Veröffentlicht am 12-09-2019

LUKA FISHER

Profil eines LA Edgelord

Foto: Gina Canavan

VON CHRISTOPHER ZEISCHEGG AKA DANNY WYLDE

Ich traf Luka Fisher zum ersten Mal am Set des Pornofilms The Walking Dead: A Hardcore Parody. Es war 2012 und ich arbeitete immer noch als Pornostar. Ich wurde als Hauptdarsteller in der Produktion besetzt. Luka wurde wegen ihres Freundes, des Maskenbildners, als Zombie-Extra eingestellt.

"Das Shooting war gottlos kalt", sagte Luka und erinnerte sich an die Erfahrung am Fenster ihres an die Skid Row angrenzenden Studios. „Es war ein sechzehnstündiger Tag. Wir waren alle auf dem Dach und unglaublich schlecht gelaunt. “

Ich erinnerte mich gut an die Nacht. Pornostars saßen in verschiedenen Cliquen herum und führten Gespräche zwischen Sexszenen. Luka war die einzige zusätzliche Person (d. H. Person, die wir nicht kannten), die herumlief und versuchte, mit der Besetzung und der Crew zu sprechen. Sie waren wie diese abscheuliche neue Person, die immer wieder zu viele Fragen stellte.

„Ich habe angefangen, mit dir zu reden“, sagte Luka. "Wahrscheinlich stellte ich innerhalb der ersten sechs Fragen die Frage:" Was machst du außerhalb von Pornos? ". Eine sehr defensive Antwort lautete:" Was meinst du? ". Du warst eindeutig beleidigt. Ich musste sagen: „Weißt du, die Leute essen. Sie schlafen. Sie lesen Bücher. Ich könnte mir vorstellen, dass Sie mit dem Rest Ihrer Stunden etwas anderes anfangen würden. "

Sie hatten Recht. Als Luka zum ersten Mal den Mund öffnete, dachte ich, sie klingen wie ein Arschloch. Ihre Fragen kamen wie so viele, die ich zuvor gehört hatte. die Art, die angedeutet hat, dass ich mit meinem Leben etwas anderes machen sollte. Ich war auf dem Höhepunkt meiner Karriere und auf einer linken, pornoprofessionellen Seifenkiste. Jeder, der meine Motive in Frage stellte, verdiente ein höhnisches Herablassen.

Aber Luka war hartnäckig und hatte keinen Hinweis auf einen Erlöserkomplex. Sie waren wie ein Kind und testeten die Grenzen einer noch erforschten Welt.

"Ich war schon immer neugierig auf die Menschen in meiner Umgebung", sagte Luka. „Ich erinnere mich, dass ich einen Test gemacht habe… Was auch immer dieser Pre-SAT-Test ist. Ich stellte der anderen Person im Raum eine unmögliche Anzahl von Fragen, so dass ihre Mutter sagte: „Was willst du sein? Ein Journalist oder so? "

Luka hatte die Möglichkeit, vergangene gesellschaftliche Konventionen zu forcieren, um die Menschen zu öffnen. Sie hatten so etwas mit mir gemacht. Oder vielleicht haben sie mir nur die Chance gegeben, mein Ego zu streicheln.

Auf jeden Fall gab es Arbeiten, auf die ich mehr oder weniger stolz war, außerhalb des Pornos. Ich habe in einer Industrial-Metal-Band namens Chiildren Gitarre gespielt und wollte unbedingt unser erstes Musikvideo teilen. Also gab ich Luka mein Handy und wies sie an, sich den finalen Schnitt anzuschauen. Sie nickten mit einem Lächeln und fragten nach meiner Band. Es war genug, um mich zum Reden zu bringen.

Irgendwann ging ich zur Gegenbewegung über und fragte Luka, worauf sie sich einließen. Als Antwort teilten sie mir einen Teil ihrer Kunst mit - eine Vielzahl von Gemälden, Zeichnungen und Collagen, die sie auf einer Tumblr-Seite veröffentlicht hatten. Einige der Stücke sahen aus wie Ausschnitte aus alten Pornomagazinen, übermalt und verzweifelt. Die Kunst erinnerte mich an frühe Arbeiten aus Mapplethorpe, aber chaotischer.

Ich nahm an, dass Pornokunst der Grund war, warum sie vereinbart hatten, ein Extra zu sein. Weil der Job so gut wie nichts bezahlte und wenig andere Vorteile hatte, abgesehen von der Möglichkeit, etwas Unzucht zu sehen.

Typisch, dachte ich, bevor wir getrennte Wege gingen. Luka war noch nicht als Genderqueer herausgekommen und erschien mir als männlich. Jungs mögen Pornos und Luka ist nur einer von ihnen. Ich habe mit ihnen Social-Media-Handles ausgetauscht und dachte, wir würden uns nie wieder sehen.

Aber eine Woche verging und ich stand mit meiner Band in einer dreckigen Metal-Bar in der Innenstadt von Los Angeles auf der Bühne. Ich schaute über die Menge der Schwarzhemd-Hessier. Luka war dort, gekleidet in ihre knallrote Jacke, die mit Farbe bedeckte Hose und die Sonnenbrille, wie ein tausendjähriger Andy Warhol.

Sie erschienen wieder bei der nächsten Show und bei der folgenden, oft mit einem Freund im Schlepptau; ein Musiker oder Künstler, von dem sie dachten, dass ich ihn treffen sollte.

