Veröffentlicht am 07-09-2019

Indie-Macher, die 2017 in den Arsch getreten sind

Von Devyn Springer / Afropunk

(von links) TS Masison und Khia über Kinkster

2017 war das Jahr des unabhängigen Künstlers, oder zumindest war es in meiner Welt. Diese Künstler, Schriftsteller, Dichter und anderen Heimwerker, die wichtige Schritte unternommen und die Welt dazu gebracht haben, Dinge von Grund auf neu zu überdenken, ohne ein großes Plattenlabel oder eine Agentur hinter sich zu haben. Das sind die Künstler, die 2017 zu einem unvergesslichen Jahr gemacht haben.

1. Santana Bellas fängt Mode, Emotionen und Licht in seinen Fotos ein

Die Modefotografin Santana Bellas aus der Bay Area war in diesem Jahr kaum zu übersehen. Bellas war einer der vielen schwarzen Fotografen, die das Jahr 2017 scheinbar im Sturm eroberten, von der Popularität seiner stilvollen Fotos in den sozialen Medien bis zu seinen Funktionen in mehreren digitalen Publikationen. In einem Interview im Juli dieses Jahres diskutierte Bellas, wie seine Identität als Schwarzer und Schwuler seine Arbeit beeinflusst, sowie sein Projekt „The Gentrification of Oakland“, ein kreatives Zeitungsprojekt, das sich mit Fragen der sozialen Gerechtigkeit und Gentrifizierung in Oakland befasst wurde im Jahr 2016 gestartet, aber das ganze Jahr 2017 über gelobt. Er und seine Arbeiten waren nicht nur eine aufstrebende Modeikone für sein selbst beschriebenes "militärisch inspiriertes" Styling, sondern wurden auch in verschiedenen Filialen gezeigt, wie AJ ​​+, Live Fast, OffThaRecord, Toksick, EFINKS und auch hier bei Afropunk.

Fotos von Santana Bellas

2. TAYLOR ALXNDRs Queer Southern Revival, In Song

Die Atlanta-Künstlerin TAYLOR ALXNDR lehnt es ab, in eine Schachtel gesteckt zu werden, und 2017 war das Jahr, in dem sie uns genau zeigten, was das bedeutet. TAYLOR ALXNDR ist ein Gemeinschaftsorganisator, Drag-Artist, Indie-Sänger und Designer. Die Kunstfertigkeit von TAYLOR ALXNDR kann als elektrisierend bezeichnet werden. Das Jahr 2017 ist wie ein kleiner Sturm, der uns 2018 für weitere Blitze begeistert Underground Southern Queer-Szene mit regelmäßigen Auftritten in Atlanta und Durham, South Carolina, einschließlich einer monatlichen Drag-Show in einer der beliebtesten Bars in Atlanta. Ihre Debütsingle „Nightwork“ und das dazugehörige Musikvideo, das die dunklere und ermüdende Seite des Widerstands erforscht, wurden im Juni im OUT Magazine veröffentlicht. Seitdem haben sie mehrere Singles und Musikvideos veröffentlicht, darunter eine 3-Song-EP „NOISE“ Zusammen mit all dem ist Taylor ein Community-Organisator und Mitbegründer von Southern Fried Queer Pride, einer Organisation und einem Festival für Queer und Trans Arts / Advocacy, die Künstler und Aktivisten des südlichen TLGBQ in Schwung bringen.

3. Eine Welt der Wörter mit Myles E. Johnson

Es gibt Leute, die gerne schreiben, und dann gibt es Leute, die schreiben, die Worte lieben. Wenn man das Werk der Schriftstellerin Myles E. Johnson liest, bei dem es sich in der Regel um Kulturkritik handelt, bei der es um Überschneidungen von Schwärze, Sexualität, Geschlecht, Feminismus und Gerechtigkeit geht, wird deutlich, dass Myles Worte liebt. Seine Fähigkeit, Bedingungen und Möglichkeiten neu vorzustellen, ist bemerkenswert, wie in seinem Artikel über Beyonce in der New York Times vom Februar zu sehen ist, in dem er uns auffordert, „neu zu definieren und neu zu überdenken, was das Gewinnen in einer weißen supremacistischen kapitalistischen Kultur ist“ (das Stück erhielt sogar ein Nicken) von der Königin Bey selbst). Darüber hinaus erwarb Johnson im Laufe des Jahres 2017 mehrere beeindruckende Bylines, darunter Catapult, Noisey, BuzzFeed, Essence, QZ und Afropunk sowie eine beliebte monatliche Kolumne „OkayMuva“ bei OkayPlayer.

