• Zuhause
  • Artikel
  • Teilen Sie Ihre Kreativität, erfolgreiche Künstler tun es und sollten Sie es auch tun
Veröffentlicht am 09-09-2019

Teilen Sie Ihre Kreativität, erfolgreiche Künstler tun es und sollten Sie es auch tun

Foto von Ian Williams auf Unsplash

Eine Sache, die ich mit Sicherheit weiß, ist, dass kein Künstler im luftleeren Raum schafft.

Erfolgreiche Künstler teilen ihre Arbeit mit anderen. Die Definition von Erfolg kann natürlich von Künstler zu Künstler sehr unterschiedlich sein, aber wenn Sie von Ihrer Kunst leben und Ihr Talent aufwerten möchten, müssen Sie damit beginnen, Ihr Kunstwerk einem Publikum zugänglich zu machen.

Es gab noch nie einen besseren Zeitpunkt, um Ihre Arbeit auf die Welt zu bringen. Social-Media-Plattformen wie Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram sind effektive Möglichkeiten, Ihre Arbeit bekannt zu machen. Das Erstellen einer starken Webidentität kann zu hervorragenden Ergebnissen führen und Ihnen dabei helfen, Ihr Unternehmen auf den Weg zu bringen.

Das Internet ist zum Ort geworden, an dem Künstler ihre Arbeiten teilen und veröffentlichen können. Die Erstellung einer Website, auf der Ihre Arbeiten präsentiert werden, ist eine wichtige Möglichkeit, sich als Künstler zu etablieren. Ihre Website ist einer der ersten Orte, an denen potenzielle Kunden, Galeristen, Sammler oder Art Director nachsehen. Oft ist es der Ort, an dem sie das erste Gefühl dafür bekommen, wer Sie sind und worum es in Ihrer Kunst geht.

Frühe Karrierekünstler, die keine Verbindung zu den Kunstwelten haben, haben oft Probleme, den Ball ins Rollen zu bringen. Wo fängst du an Was soll ich mit der Welt teilen? Wo soll ich meine Arbeit teilen? Warum sollte ich meine Arbeit teilen? Hierfür gibt es kein Handbuch, oder es ist ein Ansatz für alle Szenarien verfügbar.
Sie müssen herausfinden, was für Sie am besten funktioniert.

Ich bin Künstler und betreibe seit 2010 erfolgreich eine Online-Kunstgalerie. Unterwegs hatte ich das große Vergnügen, lange Zeit mit vielen Künstlern zusammenzuarbeiten und sie zu beobachten.

Immer mehr Künstler übernehmen die Kontrolle über ihre Karriere und definieren neu, was es heißt, ein erfolgreicher Künstler zu sein. Sie haben die Kontrolle über ihre Karriere und haben ihr Talent in ein erfolgreiches, strebendes Unternehmen verwandelt.

Allen gemeinsam ist, dass sie Informationen über ihre Arbeit und ihren Arbeitsprozess austauschen und keine Angst haben, Fehler zu machen. Sie haben das Teilen in ihre täglichen Routinen eingebaut.

Sie nutzen das Internet zu ihrem Vorteil und indem sie Informationen über ihre Arbeit und ihre Arbeitsweise austauschen, schaffen sie Interesse, Neugierde und Vertrauen. Sie knüpfen professionelle Kontakte zu Kuratoren, Kunstkollektiven und anderen Kreativen aus aller Welt.

Ich weiß, dass viele von uns gerne glauben, dass sich Kunst von selbst verkauft oder dass das von Ihnen geschaffene Stück eine Geschichte erzählt, aber das ist einfach nicht der Fall. Sie müssen der Öffentlichkeit die Möglichkeit geben, mehr über Sie, Ihre Kunst und Ihren Prozess herauszufinden. Was Sie uns über Ihre Arbeit erzählen, hat oft einen großen Einfluss darauf, wie wir Ihre Arbeit fühlen und verstehen und wie sie daher geschätzt wird.

Verbinde dich mit anderen Menschen

Als Künstler geht es darum, mit anderen zusammenzuarbeiten. Tragen Sie zu Kunstdiskussionen bei, indem Sie Ihre Ideen, Ihre Arbeit und Ihre Meinungen mitteilen.