"Bei der dritten oder vierten Show", sagte Luka, "sagten Sie:" Wer zum Teufel bist du? "

Es war wahr. Ich wusste nicht, was ich mit ihnen anfangen sollte.

Im Laufe der Zeit und als Luka einer meiner engsten Freunde wurde, blieben sie die Person in meinem Leben, die am schwierigsten zu definieren war.

***

Foto: Gina Canavan

"Was ich an Kunst mag, ist, dass ich dich berühren kann, wenn sie gut und mächtig ist", sagte Luka. „Ich kann die Nacht mit dir verbringen. Ich kann mit dir leben und diese sehr enge Bindung haben. Aber wenn ich das in der Realität - außerhalb der Grenzen der Kunst - versuchen würde, könnten wir uns vielleicht nicht darauf beziehen. Vielleicht würden sich unsere Geschlechter oder unsere Orientierungen nicht überschneiden. Vielleicht bin ich tot, wenn Sie die Nachricht erhalten haben. Ich mag die Vorstellung von Kunst als Kommunikation. Ich kann mehr Menschen berühren und mehr Menschen beeinflussen und mit ihnen zusammen sein. “

Luka und ich saßen zusammen in ihrer Wohnung neben einem Tisch voller Farbtuben, Zuckerguss und Kisten mit Kunstdrucken und Zubehör. Der Boden war mit einer Art kreativem Müll übersät. Bücher und Gemälde lagen in Stapeln und Haufen herum, als wären sie weggeworfen worden. Die Wände wirkten wie eine Art von Kunst und Vandalismus. gerahmte Drucke und Graffiti; Ein Dekor, das zu dem Stil passt, der einst als Crust-Punk-Chic bezeichnet wurde.

Luka trug eine schwarze Sonnenbrille und ein blaues Kleid mit einem blaugrünen Blumendruck. Von weitem wirkten sie wie eine Verkörperung von Spektakel und Verwirrung. Es war nicht schwer, uns eine Welt vorzustellen, in der wir uns niemals überquert hätten.

Aber ich war aus einem Grund dort: um Luka und ihre Arbeit zu besprechen. Ich war berührt von ihrer Kunst und wollte dokumentieren, wie sie das Leben um sie herum geprägt hat. Weil ich in ihrem Netz gefangen war und verletzt und gerettet herausgekommen bin. Und ich kannte so viele andere, die das auch gesagt haben könnten.

***

Es gab ein Problem, mit dem ich mich oft mit anderen Leuten über Luka unterhalten hatte. Es war meine Unfähigkeit, festzustellen, wer sie waren. Normalerweise beschrieb ich meine Freunde mit dem Titel ihrer bevorzugten Ausdrucksform (d. H. Maggie ist Fotograf oder Royce ist Koch). In den Jahren, in denen ich sie gekannt hatte, hatte Luka die Rolle eines Malers, Fotografen, Performancekünstlers, Musikers, Kurators, Filmproduzenten und einer Ein-Personen-Indie-Plattenlabel-A & R-Abteilung übernommen.

"Ich arbeite hauptsächlich an Projekten", sagte Luka. "Ich produziere zu jeder Zeit einen Film, ein Zine, eine Kunstshow oder so etwas. Aber ich denke, dass ich als Kreativer die Hoffnung verlieren und aufgeben werde, wenn ich nur das riesige, hochkarätige Projekt mache, dessen Produktion zwei bis fünf Jahre dauert. Währenddessen produziere ich zweidimensionale Arbeiten, hauptsächlich in Form von Zeichnungen, Gemälden und Collagen. Oder ich produziere Soundscape, Ambient-Musik. Und das mache ich jeden Tag. “

Ungefähr zu der Zeit, als wir für diesen Aufsatz sprachen, hatte ihre zweidimensionale Arbeit eine fotografische Neigung angenommen. Das Polaroid war zu einem wesentlichen Bestandteil ihrer Mixed Media-Designs geworden. Sie fotografierten ihre Motive - oft Freunde oder Künstlerkollegen -, deren Körper in einem Stil hergestellt wurden, der imitierte, wie sie Farbe auf Papier niederlegten. Ihre Gesichtszüge würden abstrahiert, die Augen zu Flecken und Oberkörpern gedreht, die durch breite Striche definiert werden, als ob sie eine Brust oder ein Becken hervorheben würden.

„Ich wechsle zwischen dem Polaroid als Bild und dem Polaroid als Bild hin und her“, beschrieb Luka den Vorgang. „Das Foto wird zur Dokumentation eines Installationsgemäldes.“

Sie erklärten, wie sie die Grenzen zwischen Fotografie und Malerei weiter verwischen konnten, mit einem Stück, an dem unser gemeinsamer Freund, der Künstler Daniel Crook, beteiligt war. „Ich habe ein Bild von mir genommen und aus ihm ein Bild gemacht. Dann habe ich ihn fotografiert. Ich habe die Materialien, die ich für das Gemälde verwendet habe, "einschließlich Sprühfarbe und Seidenpapier," und diese auf das physikalische Polaroid aufgebracht, so dass es sich um eine Adaption eines Gemäldes handelt, das zu einem Foto wird, das dann zu einem formalen Gemälde wird, weil es ist wieder in ein Gemälde integriert. "

Das Stück von Daniel Crook war ein kleines Beispiel für das, was in Lukas Werk typisch geworden war. Sie würden mit einem traditionellen Medium oder Konzept beginnen und es mehrmals transformieren. "Ich versuche, die Erfahrung endlos zu erweitern", sagte Luka. "Es spielt mit Ihrem Gespür dafür, was erreichbar oder sogar vernünftig ist."

