• Zuhause
  • Artikel
  • Natasha-Fraser Cavassoni: Die Frauen hinter den Memoiren
Veröffentlicht am 20-02-2019

Natasha-Fraser Cavassoni: Die Frauen hinter den Memoiren

Natasha Fraser-Cavassoni, Gastrednerin der American University of Paris für Madeleine Cziglers Fachjournalismus, blickte zurück auf die Personas, die sie während ihres ganzen Lebens getroffen hatte und was sie daraus gelernt hatte.

Nach einer Kindheit in England arbeitete Natasha Fraser-Cavassoni für die Industriekönige Andy Warhol, Karl Lagerfeld und John Fairchild. Natasha Fraser-Cavassoni begann ihre Karriere bei Anna Wintour durch Vogue im Lager Chanel. Danach war sie Journalistin bei Fairchild's Womens Wear Daily und W Magazine, bevor sie zur Harper´s Bazaar European Editor wurde.

Heute arbeitet sie als freie Journalistin für diverse Publikationen und ist Autorin von Sam Spiegel - Die Biografie einer Hollywood-Legende; Tino Zervudachi: Ein Portfolio; Nach Andy: Abenteuer im Warhol Land; und viele weitere.

Natasha Fraser-Cavassoni (rechts) und Andy Warhol (links) bei Regine Bildnachweis: Mit freundlicher Genehmigung von Natasha Fraser-Cavassoni

Natasha Fraser-Cavassoni war gerade 16 Jahre alt, als sie mit Andy Warhol in Regines, dem Nachtclub in der Rue de Ponthieu, den Weg gekehrt hatte, wo Musiker, Aristokraten und Künstler in den 70er Jahren feierten. Sie erinnert sich, dass Warhol sie fragte: "Wer hat dein Kleid entworfen?"

Fraser-Cavassoni antwortete lächelnd. Das Kleid sei kein Designer und habe ihre 20 Pfund gekostet. „Er war überrascht, dass es kein Designer war. Andy hat Ihnen den Eindruck vermittelt, dass Sie alles tun könnten, indem Sie einfach nur Sie ansehen. “Er erklärte Fraser-Cavassoni. vier Tage vor seinem Tod am 22. Februar 1987. »Warhol hörte nie auf zu arbeiten, er musste immer das Licht anhalten. Selbst wenn Warhol in einem Nachtclub war, sollte er Leute treffen und seine Kunst verkaufen. “

Fraser-Cavassoni erzählte, Andy Warhol wollte immer neue Leute kennenlernen, er war jemand, der durch seine Neugierde für immer motiviert war. „Warhol ist einer jener Künstler, die an einem Tief gestorben sind, obwohl seine Preise heute höher sind als die von Picasso. Die Kunstwelt ist eine grausame. “Als Valentine Solanas versuchte, Andy Warhol zu ermorden, nahmen die Amerikaner nicht an, dass sie beinahe sein Leben verloren hätten. Zu diesem Zeitpunkt entschied Fred Hughes, der Manager von Andy Warhol, dass sie Europa mitnehmen sollten, und dies zu Recht. „Frankreich hat Warhol immer geliebt. Die Franzosen nehmen Künstler auf eine besondere Weise, sie schätzen sie wirklich und Warhol liebte Frankreich so sehr, dass er eine Wohnung in Paris hatte. “Einmal in Europa arbeitete Andy Warhol an einer Serie von Portraits.

Als Fraser-Cavassoni 2014 durch das Chicago Fine Arts Institute spazierte, fiel sie mit einem riesigen Mao (Warhols Gemälde von 1973 des chinesischen kommunistischen Führers Mao Zedong) nez-à-nez. "Ich war völlig beeindruckt von seiner Größe, und es erinnerte mich an meine Beziehung zu Andy." Die Inspiration schlug ein, und Fraser begann nach Andy: Adventures in Warhol Land eine Erinnerung an den Einfluss, den Andy Warhol während seines gesamten Lebens und darüber hinaus ausübte.

Laure de Gramont (links) und Natasha Fraser-Cavassoni (rechts) mit einem von Karl Lagerfeld entworfenen Hut. Bildnachweis: Mit freundlicher Genehmigung von Natasha Fraser

"Als ich ein kleines Mädchen war, zahlte meine Mutter uns auf der Seite für das Schreiben in unserem Tagebuch. Sie sagte, dass Arbeit immer bezahlt werden sollte", erinnert sich Fraser-Cavassoni. „Ich bin nie zur Universität gegangen, weil ich zu stur war und Party machen wollte.“ Das bedeutete nur, dass Natasha Fraser-Cavassoni schon früh arbeiten musste. Ähnlich wie ihre Mutter glaubt sie, dass es für die Arbeit immer etwas zu verdienen gibt, was Arbeit bedeutet: ob es sich um Geld oder um Erfahrung handelt. Aber vor allem gibt Ihnen die Arbeit ein Erfolgserlebnis.

Natasha Fraser-Cavassonis Mutter, Lady Antonia Fraser, war eine Bestsellerautorin und Historikerin. Ihr Vater war Mitglied des britischen Parlaments und ihr Stiefvater Harold Pinter, Literaturnobelpreisträger. Unnötig zu sagen, dass Natasha aus einer "Oberschicht" -Jugend stammt. Aber als sie anfing, für das W Magazine zu arbeiten, erfuhr sie schnell, dass sie über ihre Kontakte „den Mund halten“ musste. „Die Wahrheit ist: Berechtigung ist scheiße.“ Verwenden Sie sie in einer bestimmten Situation, niemand kümmert sich darum, wen Sie kennen. “, erklärte Fraser-Cavassoni.

Pierre Passebon (links), Christian Louboutin (Mitte), Natasha Fraser-Cavassoni (rechts) spielt mit Perücken. Bildnachweis: Natasha Fraser-Cavassoni.

Nach Andy arbeitete Natasha Fraser-Cavassoni für Lagerfelds Channel-Studio, wo sie neben einer der Ikonen der Generation hinter den Kulissen der Mode lernte. „Karl ist jetzt offiziell 85. Aber die Wahrheit ist, Karl ist alterslos, weil er immer neugierig ist. “Confused Fraser-Cavassoni. „In einer der Skizzen, die Karl für mich angefertigt hat, hat er nur Channel-Make-up verwendet. Er sagt, dass es die besten Farben hat. “

Im Jahr 1991, als sie für Fairchilds Women's Wear Daily und W Magazine schrieb, entdeckte Fraser-Cavassoni Talente wie Christian Louboutin, der schnell zu einem engen Freund von ihr wurde. „Christian hat so viel Energie“, sagte sie im Einzelhandel, „sein erster Laden war wirklich klein, aber seine Stärke bestand darin, dass jede Frau, die hineinging, das Gefühl hatte, als hätte sie gerade etwas entdeckt, das niemand sonst gemacht hatte. ”

Siehe auch

Umrah-Paket für PaareUmrah-Paket für FamilienAufruf zur Einsendung, um es noch einmal zu spielen, SamHoffnung für morgenKreative Fotomanipulationen von Murat DemirDie Sybil sitzt Vermessung