Veröffentlicht am 04-09-2019

Das Leben des Designs: Mauro Porcini

Chief Design Officer bei PepsiCo

Wie bist du in die wunderbare Welt des Designs gekommen?

Als Kind hatte ich zwei Leidenschaften. Das erste war die Welt der Literatur und Philosophie, die von meiner Mutter durchdrungen wurde, und das zweite war die Welt der Kunst, Architektur und Zeichnung, die von meinem Vater durchdrungen wurde. Als ich groß war, musste ich mich für eine Universität entscheiden. Ich hatte diese zwei möglichen Wege und entschied mich für Architektur, weil ich dachte, dass es mir mehr Möglichkeiten für eine Arbeit geben würde, für einen Job, aber die beiden Leidenschaften waren auf dem gleichen Niveau, Literatur und Architektur, und dann einen Monat bevor ich mich bewarb an der architekturschule erzählte mir ein freund, dass sie gerade die erste universität zum thema „design“ in italien eröffnet haben. Kaum zu glauben, weil es so viele berühmte italienische Designer gibt, aber all diese Designer sind entweder frustrierte Architekten oder Ingenieure, sodass es die Universität nicht gab, und als ich mich dazu entschied, fand ich etwas, das mein Traumjob war, und ich fand es nicht Ich habe nicht einmal gemerkt, dass sie so etwas lehrten, also habe ich damit angefangen!

Viele Designer werden Designer, weil sie es lieben, Dinge zu tun. Sie sind sehr handwerklich oder sie können gut zeichnen, und es gibt nicht viele Menschen, die die Leidenschaft für die menschliche Wissenschaft (dh Philosophie, Literatur, Psychologie) mit der Fähigkeit verbinden, auch Dinge zu tun, Dinge zu basteln und zu zeichnen und ich denke, es ist eine magische Kombination, denn letztendlich geht es bei Design und Literatur oder Philosophie darum, die menschliche Natur tief zu verstehen. Insbesondere bei der Arbeit der Philosophie, wenn man das Verständnis der menschlichen Natur in theoretische Konstrukte, Rahmenbedingungen und etwas anderes übersetzt hilft dir, einen Sinn für das zu finden, was du beobachtest. Darum geht es bei Design am Ende des Tages. Ich benutze viel davon, weil ich neben der Liebe zu Philosophie und Literatur auch gerne schreibe. Ich schreibe Ich lese, und wir verwenden viel davon, um das, was ich im Design gelesen habe, zu verstehen und um die verschiedenen Designs den Menschen, meinen Unternehmen und meinen Partnern oder auf Konferenzen oder auf verschiedene Arten zu vermitteln.

2. Was ist der Zweck von Design?

Offensichtlich ist dies die erste Frage in meinem philosophischen Kopf, die ich mir seit vielen, vielen Jahren stelle. Was ist der Zweck von Design? Meine Antwort ist aus der Perspektive eines Praktizierenden, also kommt sie aus der Erfahrung und dem, was ich in den letzten 20 Jahren gemacht habe, aber ich abstrahiere in etwas, das breiter ist. Wenn Sie darüber nachdenken, was wir tun, lösen wir im Wesentlichen Probleme. … Wir verstehen zuerst ein Bedürfnis und einen Wunsch nach Design (d. H. Die Bedürfnisse und Wünsche der Menschen) und setzen diese Bedürfnisse und Wünsche dann in Lösungen für sie um und diese Lösungen werden zu Produkten und Marken und Dienstleistungen. Wir schaffen Erfahrungen, wir fügen dem Leben der Menschen Momente des Spaßes, des Glücks, der Bequemlichkeit, der Sicherheit und des Wertes hinzu, je nachdem, was Sie entwerfen.

Wenn Sie ein Luxusmodeartikel entwerfen, müssen Sie eine bestimmte Art von Wert hinzufügen. Wenn Sie in der Architektur entwerfen, haben Sie andere Werte. Im Wesentlichen haben Sie Momente von Wert als Erfahrung, Produkt oder Dienstleistung, von Spaß bis Sicherheit, von Gesundheitsbewusstsein bis Bequemlichkeit, in das Leben der Menschen. Dies ist der Zweck des Designs.

All diese Momente sind nun Fragmente eines breiteren sozialen Glücks. Der Zusammenhang von Design besteht darin, positive Momente zu schaffen. Wenn wir in der Lage sind, positive Momente in das Leben der Menschen innerhalb der Grenzen und Grenzen unseres Handelns, unserer Arbeit, der Marken, an denen wir arbeiten, der Produkte, an denen wir arbeiten, einzufügen, wenn wir alle durch diese Vision vereint sind, Wir können wirklich eine bessere Welt schaffen, eine glücklichere Welt, eine Welt, die vom ökologischen Standpunkt, vom visuellen Standpunkt und vom sozialen Standpunkt aus nachhaltiger ist. Dies ist der Zweck des Entwurfs, ausgehend von den Bedürfnissen und Wünschen der Menschen, der Erarbeitung der Lösung und der gemeinsamen Anstrengung, eine bessere Welt aufzubauen.