Während sie ihre zweidimensionalen Arbeiten oft als formale Erkundung von Medien verwendeten, verwendeten sie sie auch als subversive Artefakte, um mit der Zensur im Online-Raum zu spielen. "Auf Instagram oder Facebook darfst du Bilder haben, die Nacktheit oder sexuelle Handlungen darstellen, aber du darfst keine Fotos desselben Themas haben", sagte Luka. "Ich versuche zu sehen, wie viel eines Gemäldes ich in ein Foto integrieren muss, bevor ich es auf [Social Media] ablegen kann."

***

Lukas persönlicher Output war in den ersten Jahren unserer Beziehung übertrieben. Sie produzierten kleine Gemälde mit einer Art industrieller Geschwindigkeit, was sich in den zahlreichen Bildern zeigt, die sie online teilen würden - oft an einem einzigen Tag.

Aber es gab etwas, das sie von ihrer visuellen Kunst und Arbeitsmoral abhebt. Es war das Ausmaß ihrer Zusammenarbeit und das Gefühl, dass eine Gemeinschaft begonnen hatte, um sie herum zu wachsen.

Wenn ich an die Künstler dachte, die ich getroffen hatte, und an die Bands, denen ich vorgestellt worden war, hatten die meisten Verbindungen zu Luka. Zumindest, wenn sie in Los Angeles arbeiteten.

Foto: Gina Canavan

Luka meldete sich freiwillig für das Boutique-Label Records Ad Nauseam, um Alben von kritisch gepriesenen, aber unterfinanzierten Künstlern wie Cellars, Terminal A, Crook, Peter Kalisch und MRK herauszubringen. Sie sammelten Beiträge für Zines wie Bored to Death, BETEP und The Holy Automatic. Sie veranstalteten Punkshows und halfen, Lagerhäuser in Pop-up-Kunstgalerien zu verwandeln. Sie baten um Presse für ihre Freunde. Und sie waren immer auf der Suche nach Hilfe, wenn jemand einen Kurzfilm oder ein Musikvideo produzieren musste.

"Ich denke, dass ich, insofern ich viele Menschen zusammengebracht habe, nur neugierig bin, wer die Menschen sind und, was noch wichtiger ist, wer sie werden könnten, wenn ich einen Raum betrete." Luka. „Ich denke, wenn diese Person eine Einstellung hat - sie ist offen, sie hat eine Perspektive, sie ist verärgert über die Dinge um sie herum, sie will etwas tun und sie ist eine nette Person - dann werden es normalerweise interessante Dinge sein passieren, wenn ich sie nur mit anderen Menschen verbinde. “

Ich hatte meinen Anteil an Parasiten aus Los Angeles kennengelernt: diejenigen, die sich mit einem Hauch von Pseudo-Berühmtheit an jeden willigen Körper binden würden. Aber ich hatte nur wenige wahre Meister der Underground-Kunstszene gesehen oder von denen, die darunter bestanden haben könnten. Luka war vielleicht die einzige Person, die ich kannte und die Künstler kontinuierlich unterstützte, die sich kaum bemerkbar gemacht hatten.

"Ich hatte ein mäßig privilegiertes Leben", sagte Luka. „[Aufgewachsen], mein Nachbar war der Chef der Democratic National Party. Jetzt ist er ein Gouverneur. Ich verstehe intuitiv, wie Werbung funktioniert oder wie all diese Dinge, die keine Kunstwerke sind. die Dinge, die nur Schwachsinn sind. Ich habe das Gefühl, dass ich, weil ich das irgendwie verstehe und Politikwissenschaft und internationale Angelegenheiten studiert habe, die Verantwortung habe, das für andere zu nutzen. um Chaos zu verursachen oder ihnen den nötigen Anstoß zu geben, ohne zu wissen, dass sie ihn brauchen. “

Luka war nicht nur ein Moderator, Produzent und DIY-Publizist, sondern auch ein Fan derer, mit denen er zusammengearbeitet hat.

"Wenn mir die Welt um mich herum langweilig ist", sagte Luka, "und ich glaube nicht, dass es genug gute Bücher oder genug gute Filme oder genug gute Musik gibt, aber ich verstehe, was gut ist, basierend auf meiner." Definition von gut, ich verstehe, wie man das pusht. Ich kann es in Elemente zerlegen, die produzierbar sind. Warum also nicht einfach die Welt erschaffen, die ich sehen möchte, auch wenn ich nicht der Star oder das Zentrum der Aufmerksamkeit bin? Letztendlich gibt es unterhaltsamere Dinge. Es gibt mehr lustige Dinge. Es gibt weniger Dinge, die ich hasse ... Es ist, als wäre ich ein Kunstsammler, aber es gibt Erfahrungen oder Karrieren von Menschen oder was auch immer. Anstatt nur ein Gemälde zu kaufen oder eine Skulptur in Auftrag zu geben, gebe ich immaterielle Werte in Auftrag. "

Ich bat sie, über einige der Projekte zu sprechen, an denen sie mit lokalen Künstlern arbeiteten.

