Veröffentlicht am 04-03-2019

Fotografie als „rationale Synopsis“

Vorwort Die Entfernungen und die daraus resultierende Kommunikation im Menschen und die Art und Weise, wie seine Sinnesrezeptoren darauf reagieren, können durch sein Handeln und seine Körpersprache bei genauer Beobachtung deutlich wahrgenommen und verstanden werden. Es gibt ein bestimmtes Verhaltensmuster beim Menschen; ob er sich einem unbekannten Territorium oder seinem eigenen persönlichen Raum nähert: Die Lässigkeit, die Vorsicht, die Liebe, die Angst usw. spielen eine zwingende Rolle bei der Bestimmung seiner Annäherung. Es gibt eine Vielzahl von Emotionen, die ins Spiel kommen und auf interessante Weise dargestellt werden können.

Jedes physische Merkmal des Menschen, das auf seiner Wahrnehmung der Umgebung basiert, verhält sich anders, und wenn man es sorgfältig beobachtet und liest, sagt es uns viel über seinen psychologischen Zustand und seine Schärfe der Entfernungen. Als Künstler möchte ich die Geschichte der Wahrnehmung von Räumen und Entfernungen lesen, die ein Mann erlebt, die für seinen gegenwärtigen Zustand verantwortlich sind, und weiter, indem ich meine Leinwand in die „öffentlichen Räume“ führe. wo eine Reihe von Emotionen aus der Interaktion zwischen Verantwortlichkeiten, Sinnen und Kommunikatoren resultiert.

EinleitungDas Bedürfnis besteht darin, ein Foto als Hauptbeweis zu betrachten, als zentrale Information, um die Menschen, ihre Kultur und ihre Identität zu lesen. Erkundung, wie weit ein Bild in diesen Bereich der visuellen Forschung und Dokumentation aufgenommen werden kann. In erster Linie hat jedes Bild in irgendeiner Forschung als sekundäre Quelle die Forschung ergänzt. Ein Bild kann so viel materielles und immaterielles Material vermitteln, dass es als primäre Informationsquelle verwendet werden kann, was tatsächlich sehr mühelos und unkompliziert ist. Das Potenzial ist sicherlich vorhanden, um von den Forschern wahrgenommen zu werden. Bevor wir überhaupt versuchen, die „Kultur“ oder „Identität“ der Gesellschaft zu dokumentieren, ist es unerlässlich, dass wir die Rolle der Kultur und ihren Ursprung verstehen.

Kultur als KommunikationDer Kulturmensch versuchte ermutigend, sich selbst zu domestizieren und schuf dabei eine völlig neue Reihe von Welten, die sich voneinander unterscheiden. Jede Welt hat ihre eigenen Sinneswahrnehmungen; so, dass Faktoren, die Menschen einer Kultur zusammenbringen, nicht zwangsläufig eine andere. In ähnlicher Weise kann eine Handlung, die Aggression auslöst und daher für eine Gruppe von Menschen anstrengend sein könnte, für die nächste Gruppe neutral sein. Männer haben wie andere Arten auch Territorialität, und er hat viele Möglichkeiten entwickelt, um das zu verteidigen, was er für sein eigenes Land, seinen eigenen Rasen oder seine Verbreitung hält. Das Entfernen von Grenzmarkierungen und das Eindringen in das Eigentum eines anderen Mannes sind in vielen Teilen der Welt strafbare Handlungen.

"Imaging of the Culture" - Fotografie / Bild kann als "rationale Zusammenfassung" bezeichnet werden; es veranschaulicht nicht nur das Objekt oder seine Flugbahn, sondern auch den Geist, der es vorstellt. Diese Doppelbewegung entspricht einer doppelten Lesung. • Wenn Sie die Platte von unten nach oben lesen, erhalten Sie gewissermaßen eine Erfahrungslesung. Sie erleben die epische Flugbahn des Objekts wieder, es blüht in der komplexen Welt der Verbraucher. Sie gehen von der Natur zur Sozialität über. • Wenn Sie das Bild von der Vignette von oben nach unten lesen, reproduzieren Sie den Fortschritt des analytischen Denkens. Die Welt gibt Ihnen das Übliche, das Offensichtliche, Sie steigen allmählich zu den Ursachen ab, zu Substanzen, zu primären Elementen, Sie gehen vom Erlebnis zum Kausalen über, Sie intellektualisieren das Objekt.

