Veröffentlicht am 23-02-2019

Residenzen Rock

VCCA Moulin a Nef, Künstlerresidenz Auvillar, Frankreich

Wenn Sie schon einmal darüber nachgedacht haben, sich für einen Künstler-Retreat zu bewerben, und Sie mehr Ausreden brauchen, um dies zu tun, lade ich Sie dazu ein, die zahlreichen Vorteile zu lesen.

  1. Strukturiertes Reisen

Im Allgemeinen ist ein Teil der Faszination eines Retreats, dass Sie normalerweise irgendwo außerhalb Ihres Wohnorts unterwegs sind. Dies könnte in der nächsten Stadt oder auf der ganzen Welt sein. Wenn Sie gerne reisen, sind die Exerzitien eine großartige Möglichkeit, das Gefühl zu haben, dass Sie mehr tun, als die Sehenswürdigkeiten zu sehen. Ein Retreat kann Ihnen ermöglichen, Ihren Besuch in Anspruch zu nehmen, indem Sie Ihnen einen zusammenhängenden Zweck geben, z. B. die Erstellung Ihrer Arbeit.

2. Festgelegte Zeit

Die Dämonenzeit scheint immer ein Künstlerfeind zu sein. Da drin ist nie genug davon. Selbst wenn Sie das Glück haben, nicht in einen Außenbereich gehen zu müssen - der Job im Studio - das Leben greift immer noch ein und Ablenkungen gibt es zuhauf. Künstler brauchen nicht nur eine Menge Zeit, sie brauchen eine lange Zeit, um einem Faden zu folgen. Es gibt so etwas hier in der Zone.

3. Lassen Sie sich von einer neuen Landschaft inspirieren

Es ist sehr nützlich, Ihren Augen etwas Einzigartiges zu schenken, damit Sie sich von Zeit zu Zeit daran schlemmen können. Wenn Sie sich zum Schreiben oder Malen in einer bestimmten Zeit befinden, befinden Sie sich nicht nur an einem anderen Ort. Ihr ganzer Körper befindet sich in einer anderen Energiezone. Sie haben weniger tägliche Pflege, als ob Sie im Urlaub wären, und so wird Ihre Verbindung zu diesem Geisteszustand. Es gibt normalerweise viel zu Fuß. Die meisten Retreats befinden sich an schönen und außergewöhnlichen Orten der Natur, so dass es definitiv eine Chance gibt, sich zu unterhalten und zu beruhigen. Ich habe viele verschiedene Dinge in der Luft gefunden, wenn ich mich auf einem Rückzug befinde. Durch unterschiedliche Landschaften und Schauplätze beeinflussen zu können, was und wie ich sehe, wird meine Arbeit immer weiter beeinflusst und angeregt. Berge wirken wie geschaffen, und Spaziergänge auf unbefestigten Wegen und durch Wälder haben im Laufe der Jahrhunderte viele Künstler und Schriftsteller hervorgebracht.

Fundacion Valparaiso, Mojacar, Sapin

4. Treffen Sie Künstler und Schriftsteller aus der ganzen Welt.

Eines der besten Nebenprodukte einer Residenz ist das Treffen mit Gleichgesinnten aus aller Welt. Die Verbindungen, der gegenseitige Austausch und der Respekt, den ich für meine Mitmenschen hatte, sind immens. Bei der Fundacion Varapaiso wurden mir und den anderen Stipendiaten die fantastischsten Mahlzeiten serviert. Die Gesellschaft und das Gespräch bei einem Retreat sind oft anregend und werfen ein paar Flaschen Wein in die Nachtmahlzeit, die zwei bis drei Stunden dauert. Ich habe wunderbare Verbindungen geschaffen und mit den anderen Künstlern geteilt. Die Atmosphäre dreht sich immer um Respekt.

Es ist die perfekte Kombination aus einer Studio-Höhlenzeit und wenn Sie bereit sind, ein wenig Luft zu schnappen, können Sie sich von den Geschichten anderer Leute oder interessanten Gesprächen inspirieren lassen.

Schaffe dauerhafte Freundschaften und Mentoren. Intellektuelles und anregendes Gespräch über Prozess, Kreativität usw.

5. Seien Sie eingeweiht, um die Arbeit von Anfang an zu teilen.

Erstellen ist eine private und einsame Praxis. Es gibt eine unausgesprochene Regel bei Exerzitien, das Studio nicht zu stören, es sei denn, es wird ausdrücklich dazu eingeladen. Wenn Sie eingeladen werden, Bilder in Arbeit zu sehen oder ein Gedicht in den ersten Phasen zu hören, ist es ein Privileg. Ein Vertrauen wurde aufgebaut. Jemand macht sich von dem Ort in seinem kreativen Prozess, der unsicher ist, anfällig für Sie. Dies führt Sie natürlich dazu, sich hin und her zu bewegen und Verbindungen herzustellen.