"Ich bin sehr aufgeregt über die Arbeit, die ich mit Kayla Tange gemacht habe", sagte Luka über die in Korea geborene exotische Tänzerin, die kürzlich in mehreren Galerien aufgetreten war. "Sie ist eine Performancekünstlerin und konzeptuelle Stripperin, was bedeutet, dass sie Konzeptkunst auf Strippen anwendet. Wir haben verschiedene Performance-Stücke entwickelt. Das erste, was wir in diesem Bereich gemacht haben, war ein Stück, das sie "Eine bloße Zeugin" nennt. Wir lassen sie an verschiedenen Orten als Nonnen-Stripperin auftreten, was eine Art Kabarett oder Stripping ist. Aber wir haben Leute, die ihre Geheimnisse, Geständnisse und Schwachstellen auf Dollarnoten schreiben. Und sie werfen sie auf sie. Sie zieht sich aus. Am Ende liest sie dem Publikum vor, was sie geschrieben haben. Sie mag nackt sein, aber sie trägt eigentlich nicht so viel. Diese Menschen um sie herum tragen ihre realen oder imaginären Identitäten. Das finde ich interessant. “

Foto: Gina Canavan

Eine weitere Zusammenarbeit bestand mit ihrer Mitbewohnerin Tristene Roman, einer beleidigenden Dichterin und Performancekünstlerin. "Sie hat ihrem Gefühl nach sehr schlechte Haut", sagte Luka. „Von Jahren als Junkie und vielleicht von der Genetik.

"Wenn Tristene eine Kellnerin ist oder in ihrem Leben arbeitet, werden die Leute ihre Haut herausgreifen, um sie anzugreifen. Es ist eine Art Körperbeschämung. Deshalb habe ich sie beauftragt, einen Aufsatz oder ein Stück mit einem Akt über ihren Körper zu schreiben. Wir werden dann ihr Fleisch mit einem Makroobjektiv fotografieren. Wir werden daraus Tapeten machen und sie wird in dem Raum auftreten, den wir mit dem Titel "Die Haut, in der ich lebe" bauen. Wir werden möglicherweise Kleidung mit fotografischen Reproduktionen als Textilien herstellen, wo die Leute sie kaufen können Haut."

Beide Projekte waren kurzlebig. Kaylas Dollarnoten waren grenzüberschreitende illegale Ausdrucke und als traditionelle Währung wertlos. Sogar Tristenes Waren waren in Bezug auf die Monetarisierung unbrauchbar.

Die Produkte waren schwer fassbar, wie Konfrontationen oder Erfahrungen. Vielleicht dehnten sie sich für Luka unbegrenzt auf ihre Beziehungen und ihre Arbeit aus.

Ich hätte unsere gemeinsame Zeit als Leistung im Flug bezeichnen können; Kunst wandte sich der Körperlichkeit, dem Konzept, der Gewalt und vielem mehr zu.

***

Die frühe Zusammenarbeit zwischen Luka und mir war fast eine Frage der Bequemlichkeit. Sie würden ein Zine zusammenstellen und ich würde ihnen eine Geschichte geben, die keine andere Chance für die Veröffentlichung hatte. Ich hätte eine Idee für einen Kurzfilm, und sie würden die Lücken mit ihren Schauspielfreunden und zugänglichen Orten schließen. Produziere die Videos, indem du Menschen mit der Arbeit verbindest, die sie liebten.

Erst Ende 2015 haben wir unseren Prozess auf etwas Persönlicheres und Gefährlicheres verlagert.

Ich hatte einen Aufsatz mit dem Titel "Über den moralischen Imperativ, unser sexuelles Leiden zu bekämpfen" an eine in London ansässige Produktionsfirma verkauft. Das Stück beschäftigte sich mit dem Zusammenbruch der zeitgenössischen Pornoindustrie und dem wirtschaftlichen Niedergang der Sexarbeit. Ich habe meinen eigenen erzwungenen Rückzug aus dem Pornogeschäft festgehalten - eine Folge der Sucht nach Erektionsstörungen und der Belastung meines Körpers. Der Aufsatz endete mit einem fiktiven Horrorszenario, in dem ich einen Vertrag mit einem Okkultisten der schwarzen Magie abschloss, damit ich in meinen eigenen High-End-Schnupftabakfilmen die Hauptrolle spielen und wieder zum Leben erweckt werden konnte. Es war eine pessimistische Fantasie über die Art und Weise, wie ich meinen Körper ausbeuten würde, wenn Porno und Sexarbeit ihren Wert vollständig verloren hätten.

Auf meinen Vorschlag hin hat die Produktionsfirma Luka beauftragt, ein visuelles Kunstwerk zu schaffen, das meinen Aufsatz begleitet. Sie durchsuchten das Internet und meinen Instagram-Feed nach Bildern, die sie als schreckliche Vision meines Gesichts zusammenstellen konnten.

Luka machte einen digitalen Scan ihrer Collage und verwandelte sie in einen großformatigen Siebdruck. Als Anspielung auf den gewalttätigen Inhalt des Aufsatzes schlugen sie vor, die Tinte mit einer kleinen Menge meines Blutes (mit einer Spritze extrahiert) zu infundieren.