3. Wie würden Sie die Absicht (Mission) hinter dem Design von PepsiCo beschreiben?

Die erste Botschaft ist, dass es sich um ein breites, breites Portfolio handelt. Wenn Sie es also auf den Zweck des Designs zurückführen, weil ich diesen Zweck wirklich glaube, ist es das, was ich mit der Plattform zu tun versuche, die PepsiCo mir bietet.

Jetzt gibt es mehrere Dimensionen dieser Plattform, so dass ich auf die Portfolio-Produkte, die wir haben, und auf die Marken, die wir haben, einwirken kann, die oft über die Idee von „Essen und Trinken“ hinausgehen und zur Popkultur wie Pepsi oder Dew werden oder Doritos oder Gatorade in der Welt des Sports.

Ich habe das Glück, mit Marken zusammenzuarbeiten, die wirklich an der Schnittstelle von Produkten arbeiten, die Kultur schaffen, indem sie die Plattformen Musik, Sport, Mode, Kunst und Design aktivieren.

Ein zentrales Thema ist die Welt von heute und die Welt von morgen. Was sind die Produkte der Zukunft für Lebensmittel und Getränke und für die Gesellschaft? Was sind die Marken der Zukunft für unser Unternehmen in der kommenden Gesellschaft?

Eines der wichtigsten Beispiele ist die Einführung von LifeWater, einer Marke für Wasser mit Premium-Masse. Es ist also Premium, aber immer noch für den Massenmarkt. Jede Flasche ist ein Kunstwerk in Zusammenarbeit mit einem anderen Künstler. Alle drei Monate wechseln wir die Kunst, um eine Plattform zu schaffen, auf der sich das Produkt weiterentwickelt und auf der wir die Ressourcen nutzen, um die Kunst- und Designgemeinschaft zu unterstützen, und bei dem Produkt dreht sich alles um Gesundheit und Wohlbefinden. Es ist Wasser.

Das ist ein Beispiel.

4. Was glauben Sie an Design, was die meisten anderen nicht glauben?

Wenn wir an Design denken ... Sie haben Design, das das Ergebnis unserer Arbeit ist, und dann haben Sie Design-Denken, das ist die Art und Weise, wie wir als Designer denken. Die Kombination von Design und Design-Denken ist das, was meiner Meinung nach die meisten nicht tun. Ich glaube, dass Design tatsächlich eine bessere Welt schaffen kann.

Warum denken andere nicht so?

Die neuen Designer wissen nicht, worum es beim Entwerfen geht, und konzentrieren sich daher die meiste Zeit ausschließlich auf die Dimension des Stylings und der Ästhetik, um etwas Schönes und Cooles zu entwerfen.

Selbst erfahrene Designer verstehen das Potenzial der Disziplin oft nicht, da sie sich die meiste Zeit auf eine Dimension konzentrieren. Sie entwerfen einen schönen Stuhl. Sie entwerfen ein schönes Möbelstück. Sie entwerfen wunderschöne Verpackungen, haben aber sehr selten die Möglichkeit und manchmal die Fähigkeit, darüber hinaus zu sehen und zu verstehen, welchen sozialen Wert diese Art des Denkens für die Schaffung einer besseren Welt hat.

Es gibt offensichtlich Menschen, die so denken, aber normalerweise sind sie seltener anzutreffen, oder es sind Menschen, die in Positionen sind, die es ihnen ermöglichen, so zu denken, und die über die Ressourcen und den Zugang zu Menschen in der Gesellschaft verfügen, um zu versuchen, das zu forcieren Disziplin und die Gemeinschaft des Designs in diese Richtung.

5. Welche Schlüsselprobleme werden vom Design oft übersehen?

Wir betrachten ein Unternehmen nicht ganzheitlich. Stellen Sie sich vor, Sie sind ein Unternehmen. Sie gehen zu einer Designfirma und sie geben Ihnen die beste Lösung, das beste Produkt, das Sie sich für bestimmte Bedürfnisse von Menschen in der Gesellschaft vorstellen können. Was wir als „Designer“ jedoch oft vermissen, sind alle anderen Dimensionen dessen, was für das Unternehmen, für das Geschäftsmodell des Unternehmens, für die Prozesse des Unternehmens, für die Unternehmenskultur, die Herstellbarkeit in Kombination mit der Rentabilität Sinn macht.

