• Zuhause
  • Artikel
  • Interview mit dem Kurzgeschichtenschreiber Hengtee Lim Snippets über Schreiben und Positivität.
Veröffentlicht am 15-08-2019

Interview mit dem Kurzgeschichtenschreiber Hengtee Lim Snippets über Schreiben und Positivität.

Inmitten der Hektik der Produktivität und des Chaos der Selbsthilfeartikel liegt das Werk eines in Tokio ansässigen Kurzgeschichtenautors, dessen Stil und Themen Sie dazu drängen, langsamer zu werden und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Dinge wie menschliche Bindungen und die Schönheit kleiner Details des Alltags.

Unter dem Benutzernamen @snippets auf Medium.com teilt Hengtee Lim seine Meditationen und Einsichten über die einfachsten Themen und unterschätzten Ecken des Lebens mit einem friedlichen und poetischen Stil, der mich von der ersten Geschichte, die ich las, begeistert hat.

Heute habe ich die Ehre, unten ein kleines Interview mit Herrn Hengtee einzufügen, der so bescheiden war, mit mir zu haben. Genießen!!

(Alle Bilder dieses Beitrags wurden vom Mann selbst aufgenommen. Weitere Informationen finden Sie auf seinem Instagram @ hent03.)

- Zunächst eine kurze Einführung über Sie: Woher kommen Sie? Erzählen Sie uns ein wenig über Ihre Ausbildung, Karriere und aktuellen Berufe?

Ich wurde in Adelaide, Australien, geboren, wo ich bis zu meinem Universitätsabschluss lebte. Die Universität hat länger gedauert als die meisten; Ich habe ein paar Fächer, in die ich nicht investiert war, nicht bestanden, ein Jahr frei genommen und im Einzelhandel gearbeitet. In den letzten zwei Jahren habe ich wieder Teilzeit studiert.

Nach meinem Abschluss zog ich nach Japan und unterrichtete vier Jahre lang Englisch in einer kleinen Stadt in Nagasaki. Danach bin ich nach Tokio gezogen, wo ich langsam versuche, mir als Schriftsteller einen Namen zu machen.

"Ich fühle mich wie in dieser Stadt, wir sind alle Stachelschweine, die sich nicht umarmen können, weil wir zu viel Angst haben, uns gegenseitig zu verletzen.
- HENGTEE LIM.

Auszug aus Paper Planes (wahrscheinlich meine Lieblingsgeschichte)

- Außerdem schreibst du gerade für Sprudge über die allmählich wachsende Kaffeekultur in Tokio, was begeistert dich am meisten daran und welche anderen Branchen würdest du gerne schreiben und etwas darüber lernen?

Kaffee birgt viele interessante Geschichten und leidenschaftliche Menschen. Ich habe Menschen aus allen Lebensbereichen kennengelernt, indem ich über Kaffee geschrieben habe, und viele waren so freundlich, mir ihre Geschichten mitzuteilen. Das Zuhören, was andere inspiriert, ist eine großartige Möglichkeit, mit dem in Kontakt zu treten, was Sie inspiriert. Kaffee ist auch sehr formbar - für manche Menschen ist er eine Form des Ausdrucks, für andere ein Punkt der Verbindung und Kommunikation - und ich genieße es zu sehen, wie die Menschen ihn in ihr Leben und ihre Karriere einfügen.

Was andere Branchen betrifft, hoffe ich, dass ich mir eines Tages die Zeit nehmen kann, auch über Filme, Videospiele und Kampfsportarten zu schreiben. Ich bin mit diesen Dingen aufgewachsen und ich bin sicher, dass es interessante Geschichten zu erzählen gibt.

- Wer ist Ihre Inspiration beim Schreiben. Wer sind deine Lieblingsautoren / -blogger?

Während meines Studiums war ich stark von Haruki Murakami inspiriert - ich fand es toll, wie er über die Grauzonen zwischen Gefühlen schrieb. Ich hatte vorher keine Worte dafür gefunden und wollte sie auch in meinem eigenen Text festhalten. Vieles, was ich schreibe, hat wahrscheinlich seine Wurzeln in der Arbeit „Hart gekochtes Wunderland und das Ende der Welt“ und „Norwegischer Wald“.

Julian Barnes ist ein weiterer Schriftsteller, den ich vor einiger Zeit entdeckt habe und der mich tief beeindruckt hat. Seine Wortschmiedekunst ist eine schöne Sache; Die Wortwahl und Satzstruktur in seinen Büchern ist erhaben. "The Sense of an Ending" ist eines meiner Lieblingsbücher.

Stilistisch bin ich sehr von Cormac McCarthy beeinflusst. Als ich "The Road" zum ersten Mal las, war ich beeindruckt von McCarthys Fähigkeit, so viel mit so wenig zu vermitteln.

„-Wenn dieser Stuhl mich frisst, was wirst du tun?
-Lesen Sie wahrscheinlich ein Buch.
-Pfui. Schriftsteller. Solltest du nicht romantischer sein?
- Ist das nicht was für Bücher?
- Hengtee Lim

Auszug aus dem besten Tag in einer dreimonatigen Beziehung.

- Können Sie kurz Ihren Schreibprozess beschreiben? Denkst und visualisierst du die ganze Geschichte zuerst in deinem Kopf und schreibst sie dann oder kommt sie beim Schreiben? Und welche weiteren Schritte sind darin enthalten?