Ich fand die Blutzugabe lustig und vielleicht eine Möglichkeit, einige Abzüge zu verkaufen. Es gab eine Geschichte, in der meine Fans persönliche Gegenstände wie Unterwäsche und Schuhe gekauft hatten. Ich konnte nur hoffen, dass jemand einen Kunstdruck haben wollte, der meine DNA enthielt. Außerdem hatte ich jahrelang regelmäßig Blut abgenommen (um in der Erotikbranche auf sexuell übertragbare Krankheiten zu testen). Ein anderes Fläschchen mit dem Zeug schien keine große Sache zu sein.

Aber Luka war mit dem Ende des Projekts nicht zufrieden. Sie hatten das Gefühl, dass wir nicht weit genug gingen, und träumten von Schritten jenseits von Tinte und Blut, die auf Papier niedergelegt waren.

Foto: Gina Canavan

***

Eines Nachts, gegen 23:30 Uhr, erhielt ich einen Anruf. Luka war in der anderen Leitung. Sie fragten mich, wie es mir gefiel, in einem Werbevideo für ihren Kunstdruck zu erscheinen - den, auf den sie meinen Aufsatz gestützt hatten.

"Die praktische, nicht-künstlerische Überlegung, die dazu geführt hat", sagte Luka, "war, dass wir beide in unserem Leben in einer Sackgasse steckten." Du warst schon anderthalb Jahre kein Porno mehr. Ihre Finanzen waren in der Gosse. Du warst super deprimiert und hattest gerade eine schreckliche Trennung. Etwas musste sich ändern. Mein Leben war in vielerlei Hinsicht in der Gosse. Ich hatte mit Alkohol zu kämpfen. Ich konnte keine normale Arbeit finden. Ich wusste, dass etwas getan werden musste. “

Luka sagte, dass sie eine Art Performance oder Ritual filmen wollten. Sie fragten mich, ob sie mir mit einem Skalpell die Brust abschneiden könnten, einen Siebdruck mit einer großen Portion Blut anfertigen und den Druck dann mit einem Tacker an meinem Oberkörper befestigen könnten. Es würde kein Make-up oder Effekte geben. Das Ganze musste echt sein.

„Als ich den Aufsatz las“, sagte Luka, „hatte ich die Vision, dass wir eine neue Realität für uns schaffen könnten, wenn wir Sie nur umgestalten oder töten könnten. Die Idee für diesen Werbespot - abgesehen von der Parodie auf alles - war, dass wir eine mutige Erklärung abgeben und zeigen, wozu wir bereit sind. Dadurch, dass wir diese Vergangenheit getötet und neu kontextualisiert haben, wollten wir einen Weg nach vorne finden, von dem ich glaubte, dass er uns, obwohl er riskant ist, eine bessere Zukunft geben würde. “

Ich wusste nicht genau, was ich von ihrer Idee halten sollte. Aber ich hatte das meiste verloren, was mir im letzten Jahrzehnt wichtig war: meine Karriere, meine romantischen Beziehungen und Teile meiner Identität. Der folgende Schmerz hatte sich auf eine Weise manifestiert, die mich an meine Jugend erinnerte. Ich war als pseudo-depressiver Teenager anfällig für Selbstbeschädigung und hatte mich in eine bestimmte Subkultur wie aggressive Musik verliebt, die oft die Grenzen zwischen Theatralik und Gewalt verwischt. Lukas gefilmte Darbietung schien eine Möglichkeit zu sein, Katharsis und Ästhetik in einer Zeit zu verbinden, in der ich offen war, mich selbst zu verletzen.

Es gab auch ein Mitgefühl dafür, wie Luka mir sein Leben ausdrückte. Grundsätzlich vertraute ich ihnen. Wenn mich jemand verletzen sollte, waren sie mit Sicherheit meine erste Wahl.

Also stimmte ich mit wenig Bedenken der Konsequenz zu, den Werbespot zu machen.

***

Luka besorgte sich die Talente eines Regisseurs namens Matthew Kaundart, den sie kennengelernt hatten, als sie sich für ein kreatives Residenzprogramm für die Werbeagentur 72andSunny eingeschrieben hatten. Sie überzeugten Greg Kuehn von T.S.O.L., die Partitur zu schreiben. Und sie holten die legendäre Performancekünstlerin Sheree Rose als Beraterin, um sicherzustellen, dass sie keinen irreparablen Schaden anrichteten, als sie in meine Brust schnitten.

Die Dreharbeiten dauerten zwölf Stunden und wurden größtenteils im Vorfeld durchgeführt. Das Filmmaterial sollte so aussehen, als würde ich mich auf ein Pornodreh vorbereiten.

Ich näherte mich der Schnittszene mit einer Mischung aus Dissoziation und Angst. Die Nacht wurde spät und ich wollte nach Hause. Aber als Luka sich in mich vertiefte, fühlte ich eine Art Erleichterung. Eine Wärme sickerte von meiner Brust in Richtung Bauch. Die Tat bedeutete im Moment nichts, aber es war ein Erfolgserlebnis, zu wissen, was wir getan hatten.

Foto: Genevieve Monroe

Luka und ich sagten wenig, als wir darauf warteten, dass sich die Crew auf die letzte Sequenz vorbereitete. Es war, als wären wir in Trance geraten. Sie standen neben mir, als das Blut auf meiner Haut trocknete.

Dann rollte die Kamera erneut und der Regisseur sagte: "Action."

