• Zuhause
  • Artikel
  • Papiere berühmter Bildhauer bestätigen Identität von Mount Rushmores Chief Carver
Veröffentlicht am 04-09-2019

Papiere berühmter Bildhauer bestätigen Identität von Mount Rushmores Chief Carver

Von Wendi Maloney

Luigi Del Bianco arbeitet an einem der berühmten Gesichter des Mount Rushmore. Foto mit freundlicher Genehmigung verwendet.

Im vergangenen Monat versammelten sich Verwandte von Luigi Del Bianco in Keystone, South Dakota, zu einer ganz besonderen Zeremonie: Der National Park Service enthüllte am 16. September im Mount Rushmore National Memorial eine Plakette, auf der der verstorbene Del Bianco als Hauptschnitzer des Mount Rushmore anerkannt wurde. 76 Jahre nach seiner Fertigstellung.

Vor mehr als 30 Jahren hatte die Familie Del Bianco Beweise gesammelt, die die Rolle von Luigi bei der Errichtung des Mount Rushmore als eines der beliebtesten Wahrzeichen in Amerika dokumentierten. Die Bemühungen begannen Mitte der 1980er Jahre, als Caesar, Luigis Sohn, überrascht feststellte, dass in einem Hauptbuch über Mount Rushmores Schnitzereien Luigi nicht erwähnt wurde. Er beauftragte seinen Neffen Lou mit der Behebung des Versehens.

Als entscheidender Faktor erwiesen sich Untersuchungen in der Library of Congress, in der Caesar Tage in der Manuskriptabteilung verbrachte, um die Gutzon Borglum Papers zu sortieren. Borglum, ein bekannter Bildhauer, entwarf den Mount Rushmore und seine Familie schenkte seine Papiere der Bibliothek in den 1950er und 1960er Jahren.

Hier beantwortet Lou Fragen zu seinem Großvater, dem Bestreben der Familie, seinen Beitrag honorieren zu lassen, und zu den Briefen und Notizen, die dazu beigetragen haben.

F: Erzählen Sie uns etwas über Ihren Großvater.

A: 1920, nachdem Luigi nach Barre zurückgekehrt war, traf er einen anderen Steinmetz namens Alfonso Scafa, der Luigi sagte: „Sie haben großes Talent. Ich arbeite für den Bildhauer Gutzon Borglum auf seinem Anwesen in Stamford, Connecticut. Sie müssen ihn kennenlernen. «Alfonso brachte Luigi nach Stamford, und Borglum stellte Luigi sofort ein.

Luigi arbeitete in den 1920er Jahren für Borglum an verschiedenen Projekten. Im Jahr 1933 beauftragte Borglum Luigi als Chefschnitzer auf dem Mount Rushmore.

Frage: "Was war die Rolle Ihres Großvaters als Chefschnitzer am Mount Rushmore?"

A: Luigi wurde beauftragt, die Verfeinerung des Ausdrucks in die Gesichter zu meißeln. Borglum erlaubte keinem der anderen Schnitzer, Teile der Gesichter zu verfeinern. Als Luigi 1935 die Arbeit vorübergehend einstellte, mussten alle Verfeinerungen an den Gesichtern aufhören, bis er zurückkehrte.

F: Woran hat Ihre Familie in der Library of Congress geforscht?

A: Der Großteil der Arbeit wurde von meinem Onkel Caesar Del Bianco erledigt. Er bestand darauf, es selbst zu tun, und ich half, wann immer ich gebraucht wurde. Caesar und ich unternahmen 1989, 1990, 1991 und 2006 vier separate Reisen nach Washington. Caesar unternahm 1992 und 1994 zwei separate Reisen für sich. Ich kann nur sagen, dass mein Onkel jede Minute seiner Zeit in der Bibliothek geliebt hat. Er ging wie ein Mönch durch die Borglum-Papiere. Er entwickelte Beziehungen zu den Mitarbeitern, die immer bereit und gewillt waren, ihm zu helfen. Mein Onkel hatte großen Respekt vor der Bibliothek und ihrer Fähigkeit, so viele wertvolle primäre Quelldokumente aufzubewahren. Er fühlte sich so privilegiert, Zugang zu „Geschichte“ zu haben. Caesar sagte immer, dass all diese Stunden der Recherche in der Bibliothek und der Entdeckung dieser Dokumente der „größte Moment meines Lebens“ waren. Die Dokumente waren zweifellos von entscheidender Bedeutung für die Park Service-Historiker, die sie lasen und infolgedessen eine weitere Anerkennung empfahlen.

