Veröffentlicht am 31-05-2019

Lan Su Chinese Garden - Portland, OR

Der Lan Su Chinese Garden, der einen Stadtblock in Portland, Oregon, einnimmt, ist ein authentischer Garten eines Gelehrten aus der Ming-Dynastie. Der Name Lan Su kombiniert Klänge aus den Namen der Städte Portland und Suzhou. Suzhou, Portlands chinesische Partnerstadt, ist bekannt für seine wunderschönen Gärten. "Lan", das chinesische Wort für "Orchidee", und "su", das chinesische Wort für "Aufstehen" oder "Erwachen", werden poetisch als "Garten der erwachenden Orchideen" verstanden. Dieser klassische Garten, der alle Sinne anregt, indem er sich kontinuierlich auf die Prinzipien von Yin Yang, auffällige Symbolik und Elemente von Architektur, Pflanzen, Steinen, Wasser und Poesie bezieht, soll die gesamte Natur einschließen und einen ruhigen Rückzugsort für die Menschen bieten Die Familie des kaiserlichen Gelehrten sowie ein Heiligtum, in dem der Gelehrte Zuflucht suchen und sein Wissen und Können bis zu seiner Pensionierung weiter verfolgen und pflegen konnte.

Die ausgleichende Natur des Konzepts von Yin Yang kann im gesamten Garten erlebt werden. In der Art, wie das Wasser den Himmel reflektiert, die Begleitung von Pflanzen mit Steinen, die gemusterte und abwechselnde Anordnung von dunklen und hellen Steinen entlang des Gartenbodens sowie die verschiedenen gerahmten Öffnungen, die organische Gartenansichten zeigen, zeigen scheinbar gegensätzliche Elemente ihre gegenseitige Abhängigkeit Dualität. Nach einer lebenslangen Verpflichtung zu strenger Disziplin und einem gründlichen Studium konfuzianischer Texte ist es der Inbegriff der Yin-Yang-Philosophie, gegensätzliche Kräfte zu erzeugen, um dem pensionierten Gelehrten einen Zufluchtsort für Kontemplation zu bieten . Um den sehr sachkundigen und ehrfürchtigen Reiseleiter unserer Gruppe zu zitieren: "Im Garten können Sie ein Daoist sein."

© 2019 Diane Irby

Der Garten besteht aus Schichten symbolischer Details, die miteinander harmonieren, um nicht nur die sensorische, sondern auch die spirituelle Erfahrung der Umgebung zu vervollständigen. Der jahrhundertealte Osmanthusbaum im Courtyard of Tranquility erinnert mit seinem aprikosenartigen Duft an die lange Hingabe des Gelehrten, zu studieren und zu dienen. Die Fülle an Fischen, die im Teich schwimmen, während man die gewundenen Wege zu und von den vielen Pavillons und Innenhöfen des Gartens zurücklegt, symbolisiert den Wohlstand des Gelehrten. Pflaumenbäume sowie das koordinierende Pflaumenblütenmotiv im Muster des Fußbodens des Innenhofs des Gelehrten erinnern an Widerstandsfähigkeit und Wiederbelebung. Die filigran geschnitzten Paneele der Hall of Brocade Clouds sollen die drei Freunde des Winters darstellen - Kiefer, Bambus und Pflaume - und sollen daran erinnern, den Kurs auch unter widrigen Umständen zu halten. Die vom Menschen geschaffenen Ausblicke und Pavillons Überall verstreut überwältigen sie nicht die organischen Elemente des Gartens, sondern fügen sich perfekt in die akribisch gestaltete Landschaft ein. Bei der Planung und Gestaltung der Strukturen wurde auf traditionelle Materialien und Methoden geachtet. Von kunstvollen fledermausförmigen Tropfkacheln auf den Dächern, die bei jedem Regen einen zarten Schleier aus Tröpfchen bilden, bis hin zu absichtlich platzierten leeren Wänden, an denen Licht und Schatten ein sich ständig veränderndes Meisterstück aus Natur schaffen, ist man in eine Umgebung eingebettet von heiliger und künstlerisch manifestierter Ruhe. In jeder Richtung, sowohl von innen als auch von außen, bieten komplizierte Gitterrahmentüren und -fenster sowie anmutig geformte Öffnungen, die aus den soliden Gartenmauern herausgearbeitet sind, die Möglichkeit, den Moment der Zeit festzuhalten, sodass man die jeweils eigene Schönheit einer Szene betrachten kann. Geliehene Blicke von außerhalb der Gartenmauern erzeugen eine unendliche Weite und eine Neugier für das, was vor uns liegt.

