Veröffentlicht am 02-04-2019

Geheimnisvoll verschwand das teuerste Kunstwerk

Salvator Mundi von Leonardo da Vinci

„Salvator Mundi“, das teuerste jemals versteigerte Kunstwerk, musste vor einem halben Jahr im Louvre der Vereinigten Arabischen Emirate auftauchen, aber heute weiß niemand, wo die Kunst ist. Über das Gemälde von Leonardo da Vinci (der Urheberrechtsstreit war noch nicht beendet), wurden im November 2017 450,3 Millionen Dollar bei einer Auktion bezahlt.

Der Kandidat war anonym, und Monate später richteten journalistische Untersuchungen die Aufmerksamkeit auf den saudischen Königshof und möglicherweise persönlich auf das Erbstück Mohammed bin Salman.

Das Kulturministerium von Abu Dhabi gab im vergangenen Jahr bekannt, dass es die Gelegenheit hatte, die Arbeiten in die örtliche Louvre-Ausstellung neben Rembrandt, Vermeer, Monet, Van Gogh und Mondrian zu integrieren. Aber nichts geht, es gibt keine Erklärung dafür, was los ist, das Ministerium schweigt und das "Louvre in Abu Dhabi" behauptet informell, dass sie keine Ahnung haben, wo das Bild ist, berichtete die New York Times.

Auch im Pariser Louvre können sie ihren Aufenthaltsort nicht finden. Die französische Regierung, die den Louvre in der französischen Hauptstadt betreibt, hofft immer noch, dass in diesem Herbst der "Retter der Welt" in die Ausstellung zum 500. Todestag von Leonardo aufgenommen wird.

Kunsthistoriker aus Oxford und den USA sagen auch, sie hätten nicht gehört, wo die "männliche Entsprechung" von Mona Lisa sein könnte.

Die saudische Botschaft in den Vereinigten Staaten äußert sich nicht dazu, obwohl bewiesen ist, dass Prinz Bader bin Abdullah bin Mohammed bin Farhan al-Saud der Eigentümer ist. Dies ist ein Zweig der königlichen Familie in Saudi-Arabien, das weit vom Thron entfernt ist, und er selbst ist nicht bekannt, über die Mittel zu verfügen, um sich einen solchen Kauf zu leisten. Es ist jedoch bekannt, dass er sich in der Nähe des Erbstücks befindet und einige Monate nach der Versteigerung Kulturminister des Königreichs wurde. In der Nähe von Prinz Mohammed bin Salman ist auch der Kronprinz von Abu Dhabi Prinz Mohammed bin Zayed.

Die neuesten bekannten Informationen über "Der Erlöser der Welt" beziehen sich darauf, sie zur fachkundigen Beurteilung durch eine Versicherungsgesellschaft nach Zürich zu schicken. Diese Analyse wurde jedoch abgebrochen und die Spur verschwindet.

Quelle: Die New York Times

Lesen Sie mehr über ArtWizard

Siehe auch

FÜNF FRAGEN AN PHILIPPE GELLMAN, CEO von ARTEÏATod des Reisenden - Rückblick auf die Ausstellung "Eine Reise in der Liebe", Diskurs