Veröffentlicht am 06-09-2019

"Sehen" des National Museum of Scotland

Eine Erkundung von fünf Kunstwerken in der NMS.

Lace Sphere

Lace Sphere, David Huycke, 2006

Ich ging durch das NMS und etwas sprang sofort auf mich los. Wie könnte es nicht? Es funkelte in meinen Augenwinkeln und blendete mich mit seiner Konstruktion. Es war David Huycks ​​Lace Sphere. Im Stillstand ist es nicht so viel anzuschauen - es sind eine Reihe von Punkten, die in einer Form miteinander verbunden sind, die den Bindungen eines Elements oder einer Verbindung lose ähnelt. Bewegen Sie Ihren Kopf oder sich selbst, auch im geringsten, und dieses Stück wird zum Leben erweckt. David Huyckes Kombination der kugelförmigen Formen in der größeren Schale, verbunden in einem kettenförmigen Muster, wird zu einem schwindelerregenden und sich ständig weiterentwickelnden Regenbogen aus Grau. Ich wünschte, ich hätte die Gelegenheit gehabt, meine Hände auszustrecken und diese Kreatur aufzuheben: Inspiziere jedes Detail und fühle alle Feinheiten der Konstruktion. Die Konstruktion ist eine weitere Sache, die mich an diesem Stück interessiert, denn die einzige Möglichkeit, wie ich sehen kann, ist, jedes kleine Tröpfchen einzeln in die sechseckigen Formen zu kleben und sie dann - vermutlich in einer Form - aneinander zu kleben Kreiere eine perfekt kugelförmige Schale.

Das National Museum of Scotland Gebäude

… Eine Ecke im Gebäude - Benson & Forsyth Architects

Interessanterweise war mein Lieblingskunstwerk im Museum diese kleine Passage hier. Ich fand es äußerst interessant, dass die Architekten sich so viel Mühe gaben und dennoch ein Stück des Museums entwarfen, das kaum zu sehen und mit Sicherheit kaum zu bemerken ist. Ich studiere natürlich keine Architektur, aber ich habe ein Interesse daran und diese Formen und Stile erinnerten mich sehr an die brutalistischen Formen von Le Corbusier und Paul Rudolph. Ich habe erst vor kurzem entdeckt, was der Begriff für Brutalismus war, aber ich war immer ein Fan des Stils. Wie auf dem Bild hier zu sehen ist, gibt es einen Abschnitt der Wand, der den Boden nicht berührt, und ein hängendes Regal, das von der Wand vorsteht, hinter der ich beim Aufnehmen dieses Fotos gestanden habe. Eine der Eigenschaften des Brutalismus ist es, das Thema unruhig zu machen - das Gegenteil von dem, was die traditionelle Architektur erreichen will. Es gibt noch andere ähnliche Bereiche, insbesondere die Haupthalle des neueren Gebäudes im Nationalmuseum, in der merkwürdige Formen in nebeneinander liegenden Winkeln über Ihrem Kopf hängen und hohe, dicke Torbögen zu den Exponaten führen.

Metallbearbeitung-Drehbank

[Dieser Drehmaschine wurde kein Name gegeben. Armer Kerl.]

Als ich das Museum betrat, dachte ich: "Ich gehe direkt in die Kunstabteilung, während meine Gedanken frisch sind, um all die coolen und interessanten Dinge dort zu sehen." Um ehrlich zu sein, fühlte ich mich nicht besonders inspiriert. Zaha Hadids Schuhe haben mir sehr gut gefallen, aber angesichts der Tatsache, dass sie auf den Folien zu sehen waren, die ich in Univeristy gezeigt habe, kann ich nicht genau sagen, dass ich mir Mühe gegeben habe, meine Arbeit zu erledigen, oder dass ich nach etwas Ausschau gehalten habe neue Dinge. Und ich habe viel gesehen - ich habe gut zwei Stunden damit verbracht, mich ausschließlich in der Kunstabteilung zu bewegen. Dinge, die mir aufgefallen sind, genau unter die Lupe genommen und mich absichtlich zu Dingen hingezogen, die mein Auge völlig ignoriert hat. Es gab einfach nicht viel, was meine Fantasie wirklich anregte oder mich wirklich inspirierte. Stattdessen bin ich darauf gestoßen. Es ist eine Drehbank, wie Sie wahrscheinlich sehen können. Warum habe ich beschlossen, über diese Drehmaschine zu schreiben? Weil dies die schönste Drehmaschine war, die ich je in meinem Leben gesehen habe. Sie sind normalerweise blockartig oder mit Platten bedeckt, die nur für den praktischen Gebrauch bestimmt sind. Bei dieser Drehmaschine merkt man jedoch, dass der Designer nicht ausschließlich die Form über die Funktion legte - wo Platz war, haben sie Form und Aussehen so gut wie möglich berücksichtigt. Die ausgestellten Beine, der schlanke Körper und die unbemalte Oberfläche ergeben das, was ich nur als Kunstwerk bezeichnen kann. Kunst, die mit Leidenschaft gemacht wurde. Kunst, die Kunst machen kann. Kunst, die sich selbst machen kann.

