Poesie als Erbstück Herzschmerz

"Die Poesie, das Erbstück des Herzschmerzes, das mir von den Händen meiner Großmutter überliefert wurde, hat mich wiedergefunden."

Fotos von Devyn Springer

Als ich ein kleines Kind war, las mir meine Großmutter Gedichte vor; Es war ein heißer Morgen in Tivoli Gardens, Kingston, Jamaika, wo sie verschiedene Gedichtbücher abholte, während ich frühstückte, und ihre Stimme auf ungeübte Ohren krachte. Normalerweise fand sie ihr Lieblingsgedicht von Maya Angelou heraus, und ich lernte es irgendwann auswendig. Als Kind habe ich nie wirklich verstanden, warum sie mir so viel Gedichte vorgelesen hat. Sie sagte mir, mein Name "Devyn" bedeute "Dichter, Wortträger und Diener des Volkes". Dies war zu einer Zeit, als wir Google nicht zur Überprüfung hatten, also nahm ich ihr Wort dafür und erkannte es Jahre später als Wahrheit. Als ich älter wurde und eine Liebe zur Poesie oder vielmehr eine Liebe zum Dichter in mir steckte, erkannte ich, dass Poesie das Familienerbstück des Herzschmerzes war; es wurde immer wieder weitergegeben, getragen von süßen Worten und Sonetten der Traurigkeit.

Ich denke an das Gedicht von Maya Angelou, das ich auswendig gelernt habe, als ich hier sitze und dies mit meinem Herzen neben mir schreibe:

"Der Tag hängt schwer locker und grau, wenn Sie weg sind."

Ich habe mein erstes Gedichtbuch im August 2016 veröffentlicht, zu einer Zeit meines Lebens, in der es sowohl um großen Verfall als auch um großartiges Wachstum ging. Zu dieser Zeit hatte ich das Gefühl, tief in der Welt der Wissenschaft zu sein, während ich Einzelausstellungen veranstaltete, durch die USA tourte, Gastvorträge hielt, an Kunstausstellungen an verschiedenen Universitäten teilnahm und die Zukunft meiner Karriere wie nie zuvor darlegte. All dies, während ich mich gleichzeitig von meinem letzten Herzschmerz noch im Erholungsmodus befand, während ich mich einer neuen unerwiderten Liebe gegenübersah, während ich mich mit den schlimmsten Stimmungsschwankungen befasste, die mir meine BPD jemals gegeben hat, und dabei half, einige der größten Proteste in Atlanta zu organisieren Ich habe in Jahrzehnten gesehen, wie ich den Unterricht aufgrund von vielem Reisen nicht bestanden habe, während ich beobachtete, wie die Gesundheit meiner inzwischen verstorbenen Urgroßmutter abnahm, während ich keine medizinische Versorgung und keinen Zugang zur Behandlung für meine eigene sich verschlechternde BPD und mein Asthma hatte. Alles in einem Wort zu beschreiben bedeutet zu sagen, dass ich in einem Zustand gebrochenen Herzens war; Herzschmerz war und war für mich kein Moment, sondern ein Zustand des Seins.

Die einzige Konstante, die übrig blieb, war mein Gedichtband; Während alles um mich herum chaotisch und deprimierend, aufregend und erschreckend war, war der Prozess, Gedichte, Tagebucheinträge und Kunst in einer Sammlung zusammenzustellen, die bald veröffentlicht werden sollte, wie eine Therapie. Jeden Tag verbrachte ich mindestens eine Stunde damit, das Buch zu bearbeiten, zu formatieren, zu schreiben und neu zu schreiben. Ich habe so viel von mir hineingegossen, dass es die Arbeit der Liebe war, die meinen Zustand des Herzschmerzes zu heilen schien. Dichter sterben immer, brechen das Herz, nähen Emotionen, kämpfen, brennen. Es ist das Gedicht selbst, das uns beide diese Traumata verursacht und uns heilt, und der Prozess des Schreibens dieses Gedichts, der uns in neue Seinsmodi, neue Zukünfte, Herzschmerz und Persönlichkeit versetzt.

Fräulein Maya Angelou fährt fort:

"Eine Dornenkrone, ein Hemd aus Haaren, trage ich."