Luka hielt den Kunstdruck gegen meinen Oberkörper und drückte den Tacker an die Stelle, an der meine Schulter auf meine Brust traf. Sie haben mich mit einer Heftklammer erschossen. Dann gingen sie auf die andere Seite, um auf eine andere zu schießen. Wir hatten uns auf zwei Heftklammern geeinigt und ich dachte, dass die Szene fertig ist. Aber Luka warf mir einen Blick zu und drückte die Waffe noch einmal dorthin, wo sie mich verletzt hatten.

Foto: Gina Canavan

Später sagten sie: "Ich dachte, dass die erste Heftklammer nicht funktioniert hat", um zu erklären, warum sie mich ein drittes Mal erschossen hatten. Es war keine Überraschung. Luka übte, was ich von ihnen wusste; nahm noch einen Schritt, um sicherzustellen, dass das Stück richtig ausfallen würde.

***

Der Werbespot wurde als Kunstfilm veröffentlicht und unter dem Titel Danny Wylde - ein Hinweis auf meine pensionierte Pornostar-Persönlichkeit.

"Es war sehr seltsam und surreal und für mich unangenehm, dieses Projekt zu machen", sagte Luka. "Ich kann es immer noch nicht glauben, dass ich es bin [im Video]. Aber ich denke, das hat dazu geführt, dass die Leute mich als bedrohlicher und das, was ich tue, als gefährlicher oder in gewisser Hinsicht als heimtückisch ansehen. Das ist eine seltsame Sache. Wenn ich meine Kunst mache, in der ich versuche, Menschen zu helfen und die Realität zu verändern, werde ich in gewisser Weise ein Bösewicht. "

Danny Wylde trat auf mehreren Filmfestivals auf und wurde sogar im Variety Magazine erwähnt. Der erwachsenenorientierte Blog Fleshbot schrieb, dass der Film "das vielleicht mächtigste Porträt von Sexarbeit war, das [sie] jemals gesehen hatten". Zu Hause, unter Lukas Freunden und Kollegen, stieß er jedoch auf weniger positives Feedback.

Ein Mann, der in einem Lebensmittelgeschäft arbeitete, in dem Luka eine kurze Beschäftigung aufgenommen hatte, sah sich den Film an und hörte auf, mit ihnen zu sprechen. Ein Freund vom College weigerte sich, es sich alleine anzusehen. "Sie sagte im Grunde, wenn ich Danny Wylde machen würde, hätte sie keinen Respekt vor mir", sagte Luka. "Weil ich nichts getan habe, was sozial bewusst war.

"Meine Antwort zu Danny Wylde und allgemeineren Dingen war, dass ich keine Naivität besitze oder was auch immer. Ich bin nicht optimistisch genug zu glauben, dass ich die Welt verändern kann. Das ist nicht mein Ziel. Ich versuche, die Welt für ein paar Leute zu verändern.

„Ich hatte das Gefühl, dass Danny Wylde im Großen und Ganzen eine positive Sache sein würde. Und das würde die Art und Weise ändern, wie die Leute dich gesehen haben. «Luka hielt eine Weile inne und richtete den Blick wieder auf mich. "Das seltsame daran ist, dass es so ist."

***

Mein Leben hatte sich nicht über Nacht verändert. Aber in gewisser Weise hatte Luka recht. Eine Transformation hatte begonnen. Meine Arbeit mit Luka hatte meine Pornokarriere symbolisch geprägt und mir neue Möglichkeiten eröffnet.

Eine Indie-Presse veröffentlichte einen Roman, den ich geschrieben hatte, und erlaubte mir, ein Publikum aufzubauen, das über meine Fans hinausgeht. Zusammen mit Lukas Pressestrategien wurde ich irgendwie als Künstler bezeichnet.

Es war nicht so, als ob unsere Zusammenarbeit meine einzige treibende Kraft gewesen wäre. Ich hatte nur das Gefühl, dass wir gemeinsam mehr tun können, als ich mir selbst vorgestellt hatte.

Schließlich wurde ich zum Star eines kommerziellen Kunstfilms, weil ich zugestimmt hatte, dass mein Freund mich verletzen würde.

***

Kurz nach der Veröffentlichung von Danny Wylde begann ich mit der Arbeit an einem neuen Manuskript. Ich wollte, dass es ein Buch ist, aber mehr als nur das. Die Synergie von Literatur, Kunst und Video, die ich mit meinem Aufsatz und mit Lukas Beiträgen erfahren hatte, hat mich inspiriert. Ich dachte, wir könnten den Prozess noch weiter ausdehnen.

Der Text könnte ein Roman sein, aber auch ein Fotobuch für bildende Kunst. Wir könnten Fototableaus inszenieren, die verschiedenen Kapiteln entsprechen, als wären die Bilder aus einem Film ausgewählt worden.

Ich habe Luka die Idee vorgestellt. Innerhalb einer Woche wollten sie mich mit einer lokalen Fotografin namens Gina Canavan treffen. Sie war jung und ehrgeizig. Ihre Fotos hatten einen Sinn für Stil und klangliche Raffinesse. Ich fand eine Aufregung in ihr; ein Drang zum Experimentieren. Alles in allem hat es gereicht, um mich zu überzeugen.

Wir haben vereinbart, zusammen zu arbeiten. Ich wäre der Autor und eine Art Regisseur. Gina wäre die Fotografin. Und Luka wäre der Produzent - eine Rolle, die für ein Buch weniger typisch ist.