Geometrischer Stuhl

Unglücklicherweise. Dieses Stück wurde in keiner Weise beschriftet, daher habe ich keine Ahnung, wie es heißt oder wer es entworfen hat, und die Suche nach

Ich bin ein großer Fan von eckigem Design - einer meiner Lieblingsgrafikdesigner ist Saul Bass; besonders seine Plakat- und Bewegungsgrafikarbeit für Film. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum dieser kleine Stuhl an der Wand montiert ist, während Sie die Treppe hinuntergehen, um das Museum zu verlassen. Die einzigen „konventionellen“ Winkel bei diesem Stuhl befinden sich auf dem Platz in der Mitte des Sitzes - etwas, das mit dem Käfig aus geformtem Kunststoff, der ihn umgibt, fast unsichtbar ist. Scharfe Winkel sind auch genau das, was man von einem Stuhl nicht erwartet - ein Stuhl soll einladend und warm sein, kurvig, um Komfort zu verkörpern. Dieser Stuhl verwendet jedoch Strukturen, die so aussehen, als ob sie die vierte Eisenbahnbrücke halten sollen, und verkörpert stattdessen Unterstützung. Es ist eine Schüssel mit Dreiecken, die sicherstellt, dass Sie nicht abrutschen, und die Ihnen ein Gefühl der Sicherheit über dem Komfort vermittelt. Mir ist aufgefallen, dass es einen Übergangsritus zu geben scheint, den Designer bestehen müssen, bevor sie sich wirklich als Designer betrachten können. Vielleicht übertreibe ich ein bisschen, und die Ausnahme von dieser sehr allgemeinen Regel scheinen Grafikdesigner zu sein, aber die meisten bemerkenswerten Designer haben auch ein bemerkenswertes Stuhldesign. Charles Rene Mackintosh, Arne Jacobsen, Marcel Breuer - all diese Leute haben Stühle entworfen, aber keiner von ihnen ist ein „Stuhldesigner“. Dieses Stück sagt mir, dass eines zu entwerfen, alles zu entwerfen bedeutet; Ich hatte die Gelegenheit, eine Stunde lang in „Room 606“ zu blättern, einem Buch über das SAS-Hotel von Arne Jacobsen in København. Es zeigt jedoch, dass Jacobsen nicht nur ein Hotel, ein Zimmer oder einen Stuhl entworfen hat - sondern jedes einzelne Detail in diesem Gebäude. Bis zum Besteck. Das ist Design. (Hinweis zum Selbstgestalten eines Stuhls.)

Concreat Textile

Concreat Fliese - Timouros Beasties

Eine der Installationen, die mich beim Stöbern interessierten, war eine interaktive Ausstellung namens „Concrete Textile“. Beton fasziniert mich schon lange - ich finde es unglaublich, dass ein Material, das bis 6500 v. Chr. Zurückreicht und bei den Römern besonders beliebt ist, immer noch als „moderner“ Baustoff angesehen werden kann. Es stand nicht auf dem Display; Ich würde jedoch vermuten, dass der Beton lasergeätzt wurde, um die Textur auf der Oberfläche zu erzeugen. Diese Ausstellung hat gezeigt, dass Beton nicht die langweiligen, unfertigen Oberflächen sein muss, die Sie in einem 'nervösen' Bürogebäude sehen, sondern dass es sich um eine visuell interessante und taktile Ressource handelt, die einem Gebäude wirklich etwas hinzufügen kann oder als solche fungieren könnte ein Medium für Kunst an sich. Die Vielfalt der Texturen auf der Platte war ziemlich umfangreich, und ich bin sicher, es könnte mehr geschaffen werden - rau, glatt, geriffelt ... es öffnet wirklich den Blick für die Möglichkeiten des Betons in unserem täglichen Leben, bei einer verpassten Gelegenheit, unsere zu machen städte sind nicht nur attraktiv anzusehen, sondern auch interessant zu interagieren.

