Es ist in Ordnung, problematische Medien zu mögen

Solange du merkst, dass die Zeit vergeht.

Vom Winde verweht (1939)

Als ich in der Filmschule war, musste ich eine Entscheidung über die Geburt einer Nation treffen. Nicht Nate Parkers Projekt. Der dreistündige Stummfilm von 1915.

Wie die meisten Amerikaner hatte ich den Film noch nie vor der Filmschule gesehen, aber ich wusste, worum es ging. Sie wissen, worum es geht. Der erste Blockbuster in der amerikanischen Filmgeschichte handelt davon, wie der Ku Klux Klan die Ordnung in einem nach dem Bürgerkrieg überfüllten Süden mit hochmütigen Schwarzen wiederherstellt. Der Antagonist des Films wird als „schlauer Mulatte“ hervorgehoben, was auf eine weitere Verbindung mit Rasse und Intelligenz hinweist, die es nicht gibt. Es wäre fair zu sagen, dass eine schwarze Person das vielleicht nicht sehen möchte.

Aber weil ich Film studieren wollte und insbesondere die Geschichte und Darstellungen von Afroamerikanern im amerikanischen Kino, entschied ich mich, diesen Film anzuschauen. Also habe ich die Laserdisc aus der USC-Kinobibliothek ausgecheckt und mir alle drei Stunden angesehen. DW Griffith war einer der ersten Filmlehrer der USC, daher hat die Bibliothek alle seine Filme in ihrem Tresor aufbewahrt.

Es hat all das Lob verdient, das es bekommen hat.

Dies ist meine objektive Meinung zu einem Film über den Klan. Derselbe Klan, der einen meiner Vorfahren gelyncht hat. Der gleiche Klan, der meinen Heimatstaat fast 150 Jahre lang terrorisiert hat. Ein Film, der sie verherrlicht, verdient es, um jeden Preis erhalten zu werden.

Ich war genauso schockiert wie du.

Eine der wegweisenden Taktiken des Films war die Erfindung der Kamerafahrt. Ein Schritt, der im modernen Filmemachen so tief verwurzelt ist, dass man sich kaum vorstellen kann, etwas ohne ihn zu drehen. Während Griffiths Zeitgenosse Cecil DeMille sich mehr für Kostüme interessierte, war selbst ich beeindruckt, wie gut die Klan-Roben gegen die Pferde flossen. Der Ku Klux Klan war buchstäblich ein weißer Ritter, der kam, um den Tag zu retten.

Die Wahrheit ist, dass die Vergangenheit saugte. Aber wie können wir es rechtfertigen, etwas so Problematisches zu mögen?

Einfach. Take Gone with the Wind, das Buch und die grundlegenden Hündinnen des Films, die vor Twilight geliebt wurden. Es ist ein Film, der den Mythos der verlorenen Sache vorantreibt und Sklaveninhalte in ihrer Knechtschaft zeigt. Margaret Mitchell wurde in Atlanta geboren und war weniger als zwei Generationen vom Bürgerkrieg entfernt. Als sie Gone with the Wind schrieb, war der Mythos der verlorenen Ursache fest in den Köpfen nostalgischer weißer Südstaatler verankert. Aber vom Winde verweht hat viele Probleme. Sogar „Saintly Melanie“ ist eine Sklavenhalterin, die nicht wollte, dass ihr Sohn mit schwarzen Kindern zur Schule geht. Und es gibt eine Vergewaltigung. Und ein Vergewaltigungsversuch. Zweimal. Und eine Klan-Kundgebung, um die Tugend der weißen Frauen zu schützen.

Außerdem war Rhett Mitte 30, als er den 16-jährigen Scarlett kennenlernte. Und Scarletts zweiter Ehemann war ein noch älterer Mann, der auf ihre jüngere Schwester wartete. Also ... das hast du auch.

Das Problem? Vom Winde verweht ist wirklich sehr, sehr gut! Wie einer der besten Filme in der Geschichte des Kinos gut. Es ist so gut, dass es in einem Jahr aufgefallen ist, das als eines der besten Jahre in der Geschichte des Kinos gilt.

