• Zuhause
  • Artikel
  • Das aktuelle Profillayout des Mediums überfordert Ihre Arbeit mit Ihrer anderen Arbeit und wird zu einem echten…
Veröffentlicht am 11-09-2019

Das aktuelle Profillayout des Mediums überfordert Ihre Arbeit mit Ihrer anderen Arbeit und wird zu einem echten Problem

Fotokredit: Ali Yahya über Unsplash

Ich schreibe dies nicht, um diese Plattform, die ich zu Hause nenne, unnötig zu kritisieren, sondern um dies auf konstruktive Weise zu tun. Ich habe mich im Titel sogar zensiert, als Zeichen von Treu und Glauben. Wenn Sie etwas gelesen haben, das ich jemals geschrieben habe, wissen Sie, dass dies nicht gerade ein Markenzeichen von mir ist. Ich tue dies nur in der Hoffnung, dass meine Bedenken ernst genommen und gehört werden. Ich kann nicht länger schweigen.

Es ist an der Zeit, über die Monstrosität zu sprechen, die das aktuelle Layout des mittleren Profils darstellt - ein Problem, das jeden plagt, der hier regelmäßig schreibt. Ich habe kürzlich in einem Beitrag angesprochen, wie viel mehr Erfolg ich hier gefunden habe als jemals zuvor auf meinem eigenen Blog oder meiner WordPress-Website. Diesen Beitrag finden Sie hier. Eine Sache, die WordPress jedoch richtig gemacht hat, war das monatliche Archivmenü. Ich wünschte, Medium würde das ausnutzen, und obwohl ich mir sicher bin, dass sie ihre Gründe haben, kann ich mir nicht vorstellen, warum sie noch nicht genutzt wurden.

Es gibt Leute, die hier seit Jahren regelmäßig, wenn nicht fast täglich, posten. Ich selbst mache das seit letztem April. Ich mag einige meiner Arbeiten vom letzten April und liebe eine Menge Dinge, die ich letzten Mai veröffentlicht habe. Aber ich wette, dass nur eine Handvoll von Ihnen jemals etwas davon gelesen hat. Ich bestreite, ich habe das aktuelle Layout für die Unannehmlichkeiten verantwortlich zu machen. Sowohl die treuen Leser des Mediums als auch die zahlenden Premium-Abonnenten werden hier von ihren Lieblingsschriftstellern der wirklich brillanten Arbeit beraubt. Personen, die hier regelmäßig veröffentlichen, sollten nicht dafür belohnt werden, dass sie gezwungen sind, ihre anderen Arbeiten jedes Mal, wenn sie Beiträge oder Beiträge verfassen, ein wenig weniger zugänglich zu machen.

Ich finde es toll, dass ich die Sätze und bestimmten Absätze anderer Autoren hervorheben und auf sie reagieren kann. Aber warum werden meine Highlights und Kommentare unangenehm zwischen zwei meiner Posts in meinem Profil verschoben? Es zwingt nur jeden, der daran interessiert ist, meine älteren Arbeiten zu lesen, gedankenlos so weit in meinem Profil nach unten zu scrollen, um sie zu finden, und die Realität ist, dass die meisten Leute nicht weitermachen. Obwohl ich zu würdigen habe, wo es fällig ist, kann die Story-Funktion von Medium nicht nur die älteren Arbeiten des Autors empfehlen, dessen Storys Sie lesen, sondern auch ähnliche, die Ihnen vielleicht gefallen. Ich mag auch die reduzierte Beitragskomponente für das aktuelle Profillayout.

Ich gehe nicht davon aus, dass ein monatliches Archiv die einzige Lösung für das aktuelle Layout-Debakel ist. Es gibt viele praktikable Möglichkeiten, das, was ich für ein großes Problem halte, nicht nur für Leser und Autoren, sondern letztendlich für das gesamte Medium zu lösen.

Ich behaupte auch nicht, dass Medium ausschließlich für mehr aktuelle Posts wirbt, sondern dass ich auf viele bereits datierte Geschichten stoße. Es ist einfach nicht genug, es ist zu willkürlich und subjektiv. Nur weil die höheren Schichten etwas, das ich geschrieben habe, nicht geliebt haben, heißt das nicht, dass es Dutzende von anderen Menschen nicht geliebt haben. Geben wir ihnen die gleiche Gelegenheit, sich zu entscheiden. Archiviere mich leise und lege meine Highlights und Kommentare irgendwo beiseite. Geben Sie einem kämpfenden Schriftsteller hier eine Puncher-Chance. Noch wichtiger ist, hören Sie auf, den Lesern den Wert zu nehmen, indem Sie großartige Arbeit mit anderen großartigen Arbeiten vergraben. Gleichzeitig und unbeabsichtigt machen Sie ältere Beiträge für den Leser praktisch unzugänglich und für den Verfasser veraltet, wenn Sie dies tun. Tun Sie dies nicht für mich, sondern für das Gemeinwohl von uns allen.

Mit freundlichen Grüßen Brian Brewington

Siehe auch

Pindify stört die Kreativ- und Musikbranche mit einer Blockchain-basierten PlattformEs ist in Ordnung, bezahlt zu werdenDie Männer, die quiltenKleine Schritte, aber mächtigeWürmer sind auch NaturRealität finden in einer abstrakten Welt