Die Gesamtheit der Informationen wird somit von zwei verschiedenen Strukturen getragen. Diese sind kooperativ, aber da ihre Einheiten heterogen sind, bleiben sie notwendigerweise voneinander getrennt. Hier, in diesem Artikel, besteht der Inhalt der Nachricht aus Worten; davon Linien, Flächen und Schatten. Der Kodex der Konnotation war aller Wahrscheinlichkeit nach weder „natürlich“ noch „künstlich“, sondern historisch oder, wenn dies bevorzugt wird, „kulturell“. Es sind Zeichen, Gesten, Einstellungen, Ausdrücke, Farben oder Wirkungen, die durch die Praxis einer bestimmten Gesellschaft mit bestimmten Bedeutungen versehen sind: Die Verbindung zwischen dem Signifikanten und dem Signifikanten bleibt, wenn auch nicht unmotiviert, zumindest ganz historisch. Daher ist es falsch zu sagen, dass der moderne Mensch in das Lesen von Gefühlen und Werten projiziert, die charakteristisch oder "ewig" sind, es sei denn, es ist ausdrücklich festgelegt, dass die Bedeutung immer von einer gegebenen Gesellschaft und Geschichte entwickelt wird. Kurz, die Bedeutung ist die dialektische Bewegung, die den Widerspruch zwischen kulturellem und natürlichem Menschen auflöst. Die fotografische "Kopie" wird als reine und einfache Bezeichnung der Realität verstanden. Zweifellos, weil die fotografische Konnotation, wie jede gut strukturierte Bedeutung, eine institutionelle Tätigkeit ist; In Bezug auf die Gesellschaft insgesamt besteht ihre Funktion darin, den Menschen zu integrieren, ihn zu beruhigen. Jeder Code ist gleichzeitig willkürlich und rational. Der Schwerpunkt liegt sehr auf der Verwendung des visuellen Materials als einer der verschiedenen Forschungsmethoden, die ein Sozialforscher während einer Untersuchung anwenden kann.

„Die Anthropologie hat kein Interesse an dem Visuellen gehabt; sein Problem war schon immer, was man damit anfangen sollte. “Macdougall

Fotografie in der visuellen Forschung

Während wir uns gründlich mit der Bildsprache beschäftigt haben, müssen wir die immateriellen Faktoren der Bildsubjekte verstehen. Bei der Untersuchung der Gesellschaft und ihres Zusammenhangs mit dem Verhalten der Menschen stoßen wir auf viele "Begriffe", die im Folgenden detailliert beschrieben werden. Sie sehen zwar sehr wissenschaftlich aus, aber es ist naheliegend, grundlegende Anforderungen und Merkmale der Grundlagen zu verstehen. Wenn wir die Kultur und die Gesellschaft untersuchen, können diese Faktoren als Informationen innerhalb der Kulturen im Namen von „Mikrokultur“ dienen. Die Wahrnehmung des Raumes: Distanzrezeptoren - Augen, Ohren und Nase.

„… Wir können uns der Welt niemals als solche bewusst sein, sondern nur… der Einwirkung körperlicher Kräfte auf die Sinnesempfänger“ F.P.Kilpatrick

Um den Menschen zu verstehen, muss man etwas über die Natur seiner Rezeptorsysteme wissen und wissen, wie die von diesen Rezeptoren erhaltenen Informationen durch die Kultur verändert werden. Der sensorische Apparat des Menschen kann in zwei Kategorien eingeteilt werden, die grob in 1 eingestuft werden können. Die unmittelbaren Rezeptoren - diejenigen, die verwendet wurden, um die Welt aus der Nähe zu untersuchen - die Welt der Berührung, die Empfindungen, die wir von Haut, Membranen und Muskeln erhalten.

Diese Einteilung kann noch weiter gebrochen werden. Die Haut zum Beispiel ist das Hauptberührungsorgan und reagiert auch empfindlich auf Wärmeentwicklung und -verlust; Sowohl die Strahlungswärme als auch die Wärmeleitung werden von der Haut erfasst. Der weit verbreitete Einsatz von Deodorants und die Unterdrückung von Gerüchen in öffentlichen Räumen führt zu einem Land der Geruchslosigkeit und Gleichheit, das an anderer Stelle der Welt nur schwer zu reproduzieren wäre.

