, nichts Schlimmeres als ______ könnte passieren." Sie sind also inspiriert, die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um ein Schicksal zu erfüllen.

Schwarze Momente passieren auch im wirklichen Leben.

  • Alex Hamilton verliert seine ganze Familie und wird unempfindlich gegen politische Hindernisse.
  • Pablo Picasso sieht zu, wie seine Schwester vor seinem Gesicht stirbt, und kümmert sich nicht mehr darum, was die Leute über sein Gemälde denken.
  • Oprah Winfrey erlitt als Kind sexuelle Übergriffe, und jede Ablehnung, die sie in ihrer Karriere erhält, wird zu einem unbedeutenden Geschwindigkeitsschub.

Frida Kahlo durchlief mindestens 4 schwarze Momente, von denen der Busunfall, bei dem sie mit einer durch ihre untere Hälfte aufgespießten Stange auf der Straße lag, am schlimmsten war.

"Tragisch" ist eine gute Möglichkeit, die 47 Jahre zu beschreiben, die Kahlo auf diesem Planeten verbracht hat. "Verheerend" ist genauer.

Aber wie bei jedem sinnvollen Leben kann Schönheit in Asche gefunden werden. Hoffnung auf Leiden. Licht in Dunkelheit.

Frida war nichts, wenn nicht ein Licht.

Umfassen Sie Zerbrochenheit

Wenn Frida in ihrer Karriere einen „Vorteil“ hatte, waren es die kumulativen Tragödien, die sie durchgemacht hat.

Erste - Polio im Alter von neun Jahren.

Dann - ein Buswrack, bei dem sie von einer Stange aufgespießt wurde, die mit goldenem Glitzer bedeckt war und nackt auf der Straße lag.

Weiter - eine turbulente Ehe, die mehrere Angelegenheiten beinhalten würde (eine mit ihrer Schwester).

Danach - zwei Zwangsabtreibungen und eine Fehlgeburt.

Und - Wirbelsäulenverletzungen, die eine zunehmend restriktive Therapie erforderten (wie ein Gerät, das sie von der Decke hängte)

Endlich - die Amputation ihres rechten Beins.

All dies vor ihrem relativ frühen Tod mit 47 Jahren.

Obwohl sie erst später im Leben anfing, „ernsthaft“ zu malen, konnte Frida aufgrund der schieren Menge an Enttäuschungen, die ihr das Leben bis zu diesem Zeitpunkt geboten hatte, so viele ergreifende Arbeiten schaffen.

Unos cuantos piquetitos (Ein paar kleine Nips) - https://www.fridakahlo.org/a-few-small-nips-passionately-in-love.jsp

Moderne Menschen sind seltsam. Wir beten für ein einfaches Leben. Wir bitten darum, frei von Schmerz und Tragödie zu sein. Wenn etwas Schlimmes passiert, denken wir: "Warum ich?"

Antwort: "Warum jemand?"

Schmerz ist Leben, so untrennbar wie ein Wassertropfen aus dem Meer.

Wir sollten nicht so sadistisch sein, um nach einer Tragödie im Leben zu fragen. Stattdessen sollten wir darum bitten, diese Tragödien durch unsere Arbeit besser auszudrücken.

Gegenkultur

Es gibt ein Sprichwort, das in der heutigen Welt so oft herumgeworfen wird, dass es fast ein Klischee ist:

"Wenn Sie das tun, was alle anderen tun, bekommen Sie das, was alle anderen bekommen."

Das Gefühl hier ist rein, denke ich - Worte, die von dem Wunsch getragen werden, sich zu differenzieren. Schließlich beinhaltet das im Wort „Kreativität“ enthaltene Gepäck die Erwartung des völlig anderen und neuen.

(Dies ist natürlich ein völliger Irrtum, aber dazu später mehr).

Zumindest ein Teil dieses Zitats kann auf Kahlo angewendet werden. In einer Welt, in der sich alle nach rechts bewegten, bog Frida nur nach links ab.

In ihrem Klassenzimmer in der Kindheit war sie diejenige, die sang und tanzte. In der gedämpften Mode Amerikas trug sie wilde und kräftige Farben. Frida hatte Liebesbeziehungen zu Männern und Frauen in einer Zeit, in der letztere Ihnen Verachtung gegenüber der Gemeinschaft einbringen konnten.

Und als alle anderen, die einen Pinsel halten konnten, sich mit monströsen, großartigen Wandgemälden beschäftigten, wurde Fridas Arbeit immer kleiner. Es ist wichtig darauf hinzuweisen, dass sie ihre persönliche Stimme und ihren Stil bewahrt hat, obwohl sie mit Diego Rivera verheiratet war, einem der großen Wandmaler des Tages.