4. Königin Elizabitch, auch CupcakKe genannt, fordert Aufmerksamkeit

Nur wenige Menschen haben die Underground-Hip-Hop-Szene in diesem Jahr auf die einzigartige, kraftvolle und aufmerksamkeitsstarke Weise gefesselt, die CupcakKe gemacht hat: mit sexpositivem, wildem Hitzkopf und offen feministischem Spaß. Wenn die unabhängige Rapperin aus Chicago, die zu Beginn des Jahres 2017 zu einer landesweiten Clubtouring-Künstlerin wurde, bereits eine Internet-Sensation war, dann endet sie das Jahr 2018 als eine der faszinierendsten und aufregendsten Künstlerinnen, auf die man achten sollte. CupcakKe veröffentlichte ihr zweites Studioalbum Queen Elizabitch March und reiste seitdem fast das ganze Jahr durch die USA, um an Veranstaltungsorten, Nachtclubs, Festivals und sogar vielen Gay Pride-Feiern aufzutreten. Ihre Musik umfasst alles von Sex über Essstörungen bis hin zu positiver Körperhaltung, Armut und Kolorismus. Sie arbeitete mit dem Pop-Schwergewicht Charli XCX zusammen, hatte mehrere Tourdaten mit Rapperinnen wie Junglepussy, wurde von Rolling Stone gelobt und beendete das Jahr sogar mit der Bekanntgabe ihres dritten Studioalbums im Januar. Kurz gesagt, CupcakKes Glanz wächst exponentiell und lässt sich nicht aufhalten.

5. Jayy Dodds Poesie als Körper, Nostalgie und Zukunft in einem

jayy dodd stammt nach eigenen aussagen aus los angeles, basiert aber nun auf dem internet. Als Dichter, bildender Künstler / Performancekünstler und Schriftsteller spricht ihre Arbeit auf wunderbare Weise Kultur, Schwärze, Queer-Theorie und Geschlecht an, während sie eine einzigartige und fein abgestimmte Post-Internet-Ästhetik annimmt. Ihre unglaubliche Gedichtsammlung Mannish Tongues wurde Anfang des Jahres über Platypus Press veröffentlicht. Sie wurden bereits in verschiedenen Filialen vorgestellt, darunter Poetry Foundation, Lit Hub und TAGVVERK. Ihre digitalen Textvideos sind umwerfend wundervolle Kreationen. „Das digitale Zeitalter hat Identitätsbildung und Sichtbarkeit zunehmend zugänglich gemacht. Endlich sind wir in der Lage, die Daten und die Sprache der am stärksten entrechteten Personen selbst zu dokumentieren.

6. Bocafloja erkundet Hip-Hop, Blackness und Latinidad

Der in Mexiko geborene Rapper und Poet Bocafloja aus Brooklyn ist einer der engagiertesten Künstler, wenn es darum geht, unabhängige Künstler zu unterstützen, Raum für sie zu schaffen und sie zu ehren. Er reiste 2016 um die Welt und gab spezielle Vorführungen seines Dokumentarfilms Nana Dijo, der sich mit Anti-Blackness in Lateinamerika auseinandersetzt. In diesem Jahr veröffentlichte er den sehr beliebten Dokumentarfilm kostenlos online. Neben Podiumsdiskussionen, Vorträgen und Performances leitet Bocafloja Quilomboarte, ein multidisziplinäres kreatives Konglomerat unabhängiger Künstler, die alle mit dem Ziel dekolonialer Überschreitungen arbeiten. Bocafloja hat das ganze Jahr über wichtige Gespräche über Anti-Blackness und Latinidad sowie Hip-Hop, Kapitalismus und Politik vorangetrieben.

7. Bilphena Yahwom & Nnennaya Amuchie bringen Frauenerziehung nach Baltimore

Wenn zwei schwarze Frauen zusammenkommen, um freie politische Bildung zu organisieren, wissen Sie, dass es beleuchtet wird. Und genau das war es, als im November die Autoren, Organisatoren und Künstler Bilphena Yahwon und Nnennaya Amuchie ihren Workshop für schwarze Mädchen über Womanismus veranstalteten, weil Feminismus nicht genug ist. Bilphena ist Eigentümerin und Kuratorin von Goldwomyn.com, einer Plattform, die Schöpfern und Denkern von Farbe Raum bietet. Sie ist eine Autorin und Verfechterin der sozialen Gerechtigkeit, die sich 2017 mit Rasse, Geschlecht und Migrationserfahrung befasst. Nnennaya ist eine Anwältin für reproduktive Gerechtigkeit, Organisatorin von Gefängnisabbrüchen und Autorin, die im März ihre erste Gedichtsammlung Ako na Uche veröffentlichte. Unabhängig davon sind die beiden Frauen Befürworter / Organisatoren, die im Jahr 2017 viel Arbeit geleistet haben. Ein Höhepunkt des Jahres ist jedoch der Womanism-Workshop, bei dem schwarze Frauen / Femmes zusammenkamen, um die Ursprünge, die Geschichte, die geografischen Ausdrücke und die künstlerischen Ausdrücke des Womanismus zu diskutieren .