Durch die Weitergabe Ihrer Informationen hinter den Kulissen können sich potenzielle Käufer, Galerien und Kunstliebhaber auf einer anderen Ebene mit Ihnen in Verbindung setzen. Die Leute wollen sehen, wie Dinge gemacht werden und in gewisser Weise Teil des Prozesses sein.
Verstehe, wie du tickst!

Greifen Sie auf andere Menschen zu, knüpfen Sie Verbindungen, beteiligen Sie sich an Debatten und Gesprächen. Es ist einfach, einer Gruppe, einem Forum oder einer Unterhaltung mit Gleichgesinnten beizutreten.
Ich finde Quora ein ausgezeichneter Ort, um anzufangen. Stellen Sie Fragen oder wenn Sie Fragen beantworten können. Sie werden inspiriert und Sie werden andere inspirieren. Sehen Sie sich an, wie viel Wissen, Feedback und Support Sie durch die Zusammenarbeit und Weitergabe Ihrer Informationen gewinnen können.

Das Teilen Ihres Kunstwerks oder Ihrer Meinung kann aus verschiedenen Gründen beängstigend sein. Zu Beginn haben Sie möglicherweise das Gefühl, nichts zu sagen zu haben oder zu schüchtern oder zu ängstlich zu sein, um Ihre Meinung zu äußern. Ignorieren Sie diese negative Stimme und tun Sie so, als ob Ihre Stimme stattdessen von Bedeutung wäre. Sie sind ein wertvoller Teil dieser kreativen Landschaft.

Ich finde immer, dass das Vertrauen mit dem Wissen wächst. Wenn Sie sich weiterbilden, gewinnen Sie Selbstvertrauen, wenn Sie sich ein Bild von der Kunstwelt machen. Es ist einfach, auf dem Laufenden zu bleiben, indem Sie die Kunstgespräche über Kunstzeitungen, Magazine, E-Zines, Galerie-Newsletter-Blogs und Social-Media-Plattformen anhören und lesen.

Mit wem möchten Sie sich verbinden?

Foto von William Bout auf Unsplash

Der Mythos der Stille und Einsamkeit

Man geht davon aus, dass die alten Meister der Renaissance in Stille und Einsamkeit gearbeitet haben. Der Mythos des „einsamen Künstlers“ dürfte in dieser Zeit geboren worden sein. Aber während bestimmte Künstler kreative Einsiedler waren, trifft dies einfach nicht zu, besonders in der Renaissance. Viele Künstler bildeten Assistenten in großen Ateliers aus und stellten sie ein, die nicht nur Materialien vorbereiteten, sondern sogar vollständige Werke malten, für die der Künstler lediglich seinen Namen signierte.

Und Vincent van Gogh arbeitete viele Jahre mit einer einflussreichen Galerie zusammen, und sein Bruder war ein reicher Galerist, der ihn dabei unterstützte.

Teilen ist der Schlüssel, um Ihr Publikum zu begeistern

Oft höre ich "Ich mag keine Eigenwerbung und mache mir Sorgen darüber, was die Leute über meine Arbeit denken".

Konzentrieren Sie sich auf die Vorteile, die Sie durch Ihre Arbeit erzielen. Wenn Sie sich jemals Sorgen um Ihr Talent machen oder zu schüchtern sind, um Ihre Arbeit zu veröffentlichen, ist es wichtig zu verstehen, dass fast alle Künstler irgendwann in ihrer Karriere und oft während ihrer gesamten Karriere Unsicherheit erleben.

Es ist so leicht, sich besorgt zu fühlen, aber es ist wichtig, sich nicht von Angst davon abhalten zu lassen, sich vorwärts zu bewegen. Glaube an dich und arbeite dich durch herausfordernde Momente.

Was soll ich mit der Welt teilen?