Es kann mehrere Male dauern, bis Sie feststellen, wie gut dieser Film ist. Alles, von wie unattraktiv Ashley zum Postbellum wird, über die O'Haras, die im Verborgenen Katholizismus praktizieren (die Kirche war zu diesem Zeitpunkt Anti-Sklaverei), über die unerwiderte Liebe von Frau Belle Watling zu Rhett bis hin zu Scarletts geheimem Trinken zu den Schrecken des Krieges und den sich ändernden Moden von eine Welt des Übermaßes an Sparsamkeit nach dem Krieg gegenüber Rhett und Scarletts gescheiterter Ehe, weil sie beide Müllleute sind, die sich gegenseitig verdienen. Vom Winde verweht bereitet sogar die Bühne für andere feministische Werke des Südens wie The Color Purple, Steel Magnolias und Fried Green Tomatoes. Und es besteht den Bechdel-Test. Ernsthaft.

Ist GWTW ein Kriegsfilm, ein Drama, ein Epos, eine romantische Geschichte, ein Film mit einer starken weiblichen Hauptrolle? Alles das oben Genannte. Genieße es ohne Schuldgefühle.

Dann haben Sie einen Film wie Song of the South, einen Film, den Disney gerne so tut, als gäbe es ihn nicht. Und auf den ersten Blick sieht der Film gar nicht so schlecht aus. Aber irgendwo zwischen dem großen Haus und den Hütten, in denen die Schwarzen bleiben, trifft es dich. Dies sind neu emanzipierte Sklaven, die immer noch ihrem ehemaligen Meister dienen. Und die Plantagenbesitzer verhalten sich wie gewohnt. Keine Menge singender Neger wird dieses sinkende Gefühl der Rassen- und Klassenungleichheit loswerden.

Außerdem war der Typ, der die Br'er Rabbit-Geschichten aufschrieb, weiß wie ein rassistischer Bruder Grimm. Man könnte argumentieren, dass er gute Absichten hatte, als er die Geschichten aufschrieb, aber angesichts des starken Einflusses älterer afrikanischer Geschichten wie Anansi the Spider hätte eine schwarze Person sie irgendwann aufgeschrieben.

Warum wird Song of the South tief in das Disney-Gewölbe geschoben, aber Gone with the Wind hat immer noch Fanfiction darüber geschrieben? Es ist, weil Song of the South eine technologische Errungenschaft war, aber es war ein mittelmäßiger Film. Die Geschichte ist so weiß wie sein kleiner Protagonist. Es dauerte eine Weile, bis Disney die gleiche Magie in ihre Live-Action-Filme brachte. Nicht jeder Live-Action-Disney-Film kann Mary Poppins oder Bedknobs and Broomsticks sein.

Song of the South und Gone with the Wind spielen in derselben Ära, aber Song of the South beschönigt, wie apokalyptisch diese Ära war. Es besteht auch die Möglichkeit, dass einige ehemalige Sklaven die Plantage nicht verlassen haben, weil sie nicht wussten, wohin sie gehen sollten. Wohin würdest DU gehen, wenn du plötzlich vertrieben würdest?

Wie viel von unseren Medien ist problematisch?

Fast alles. Musik ist ein gutes Beispiel.

Viele Leute beklagen gerne, dass R & B nicht mehr das ist, was es früher war. Für welches Jahrzehnt sie sich am nostalgischsten fühlen, das war das beste Jahrzehnt für R & B. Das heutige R & B dreht sich alles um Sex. Das R & B von gestern war romantischer. Die meisten von uns ignorieren jedoch, dass R & B von gestern viele Songs hatte, in denen der Mann um Sex oder eine langfristige Beziehung bettelte. Auch wenn sie nein gesagt hat. Auch wenn sie bereits eine feste Beziehung hat. So sehr ich Marvin Gayes Songs auch liebe, „Sexual Healing“ ist buchstäblich ein Mann, der um Sex bettelt, basierend auf einem Fall von blauen Kugeln. Es gibt sogar die oft vergessene oder abgeschnittene Lyrik, die die Frau auffordert, nicht zu zögern, weil „es nicht gut ist, zu masturbieren“. Nicht nach moderner Medizin, aber okay. Zwanzig Jahre später wird Ne-Yo (ein anderer Sänger, den ich liebe) diese Tradition fortsetzen, in „Wegen dir“ ein Bedürfnis nach Sex mit einer Krankheit zu vergleichen.

