• Zuhause
  • Artikel
  • Jordan Peterson: Das antiintellektuelle „Graugesicht“ von Discordia
Veröffentlicht am 09-09-2019

Jordan Peterson: Das antiintellektuelle „Graugesicht“ von Discordia

Vor nicht allzu langer Zeit hatte ich den Albtraum eines grauen Mannes mit eingefallenem Gesicht. Dieser Mann verfolgte mich und versuchte schließlich, mich zu töten. In meinem Nebel in den frühen Morgenstunden hatte ich Angst. Ich wusste nicht, wer dieser Mann war oder was er bedeutete, bis ich eines Tages ins Internet ging und sein verwaschenes Gesicht auf jeder Seite durchnässt sah.

Meme von der Jung Meme Seite, Facebook, 2018

Er heißt Jordan Peterson. Er ist ein Poppsychologe aus Kanada mit einem Doktortitel in klinischer Psychologie. Trotz seiner Referenzen muss er noch ein dauerhaftes wissenschaftliches Werk hervorbringen oder eine einzigartige Idee hervorbringen. Bekannt wurde er durch seine jüngste Veröffentlichung; In einer von Dr. Phil gestalteten Selbsthilfeflusen-Publikation mit leicht verdaulichen Tropen wie „Clean your room“ und „Pull up your pants“ mit dem Titel „12 Rules for Life: An Gegenmittel gegen das Chaos “. Seit der Veröffentlichung dieser Veröffentlichung in diesem Monat hat Peterson zahlreiche Interviews geführt und viele Universitätsgelände besucht.

In meinem Traum jagte mich diese Kreatur mit dem grauen Gesicht durch die dunklen Hallen meines Hauses und atmete schwer, als seine klumpigen Schuhe draußen über den Kies zogen. Als ich seinem glühenden smaragdgrünen Blick aus dem Weg ging, rasten meine Gedanken. „WARUM JAGT ER MICH? WARUM WILL ER MICH TOT? !!? !! ”

Deshalb. Peterson ist ein Anti-Intellektueller mit einer Agenda. Der sanfte Sophist, der einfältige Professor. Er hat ein Ziel. Kritisches Denken im Kern abbauen, indem die Outlets, die das freie Denken fördern und fördern, strategisch abgebaut werden, während gebeten wird: "Warum kannst du nicht einfach ein Individuum sein ... wer passt zu all den Rollen, die die Gesellschaft für dich bereitstellt?!?"?

Sein einzigartiges Argument verspottet den veralteten Postmodernismus von Derrida und Focult. Peterson argumentiert, dass diese Philosophie die natürliche Ordnung und Hierarchie der Institutionen untergräbt, die die „westliche Zivilisation“ aufrechterhalten. Diese Argumentation findet bei dem Red Hat, der demografische Merkmale trägt, leicht Anklang, da sie Fred Dursts müde Schreie, missverstanden zu werden und Sachen mit MAGA und Nihilismus zu brechen, ersetzt haben. Seine Fans gestalten sein machiavellistisches Doppelwort als Evangelium. Peterson spricht von einem "Kulturkrieg", während er sich gegen die Geisteswissenschaften auflehnt - einschließlich Englisch, Soziologie und Anthropologie. Als Mensch, der an den Werten der westlichen Zivilisation festhält, scheint er höllisch darauf aus zu sein, alle geisteswissenschaftlichen Kreationen und Ideen zu zerstören.

Philosophie, Kunst und Wissenschaft. Poesie, Literatur und Musik. Peterson hat das persönliche Ziel, die Teilnahme an diesen College-Programmen um 75% zu reduzieren. Deshalb bin ich gegen ihn. Der Mensch erschafft, denkt und zeichnet Geschichte auf. Was bleibt mit diesen Werkzeugen übrig? Nichts.

Peterson ist ein Jungist, wie seine frühere Arbeit mit dem Titel "Maps to Meaning: Die Architektur des Glaubens" zeigt. Dieses Buch ist eine Wiederholung der Psychologie der Jungschen Schattenarbeit, die durch eine konservative Perspektive betrachtet wird. Ich finde es ironisch, dass Peterson so sehr an Postmodernismus und Nihilismus hängt, wie er selbst postmodern ist. Seine Anhänger sind Nihilisten und sehen zu, wie die Welt brennt, während sie graue Zahlen in graue Kalkulationstabellen tippen, während der graue Gesichtsmensch in ihre Ohren flüstert, um Dinge zu tun, die bereits bekannt sein sollten. Die bloße Mittelmäßigkeit und Feier des Alltäglichen in seinen Veröffentlichungen ist schmerzhaft. Ich flehe dich an zu erforschen, zu erschaffen und aufzunehmen. Die Geisteswissenschaften sind buchstäblich menschliche Kreationen. Es gibt berühmte Säle für Kunst und Geschichte. Es gibt keine gefeierten Hallen von Chinos und Tabellenkalkulationen. Übertreffen Sie die Mittelmäßigkeit, feiern Sie sie nicht.

Gefällt dir was du gerade gelesen hast? Patron werden!

https://www.patreon.com/bastgoddess7

Siehe auch

Sol LeWitts konzeptionelle Rätsel verfolgen zwei texanische FrauenNeue Medienkunst jetzt - jonCates (2018)Mit wem möchte ich arbeiten? Niemand.Mit wem möchte ich arbeiten? Niemand.RareAF-Gespräche: Matt Hall, CryptoPunksRareAF-Gespräche: Matt Hall, CryptoPunks