Amerikanische Mythologien

Rabe fragt Pontiac - Larry McNeil. Die Bilder, die ich auf www.larrymcneil.com gemacht habe, waren nicht klar.

Raven fragt Pontiac war eines der wenigen Beispiele für Grafikdesign, die ich in den NMS gefunden habe. Das Set soll die Aufmerksamkeit auf die Vorurteile in der Erzählung der amerikanischen Geschichte lenken. Pontiac war ein großer Häuptling und Krieger des indianischen Stammes Ottowa und spielte eine wesentliche Rolle in der frühen amerikanischen Geschichte und beeinflusste das Land (indirekt) stark. Der einzige Grund, warum irgendjemand seinen Namen jemals gehört hat, ist der berühmte amerikanische Autohersteller, der besonders für sein Pontiac Firebird KITT in Knight Rider berühmt ist. Dies unterstreicht sehr die jahrhundertealte Redewendung „Geschichte begünstigt den Sieger“, denn wir sehen, dass George Washington, der dem britischen Empire bei der Einnahme von Ottawans Land geholfen hat, als großer Held verehrt wird. Landraub wird nicht oft als heldenhaft angesehen - tatsächlich gibt es im Laufe der Geschichte viele Persönlichkeiten, die es nicht leiden können, genau das zu tun. Ich bin von Kunst fasziniert, die Sinn hat und in die ich immer mehr hineinschauen kann, um mehr und mehr darüber herauszufinden. Ich bin sicher, ich könnte Stunden damit verbringen, diese Seiten zu inspizieren und Dinge zu entdecken, die auf den ersten Blick nicht offensichtlich sind Stunden mehr die Hintergrundgeschichten dieser Dinge nachschlagen.
 Die Art und Weise, wie McNeil die Charaktere von Raven und Pontiac geschrieben hat, ist ziemlich humorvoll - etwas, das Sie in einem Gespräch zwischen einer Gestalt des Unheils und der Täuschung und einer Gestalt der Macht und Führung erwarten können. Dies dient dazu, die Charaktere zum Leben zu erwecken und den Eindruck zu erwecken, als könnten Raven und Pontiac sich tatsächlich unterhalten, und dies wird durch die visuelle Sprache zwischen den Postern unterstützt, die fast wie ein Streifen aus einem Graphic Novel präsentiert wird.
 Das Bild der amerikanischen Flagge, die aus "Washingtons" besteht, ist tiefgreifend. In diesem Bild sehe ich, dass McNeil einen Vergleich zwischen dem Wert eines Idols, eines Volkes - zwei Dingen, die real und wichtig sind - und mit Geld anstellt. etwas, das keinen wirklichen Wert hat. Es gibt auch ein gemeinsames Thema von Schwarz und Weiß.

Ich habe meinen Besuch im Nationalmuseum sehr genossen und kann es jedem empfehlen, der es sehen kann. Es steckt voller Wunder der Fantasie und einer fantastischen Geschichte von Innovation, Design und Natur. wie wir leben, arbeiten und spielen. Es ist jedoch nicht mein Lieblingsmuseum - wenn Sie jemals die Gelegenheit haben, das dänische Nationalmuseum (Nationalmuseet) in Kopenhagen zu besuchen, werden Sie nicht enttäuscht sein. Dort gab es eine riesige Sammlung von Kunstwerken und kulturellen Artefakten.

Siehe auch

Freunde Gründer, Kunal GuptaCreative AI Newsletter # 6 - Kunst-, Design- und Musikupdates der letzten 2 MonateDie Psychologie der schönen MusterAusstellung der Kulturrevolution, Teil 3: Dazibao ExhibitionismusSeelen stehlenWIE ICH DURCH MEINE DEPRESSION KOMME