F: Welche Beweise enthalten die Dokumente, die Luigis Rolle belegen?

A: Wo fange ich an? In Borglums zahlreichen Gesprächen mit der Mount Rushmore-Kommission verteidigt und lobt er seinen Chefschnitzer. Hier einige Höhepunkte: In einem Brief vom 3. Juni 1933 heißt es in Borglum: „Wir könnten unseren Fortschritt verdoppeln, wenn wir zwei wie Bianco hätten.“ In einem Brief vom Juli 1935 schreibt Borglum über Luigi: „Er ist jeden wert Drei Männer, die ich in Amerika für diese Art von Arbeit finden konnte. “1936 schreibt Borglum:„ Er ist der einzige intelligente und effiziente Steinmetz, der die Sprache des Bildhauers versteht. “Ein Bericht von 1936 über den Fortschritt bei Mount Rushmore liest: „Die Pläne für die verbleibenden ungefähr zwei Monate guten Wetters sehen vor, das Gesicht Washingtons mit allen Verfeinerungen des Ausdrucks vollständig zu beenden. Diese Arbeit liegt in den Händen von Herrn Borglum und dem einzigen Steinmetz, Bianco. “

Del Bianco mit einem Modell des Mount Rushmore in Borglums Atelier, um 1935. Foto mit Genehmigung.

F: Was ist passiert, nachdem Sie Ihre Forschungsergebnisse vorgelegt haben?

A: 1991 haben wir unsere überwältigenden Beweise an Mount Rushmore geschickt und die Antwort erhalten: „Ihr Großvater war Teil des Teams, das Mount Rushmore geschnitzt hat. Alle Arbeiter auf dem Berg werden gleich gutgeschrieben. “Dies spiegelt die seit vielen Jahren gepflegte Erzählung wider: 400 arbeitslose Bergarbeiter ohne vorherige Schnitzfähigkeiten schnitzten gemeinsam die Gesichter auf dem Mount Rushmore. Mein Onkel und ich waren schockiert, dass der Herr, der den Straßenbahnlift bediente, den gleichen Kredit erhalten würde wie mein Großvater, der die Seele in die Augen des Präsidenten legte. Im Jahr 2015 unternahm Cam Sholly, der neue Direktor der Midwest Region von National Park Services, etwas, zu dem niemand zuvor bereit war: Cam sandte zwei seiner besten Historiker, um die Dokumente aus der Library of Congress zu überprüfen. Die Historiker waren so beeindruckt, dass sie Luigi noch am selben Tag eine Gedenktafel empfahlen.

F: Was bedeutet die Plakette, die Ihren Großvater erkennt, für Ihre Familie?

A: Es bedeutet so viel. Wir sind so stolz auf seine Leistung und wollten nur, dass er die Anerkennung erhält, die ihm zusteht: nicht mehr und nicht weniger. Für unsere Familie wurde endlich Gerechtigkeit begangen, und die Geschichte erzählt jetzt eine viel genauere Geschichte. Mein Großvater ist ein großartiger Vertreter des Einwanderers, der nach Amerika kommt, um seinen Traum zu verwirklichen. Der amerikanische Traum.

Wendi Maloney ist Redakteurin an der Library of Congress.

Siehe auch

Abstraktion, Ablenkung, AutomatisierungKollektiv der indischen Volkskunst 365 - Warum wir das tun, was wir tun?Das einfachste Brot, das Sie jemals machen werden.„Warum braucht die Menschheit die Geisteswissenschaften?“: Ein ModellFlamingos, Hunde, Ärzte und Picasso: Der israelische Künstler malt seine inneren Stimmen<Religion />