Größenvergleich: Selbstporträt mit Dornenkette und Kolibri (Frida Kahlo, 1940 - links); Schöpfung (Diego Rivera, 1922 - rechts)

Betrachten Sie die außergewöhnliche Stärke der Identität, die dies erfordert. Ich bin manchmal so geschmeidig, dass ich einen Taco möchte, wenn ich einen Taco sehe. Wenn ich eine großartige Fiktion lese, möchte ich Romane schreiben. Doch Frida sah zu, wie Diego stunden- und tagelang riesige Wandblöcke malte, und ging dann nach Hause und destillierte ihre eigenen Überzeugungen in Leinwände von der Größe von Büchern mit Kaffeetischen.

Unglaublich.

Große Künstler stehlen

In einem von Fridas bekannteren Gemälden, The Two Fridas, zeigt die Künstlerin zwei Versionen von sich, die sich gegenüber sitzen.

Sieh dir das an. Völlig original. Neu. Einzigartig.

Art von.

Schauen Sie sich dieses Bild von Theodore Chasseriau, Die zwei Schwestern an:

Kahlo sah dieses Bild im selben Jahr im Louvre, als sie The Two Fridas schuf.

Dies ist eine weitere Erinnerung - Originalität hat eine Obergrenze.

Viele Anfänger denken, dass der beste Weg, um originelle Werke zu schaffen, darin besteht, sich zu weigern, Einfluss von irgendjemandem zu akzeptieren, und die Welt auszuschließen, um etwas völlig Einzigartiges und Wahres zu versuchen.

Stattdessen ist das Gegenteil der Fall. Die große Künstlerin muss so viel wie möglich beobachten und konsumieren, damit sie sich den Stilen, Entscheidungen, Kompositionen, Ideen und Philosophien alter Meister anpassen kann, die jetzt verschwunden sind.

Praktisch ist das Konzept einfach - nehmen Sie eine Idee, die sich bewährt hat. Dann mach es dir selbst.

Größe durch Assoziation

Obwohl ihre Ehe mit Diego… eine Katastrophe war, kam sie nicht ohne Vorteile.

Diego war in der Künstlergemeinschaft gut vernetzt und angesehen. Dies bedeutete, dass, sobald er und Frida Mexiko verlassen hatten, ihr soziales Netzwerk von Kreativen überflutet worden wäre. Seine Arbeit führte ihn durch die ganze Arbeit, einschließlich der damaligen Hauptstadt der Kunst - Paris.

Kreativität ist im Kern nichts anderes als die Kombination bestehender Elemente zu neuen und interessanten Lösungen.

Meistens wird zu viel Wert auf die Ausgabe von Kunst gelegt und nicht genug auf die Eingabe. Obwohl sie nicht konsequent mit dem Malen begonnen hatte, hätte Frida so viel Kunst gesehen wie jeder andere auf dem Planeten. Heute sind wir so exponiert, dass es für selbstverständlich gehalten wird. Willst du die Mona Lisa sehen? Getan. Neugierig auf Monets Seerosen? Sie müssen keine große Reise planen.

Heute ist die gesamte Kunstgeschichte der Menschheit innerhalb von 2 Sekunden nach Ihrer Suche. Frida hatte diese Ausbildung 60 Jahre vor allen anderen.

Das ist keine Kleinigkeit.

Es gibt jedoch einen deutlichen Unterschied zwischen Information und Anweisung. Frida hätte auch Zugang zum Geist des modernen Künstlers erhalten. Sie wusste, wie sie dachten. Sie wusste, wie sie träumten. Sie wusste, wie es von Punkt A (leere Leinwand) zu Punkt B (fertiges Meisterwerk) ging.

Als ihre Muse anfing, sie anzuschreien, war sie mit den technischen Fähigkeiten und der Denkweise ausgestattet, um einen großen Unterschied zu machen.

Viva La Vida

Nach monatelangen Artikeln, Wikis, Videos und zufälligen Recherchen waren die letzten Informationen, die ich bewusst aufnahm, bevor ich mich hinsetzte, um dieses Stück zu schreiben, diese drei Wörter:

Viva la Vida.

Es war der Name von Kahlos letztem Gemälde, den sie 8 Tage vor ihrem Tod schrieb. Kahlo war erst 47 Jahre alt und beendete eine Reise des Schmerzes und des Kampfes, der Angelegenheiten und des Leidens, des gebrochenen Herzens und Körpers. Sie wählte diese Worte immer noch, um am Ende ihres Erbes zu bleiben:

Viva la Vida.

Es lebe das Leben.

Danke fürs Lesen.

Sie können auch Profile dieser kreativen Legenden genießen:

  • Amy Winehouse - toddbrison.com/amy
  • Albert Einstein - toddbrison.com/einstein
  • Pablo Picasso - toddbrison.com/picasso

Viel Liebe wie immer ❤

- Todd B.