• Zuhause
  • Artikel
  • Neue Medienkunst, die die Rolle von Kuratoren und Künstlern neu definiert [Research & Theory]
Veröffentlicht am 30-03-2019

Neue Medienkunst, die die Rolle von Kuratoren und Künstlern neu definiert [Research & Theory]

Dieser Blogbeitrag wurde im Rahmen des Computational Art-based Research and Theory-Moduls veröffentlicht, das Teil des MA in Computational Arts ist, das ich derzeit bei Goldsmiths mache.

Diese Reflexion dieser Woche basiert auf Diskussionen mit unserer Gastdozentin Rachel Falconer und den folgenden Lesungen:

  • Neue Medien im White Cube und darüber hinaus: Kuratorische Modelle für digitale Kunst (2008) von Christiane Paul, 2008
  • Kuratieren im Post-Internet-Zeitalter (2018) von Boris Groys, E-Flux Journal, Oktober 2018
  • Alternative kuratorische Ansätze: Disruption Network Lab: Kunst als Untersuchung von Fehlverhalten und Fehlverhalten, Interview mit Tatiana Bazzichelli, Furtherfield, 2018
Neue Medienkunst in Galerien - Bildquelle

Neue Medienkunst und die Art und Weise, wie sie die digitale Kultur fordert, laden zu neuen Formen der Zusammenarbeit zwischen Künstlern und Kuratoren ein. Es lässt uns über neue Modelle nachdenken, über neue Arten der Exposition oder Verbreitung der Werke und über neue Ausstellungsräume, sowohl physisch als auch virtuell, die den Begriff des weißen Kubus herausfordern.

Künstler als Kuratoren ihrer eigenen Arbeit

„Kunstformen und Bewegungen sind in größere kulturelle Kontexte eingebettet, aber neue Medien konnten niemals aus einer streng kunsthistorischen Perspektive verstanden werden: Die Geschichte der Technologie- und Medienwissenschaften spielt eine ebenso wichtige Rolle bei der Entstehung und Rezeption dieser Kunst. Neue Medienkunst erfordert Medienkompetenz. “Christiane Paul

Das Kuratieren von neuen Medienkunstwerken erfordert spezielle Fähigkeiten und Hintergrundwissen, um den Kontext hinter den Stücken zu verstehen. Wir könnten das bestehende Verständnis einiger Kuratoren in der digitalen Kultur in Frage stellen, wenn die Kunstindustrie noch in alten Modellen steckt.

In diesem Zusammenhang könnten wir Künstler auch als Kuratoren ihrer eigenen Arbeit betrachten. Sie haben eine gewisse Verantwortung bei der Kommunikation und Dokumentation der sozialen und technologischen Herausforderungen, die hinter ihrem Werk stehen. Es ist ihre Aufgabe, den Kurator zu begleiten und dabei zu helfen, Verbindungen zwischen den Themen der Ausstellung und ihrer Arbeit oder zwischen ihrer Arbeit und anderen Arbeiten herzustellen.

Kuratoren als Konzeptkünstler

"Die kuratorische Methodologie basiert auf einer Montage von Praktiken sowie Feldarbeit, um ein konzeptionelles Netzwerk aus verschiedenen Blickwinkeln zu schaffen."

Das Aggregieren von Werken und ihre Positionierung ist ein politischer Akt. Kuratoren sind damit bereits auf Mission, bestimmte Ideen, Konzepte und Botschaften zu kommunizieren.

Die Auswahl von Werken und deren Platzierung im Raum (physisch oder virtuell) gestaltet ebenfalls ein Erlebnis.

Wenn es um Neue Medienkunst geht, spielen Kuratoren eine größere Rolle bei der Ermittlung der Prozesse hinter einem Stück oder darüber, wie sie den Kontext offenlegen oder die Umgebung gestalten, um die Menschen zu ermutigen, sich mit dem Stück auseinanderzusetzen. Computational Arts erfordert manchmal eine Moderation, die die Rolle des Kurators von reiner Kuration zu Designer und Künstler selbst verlagert.

Zusammenarbeit und Abhängigkeit

Seit Jahren sind Künstler auf Galerien und Kuratoren angewiesen, um ihre Arbeit zu verteilen, Glaubwürdigkeit unter Gleichaltrigen zu gewinnen und ihre Arbeit zu verkaufen.

In unserer heutigen digitalen Welt könnten wir die Notwendigkeit herausfordern, dass Künstler mit Kuratoren zusammenarbeiten. Es sind andere Modelle verfügbar. Künstler können sich selbst verteilen und Online-Plattformen nutzen, um sich sichtbar zu machen.

Wir könnten auch argumentieren, dass einige Kunstformen wie Net Art oder Software Art nicht immer für den Galerieraum relevant sind. Andere Stücke, die unsere gegenwärtige Gesellschaft herausfordern, sind auch am besten, um außerhalb der Normen der Kunstindustrie zu bleiben.

Einige Künstler aus den Neuen Medien schaffen Kollektive, die unabhängig voneinander mitdistributieren und ihre Fähigkeiten untereinander austauschen, in einer Gemeinschaft, die in der Lage ist, die Arbeit auf relevante Weise zu sprechen, zu verstehen und zu fördern.

Das Verteilen eigener Arbeiten erfordert jedoch Zeit und erfordert ein ganz anderes Können für Künstler. Ist es besser, sich komplett von einer bestehenden Branche zu entfernen, oder sollten wir versuchen, neue Wege der Zusammenarbeit zu erkunden und neue Modelle zu definieren?

Siehe auch

Lieber Chris,Lesen Sie Paint Gießen: Beherrschung der fließenden Kunst von Cheadle PDF Books #pdfKostenloser Download Kunst / Arbeit - Überarbeitet Aktualisiert: Alles, was Sie wissen müssen (und tun), wenn Sie Ihrem…PDF lesen Gratis eBook Farbige Bleistiftmalerei-Bibel: Techniken zur Erzielung leuchtender Farben und…Mural Art Erstellen Sie Ihre Wände mit modernen Mural ArtistsDas Erhabene: Die spätromantische Erwartung der Avantgarde