„Die Gesellschaft wird von Individuen gebildet, die miteinander kommunizieren“.

Entfernungen innerhalb der MenschenWeiter als die Rezeptoren im Menschen gibt es eine imaginäre Blase um jeden Menschen in dieser Welt, während er / sie mit seiner Umgebung kommuniziert. Diese Blase wurde von ihm selbst gezeichnet, je nach dem Komfort, den er / sie mit der Umgebung und den Umständen hat. Es unterscheidet sich von Person zu Person, was wiederum seine Position innerhalb der Kultur und der Mikrokulturen definiert.

Visueller RaumDie Augen erfüllen beim Menschen viele Funktionen. Sie ermöglichen es ihm: 1. Identifizieren Sie Lebensmittel, Freunde und den physischen Zustand vieler Materialien aus der Ferne.2. Navigieren Sie in jedem erdenklichen Gelände und vermeiden Sie Hindernisse und Gefahren.3. Stellen Sie Werkzeuge her, pflegen Sie ihn und andere, bewerten Sie Displays und sammeln Sie Informationen über den emotionalen Zustand anderer… Die Augen werden normalerweise als das wichtigste Mittel betrachtet, mit dem der Mensch Informationen sammelt. So wichtig ihre Funktion als „Informationssammler“ auch ist, wir sollten nicht übersehen, wie nützlich sie die Informationen vermitteln. Zum Beispiel kann ein Blick Bestrafung, Ermutigung oder Dominanz bewirken. Die Größe der Schüler kann auf Interesse oder Abneigung hinweisen. Wenn man sich durch den Weltraum bewegt, hängt der Mensch von den Botschaften seines Körpers ab, um seine visuelle Welt zu stabilisieren. Ohne ein solches Körperfeedback verlieren viele Menschen den Kontakt zur Realität und halluzinieren.

Jeder, der sich inmitten von Menschen befindet, die eine völlig unbekannte Sprache sprechen, weiß, dass er anfangs eine undifferenzierte Geräuschkulisse hört. Erst später zeichnen sich erste grobe Umrisse eines Musters ab. Sobald er die Sprache gut gelernt hat, synthetisiert er so erfolgreich, dass er ein außerordentlich breites Spektrum von Ereignissen interpretieren kann. Das Konzept ist, dass nicht zwei Menschen genau das Gleiche sehen, wenn sie ihre Augen in einer natürlichen Situation aktiv einsetzen, was für einige Menschen schockierend ist, da dies impliziert, dass nicht alle Männer auf dieselbe Weise mit der Welt um sie herum in Beziehung stehen. Der Abstand zwischen den Wahrnehmungswelten zweier Menschen einer anderen Kultur ist sicherlich geringer als der Abstand zwischen zwei Menschen verschiedener Kulturen, kann jedoch immer noch Probleme bereiten.

Kunst als Anhaltspunkt für die Wahrnehmung Nachdem wir uns den persönlichen Raum und die Entfernungen, die für jeden Anwesenden in jeder Kultur gelten, genau angeschaut haben, müssen wir die Art und Weise der Repräsentation durch die Kunst, die als Fotografie bezeichnet wird, darstellen. In der heutigen Welt hat sich die Kamera zum leistungsstärksten und erschwinglichsten Werkzeug in jeder Hand entwickelt. Um nach 50 Jahren nach vorne zu blicken, werden diese Bilder von heute als großartige Hilfsmittel dienen, um zu zeigen, was Kultur für die Menschen jetzt bedeutet und wie viel die Evolution dieser menschlichen Zivilisation bis heute passiert ist. Kunst wurde seit jeher als Medium genutzt, um zu entschlüsseln, wie ein Mensch die Umgebung wahrnimmt. Von dem Künstler selbst zu lernen, wie er sein Thema „sieht“ und sein Medium verwendet, um diese Wahrnehmung zu vermitteln, wäre sehr lohnend.