Mit Ausnahme von Diva-Songs wie „I'm Every Woman“ oder „Respect“ (Randnotiz: „Respect“ war früher ein völlig anderer Song) handelt es sich bei einigen der progressiveren R & B-Songs entweder um einen Mann, der a liebt Frau, die herumkommt oder einen Ausweg aus einem Unterdrückungssystem findet, normalerweise mit giftigen Mitteln.

Versteh mich nicht falsch, R & B war durchweg großartig, seit Robert Johnson die Frauen anderer Männer angegriffen hat. Während es auf der gruseligen Ebene von "Every Breath You Take" nur wenige Songs gibt, hat R & B seine problematische Spur.

Was ist mit problematischen Schöpfern?

Ich werde R. Kelly und Bill Cosby ignorieren. Sie sind eine Persona non grata, oder wie wir Schwarzen gerne sagen, wurden ihre Kochprivilegien widerrufen. Stattdessen werde ich mich auf Tote konzentrieren, die nicht Michael Jackson heißen. Lassen Sie uns die R & B-Legenden Sam Cooke und Chuck Berry diskutieren.

Sam Cooke ist möglicherweise gestorben, als er versucht hat, jemanden zu vergewaltigen. Die schwarze Community hatte zu dieser Zeit mit viel Scheiße zu tun, daher hat die Geschichte einen unbestätigten Legendenstatus erreicht, zum Beispiel, ob Robert Johnson von einem eifersüchtigen Ehemann vergiftet wurde oder nicht.

Ja, ich bin stolz auf mich für zwei Referenzen von Robert Johnson.

Aber zurück zu Sam Cooke. Wenn er versuchte, eine Frau zu vergewaltigen und die ältere schwarze Frau, die ihn erschossen hatte, körperlich anzugreifen, bekam er das, was er verdient hatte. Trotzdem war Cooke verheiratet, hatte Kinder und starb in einer Lobby eines Motels ohne Hose. Ein Rockstar-Tod. Aber Sie können immer noch "Eine Veränderung wird kommen" mögen. Es ist ein kraftvolles Lied.

Chuck Berry ist eine andere Legende, aber im Gegensatz zu Sam Cooke wird sein Drecksackstatus bestätigt. Der Mann, der "My Ding-A-Ling" spielte, wurde zuerst beschuldigt, minderjährige Pornos gemacht zu haben. Dann brechen Sie den unglaublich rassistischen (aber in diesem Fall gerechtfertigten) Mann Act mit einem 14-jährigen Mädchen. Dann spionierte er Frauen in Toiletten aus. Johnny B. Goode war ein zertifizierter Kriecher. Lassen Sie uns das anerkennen.

Aber genug über Musiker. Ich bin ein Experte in: Kino.

Woody Allen. Irgendwann habe ich ihn genossen. Aber ich nicht mehr. Warum?

Woody Allen ist ein verdammt guter Schriftsteller und ein anständiger Regisseur. Aber hast du tatsächlich seine Filme gesehen? Sie wirklich gesehen?

Allens Protagonisten haben sexuelle Beziehungen zu Teenagern oder deutlich jüngeren Frauen hier und hier und hier und vielleicht sogar hier. Das ist zu viel für mich. Ich würde lieber einen Polanski-Film sehen, als zu sehen, wie Allen diese Beziehungen weiterhin auf dem Bildschirm zur Schau stellt. Zumindest wurde Mia Farrow in Rosemarys Baby besser behandelt. Ja, mir ist klar, dass ich gesagt habe, dass es besser ist, von Ihrem Mann und / oder dem Teufel vergewaltigt zu werden, als einen alten Mann mit einem Fetisch für mädchenhafte Frauen zu treffen. Er leitete aber auch Chinatown…

Vergiss einfach, was ich gesagt habe. Ich merke, dass das eine Sache ist. Alles abbrechen.

Einige von Ihnen fühlen sich vielleicht anders und das ist in Ordnung. Aber persönlich bin ich mit Allen fertig. Er versucht, sein Verhalten zu normalisieren, indem er es in Skripte schreibt. Ich gebe immer noch zu, dass Crimes and Misdemeanors und Manhattan großartige Filme sind, aber sie wurden gedreht, bevor wir den echten Woody Allen kannten. Und er lebt noch am Leben, um problematische Skripte zu schreiben.

Was ist mit Sachen, die Kinder sehen?

