Veröffentlicht am 15-08-2019

Meine Erfahrung, obdachlos zu sein

Wie das Finden meiner Leidenschaft mein Leben veränderte

Nach einer Reihe von Ereignissen wurde ich obdachlos. Seitdem habe ich viel über diese Ereignisse nachgedacht und mir ist klar geworden, wie einfach es passieren kann, viel einfacher, als sich die Leute vorstellen. Ich sage den Leuten oft, dass es ein perfekter Pechsturm war ...

Scott Benner ist ein in Boston ansässiger Künstler. Sein Stück Ohne Titel 34 ist oben abgebildet.

Der Anfang vom Ende war, als sich der Inhaber meiner Firma zurückzog. Dies führte dazu, dass viele neue Eigentümer hinzukamen und ihre Pläne einbrachten, um Dinge zu ändern, die nicht funktionierten.

Mein Team hat am Freitag, den 13. September 2009 den Betrieb eingestellt.

Danach machte ich mich ohne großen Erfolg auf die Suche nach Arbeit. Während dieser Zeit war meine Frau ebenfalls arbeitslos, konnte aber größtenteils weiterarbeiten. Wir hatten ein Haus und wir taten, was wir tun mussten, um daran festzuhalten, einschließlich Geld aus meinem Ruhestand zu ziehen.

Der nächste Schlag war ein Zweiteiler.

Im Januar 2012 wurde bei mir eine neurologische Erkrankung namens Horner-Syndrom diagnostiziert. Dies führt zu Cluster-Kopfschmerzen, Verwirrungsphasen und Erschöpfung. Ich war eine Woche im Krankenhaus und dann 6 Wochen mit Sauerstoff und Schmerzmitteln zu Hause im Bett. Ich wusste es zu diesem Zeitpunkt noch nicht, aber dies war das Ende meiner Arbeitstage.

Um den Mai dieses Jahres herum wurde bei meiner Frau Krebs diagnostiziert. Ich wurde ihre Betreuerin und wir haben eine anstrengende Runde von Behandlungen und Genesungen hinter uns, die ungefähr ein Jahr dauerte. Sie hat sich erholt und es geht ihr heute gut. Aber zu diesem Zeitpunkt waren unsere Ersparnisse weg und wir beschlossen, unser Haus zu verkaufen und zu trennen.

Dies ist, wenn ich auf die Straße gehe.

Zuerst dachte ich, ich könnte eine einfachere Existenz führen und eine Arbeit finden. Im Verlauf des Sommers stellte sich jedoch heraus, dass ich nicht einsatzfähig sein würde. Als mein Geld knapp wurde und das Wetter kälter wurde, suchte ich bei Pater Bill in Quincy Ma Schutz.

Wenn Sie obdachlos sind, bedeuten manchmal sehr kleine Dinge viel. Ein trockenes Paar Socken, Schuhe ohne Löcher, eine Tasche voller Wechselgeld.

Du beginnst zu begreifen, wie sehr du deinen persönlichen Raum schätzt. Du beginnst zu erkennen, dass andere Leute auch Platz wollen. Viele Menschen haben Probleme oder haben auf die eine oder andere Weise gelitten und man kann ihre Schmerzen sehen. Ich denke, dass es Menschen gibt, die für eine Vielzahl von Themen chronisch obdachlos sind und ein größerer Teil der Obdachlosen durch eine Reihe von schlechten Ereignissen übergeht.

Im Frühjahr 2014 begann ich, tagsüber in der Bibliothek zu zeichnen, da Sie bis 7:00 Uhr morgens aus dem Tierheim müssen. Es war ein Hobby, das ich seit meiner Jugend genossen habe. Dieses Hobby hat sich in meiner Verbindung mit ArtLifting angesammelt.

Ich muss erwähnen, dass ich Glück hatte, dass ich ein Talent zum Zeichnen habe und ich war gesegnet, dass Liz und Spencer Powers ihren Traum in die Realität umgesetzt haben, und das hat mein Leben verändert. Ich weiß, dass meine Situation einzigartig ist.

Ohne Titel 5 von Scott Benner

Wenn ich über meine Erfahrungen mit ArtLifting nachdenke, wurde mir klar, wie es ist, etwas zu tun, das ich liebe, anstatt nur zu arbeiten. Ich möchte andere Menschen dazu auffordern, offen für alles und jedes zu sein. Wenn Sie ein Talent haben, herauszufinden, ob es Ihnen den Lebensunterhalt sichern kann, kann es Ihnen mehr bringen, als Sie jemals realisiert haben. Es gab mir mein Leben zurück, ich habe jetzt einen Zweck.

Der Grund, warum ich diese Geschichte erzähle, ist, darauf hinzuweisen, dass alles möglich ist und dass man in dieser Situation für alles offen sein muss.

Siehe auch

Was tun, wenn Sie mehr Ehrgeiz als Disziplin haben?10 Dinge, die ich gelernt habe, indem ich 100 Tage lang kritzelteWie werde ich ein Morgenmensch?Rückkehr zum maschinellen LernenWie man eine tägliche Lesegewohnheit in 15 Minuten pro Tag entwickelt3 Phasen, die jeder Kreativprofi durchlaufen muss