Veröffentlicht am 28-03-2019

Kunst mit Technologie verbinden

Das Blockchain-System in den traditionellen Kunstmarkt bringen

Artikel von Hye-Min Park

Albert Guilaume - Le bonimentCryptocurrency-Logos - Quelle: Wikimedia Commons
"Jeder Künstler taucht seinen Pinsel in seine eigene Seele ein und malt seine eigene Natur in seine Bilder." - Henry Ward Beecher

Man hört oft Leute sagen, dass sich die Zeiten geändert haben. Mit der Weiterentwicklung der Technologie und der Einführung der künstlichen Intelligenz (KI) leben wir in einer Welt, in der Maschinen Jobs ersetzen, für die früher menschliche Kräfte erforderlich waren. Ein Job, den Maschinen oder KI nicht ersetzen können, ist ein Künstler. Um ein Kunstwerk mit künstlerischem Wert zu schaffen, muss ein Künstler seine Kunst nicht nur ästhetisch ansprechend für den Betrachter gestalten, sondern auch, dass er seine künstlerische Repräsentation darstellt, was er als Künstler ist dass einem Kunstwerk, das von einer KI erstellt wurde, die Tiefe und der künstlerische Wert des von einem Künstler erstellten Kunstwerks fehlt. In gewisser Weise sind Kunst und Technologie wie polare Gegensätze und scheinen sich nicht gut zu vermischen. Zumindest nicht vor der Einführung der neuen Plattform auf dem Kunstmarkt, die das Blockchain-System beim Verkauf und Kauf der Kunstwerke implementierte.

Vor kurzem war Andy Warhol, ein Kunstwerk eines US-amerikanischen bildenden Künstlers, mit einem Token versehen und auf einer Kryptowährungs-Auktion verkauft worden, die über eine Plattform namens Maecenas durchgeführt wurde. Es wird gesagt, dass in der Kryptowährungsauktion ca. 1,7 Mio. USD aufgebracht wurden, was 31,5% der Gesamtbewertung von 5,6 Mio. USD ausmachte. Dies ist nur ein Anfang der Kunst und Technologie, um eine neue Plattform für den Kauf und Verkauf der Kunstwerke zu schaffen. Kunstwerke von Pablo Picasso sollen auch in Form von Blockketten versteigert werden. Durch den Erwerb eines Bruchteils an diesen Kunstwerken können Sie ein Kunstwerk von weltberühmten Künstlern erwerben, ohne zu Auktionshäusern oder Kunsthändlern gehen zu müssen.

Die Implementierung eines Blockchain-Systems in Transaktionen, die sich mit Kunstverkäufen und -käufen befassen, kann sogar die Probleme in den traditionellen offline-orientierten, geschlossenen Märkten für strukturierte Kunst lösen. Zum Beispiel kann das Blockchain-System Transparenz im Kunsthandel bieten. Sobald ein Künstler sein Kunstwerk mit dem Blockchain-System registriert, wird eine Provenienzaufzeichnung des Kunstwerks erstellt. Provenance Record umfasst die Informationen des Künstlers, der das Kunstwerk erstellt hat, und derer, die das Artwork zuvor besessen haben. Das Record zeichnet auch die Transaktions- und Ausstellungsgeschichte des Kunstwerks auf. Diese Aufzeichnung wird dann der Öffentlichkeit für Transparenz der Transaktionen, Authentizität des Kunstwerks, aber auch zur Steigerung des Wertes des Kunstwerks offenbart, da die Tatsache, dass der Künstler, der das Kunstwerk erstellt hat, oder sein Vorbesitzer in der Kunst einen hohen Stellenwert hat Der Markt erhöht den Wert dieses Kunstwerks.

Ein weiteres Problem, das auf den traditionellen Kunstmärkten besteht, ist die Liquidität des Kunstwerks. Obwohl es immer mehr Menschen gibt, die Kunstwerke als verlässliches Anlagevermögen betrachten, kann es sich nicht jeder leisten, Millionenstücke zu kaufen. Durch die Tokenisierung des Eigentums an dem Kunstwerk können die Käufer jedoch einen Teil des Eigentums an dem Kunstwerk erwerben, das dann frei gehandelt, verkauft oder gekauft werden kann. Mit der Verfügbarkeit dieser neuen Plattform wird es bald möglich, Inhaber von "Mona Lisa" von Leonardo da Vinci oder "The Starry Night" von Vincent Van Gogh zu werden.

Es ist zwar richtig, dass diese wachsenden Online-Plattformen für Kunstinvestitionen einige der Probleme auf den bestehenden Kunstmärkten angesprochen und gelöst haben, aber eines der größten Probleme der Kunstmärkte, wie das stagnierende Wachstum der Kunstmärkte, muss noch gelöst werden. Kunstwerke werden als wertvolles Anlagevermögen anerkannt. Dennoch ist das Transaktionsvolumen auf dem globalen Kunstmarkt rund 62,5 Milliarden US-Dollar, was weit unter 100 Milliarden US-Dollar liegt. In Anbetracht dessen, dass dies von einem globalen Standpunkt aus gesehen wird, ist ein Wert von 100 Mrd. USD nicht unmöglich zu erreichen, aber das Transaktionsvolumen auf den globalen Kunstmärkten hat den Betrag von 100 Mrd. USD noch nicht überschritten.

ArtBloc ist ein Projekt, das die bestehenden Kunsthandelsplattformen auf Blockchain-Basis reformieren und das Problem des stagnierenden Wachstums auf den bestehenden Kunstmärkten angehen soll. ArtBloc wird einen neuen Tertiärmarkt schaffen, um sicherere Transaktionen bei Kunstverkäufen und -einkäufen zu fördern, und es wird nicht nur Kunstsammler, sondern auch kleine Investoren anziehen, um mehr Investitionskapital auf dem Kunstmarkt zu sichern, wodurch das Transaktionsvolumen ermöglicht wird Die globalen Kunstmärkte übertreffen das Ziel von USD 100 Milliarden.

Hier finden Sie einen Link zu einem Video, in dem Jess Houlgrave, Mitbegründer und COO von Codex Protocol vorgestellt wird, sowie ihre Rede zu den grundlegenden Konzepten, wie das Blockchain-System die Kunstmärkte verändert : https://m.youtube.com/watch?v=pNI5MAgT2ys

Siehe auch

ThirdWay feiert Vertrauen mit erschwinglicher KunstmesseDie neue Mythologies-Ausstellung zeigt Eileen Cooper, Stephen Chambers und John CopelandKurze Fakten zum DoodlingAlles Lob gilt für Allah - den Herrn aller WeltenStrecken Sie es aus, zeichnen Sie es aus, zeichnen Sie es aus!Werfen Sie den elektrischen Stuhl weg