Sie kennen die Antwort darauf bereits. Großbritannien hat immer noch mit Jimmy Savile zu tun.

Aber Sie denken wahrscheinlich an Cartoons, für die Sie Nostalgie haben. Und während Sie definitiv darüber diskutieren können, ob eine Show wie Captain Planet mehr schadet als nützt, denken Sie wahrscheinlich an die Cartoons, die Sie als Kind gesehen haben und die Ihre Eltern auch gesehen haben.

In Ordnung. Cartoons sind schrecklich. Aber früher waren sie wirklich schrecklich. Disney hat Song im Süden und den größten Teil seiner rassistischen Kriegspropaganda verboten, aber haben Sie Peter Pan gesehen? Lady und der Tramp? Chip n 'Dale Rescue Rangers? Aladdin? Disney beauftragte Cheech Marin, eine noble Hündin auf dem Bildschirm in Oliver and Company zu belästigen, und es war sowohl rassistisch als auch sexistisch. Und zum Lachen gespielt.

Cartoons mit mehr Themen für Erwachsene sind noch schlimmer, weil der Witz definitiv rassistisch oder sexistisch war oder vielleicht sogar auf Themen anspielte, über die wir einfach nicht mehr scherzen.

Ein Thema, das wir nicht mehr berühren, sind Menschen mit geistiger Behinderung. Jahrzehntelang machten Cartoons die gleiche Referenz von Mäusen und Männern.

Und das war der Witz. Es war lustig, weil Lennie von Of Mice and Men, der eine geistige Behinderung hatte, versehentlich Dinge tötete, die er mochte, bis sein vertrauenswürdigster Freund George ihn tötete (Spoiler-Alarm, denke ich. Es sind 80 Jahre vergangen). Es sollte nie lustig sein. Steinbeck-Romane sind deprimierend.

Während wir einen alten Bugs Bunny-Film, ältere South Park-Shows oder sogar Tropic Thunder genießen können, müssen wir erkennen, dass wir uns nicht ohne Grund wieder über geistig Behinderte lustig machen können. Die Gesellschaft hat entschieden, dass es nicht mehr lustig ist.

Was ist mit zeitgenössischeren Medienformen?

Wie zeitgemäß?

"Sex and the City."

Du meinst die Fantasie von vier beschäftigten Frauen, die jede Woche Zeit zum Brunch finden?

"Ich meine die Behandlung von Schwulen, Schwarzen und Muslimen."

Oh! Ja, das.

Ich glaube, die Schöpfer erkennen jetzt, wie problematisch Sex and the City war. Sex ist ein gutes Beispiel dafür, dass sich die Gesellschaft schneller verändert als wir denken. Ich kenne viele Schwarze und Schwule, die die Serie lieben, aber ich stelle mir vor, es ist, als würde man Gone with the Wind sehen. Es ist eine gut geschriebene Show, die aber letztendlich als Produkt der Vergangenheit behandelt wird.

Gibt es eine Art Grafik oder etwas, das es mir ermöglicht, mit all dem einverstanden zu sein?

Das Balkendiagramm ist unsere eigene Gesellschaft. Und das Overton-Fenster, das zu unserer Gesellschaft passt.

Außerdem sind Schöpfer klüger und klüger, als uns die Leute zuschreiben. Nimm alles in die Familie. Fans von Archie Bunker mögen seine Offenheit und konservativen Werte. Er hat sich in Meme über politische Korrektheit verwandelt. Bunker benutzte oft rassistische und ethnische Beleidigungen, aber die Fans sehen ihn als "es so zu erzählen, wie es ist" anstelle dessen, was er tatsächlich war: ein Witz auf eigene Kosten.

Der Sinn von Archie Bunker war es zu zeigen, wie fehl am Platz seine Werte in der sich verändernden Welt waren. Als das Publikum es nicht bekam, schob die Show den Umschlag mit den schwarzen Nachbarn Jeffersons und einem Vergewaltigungsversuch gegen Bunkers Frau Edith. Aber machen Sie keinen Fehler: All in the Family war eine liberale Show, die von einem liberalen Showrunner geleitet wurde, um die Meinung des konservativen Amerikas zu ändern. Glaubst du mir nicht? Meathead twittert immer noch liberale Gedanken.