Eine Reihe aller Variablen, mit denen das Produkt auf den Markt gebracht werden kann. Wie oft haben Sie Designer sagen hören: "Meine Güte, wir haben das bestmögliche Produkt für Menschen entworfen, und dieses Unternehmen versteht es nicht. Sie starten es nicht. Sie sind dumm. Sie verstehen es nicht. "

Die Realität ist jedoch, dass das ideale Produkt eine Innovation sein muss, die auf den Markt kommt und auf dem Markt erfolgreich ist.

Sie müssen also die Dinge sehen, die zwischen der Idee und dem Start und dann nach dem Start passieren und die Designer oft übersehen. Manchmal bedeutet dies, dass bestimmte Arten von Unternehmen, insbesondere die großen, datengetriebenen Unternehmen wie PepsiCo, Ideen verlieren und den Markt nicht erreichen.

Manchmal, meistens, erreichen kleinere Unternehmen den Markt, weil es weniger wissenschaftliche Ansätze gibt, die sie vorher umgebracht haben, aber sie haben sich auf den Markt ausgewirkt. Manchmal ist der Fehler vorhanden, aber nicht offensichtlich.

In der Luxuswelt gibt es mehrere Produkte, die fast nichts verkaufen, aber sie sind dort, wo sie sind, weil sie sowieso eine Art Aktivierungsimage für die Marke aufbauen und es ist gut so.

Dann gibt es tatsächlich einen Wert für sie, aber noch einmal, warum ist es so wichtig, dass das Produkt erfolgreich ist? Nicht nur, weil Sie möchten, dass das Unternehmen Geld verdient. Offensichtlich sind alle diese Unternehmen, von kleinen bis zu großen, Profit-Organisationen. Sie müssen Geld verdienen, aber das ist es nicht. Es gibt eine ethische Botschaft, die noch wichtiger ist.

Wenn unsere Mission als Designer darin besteht, eine bessere Welt, eine glücklichere Welt, eine nachhaltigere Welt zu schaffen, müssen diese Produkte auf dem Markt so erfolgreich wie möglich sein, weil sie so viele Menschen wie möglich erreichen und Sie werden so viele Leben wie möglich beeinflussen und die Welt so glücklich wie möglich machen.

Wenn Sie nur sehr wenige Menschen erreichen, werden wir die Welt nicht glücklich machen.

Wir brauchen diese Produkte, um erfolgreich zu sein, und dies ist die starke Botschaft, die ich auch und die Menschen dieser multinationalen Konzerne oft überbringe.

Sie werden oft gesehen, besonders von den jüngeren Designern wie diesen „bösen, bösen Unternehmen“, und die Realität ist, dass in erster Linie diese Unternehmen von Menschen gemacht werden.

Sie wollen sehr oft das Richtige tun, aber sie müssen auch etwas Sinnvolles schaffen, das rentabel ist, bla, bla, bla.

Weil alle Designer in diesem Unternehmen arbeiten möchten, um das Unternehmen dazu zu bringen, das Richtige zu tun, und der Wert der Arbeit in einem Unternehmen darin besteht, dass Sie so viele Menschen erreichen können. Millionen und Abermillionen von Menschen, und wenn Ihre Mission darin besteht, eine bessere Welt zu schaffen, was ist dann eine bessere Plattform als die, die Ihnen die Riesenunternehmen geben können, um die Welt zu verändern?

6. Was ist das Schwierigste am Design?

Ich denke, es geht darum, alles, was ich zuvor gesagt habe, auszugleichen, um die Lösung, die den Menschen zur Verfügung steht, mit einer Lösung auszugleichen, die einem Unternehmen zur Verfügung steht. Das bedeutet, dass es eine andere Dimension gibt, mehr Risiken einzugehen, um das Gleichgewicht zu halten, das für Menschen mit Herstellbarkeit, Innovation und all den verschiedenen Variablen geeignet ist, um es auf den Markt zu bringen.

Dies ist eines der größten Probleme für große Unternehmen. Welches Risiko wollen Sie eingehen? Je mehr Sie sich ändern, desto mehr stören Sie und desto größer ist das Risiko, dass ein bestehendes Produkt oder eine bestehende Marke, insbesondere in großen Unternehmen mit großem Umfang, ein enormes, enormes Risiko von Hunderten von Millionen darstellt von Dollar oder Milliarden von Dollar.

Was ist das Risiko, das Sie eingehen wollen? Das ist das Schwierigste beim Entwerfen. Wenn Sie wirklich stören möchten, müssen Sie Risiken eingehen, und das ist nicht einfach.