Der Künstler kommentiert nicht nur die größeren Werte der Kultur, sondern auch die mikrokulturellen Ereignisse, die die größeren Werte ausmachen. Wir können einige Fälle annehmen, um zu zeigen, wie ein Foto als Kommentator wirken kann, indem es das Bild liest und in nützliche Informationen umwandelt.

Lesen eines Bildes Ein Foto, bei dem acht Personen in einer richtigen formalen und bereits feststehenden Linie mit gekreuzten Beinen auf den Stühlen sitzen, die vor der Kamera posieren. Hinter ihnen ist ein Shamiana-Setup, einige Leute bewegen sich und auf der linken Seite des Bildes ist ein kleines Logo oder ein Symbol zu sehen. Die Leute sind sehr formell gekleidet und alle haben ein weißes, cremiges Tuch über den Schultern und scheinen auch sonst sehr bereit zu sein, um belohnt zu werden. Die Gesichter einiger warten mit Angst; Sie sind alle ordentlich präpariert und einige scheinen sich über die ganze Gelegenheit sehr zu freuen. Einige von ihnen schauen in die Kamera, andere versuchen, die Aufmerksamkeit auf das Geschehen an der Front zu richten.

Die Bewertung des Bildinhalts war bisher eine Frage der Anwendung von Kennzeichnungen - "Menschen", "formell", "Anordnung" -, die im Wahrnehmungs- und kognitiven Repertoire der meisten Menschen liegen, ebenso wie die Beurteilung der räumlichen Anordnung: 'in einer Zeile', 'links von', 'hinten'. Um beim Lesen des Bildes noch viel weiter zu gehen, sind genauere Informationen erforderlich. Das Logo oder Symbol zeigt beispielsweise an, dass es sich bei der Szene wahrscheinlich um eine Organisation oder Institution handelt, während jeder, der sich mit ihnen auskennt, wahrscheinlich erraten wird, worum es sich handelt. Insbesondere scheinen sie Gelehrte zu sein, die einzuberufen sind. Es ist offensichtlich nicht nur eine Frage des genauen Hinsehens, sondern der Frage, wie man Wissen auf das Bild einwirken lässt. Wenn eine solche Lektüre uns dabei helfen kann zu verstehen, worum es sich bei dem Bild handelt, so sagt es trotzdem nichts darüber, warum das Bild existiert. Dazu müssen wir über den Inhalt hinausgehen und das Bild als Objekt betrachten. In einem bestimmten sozio-kulturellen Umfeld können wir lernen, bestimmte visuelle Bilder mit bestimmten Bedeutungen zu verknüpfen. Diese sind sehr kontextabhängig und oft vorübergehend. "Lesen" bedeutet in gewissem Maße, dass die "Nachricht", die gelesen wird, im visuellen Bild liegt, dass es zu uns spricht und dass alles, was wir brauchen, um zu hören ist. Im Gegenteil, es sind Menschen, die durch ihre sozialen Beziehungen buchstäblich und metaphorisch miteinander sprechen.

Barthes erklärte, dass ein Bild weniger eine solide Darstellung von "Was ist" als "Was war" und daher "Was ist aufgehört zu haben". Es wird nicht wirklich solide, sondern erinnert an den unbeständigen und sich ständig wandelnden Zustand der Welt. • Bilder werden realer als die Realität, denn die Natur reduziert sich auf den Anschein eines Erscheinungsbildes Referenten, um jegliche Erfahrung ihres materiellen Gegenstücks zu reinigen. • Bilder sind Metamorphosen, reine Metaphern der Realität, die dank neuer Kompositionstechniken alles darstellen können, was jenseits der Körperlichkeit liegt. • Die Logik der Fotografie beschränkt sich nicht mehr auf physische Beständigkeit, Identität und Aufzeichnung. • Bilder können eingeborene Prozesse andeuten und sogar die Realität legitimieren.

Siehe auch

Die Schönheit eines älteren Menschen erfassen.Zen: Religion und KunstNeue Definitionen des Weltraums - Gijs Pape2019 - Q1W8 - AuthentizitätFinden Sie heraus, Malerei-Ausstellung wie russische KunstwerkeWählen Sie die zuverlässigen Pinselhersteller, um angemessene Produkte zu kaufen