Veröffentlicht am 06-09-2019

Profil eines ungeschriebenen Profils

Um den Künstler zu treffen, muss ich eine Stunde mit dem Zug in die Stadt fahren. Ich wähle ein Buch für die Fahrt aus, Foucaults Pendel, und denke, es wird den Künstler beeindrucken, dessen Arbeit sich so sehr auf sich wiederholende Geometrien stützt. Ich lasse jedoch meinen Mantel, meine Handtasche und mein Buch im Chaos seiner Eingangshalle liegen und wir reden nicht über Bücher oder Lesen.

Der Künstler sagt mir, ich habe ein schönes Knie.

"Wussten Sie, dass Sie das Knie einer Frau nicht mehr berühren können?", Fragt der Künstler.

Ich lache ungeschickt.

"Mit einer Frau kann man über nichts reden", fährt der Künstler fort.
"Wir können über Kunst reden", sage ich. Der Künstler scheint nicht zu hören.
„In den Nachrichten heißt es, Picasso sei ein Schwein. Natürlich war er ein Schwein! Er war ein Spanier! “, Ruft der Künstler aus. Ich sehe zu ihm auf.
"Aber du bist es nicht, oder?", Frage ich.

Der Künstler ist 94 Jahre alt. Er trägt Lederhalbschuhe ohne Socken und ein geöffnetes Hemd, um das Tattoo auf seiner Brust zu enthüllen. Bevor ich ankomme, zieht er ein andalusisches Mosaik auf seinem Computer hervor, von dem er sagt, dass es die Entstehung aller seiner Kunstwerke ist. Wenn er versehentlich das Browserfenster verlässt, gehe ich zu ihm, um ihm zu helfen. Er legt seine Arme in eine Umarmung um meine Oberschenkel. (Neben sich wiederholenden Geometrien basiert die Arbeit des Künstlers auf der weiblichen Form und der abstrakten Darstellung von Taillen, Brustwarzen und Brüsten.)

Das Mosaik ist zurück. Er benutzt den Holzgriff eines Pinsels, um auf seine unendlichen Tessellationen hinzuweisen. Ich sehe den Einfluss in seiner Arbeit. Ich mache große Augen. Ich nicke. Der Graupapagei des Künstlers beißt am Rand seines Käfigs. Ich nicke. Seine beiden Bengalkatzen erscheinen kurz.

Als der Künstler zum ersten Mal einen Rothko sah, der einen Mann im Anzug malte, kam er auf ihn zu und sagte: „Sohn, das ist keine Kunst.“ Der Künstler fragte: „Wer bist du?“ Der Mann sagte: „Ich bin Mark Rothko. Der Künstler erklärt, dass Rothko dachte, was er tat, sei etwas jenseits der Kunst. Aber er sagt mir, es gibt nichts jenseits der Kunst.

In der Wohnung des Künstlers gibt es viele Dinge zu sehen. Er hat Kinder, die sich um ihn kümmern, daher stört es mich nicht zu sehen, dass überall Dinge in Schichten gestapelt sind. Kekse und Cracker in Säckchen. Es gibt ein Bild einer Konstellation und daneben eine aus einer Zeitschrift herausgerissene Konstellationskarte mit einer daran befestigten Lupe. Der Künstler sagt, er habe eine kleine griechische Statue hinter dem Computer verlegt, und als ich herüberkomme, um danach zu suchen, packt mich der Künstler wieder an den Oberschenkeln, so wie ich es vorhergesehen habe. Ich finde die Statue nicht.

Der Künstler produziert immer noch Werke. In letzter Zeit inspiriert von Jan Davidsz. de Heem. Es ist meiner Meinung nach sehr gut. Ich hoffe jemand zeigt es neben de Heem. Ich mag eine Studie in Kontrasten.

Der Künstler glaubt, dass Caravaggio die Malerei ruiniert hat. Zum Glück haben die flämischen Maler es zurückbekommen. Allerdings nicht Vermeer - nach Meinung des Künstlers war er ein One-Trick-Pony. Der Künstler sagt, dass Elias Goldberg der beste lebende oder verstorbene amerikanische Maler ist. (Elias Goldberg ist tot.)

Einmal hatte der Künstler zwei öffentliche Wandbilder in der Stadt. Jetzt ist einer von einem Gebäude bedeckt und der andere ist eine Unterwäscheanzeige. Der Künstler entwarf ein neues Wandbild, aber die Finanzierung fiel durch. Einige der Leute, die das Design für das neue Wandbild sahen, verglichen es mit Guernica. Ich mag das Wandbild. Ich bin traurig, dass niemand es jemals sehen wird. Ich ärgere mich darüber, dass meine Kleidung nach Papagei riecht, und ich bin mit weißem Staub bedeckt und möchte duschen. Mir geht es gut, ich möchte nur duschen.

Der Künstler gibt mir eine CD-Hülle aus Papier, auf die ich meine E-Mail-Adresse und Telefonnummer schreiben kann. Manchmal schreibt er sich diese Notizen an die Wand. Ich nehme an, jemand hat ein Bild seiner Katzen direkt auf die Seite seines Kühlschranks gezeichnet. Jemand hat den Satz "Glasur aufrichten" mit den Wortmagneten des Künstlers geschrieben.

Ich habe jetzt genug Material, um ein Profil der Liebe des Künstlers zur weiblichen Form zu schreiben. Aber es ist nicht klar, was er vom weiblichen Verstand hält. Wie auch immer, ich werde jetzt nicht zurückkehren.

Stillleben mit Früchten und Blumen, Detail eines Papageien von Jan Davidsz. de Heem

Siehe auch

Der Rote Turm - über De Chiricos Gemälde, Träume und LandschaftenEin Kunstwerk kann nur monetär bewertet werden. ?David Hockney verbeugt sichDie Kunstbewegung des 21. Jahrhunderts - Was ist das?Sie kämpft um Anerkennung als japanische Straßenkünstlerin und ebnet anderen Frauen den WegKuratieren Sie Ihr Leben