Veröffentlicht am 29-09-2019
Laurie Spiegel von @SebastianNavasF

Laurie Spiegel - Mutter von VAMPIRE

Wenn man in den 70er Jahren mit Farbe und Ton spielen wollte, musste man wissen, wie man einen Computer programmiert, da Farbe noch nicht demokratisiert war. Dies würde den heutigen Pionier nicht aufhalten. In Kombination mit Rand Tablet und FORTRAN IV-Code brachte Laurie Spiegel VAMPIRE zur Welt.

Wenn Sie in den 70er Jahren mit Computern experimentieren wollten, wollten Sie wahrscheinlich bei Bell Labs sein. Dort haben Leute wie Ken Knowlton die erste eDSL namens BEFLIX entwickelt, die für Computeranimationen verwendet wird. In diesem kreativen Umfeld fand Spiegel GROOVE (Generating Realtime Operations On Voltage Controlled Equipment).

Was war GROOVE? In Spiegels Worten:

GROOVE bestand aus einem Universalcomputer, verschiedenen Eingabe- und Ausgabegeräten (Sensoren, Steuerungen, analogen Audiomodulen, Anzeigen, Speicher) und mehreren Bibliotheken von FORTRAN IV- und Assemblersprachen-Codemodulen, die durch Programme miteinander verbunden werden konnten, die von einzelnen Benutzern für bestimmte Teile oder Komponenten geschrieben wurden Zwecke. Jeder Benutzer würde FORTRAN-Programme schreiben, die aus Bibliotheksaufrufen und Originalcode bestehen, um diese Komponentenmodule, sowohl Hardware als auch Software, über eine beliebige Logik miteinander zu verbinden.

Wie sind Sie zu GROOVE gekommen? Sie hatten verschiedene Eingabegeräte: „Knöpfe, Drucktasten, eine kleine Orgel-Tastatur, einen 3D-Joystick, eine alphanumerische Tastatur, einen Kartenleser, mehrere Konsolen- und Kippschalter“, erklärt Spiegel in einem Artikel, der das System beschreibt. Als Ausgabe hatten Sie Geräte wie "2 Waschmaschinen mit einer 1-Megabyte-Festplatte".

GROOVE wurde meistens verwendet, um Sound zu erzeugen, wie man es unter dem Namen eines Geräts erwarten konnte, bei dem man eine Orgel-Tastatur einsteckt.

Hier schreibt sie also FORTRAN IV-Code und Assembler, um ein System zu entwickeln, mit dem Bilder in Echtzeit erstellt werden können. Dies alles in einer DDP-24-Maschine, deren Verarbeitungsleistung im Vergleich zu heutigen Computern winzig ist.

32.000 RAM oder eine langsame CPU waren jedoch kein limitierender Faktor für die Kreativität von Spiegel. Ihre Einschränkung? Das Gerät hat zu wenige DACs bereitgestellt, an die alle Arten von Geräten angeschlossen werden können.

Mit GROOVE schuf sie VAMPIRE (Video- und Musikprogramm für interaktives Erkunden / Experimentieren in Echtzeit), ein interaktives System, das Farben mit Musik mischte. Wir sprechen hier über das Produzieren von Echtzeitbildern, während sie freihändig auf dem Rand-Tablet zeichnet. Heutzutage scheint dies nichts zu sein, aber denken Sie daran, dass Ihr Apple-Computer in den siebziger Jahren so aussieht:

Apple I - https://en.wikipedia.org/wiki/Apple_I

Hier ist ein Bild, das Spiegel mit VAMPIRE erstellt hat. Besuchen Sie ihre Website, um mehr zu erfahren.

http://retiary.org/ls/btl/ls_btl_art.html

Der Hacker-Geist

Eines der Dinge, auf die ich an Spiegel aufmerksam geworden bin, ist, dass sie den Hackergeist verkörpert, die ihr zur Verfügung stehenden Geräte so zu verändern, dass sie Dinge tun, für die sie nicht entwickelt wurden. Ihre Verwandlung von GROOVE in VAMPIRE ist nur ein Beispiel.

Hier ist ein Zitat aus einem Interview, in dem sie gefragt hat, wie sie sich mit Computern beschäftigt hat:

Ich habe mich aus Frustration mit Computern und Musik befasst, zum Teil wegen der unglaublichen Möglichkeiten, das Beste aus allen anderen Welten zu kombinieren: Die Erinnerung, die Logik, die Fähigkeit, tatsächlich zu interagieren mit Ton in Echtzeit ...

Ich denke auf eine Weise, die die Entstehung so vieler Softwareprojekte erklärt: Menschen, die mit dem Status Quo nicht zufrieden sind und den Drang haben, sich in ihn hineinzuhacken, ihn zu transformieren.

Die völlige Freiheit, jede Art von Welt zu definieren, die Sie wollten und in der Sie arbeiten können.

Wie sie sagt, ist dies letztendlich der Grund, warum wir Computer lieben, weil sie uns in unsere eigenen Kreationen hineinlassen.

Wie jeder andere Vampir hat dieser mitten in der Nacht, besonders kurz vor Sonnenaufgang, beständig die meiste Nahrung aus mir gezogen. Dies geschah von 1974 bis 1979, als der CORE abgebaut wurde. Dies war das digitale Äquivalent zu einer Beteiligung, die durch seine Kunst getrieben wurde.

Adventskalender - Helfen Sie uns, ein Buch daraus zu machen!

Vom 1. bis 24. Dezember planen wir, jeden Tag einen Artikel zu veröffentlichen, der das Leben einer der vielen Frauen beleuchtet, die die heutige Computerbranche so erstaunlich gemacht haben, wie sie ist: Von frühen Compilern über Computerspiele, vom Chipdesign bis zu verteilten Systemen. Wir werden das Leben dieser Pioniere überdenken.

Jeder Artikel wird mit einer tollen Illustration von @SebastianNavasF geliefert

Wenn Sie möchten, dass diese Reihe zu einem Buch mit erweiterten Artikeln und noch mehr Illustrationen von Sebastián wird, abonnieren Sie unseren Newsletter unten.

Credits

  • Illustration: Sebastián Navas
  • VAMPIRE-Beispielfoto von der Spiegel-Website: http://retiary.org/ls/btl/ls_btl_art.html

Verweise

  • Spiegel, Laurie. Eine kurze Beschreibung des GROOVE-Hybridsystems (http://retiary.org/ls/btl/groove_quick_description.html)
  • Spiegel, Laurie. Graphical Groove: Memorium für ein visuelles Musiksystem (http://retiary.org/ls/writings/vampire.html)
  • Teil 1: Laurie Spiegel Bell Labs Interview 1984 (https://www.youtube.com/watch?v=TzOJtZYsGSA)
  • Vier elektronische Künstler reflektieren den Einfluss der Komponistin Laurie Spiegel (https://daily.bandcamp.com/2018/10/09/laurie-spiegel-feature/)
  • Kane, Carolyn L. Chromatische Algorithmen: Synthetische Farbe, Computerkunst und Ästhetik nach Code. Die Universität von Chicago Press, 2014.

Siehe auch

30 Design-Konferenzen, an denen 2019 teilgenommen werden sollPuppenspiel oder: Wie ich gelernt habe, mich nicht mehr zu sorgen und Kunst von AI zu liebenAuf der Suche nach einer Alternative zu Spotify, Youtube und Soundcloud (aus künstlerischer Sicht)Clarissa und die CocktailpartyDer Fall für FiktionDie besten Designs für Craft Beer-Labels für 2018.