Natürlich schlug Luka sofort vor, das Konzept um Video zu erweitern. Also haben sie Matthew Kaundart (den Regisseur von Danny Wylde) angezogen, um gemeinsam mit uns einen Kunstfilm zu drehen.

***

Wir haben fast ein Jahr an dem Buch-, Foto- und Videoprojekt gearbeitet und mussten es erst noch fertigstellen. Aber wir näherten uns einer Aufführung, die ich für die Produktion für wesentlich hielt. etwas, das ich mir in seinen Ursprüngen ausgedacht hatte.

Ich erinnerte Luka an ein Gespräch über die Art der Gewalt in diesem Buch. Ich war in der Krise und gab einem Mann namens Phil (einem Pseudonym) die Schuld an vielen meiner Leiden. Er war der Drogendealer und Zuckervater meiner Ex-Freundin und der einzige, den ich kannte, der mir gedroht hatte, mich umzubringen.

Ich war ganz frisch von Danny Wylde und bewunderte seinen Platz jenseits der Theatralik. Ich überlegte, was ich in Bezug auf Kunst tun könnte, um eine ähnliche Art von Energie zu erzeugen.

Die Erzählung des Buches behandelte zum Teil das Übernatürliche (eine thematische Fortsetzung meines Aufsatzes). Also brachte ich Luka auf die Idee, ein paar Rituale der schwarzen Magie zu erforschen, in der Hoffnung, Phil zu ermorden. Das Ritual wäre ein Teil des Buches. Zumindest ein Teil der Foto- und Videodokumentation.

"Hier unterscheiden wir uns teilweise", sagte Luka. „Ich denke, Sie sind gegenüber okkulten Dingen oder gegenüber Magie athiestisch. Du denkst, es ist alles nur ein 80er Horrorfilm. Ich bin eher geneigt zu glauben, dass es möglich ist oder dass es sogar möglich ist. “

Ich wusste, dass Luka mit dem Künstler Steven Leyba und seiner Coyotel-Kirche zusammengearbeitet hatte - ein „satanischer“ Kult mit Verbindungen zu anderen esoterischen Organisationen. Sie hatten ein Performance-Kunstwerk inszeniert, das gleichzeitig als Todesfluch gegen die Konzerne Nestle und Monsanto galt.

"Ich glaube, dass Kunst eine gezielte Kommunikation ist, um ein Ergebnis zu erzielen", sagte Luka. "Das ist Magie. Egal, ob es sich um eine übernatürliche Sache oder eine Realität handelt, ich denke, dass etwas wie ein Todesfluch oder geplante Gewalt gegen jemanden Macht hat.

„In magick gibt es die Idee, dass es Kosten gibt. Es ist auch eine echte Weltidee. Wenn Sie etwas tun und Erfolg haben, zahlen Sie einen Preis. Im Allgemeinen zögere ich sehr, Menschen zu verfluchen. Weil ich denke, dass es unerwartete Konsequenzen gibt, die Sie tragen müssen.

"In diesem Fall denke ich, dass es hauptsächlich Ihre Konsequenzen sind. Ich kann dafür oder dagegen raten, basierend auf der Tatsache, dass Sie diesen Preis zahlen müssen. Wenn ich mich einbinde, gibt es wahrscheinlich auch einen Preis.

"Das ist alles eine indirekte Art zu sagen, dass ich darüber nachgedacht habe. Ich denke, wir könnten eine Kette von Ereignissen in Gang setzen, die zum Tod dieser Person führen könnten. Und es ist mir egal. Weil die Person ein Drogendealer ist, ein Vergewaltiger, ein Stück Scheiße. Wenn wir ihn durch unsere Kunst töten, großartig. Wenn wir ihn nicht töten, aber es gibt dir ein besseres Leben oder es gibt Gina ein besseres Leben oder einem der anderen Beteiligten, dann haben wir gewonnen. Ich habe also kein Problem damit. "

Meine persönlichen Bedenken nahmen mit der Zeit zu, die ich außerhalb meines Gegenspielers verbrachte. Ich hatte mich den größten Teil meines Lebens als Pazifisten betrachtet. Der Wunsch, Phil zu töten, war reaktionär und fühlte sich in seiner wachsenden Abwesenheit weniger wichtig - sogar falsch - an.

Aber ein Teil der Anziehungskraft, die ich auf groß angelegte Arbeiten ausübte, war die Umsetzung eines ersten Konzepts. Die Idee für einen Film könnte aus einem bestimmten emotionalen Zustand hervorgegangen sein; Traurigkeit oder Wut oder etwas weniger Beunruhigendes. Die meisten Projekte würden jedoch scheitern, wenn die beteiligten Künstler einen solchen lähmenden Effekt hätten. Es mussten technische und sonstige Anträge gestellt werden. Meiner Meinung nach blieben sie durch nachdenkliche Nachahmung dessen, was vorgeschlagen oder umrissen worden war, wahr.

Ich hatte geplant, Phil zu töten oder einen Prozess zu untersuchen, der ihn beenden könnte. Ob ich glaubte oder nicht, dass es funktionieren würde, ich hatte das Gefühl, dass ich es zumindest versuchen musste.