Im Februar 2017 hatte ich meine bisher größte und erfolgreichste Kunstausstellung. Am Eröffnungsabend kamen über 250 durch die Türen. Sie sahen zu, wie ich meine bisher emotionalste Leistung erbrachte, umarmten mich und dankten mir für meine Verletzlichkeit, fragten mich nach den an den Wänden hängenden Stücken und sagten mir, ich hätte sie inspiriert. All das hätte mein Herz vor Freude schmerzen lassen sollen, aber während ich voller Wertschätzung war, war das einzige Kompliment, das wirklich auf meine Traurigkeit trat: „Ihr Gedichtband hat zu mir gesprochen.“ „Ich habe so viel mit Grauschwarz zu tun. "Und" Wow, deine Kunstausstellung gibt mir das Gefühl, dass ich gerade durch dein Buch gehe. "

Ich weiß nicht genau, warum ich das erklären soll, aber mein Gedichtband und der Prozess, den es brauchte, um es zu schaffen, waren mehr von mir und verletzlicher als meine Kunst es jemals sein könnte. Und während ich reichlich Emotionen in beide gieße, ist es, als ob Poesie eine andere Art von Horkrux ist, als würde sie ein Stück Herzschmerz speichern, das nicht ganz mir gehört, sondern das meiner Großmutter vor mir und das ihrer Mutter vor ihr und eines Einige Tanten, Onkel und Geschwister sind unterwegs. Wie wenn man mit dem Stift das Papier berührt, um Blut, Fleisch, Herzschmerz und verworrenes Haar zu Linien und Strophen zusammenzufügen, schreiben Vorfahren durch mich. In einer Weise, die ich in anderen Medien wie Fotografie oder Malerei nicht verarbeiten konnte, war Poesie für mich eine spirituelle Praxis, nicht nur das Schreiben, sondern ein Akt des Widerstands gegen die Zerstörung, die Herzschmerz mit sich bringen will. Es ist, als wäre Poesie ein Erbstück des Herzschmerzes, das an mich weitergegeben wurde, um das ich nicht gebeten habe, sondern das ich als Schicksal annehmen muss.

Und während ich hier sitze, ein neuer Herzschmerz in der Mitte des Prozesses, der Übergang zur Einsamkeit noch nicht einmal vollständig einsetzt, kehre ich zur Poesie zurück, um mich neu zu erschaffen und zu umarmen, was von mir verfällt. Meine Augen sind zurückgekehrt zu den Seiten von Lucille Clifton, AE Housman, Bessy Reyna, Audre Lorde, Gwendolyn Brooks, Emma Trelles, Gcina Mhlope und vielen anderen. Ich las Ladan Osmans "In meinen Träumen bin ich besser als ich selbst" und William Yeats Warnung, "niemals das ganze Herz zu geben", und Ezra Pounds Gesänge, dass er schließlich für sich selbst singen musste, oder Faiz 'Bitte um Nähe von seinem Geliebten und Claude McKays "Ich war blind vor Hunger nach deiner Liebe", und ich frage mich, ob auch sie die Erbstücke des Herzschmerzes, die irgendwann in ihre Hände gelegt wurden, ablehnen. Ich frage mich, wer ihnen die Erbstücke übergeben hat, was sie getan haben, um es zu verdienen, und was sie davon halten. Haben sie, wie ich, Gedichte zum Ausbluten und zum Reiben von Traumata verwendet? Hat ihre Mutter oder ihr Vater, ihre Großmutter, eine enge Freundin oder ein Liebhaber ihnen das Erbstück der Poesie gegeben, die in Herzschmerz gehüllt ist, oder haben sie es eines Tages selbst abgeholt?

Als Angelou das Gedicht beendet hat, schaut ein Engel weg:

"Niemand kennt mein einsames Herz, wenn wir getrennt sind."

Maya Angelou schafft es, mit so wenig so viel zu sagen; Sie begeht einen Mord ohne Waffen, aber ohne Prägnanz und Anstrengung ihrer eigenen Emotionen. Wenn Poesie ein Erbstück ist, in dem Herzschmerz steckt, dann ärgere ich mich über die Vorgänger, die daran gearbeitet haben, den Stift in meine Hand zu nehmen. Wenn es kein Erbstück ist, ärgere ich mich darüber, dass ich es aufgehoben habe. In beiden Fällen bleibt mir eines übrig: Herzschmerz. Ich befinde mich zwei Jahre später, als ich mein letztes Gedichtbuch an einem Ort veröffentlichte, der sehr vertraut aussieht und sich sehr vertraut anfühlt. Ich bin mitten in Emotionen, von denen ich mir wünschte, ich hätte sie nicht, mit Arbeit, die sich zu viel anfühlt, und finanziellen, sozialen und gesundheitlichen Umständen, die außerhalb meiner Kontrolle liegen. Ich habe Gedichte in einer Schatztruhe versteckt, gierig und fordernd von meiner Zeit, will ein Monopol auf meine Heilung. Ich habe dieses Jahr angefangen, ein neues Gedichtbuch zu schreiben, und ich habe bereits 90 Seiten zusammengefügt. Ich heile durch den Prozess des Schreibens, Bearbeitens, Formatierens, Erstellens, Zerstörens und erneuten Prüfens.

Die Poesie, das Erbstück des Herzschmerzes, das mir von den Händen meiner Großmutter überliefert wurde, hat mich wiedergefunden.

Maya Angelou, Greyday

„Der Tag hängt schwer, locker und grau, wenn du weg bist.
Eine Dornenkrone und ein Haarhemd trage ich.
Niemand kennt mein einsames Herz, wenn wir getrennt sind. “