Ich beginne mit einem Bild oder einem Gesprächsausschnitt und finde von dort aus einen allgemeinen Ablauf und ein paar Zeichen. Normalerweise weiß ich, wo eine Geschichte enden wird, aber selbst wenn ich es nicht tue, versuche ich immer noch, die allgemeine Idee niederzulegen, damit ich einen ersten Entwurf habe, mit dem ich arbeiten kann.

Wenn ich einen ersten Entwurf habe, muss ich viel bearbeiten, umformen und schneiden. Ich konzentriere mich hauptsächlich auf zwei Bereiche:

- Überflüssiges abschneiden - das bedeutet Wörter, Sätze und manchmal Absätze. Einfache, anregende Sätze zu bilden, ist mein Ziel; Ich möchte mit ein wenig viel sagen.

- Einen Sinn für Rhythmus schaffen - Ich neige dazu, an Wörter wie Noten und Sätze wie melodische Linien zu denken. In diesem Sinne ist eine Geschichte wie ein Lied, und ich versuche, dies beim Bearbeiten im Hinterkopf zu behalten - ich möchte, dass sich der Fluss meiner Geschichten genau richtig anfühlt. Ich verbringe viel Zeit mit Lesen und Nachlesen, um dies einzufangen.

-Was ist Ihr aktueller Kampf, gibt es etwas, das Sie verbessern möchten oder an dem Sie gerade arbeiten?

Der größte Kampf könnte einfach darin bestehen, den Sprung zu wagen und ein Buch herauszubringen. Ich habe etwas Angst vor der Idee, dass es sich nicht verkaufen lässt, wenn ich es tue.

Abgesehen davon möchte ich mich als Schriftsteller weiterentwickeln, indem ich Geschichten erzähle, die ich für wichtig oder auf irgendeine Weise faszinierend halte. Wahrscheinlich wollen das aber alle Schriftsteller, stelle ich mir vor.

- Persönlich geben mir Ihre Geschichten das Gefühl, mich in die Details des Alltags zu verlieben, auch wenn es um alte Leute oder Anrufe geht. Welche Auswirkung hoffen Sie, dass Ihre Ausschnitte auf Ihre Leser haben?

Ich schreibe immer, was ich interessant finde und was mich zum Nachdenken anregt, aber ich weiß nicht, ob andere es auch tun. In diesem Sinne hoffe ich einfach, dass es den Lesern gefällt oder sie irgendwie interessant finden, wenn ich etwas veröffentliche. Auf einer tieferen Ebene hoffe ich, dass es den Lesern einen Moment gibt, über ihr eigenes Leben nachzudenken.

Aber ich glaube nicht, dass ich mehr verlangen kann. Ich habe das Glück, einfach gelesen zu werden.

„Es war eine Beziehung wie ein Papierflugzeug im Flug.
Verloren und ziellos, streifend und frei. Wir wussten nicht, wohin es gehen oder wo es landen könnte - wir waren froh, es nur schweben und fliegen zu sehen und auf dem Wind zu reiten.
- Hengtee Lim @snippets

Auszug aus Papierfliegern.

- Sie meditieren viel über die Wärme und Meloncholie menschlicher Bindungen. Was ist Ihrer Meinung nach das Wichtigste in einer Beziehung (in ihrer weiteren Bedeutung)?

Ich weiß nicht, dass es eine „wichtigste Sache“ gibt, aber ich habe das Gefühl, dass das gegenseitige Verständnis und die gegenseitige Akzeptanz unterschätzt werden. t treffen. Dieser Kontrast sorgt für interessante Geschichten, aber in realen Beziehungen - ob romantisch oder auf andere Weise - kann er für viel Stress sorgen.

Zuletzt möchte ich wissen, was Ihnen am wichtigsten ist? Geht es einfach darum, die Geschichten von Menschen zu sehen und zu erzählen, oder geht es darum, dass Sie Ihr Bestes geben, um ihr Leben und ihre harte Haut mit einer weichen Feder der Liebe und Fürsorge zu berühren? Oder geht es nur darum, an sich selbst und Ihren Fähigkeiten zu arbeiten und Inspiration und Botschafter für harte und engagierte Arbeit zu sein?

Vor kurzem habe ich mich auf die Idee der Zeit fixiert und wie wenig davon wir haben.

Was mir im Moment wichtig ist, ist, das Beste aus meiner Zeit herauszuholen - ich möchte sie mit meiner leidenschaftlichen Arbeit und mit Menschen füllen, die mich inspirieren und mir ein gutes Gefühl geben.

Ich weiß nicht, ob ich mir hohe Ziele setzen kann, wie zum Beispiel das Leben anderer zu verändern, weil mein eigenes Leben noch so in Arbeit ist.

Aber wenn ich in meinem Leben etwas Positives verbreiten kann, ist das ein großer Bonus.

Nun, Herr Hengtee, Sie tun es mit Sicherheit für mich !! Vielen Dank für Ihre schöne Kunst und diese bescheidenen und ehrlichen Einblicke in das Leben.

Folge ihm auf:

Mittel: @snippets

Instagram: @ hent03

Twitter: @ hent03

Tumblr: htreport.tumblr.com

Siehe auch

Wie Dylan den Nobelpreis gestohlen hat und du kannst es auchSchreibblockade: Ein Cartoonistenhandbuch10 Ideen, die es wert sind, diese Woche geteilt zu werdenWach auf, Leute von Farbe!Wenn „Ghostbusters“ ein feministischer Sieg ist, ist die feministische Popkultur zum Scheitern verurteiltIhre erste E-Mail an einen kommerziellen Künstler