8. Aurielle Maries Poesie wendet sich der Kunst zu

Der Organisator von Atlanta hat sich zur Dichter-Schriftsteller-Transplantation an der Westküste gewandelt. Aurielle Marie verbrachte das Jahr 2017 vorwiegend damit, sich mit Worten zu beschäftigen. Ihr Schreiben eroberte die Welt der Poesie im Sturm, da sie im Laufe des Jahres mehrere Schreibstipendien und -aufenthalte absolvierte. Ihr Gedicht „Egungun“ gewann einen Blue Mesa-Poesiepreis und erhielt eine Pushcart-Nominierung und wurde in die 100 Recommended Reads von Glass Poetry gewählt 2017. Darüber hinaus hat sie in diesem Jahr auch einige beeindruckende Bylines eingefangen, darunter Essence, NBC und Allure. Ihre Rezension von Kendrick Lamar's DAMN. Der Titel "Hip-Hop & Heiligkeit: Die Erforschung von DAMN durch eine seltsame schwarze Frau" ist einer der besten Albumrezensionen des Jahres.

9. Kevin Abstract, Brockhampton und Hip-Hop's Turning Point

In diesem Jahr haben wir der kreativen Verrücktheit viel Raum gegeben, um im Hip-Hop zu gedeihen, wie wir es seit den Tagen von Outkasts oberster Herrschaft nicht mehr gesehen haben. An der Spitze dieser Anklage war das Hip-Hop-Kollektiv Brockhampton unter der Leitung von Rapper Kevin Abstract beteiligt, das nach der Veröffentlichung seines ersten Albums Saturation im Juni von einem kleinen Underground-Buzz zu einer Internet-Sensation überging. Der Erfolg und die kritische Anerkennung von Saturation, der kurz darauf Saturation 2 und Saturation 3 folgten, führten schließlich dazu, dass Brockhampton auf Island eine eigene TV-Show mit dem Titel American Boyband hatte, die ihren Abenteuern im Touring und bei der Aufnahme von Musik folgte. Ihre Musik steht an der Spitze einer Bewegung, die versucht, Hip-Hop neu zu definieren, sich ihm aus neuen und neuen Blickwinkeln zu nähern und normale Konventionen der Queerphobie auch in der Hip-Hop-Musik in Frage zu stellen.

Kevin Abstract / Getty

10. Wenn Khia „Nächster Fall“ sagt, bedeutet sie NÄCHSTER FALL

Ich könnte diese Liste auf keinen Fall abrunden, wenn ich unabhängige, Underground- und DIY-Künstler preise, ohne den Rapper und Songwriter Khia zu rufen, der in den letzten 15 Jahren mehr als 8 Alben als unabhängige Künstler veröffentlicht hat. Khia und sein Co-Moderator TS Madison verbrachten die bessere Hälfte des Jahres 2017 damit, ziemlich chaotisch zu sein. Ihre beliebte Internet-Talkshow "The Queen’s Court" wurde zu einem festen Bestandteil des Internets. Pro Folge verzeichnete sie über 300.000 Aufrufe, während Khia Prominente und ihr Drama vorliest. Was die Show so sensationell macht, ist neben ihrer Heiterkeit, dass Khias jahrelange Branchenerfahrung und Weisheit, mit der sie ihren Schatten schnürt, deutlich in der Art und Weise rüberkommt, wie sie über Menschen spricht. Im Dezember platzierte Khia die Show auf iTunes als Podcast und innerhalb von 24 Stunden erreichte sie den zweiten Platz in der iTunes-Podcast-Tabelle. Wenn es um unabhängige Artistik geht, ist Khia eine unterschätzte große Hündin im Spiel, die jahrelang Clubhymnen abgeliefert hat, und jetzt bringt sie uns auch zum Lachen.

Siehe auch

Kunst und LiebeMit Merrigo das Farbrad runterSie sind kein aufstrebender SchriftstellerIn den GhettosEine Choreographie der IdeenKunstjournale: Was sind sie, warum sollten Sie eines haben und wie können Sie anfangen