Die Schöpfer erkennen, wie wichtig sie für die Veränderung der sozialen Landschaft sein können, weshalb einige problematische Medien zu dieser Zeit als fortschrittlich galten. Filme mit bösen Mädchen, wie zum Beispiel Psycho, kämpften aktiv gegen den Hays Code. Wir sind weit davon entfernt, einer Frau zu erlauben, auf dem Bildschirm zu rauchen, bis zu dem Versuch, die Vergewaltigungskultur abzubauen. Gleiches gilt für Rassen- oder LGBT-Probleme.

Zurück zu GWTW: Es gibt mehrere Analysen zum Mammy-Charakter. Trotz ihres Status als Sklavin schien Mammy nicht von den Weißen um sie herum erschüttert zu werden. Wann immer sie von ihnen gerügt wurde, schoss sie zurück. Sie könnte auch die einzige Person gewesen sein, die Rhett Butler außer Belle respektierte. Dies war die Verteidigung von Hattie McDaniel und den Filmemachern, dass Mammy kein gewöhnlicher unterwürfiger Sklave war. Es ist die Verteidigung von Onkel Tom. Das Original.

Und während es schmerzhaft ist, die Prissy-Figur zu sehen, gibt es einen kleinen Hinweis darauf, dass sie nur das tut, was viele Sklaven tatsächlich getan haben: dumm gespielt, um von der Arbeit wegzukommen.

Heute sehen wir die starke, freche schwarze Frau als schädliches Stereotyp. Aber wir mussten zunächst anerkennen, dass schwarze Frauen sogar Menschen waren. Es wird eine lange Reise sein.

Ich würde sagen, der Schlüssel zum Genießen problematischer Medien liegt in der Frage, ob dieses Stück Kultur andere erlösende Eigenschaften hat oder was zu dieser Zeit sogar eine erlösende Eigenschaft gewesen wäre. Dann genießen Sie es für das archaische Stück, das es ist.

Ich fürchte, mein Freund, der schwarz-schwul-trans-behindert ist, würde mich dafür beurteilen, dass mir das gefällt.

Ja, das werden sie wahrscheinlich.

Weißt du, wie viele Weiße mir sagen, dass Gone with the Wind ihr Lieblingsfilm ist? Selbst wenn ich zustimme, dass es einer der besten Filme aller Zeiten ist, ist es mir egal, dass Sie einen Sklavenfilm gegenüber allen anderen existierenden Filmen bevorzugen. Auch wenn Sie sich erklären. Als farbige Person ist das die Welt, in der ich lebe.

Gleiches gilt für die Tausenden von demütigenden Darstellungen von LGBTQA oder queer-repräsentierenden Charakteren, von weiblichen männlichen Bösewichten über Psycho-Lesben bis hin zu Transpersonen, die eine Nicht-Trans-Person „austricksen“. Ich liebe Rope, Fremde in einem Zug und die Stille der Lämmer. Aber ich weiß es besser, als einen schwulen Freund in Gespräche über seltsame Bösewichte und ihre Obsessionen mit den fast immer geraden Protagonisten zu ziehen.

Ich glaube nicht, dass Sie wirklich geantwortet haben, ob ich problematische Sachen genießen sollte.

Ja. Aber von Fall zu Fall. Einige Medien sind objektiv besser als andere. Ich werde Gone with the Wind als ein Produkt seiner Zeit verteidigen, aber ich würde nicht argumentieren, dass es einem großen Publikum ohne Kontext gezeigt werden sollte. Das gehört dazu, Medienkompetenz zu haben. Cartoon Network hat mit alten Tom- und Jerry-Cartoons das Richtige getan. Das Netzwerk zensierte die Cartoons nicht, gab jedoch einen Haftungsausschluss heraus, dass die Cartoons veraltete rassistische Stereotypen widerspiegeln, einschließlich des jahrzehntelangen Cartoon-Knebels, bei dem das Gesicht eines Charakters in einen Minnesänger verwandelt wird. So sollte es gemacht werden.

Schreie "Schneeflocke", was du willst, aber das ist Cartoon Network. Wenn Sie noch nie ein schwarzes Kind waren, das einen Cartoon gesehen hat, als aus dem Nichts ein überraschender Blackface-Gag auftaucht, können Sie nicht sagen, ob der Haftungsausschluss „überempfindlich“ ist.