***

Ich stand in einem kleinen, provisorischen Lokal. Luka war dort, vor mir, an einen Tisch geschnallt, von Saran umwickelt. Sheree Rose, die Performancekünstlerin, die ihre Freundin und Mentorin werden sollte, schwebte über ihnen. Sie durchbohrte ihre Genitalien und folterte sie und fütterte sie mit Flüssigkeit, die Pisse und Blut ähnelte.

Ihre Körper wurden von Neonlichtern und visuellen Projektionen beleuchtet, die von der Wand reflektiert wurden. Live-Musiker erzeugten ein verzerrtes Umgebungsgeräusch. Smartphones blitzten auf, als die Zuschauer ihre Bilder machten. Es war ein Spektakel, das über das hinausging, was ich von einer DIY-Show erwartet hatte.

Foto; Gina Canavan

"Die Absicht mit diesem Stück war es, mich vollständig umzubringen - alles, was ich vorher war", sagte Luka nach der Aufführung. "Ich denke, dass viele Rituale und Dokumentationen von Ritualen eine Möglichkeit sind, das eigene Selbst zu transformieren."

Ich dachte daran, wie es sich anfühlte, Luka bei ihrer Tortur zuzusehen. wie ich es in Phantomschmerzen und Läsionen erhalten habe. Und ich fragte mich, welche Teufel sie darin gesehen hatten. die Personas, die sie töten wollten.

Ich hatte sie über den Tod ihrer Mutter und die Einsamkeit sprechen hören, die sie als Teenager und junger Erwachsener erlebten - oft aufgrund ihrer unbehaglichen Beziehung zu Geschlecht und Orientierung und des Mangels an Partnern, die ihre Art von Nicht-Partner akzeptieren würden. binäre Fluidität.

War dies die Art von Problemen, mit denen sie sich befassen sollten? Ich habe mich selbst gefragt. Und war Gewalt oder Masochismus dem Prozess inhärent?

"Leute, die mehr auf Magie stehen, könnten sagen, dass das Blut die Essenz ist oder das Mittel, das es möglich macht", sagte Luka. „Ich sehe es eher als Ausdruck von Ernsthaftigkeit. Ich bin gerne bereit, dass jemand meine Genitalien durchbohrt, was keine angenehme Erfahrung ist und für die ich mich normalerweise nicht einschreiben würde, um meinen Willen zu demonstrieren, etwas zu erreichen. "

Ich wusste nicht genau, was Luka erreichen wollte. Aber ihre Aufführung ließ mich an Danny Wylde denken und an das Gefühl der Ruhe, das ich kurz nach seiner Produktion empfunden hatte. Ich war mit keinem Ziel an das Projekt herangetreten, und dennoch gab es Ergebnisse, die ich sowohl konkret als auch weniger konkret erlebt hatte.

Es schien genug zu sein, Luka zu beobachten und nur einen Teil dessen zu kennen, wonach sie gesucht hatten, und darauf zu vertrauen, dass ihr selbstgesteuertes Leiden sie diesem Ziel näher brachte.

***

Ich hatte mich immer noch nicht für das magische Ritual unseres Buches entschieden oder ob es dazu gedacht wäre, Phil zu töten. Das Ergebnis schien fast irrelevant. Vielleicht musste ich einfach etwas hinter mich bringen und mit einem Akt der Gewalt, der sich real anfühlte.

***

„Mein Ziel ist es, aus meiner Komfortzone herauszukommen und den Menschen zu zeigen, was sie mit den Dingen erreichen können, die sich in ihrer unmittelbaren Umgebung befinden“, sagte Luka. "Weil ich denke, dass so viele Menschen in Leben hineingeboren werden, dass sie sich nicht entschieden haben. Sie sehen nicht, dass sie außerhalb der für sie geschriebenen Gliederung treten können.

„Nicht jeder kann oder sollte Künstler sein. Und Kunst hat per se nichts zu bedeuten. Aber jeder kann und sollte die Realität selbst testen und den Dingen nachgehen, die ihm Freude bereiten. “

Ich sah mich in Lukas Wohnung nach Anzeichen von Kampf und Armut und von immensem kreativen Reichtum um. Eine Postkarte war aus einem Regal gefallen und irgendwo in der Nähe meiner Füße gelandet. Das Bild auf der Vorderseite war von Luka. Es zeigte unseren Freund, Daniel Crook, und mich, gemalt und mitten in der Umarmung.

Überall, an Wänden und Tischen, waren Erinnerungsstücke wie diese verteilt. Ich erspähte ein Päckchen Gaze und stellte es mir genauso vor wie bei unserem Schuss von Danny Wylde - als Luka mich verbunden und nach Hause geschickt hatte.

"Mehr als alles andere ist das das Ziel oder Konzept dessen, was ich tun möchte", sagte Luka. "Lebe mein Leben als Kunst, um die Menschen zu ermutigen, Schritte zu unternehmen, um ihr Leben unterhaltsamer, fantastischer und für sie bedeutungsvoller zu gestalten."

Siehe auch

Wenn Performance-Kunst zu weit gehtSo zeigen Sie sich, auch nachdem Sie zerstört wurdenMeine Religion geht verlorenYo, Paid Partner Program - Ich lasse Sie fertig werden, aber - Ich schalte zuerst alle meine Geschichten freiIhre Programmierer sind Künstler, und Sie sollten sie als solche behandeln"Ein System für Kreativität?"