Veröffentlicht am 19-02-2019

Perfektion

Und warum es keinen Platz in der Kunst hat

Foto von Anna Kolosyuk auf Unsplash

Seit dem Erlernen des richtigen Zeichnens (ich konnte einen Strichmännchen bis zum Alter von 22 Jahren nicht richtig zeichnen), habe ich auf meinem Weg in die Kunst mehrere Stufen durchlaufen.

Erstens war es ein Kampf, die Bilder von meinem Kopf auf die Seite zu drücken, und ich wurde ungeduldig und stellte Bilder heraus, die nicht das waren, was ich wollte.

Die Praxis half mir, das zu korrigieren, aber dann stand ich vor einem anderen Problem… dem angeborenen Wunsch in mir, „die perfekte Zeichnung“ zu produzieren

Die Sache ist die, dass es wirklich nicht so etwas wie „perfekt“ gibt, wenn es um Kunst geht. Kunst ist ein Ausdruck der Seele, und es ist nicht etwas, das nach strengen Begriffen von Gut und Böse beurteilt werden kann. es ist einfach das, was sich für den Künstler, der das Werk erstellt, als "richtig" anfühlt.

Ich sage nicht, dass Sie eine Hand zeichnen und ein Haus nennen können, aber ich sage, dass es manchmal möglich ist, etwas Perfektes zu machen, wenn Sie dabei das Ganze verlieren Warum haben Sie überhaupt mit dem Zeichnen begonnen?

Ich habe das schon so oft gemacht und es hat mich dazu gebracht, eine große Anzahl von Stücken aufzugeben; es ist etwas, mit dem ich täglich zu kämpfen habe, dank meines Bedürfnisses nach Perfektion, und ich habe mich dazu entschlossen, an der Eroberung zu arbeiten, denn am Ende ist es das Schaffen, das mir wichtig ist, und nicht das letztes Stück (obwohl ich versuche, zumindest nach Genauigkeit zu streben).

Also, wenn Sie ein erfahrener Künstler sind oder jemand, der in der Schule noch nie Kunstunterricht geleistet hat, möchte ich Sie heute dazu ermutigen, einfach einen Bleistift oder Pinsel zu nehmen und zu gestalten. Sie werden es nicht bereuen.

Wenn Sie einmal wöchentlich Updates von mir erhalten möchten, können Sie hier klicken… :)

Li Carter ist Schriftsteller, Künstler und Kunsthandwerker. Sie lebt mit ihrer Familie und fünf Rettungshunden in Südwales, Großbritannien. Sie ist auf Twitter @rbcreativeli, Facebook: Rainbow Butterfly Creative und Instagram @rainbowbutterflycreative und Autorin von My Only True Friend: The Beginning. Sie arbeitet derzeit an einer neuen Serie mit dem Titel The QuickSilver Chronicles. Sie ist der ursprüngliche Regenbogenschmetterling und möchte eine immer dunkler werdende Welt mit etwas Schönheit und Kreativität füllen.

Siehe auch

Warum ist die Mona Lisa so berühmt?Stickerei Digitalisieren | Digitalisierungsdienste für Stickereien | Stickerei-DigitizerFilmische Stadtlandschaften und Stadtfotografie von Stella YanWenn die Welt auf dem Kopf steht und Sie es heimlich mögenNarzissmus gegen AusdruckMitglied im Rampenlicht: Agatha Wright von Fluxus Haus