© 2019 Diane Irby

Der Lan Su Chinese Garden in Portland gilt als botanischer Garten. Fast jede Pflanze in den Gartenmauern ist chinesischer Abstammung. Die Pflanzen und Bäume des Gartens stellen die Natur im wahrsten Sinne des Wortes dar, wobei ihre organischen und saisonalen Zyklen perfekter Unregelmäßigkeiten einen ausgewogenen Kontrast zur Beständigkeit der Strukturen und Steine ​​bilden, mit denen sie sich den Raum teilen. Das Grün der Landschaft ist nicht nur ein visuelles Element der Schönheit, das die Besucher genießen können, sondern bietet auch eine Vielzahl von Düften und Texturen, die sich in die vielen Schichten komplementärer und kontrastierender Merkmale mischen. Die elegante Biegung des Bambusses steht beispielhaft für Integrität und Anpassungsfähigkeit, während die lebhafte Blüte der Chrysantheme für Ausdauer steht. Symbolik umgibt den Betrachter. Blätter unterbrechen die Niederschlagsmuster, während sie im Wind rascheln, während die Gäste in eine Sinnesreise hineingezogen werden, die keine Grenzen zu haben scheint.

Mehr als 600 Tonnen wertvoller Lake Tai Kalksteinfelsen wurden aus China importiert, um in die Lan Su Garden Landschaft aufgenommen zu werden. Jahrzehntelange Erosion durch das Eintauchen in das saure Wasser des Tai-Sees. Die Steine ​​nehmen unverwechselbare und einzigartige Formen an. Die vertikal ausgerichteten Steine ​​werden wie Skulpturen dargestellt und ahmen ferne Berge nach, die bis zum Himmel reichen, um die Wolken darüber zu berühren. Gepaart mit dem Wasserfall oder arrangiert mit dem Laub des Gartens, provoziert die ausgleichende Natur von Yin Yang Kontemplation und Reflexion. Poetische Inschriften, die die vom Wasser getragenen Gebilde zieren, bieten Inspiration zum Nachdenken, wenn man das faszinierende Wunder der Schönheit um sich herum erlebt.

Der schimmernde Teich des Gartens spiegelt den Himmel darüber wider, während das Rauschen der Wasserfälle den Besucher in eine Art Ruhe wiegen lässt, die nur das Sein am Wasser hervorrufen kann. Das Wasser symbolisiert Qi, die durchdringenden kosmischen Lebensenergien, die das Universum durchdringen. Es dient als Lebensraum für den Überfluss an Wasserlebewesen im Garten und als reflektierendes Portal in die Seele des Betrachters.

Sprache und Gesang werden in eleganter schriftlicher Form unter Verwendung jahrhundertealter Kalligraphietechniken miteinander verbunden. Chinesische Couplets sind mit zwei Säulen und Bannern beschriftet und gebürstet und bieten in ihrer zweizeiligen Komposition poetische Perspektiven. Blumen baden im Frühling Der Regenpavillon ist mit großen Holztafeln geschmückt, die Gärten in Portlands Partnerstadt Suzhou illustrieren, sowie mit Versen von Wen Zhengming, einem geschätzten Gartenschreiber, Künstler, Kalligraphen und Gelehrten, der seine Vorliebe beschreibt, Platz für die Natur zu sparen Mitten im Trubel der geschäftigen Stadt.

© 2019 Diane Irby

Der Lan Su Chinese Garden ist eine herrlich unerwartete und magische Oase, die seine Besucher in eine andere Zeit, an einen anderen Ort und in eine andere Stimmung versetzt. Die Unterscheidung von Steinmustern wird unter den Füßen spürbar, wenn man von eklektischen Innenhöfen zu verzierten Ausblicken schlendert, während der Duft des üppigen Grüns in einer sanften Brise vorbeizieht und eine kosmische Reise kreiert, die sich mit jeder Veränderung der atmosphärischen Elemente und des Jahreszeitenzyklus verändert. Immer wenn man durch den Garten wandert, wird dem Besucher eine einzigartige und sensorisch anregende Reise erleuchteter Kontemplation gewährt. Dieses Geschenk der alten Ming-Dynastie aus Portlands Schwesterstadt Suzhou ist nicht nur eine botanische Bereicherung, sondern auch ein Zufluchtsort, um dem Wirbel unserer alltäglichen Realität zu entfliehen.

Siehe auch

Hellviolett - Clever - Witzig - ScharfFiona Apple und "I Know":UNSERE NAMEN SCHREIBEN - Eine Introspektion…Eine allgegenwärtige GöttlichkeitMlango (Tür)Alle Dinge der Welt