7. Wann ist das Design fertig?

Noch nie. Das bedeutet, dass ... ich meine, wenn Sie an [Buda 00:25:25] 3M denken, meine frühere Firma, die jetzt bei PepsiCo ist, wir dieses neue Produkteinführungssystem haben, MPI oder MPV, abhängig von der Firma, aber im Wesentlichen die verschiedenen Tore neuer Produkttest durch. Es geht im Wesentlichen von der Idee über den Prototyp bis hin zur Sichtbarkeit, der Skalierung der Entwicklung, dem Scale-Up-Launch und dem Post-Launch. Post-Launch ist das Zauberwort.

Im Wesentlichen bedeutet Post-Launch, dass Sie diese Idee entwickeln, sie starten und Post-Launch ist der Bereich, in dem Sie die Idee überwachen. Sie überwachen das Produkt, wie es sich auf dem Markt verhält, was es tut, was funktioniert, was nicht und sind bereit, es zu optimieren. Im Wesentlichen sind Sie schließlich bereit, oder Sie nehmen Einblicke, um den Prozess von der Idee bis zum Post-Launch erneut zu starten. Sie können diese Idee also so gestalten, dass sie nach dem Start linear oder tatsächlich auf einfache Weise ausgeführt wird, und nach dem Start erhalten Sie die Erkenntnisse, um mit einer neuen Idee erneut zu beginnen.

Das ist der Grund, warum ich sage, dass Design niemals fertig ist, denn selbst wenn Sie mit Ihrem Produkt fertig sind und es auf den Markt bringen, überwacht ein guter Designer, was los ist, was funktioniert, was nicht funktioniert, um ihre Idee schließlich zu optimieren, sondern auch um sie zu generieren neue erkenntnisse für neue ideen. Das ist noch nie passiert.

8. Wie sieht für Sie die Zukunft des Designs aus?

Ich denke, es wird eine gute Zukunft. Das Bewusstsein für das Potenzial von Design, das in die Design-Community selbst eingebracht wird, wächst immer mehr, da wir meiner Meinung nach die Leistungsfähigkeit dieser Tools und Denkweisen unterschätzen und dies natürlich auch in der Business-Community. Das Einzige, was noch unklar ist, was in Zukunft passieren wird, ist, ob wir als Design-Community über Innovationen und den Aufbau von Markenerlebnissen verfügen oder ob wir den Geschäftsleuten verpflichtet sind, die dies weiterhin besitzen, und von denen wir mehr sind Eine super Funktion, aber auch in diesem Fall sind wir leistungsstärker.

Sie werden uns mehr Möglichkeiten geben, uns wirklich auszudrücken und unsere Kultur, unsere Werkzeuge und unsere Denkweisen bestmöglich zu nutzen, um eine positive Auswirkung auf die Gesellschaft zu erzielen.

Es ist eine positive Zukunft, und warum passiert das alles? Warum ist es so viel Bewusstsein? Nun, weil wir in einer Welt leben, die sich aufgrund der Rolle des Internets, des globalen Marktes, der sozialen Medien, der kostengünstigen Fertigung und der neuen Technologien radikal verändert, schafft dies alles eine Situation, in der es im Wesentlichen um die großen Herausforderungen geht verstehen, wie man eine bessere Welt schafft. Wie man es sehr, sehr schnell macht und wie man neue Lösungen für Menschen mit Lichtgeschwindigkeit schafft und wie man es auf authentische und konsistente Weise über jeden Forschungspunkt und über jeden Markt und jede Geografie hinweg macht.

Design spielt dabei eine Schlüsselrolle. Deshalb kann die Geschäftswelt Markenbildung und Markeninnovation nicht mehr ohne Design betreiben. Einige Unternehmen bekommen es und im Fall von PepsiCo sind wir deshalb hier. Einige andere bekommen es noch nicht, aber sie werden es brauchen, weil der Markt, die Kunden, die Verbraucher und die Gesellschaft nur danach fragen werden und sie sich anpassen müssen.

Danke fürs Lesen ❤

Wenn Ihnen dieses Interview gefallen hat, sagen Sie bitte Hallo zu:

LinkedIn & Twitter

Diese Serie wurde von Vasjen Katro, Visual Designer von Baugasm, entworfen

Siehe auch

Die Inspiration hinter Leonardo da Vincis vitruvianischem MannDas Leben des Designs: Tony EatonDer falsche SpiegelLeo Villareal, beleuchtet esDigital ist mehr als eine Abteilung, es ist eine kollektive VerantwortungHey Leute, ich dachte an das gruseligste Halloween-Kostüm.