Wenn Sie das nächste Mal in Ihrem Studio sind oder an einem Projekt arbeiten, machen Sie sich unterwegs Notizen und machen Sie viele Fotos des Prozesses. Machen Sie ein Video von Ihrer Arbeit, zeigen Sie die Person hinter den Produkten, damit die Menschen eine bessere Beziehung zu Ihnen und Ihrer Arbeit aufbauen können. Teile unvollkommene und unvollendete Arbeiten, aber teile nicht unbedingt alles.

Das tägliche Aufzeichnen und Dokumentieren Ihrer Arbeit hat seine eigenen Vorteile. Nach einer Weile wird Ihre Arbeit klarer, der Fortschritt ist messbar, und wenn Sie zum Teilen bereit sind, können Sie aus einer Vielzahl von Materialien auswählen.

Wie oft soll ich teilen?

Machen Sie es sich zur täglichen Gewohnheit, ein paar Informationen über Ihre Arbeit und Ihre Arbeit mitzuteilen.

Stellen Sie sich das tägliche Teilen als Erweiterung Ihres Portfolios vor. Es bietet Ihrem Publikum eine Momentaufnahme dessen, was Sie gerade arbeiten. Auf diese Weise erzeugen Sie Neugier. Die Leute sind mehr daran interessiert, Ihre aktuellen Projekte zu sehen. Wir möchten wissen, was Sie gerade tun, und nicht, was Sie vor 5 Jahren getan haben.

Wo soll ich teilen?

Wo Sie teilen, spielt keine Rolle. Machen Sie daraus einen Blogeintrag, einen Newsletter, eine E-Mail, ein Twitter-Update oder ein YouTube-Video. Wählen Sie aus, was für Sie am besten geeignet ist, und sorgen Sie sich nicht darum, auf jeder Social-Media-Plattform zu sein.

Feedback und Kommentare von anderen

Ich weiß, dass es beängstigend sein kann, Ihre Kunst oder auch nur Ihre Meinungen und Geschichten zu veröffentlichen, zumal es Ihre Chancen erheblich erhöht, negatives Feedback und Meinungen von anderen zu erhalten. Wenn Sie unsere Arbeit jedoch nicht veröffentlichen, verringert sich die Wahrscheinlichkeit, dass Sie einen Verkauf tätigen oder eine Verbindung zu einem potenziellen Käufer herstellen.

Wenn Sie negatives Feedback erhalten, überprüfen Sie, wer Ihnen Feedback gegeben hat. Ist es von jemandem, dessen Meinung Sie schätzen? Wenn ja, seien Sie offen für kritisches Feedback und lassen Sie es Ihnen helfen, Ihre Arbeit zu verbessern.

Seien Sie vorsichtig bei anderen Rückmeldungen und treten Sie nicht mit Menschen in Kontakt, die nicht daran interessiert sind, Ihre Arbeit zu verbessern. Denken Sie daran, dass jeder ein Recht auf eine Meinung hat. Wenn dies nicht das ist, was Sie hören möchten, treten Sie einen Schritt zurück und analysieren Sie, was gesagt wurde, bevor Sie antworten. Überlegen Sie, warum Ihre Arbeit eine solche Antwort erhalten hat. Es könnte das sein, was Sie erreichen wollten.

Fazit

Vieles, was wir Künstler tun, ist von Natur aus Einzelarbeit. Wir müssen die Welten draußen abschalten, damit wir uns auf die Welt in unserem Kopf einstellen können. Aber zwischen diesen inneren Exkursionen müssen wir unsere Entdeckungen irgendwann der Prüfung durch andere unterziehen. Wenn Sie Schritte nach vorne machen, werden Sie Ihr Potenzial und Ihren Platz in der Welt klarer und zweifelsfrei erkennen. Seien Sie stolz auf Ihre Arbeit und lassen Sie die Welt die Person hinter sich sehen und nutzen Sie das Internet, um Ihre Beziehung zu Ihrem Publikum zu vertiefen.

Danke fürs Lesen!

Siehe auch

Geisterbilder, Spiralen und der rosa Elefant von Connie Livingston-DunnKühnes TauschenKurator Galerie Werner: Die KunsthüterBist du ein Künstler oder ein Rahmenhersteller?Business As Usual: 18. Dezember 1990Briefe an die Sonnenuntergänge.