6. Verlassen Sie Ihre Komfortzone

Ich habe immer daran geglaubt, dass ein Künstler überall arbeiten kann. In unseren eigenen Studios sind wir manchmal viel zu bequem. Wenn Sie über einen sehr kleinen Arbeitsraum verfügen, wie würde dann die Arbeit in einem Retreat mit einem großen Studio Ihre Arbeit verändern? Oder umgekehrt. Sie müssen auch über die Portabilität nachdenken. Möglicherweise müssen Sie Ihr Material an das anpassen, was Sie im Flugzeug tragen können. Ich habe ein System entwickelt, um vorbereitete Papiere mit der gleichen Größe zu bringen, aber in Rastern gearbeitet. Diese können dann auf Substraten montiert werden, wenn ich nach Hause komme. Andere serie. Was kann in deinen Koffer passen? Vielleicht kann ein Rückzug Zeit und Raum für das spezielle Projekt bieten, an das Sie gedacht haben.

7. verwöhnen lassen

Bei jedem Retreat gibt es einen unterschiedlichen Grad an Sorgfalt, doch Sie können sich darauf verlassen, dass die Fahrt leichter ist als an Ihrem normalen Tag zu Hause. Retreats bieten Ihnen ununterbrochene Zeit. Einige kümmern sich um alle Grundlagen wie Kochen, Putzen und Wäsche. Bei manchen gibt es etwas mehr für sich selbst mit großartigen Einrichtungen. Ein Retreat, an dem ich teilnahm, bot nicht nur die fantastischsten drei Mahlzeiten am Tag an, sondern auch täglich Wein. Die Schlafzimmer sind im Allgemeinen sehr gemütlich und privat. Im Allgemeinen arbeiten Retreat-Einrichtungen hart, um eine kontemplative Atmosphäre zu schaffen. Sie werden auch mit dieser Stille verwöhnt, und dies ist sehr förderlich für Ihre Arbeit.

8. Sei allein mit dir.

Da ich ein echter Introvertierter bin, gefällt mir das ganz besonders. Ich gehe davon aus, dass Sie, wenn Sie ein Künstler sind, diese Zeit alleine benötigen. Aber auch wenn Sie anfangen zu hyperventilieren, nachdem Sie zu viel Zeit alleine verbracht haben, läutet eine Essensglocke und Sie können sich mit Ihren Kollegen über ihre Entdeckungen an diesem Tag informieren. Es gibt auch eine andere Art, mit sich alleine zu sein, indem Sie sich in eine neue Situation bringen. Wir fühlen uns alle allein und sind uns wirklich bewusster, wenn wir von „Fremdheit“ umgeben sind. Sie fangen an, verschiedene Schichten Ihrer Persönlichkeit zu sehen. All dies beeinflusst natürlich Ihre Arbeit.

9. Abgewiesen werden.

Sicher möchte niemand abgelehnt werden. Aber wie alle Künstler wissen, gehört Ablehnung zum Deal. Der wahre Test, wie sehr Sie sich für Ihre Arbeit und Ihre Vision einsetzen, fordert Sie heraus. Wie viel glaubst du daran? Dies sind die Fähigkeiten, die Sie als Künstler auf Trab halten und die Entwicklung Ihrer Arbeit ermöglichen. Meine Karriere ist voller Ablehnung. Aber auch viel Akzeptanz. Sie müssen sich bei vielen Aufenthalten bewerben, um Ihre Chancen zu verbessern. Wenn Sie abgelehnt werden, teilen Sie Ihre Arbeit. Ist das nicht Teil des kreativen Prozesses? Popularität sei verdammt.

10. Sie haben es verdient

Künstler sein lohnt sich. Angesichts der Chance würden die meisten ernsthaften Künstler sagen, dass sie lieber Kunst machen würden als irgendetwas anderes. Die meisten dieser Belohnungen sind jedoch intrinsisch. Die meisten von uns haben keinen verschwenderischen Lebensstil im großen Geld. Im Gegenteil, Künstler verbringen viel Zeit damit, sich Gedanken darüber zu machen, wie sie über die Runden kommen können und wie man ein Gleichgewicht zwischen der Verantwortung des Lebens und der Einhaltung unserer Atelierzeit findet. Dies kann manchmal stressig und frustrierend sein. Bei einem Rückzug können Sie sich aufgeladen fühlen und an Ihren Zweck erinnern. Es ist ein bekennendes Geschenk, das angenommen und gefeiert werden sollte.

Wohnhaus, Herekeke Art Center Lama, New Mexico

Hier finden Sie einige großartige Ressourcen, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern (einschließlich der Aufenthalte, an denen ich das Glück hatte, daran teilzunehmen):

  • Fundacion Valparaiso, Mojacar, Spanien
  • Virginia Center für kreative Künste, Amherst, VA
  • Herekeke Arts Center, Lama, NM
  • Le Moulin a Nef, Auvillar, Frankreich
  • Weltweite Liste der Residenzen

Siehe auch

Barton Dring baute eine sich drehende String Art Machine mit einem ESP32PendelleuchtenSusanna und die ÄltestenHeute kündigen wir Schürzen für Alexa anGlatzköpfiger GottIch sammle keine Kunst. Ich sammle Künstler.