Veröffentlicht am 10-03-2019

Unterschreibe die Times

Die Kunst der Entscheidungsfindung (für Kunst)

Obwohl Fußball nicht unbedingt unser „DADA“ (;)) ist, haben wir jetzt in Großbritannien die Zeit des "Quietschens" eingenommen - der Woche, in der kritische Entscheidungen getroffen werden, etwas endgültig.

Für den Fall, dass Sie eine kurze Zusammenfassung benötigen, können Sie Folgendes planen:
1. Am Dienstag wird das Parlament zum zweiten Mal über das Rücknahmeabkommen von Theresa May stimmen. 2. Verliert Theresa am Mittwoch, wird das Parlament darüber abstimmen, ob die Option eines No-Deal-Brexit aufgehoben wird. 3. Das Parlament wird am Donnerstag darüber abstimmen, ob der Brexit verschoben werden soll.

Ein Großteil der Kunstwelt ist nervös, was Brexit für den britischen Markt bedeutet: Grenzverzögerungen, Einfuhrzölle und die Wahrnehmung, dass London seine Rolle als internationaler Hauptsitz im Handel mit Kunst nicht mehr erfüllen kann die Bedenken.

New York Times

Die Kunstzeitung berichtet, dass verschiedene Galerien und Kunsteinrichtungen bis zum 29. März zwischen der Europäischen Union arbeiten, um den Folgen der Abreise zu entgehen.

Freak out, die Biennale steht vor der Tür. In Europa.

New York Times

Der British Council schickt Werke von Cathy Wilkes auf der Biennale in Venedig nach Italien, und die Organisatoren des Irish Pavilion senden auch Werke von Eva Rothschild, sobald sie können. Sie zurückzubekommen, das ist eine andere Angelegenheit.

Bislang ist das, was wir mit Kunstliebhabern zu tun haben, Unsicherheit und Spekulationen darüber, wie sich Großbritannien mit der EU von der EU distanziert. Aber vielleicht können wir den Ansatz umkehren - Was wäre, wenn wir zur Kunstwelt schauen würden, um zu sehen, was sie über unser Umfeld der Ungewissheit und Veränderung enthüllt? Es scheint jetzt eine großartige Zeit zu sein, um die Kunstwelt als Barometer des öffentlichen Diskurses zu sehen, um zu beobachten, wie wir gerade durch die Künste den Puls unserer Kultur ziehen.

Brexit ist ein saftiges Thema für britische und europäische Künstler

Abgesehen von Street Art konnten Künstler den Zustand der Unruhen, die unser kollektives Bewusstsein spürt, kommentieren und uns daran erinnern, wie stark die Stimme von Künstleraktivisten sein kann. Wir haben ein paar Schlüsselstücke für Sie zusammengestellt.

Diesen Weg hoch

Der Turner-Preisträger Mark Wallinger hat eine neue Kampagne gegen Brexit geschaffen, in der Premierministerin Theresa May und die Worte des radikalen Gerrard Winstanley aus dem 17. Jahrhundert stehen. soll in Billboards in London und anderen Großstädten Großbritanniens erscheinen. Aufregende Zeiten und erwarten, dass das Gramm voll mit #Wallinger ist.

Kunstwerke aus dem Brexit Bingo-Abend, moderiert von Michael Landy und Gillian, die anlässlich des alljährlichen Künstlertisch-Dinners der Contemporary Art Society teilnehmen, um Geld für die karitative Arbeit des CAS zu sammeln. Ihre Ansichten sind auf der Drawing Biennale ziemlich klar.

BT Phone home - The Public (die 48%, die wir vermuten) wird in der Telefonzelle von Joe Sweeny (1990) an der Küste von Kent Nachrichten über den Brexit hinterlassen können.

Joe Sweeny Message 4 Europa

Die Telefonzelle leuchtet nachts wie ein Leuchtfeuer „am Rande Großbritanniens mit Blick nach Europa“ - das Publikum kann einen Live-Stream der Telefonzelle ansehen, die in den 28 Tagen auf der Website ausgestrahlt wird ist am Strand installiert. "Ich wollte auch, dass das Wetter die ständig wechselnden Sandstrände widerspiegelt, die wir gerade erleben, und die daraus resultierende Unsicherheit, die eine der Inspirationen für dieses Projekt war.", Sagte Sweeney.

Operation Earnest Voice (2019)

Der schwedische Multimedia-Künstler Jonas Lund hat die Operation Earnest Voice, ein "voll funktionsfähiges Propagandabüro", in der Photographers Gallery eingerichtet, mit einem einzigartigen, aber spielerischen Ziel: Die Technologie und die Geräte, die während der Brexit-Referendum-Debatte verwendet wurden, sollten das verhindern .

„Wie wir bei den verschiedenen Brexit-Kampagnen gesehen haben, haben gezielte Anzeigen und Unternehmen wie Cambridge Analytica die Zustimmung hergestellt - Art hat das Privileg, keine Lösungen anbieten zu müssen, sondern auf weitere Problematiken hinweisen und diese zu untersuchen, und das ist eine großartige Möglichkeit zu neuen Denk- und Organisationsformen “, sagt Lund

Der britische Kunstmarkt tut… Okay, ist es.

Laut dem Bericht von Art Basel und UBS Global Art Market hat das Vereinigte Königreich China trotz des Brexit als zweitgrößten Kunstmarkt weltweit überholt, so der neue Bericht. Der Umsatz in Großbritannien stieg 2018 um 8% auf knapp 14 Milliarden US-Dollar (10,6 Milliarden Pfund Sterling), während viele der größeren europäischen Märkte schrumpften.

www.ft.com

Der Marktanteil der EU ist jedoch auf ein 10-Jahrestief von 32 Prozent gefallen und hängt stark vom regulierungsfreundlichen Vereinigten Königreich ab (dessen weltweiter Anteil auf 21 Prozent gestiegen ist).

Britische Händler, die sie letztes Jahr interviewt hatte, waren der Ansicht, dass größere Unternehmen mit mehreren Galerien und weniger Handel innerhalb der EU vom Brexit relativ unberührt bleiben würden und vielleicht sogar davon profitieren würden, während kleinere Unternehmen, "insbesondere diejenigen, die über weniger Zeitaufwand verfügen Volatilität “, spürte den Druck.

Die interessanten Polarisierungen, die zu beachten sind und die sie bedeuten, sind, dass der Verkauf von Galerien für Werke über 1 Million US-Dollar 40 Prozent des Wertes ausmachte, aber nur 3 Prozent der Transaktionen. Noch extremer verlief das Auktionsgeschäft im Jahr 2018: Ein Umsatz von mehr als 1 Mio. US-Dollar machte 1 Prozent des Volumens aus, aber 61 Prozent des Wertes.

Der Mitbesitz wichtiger Kunstwerke kann die Auswirkungen des Brexit abpuffern

Die Demokratisierung des Kunstbesitzes und die Entkoppelung des Kunstwerks von der Notwendigkeit der Verschiffung ist ein gewisses Gegenmittel gegen einige der in der Presse erwähnten und hervorgehobenen Marktbelastungen. Wenn Sie in Kunst investieren, die in einem Museum bleibt, haben Sie die meisten Vorteile Ihrer Investition und keine der Nachteile des Brexit.

Jagos Habemus Hominem, das in Aktien erhältlich ist

Im Palazzo Doria Pamphilj gezeigt, können Sie Ihre Investition in Rom besuchen und die Vorteile eines Kunstsammlers genießen.

Die einzige Gewissheit ist weitere Unsicherheit.

Was auch immer die Situation sein wird und wird, der Arts Council England hat einen Leitfaden veröffentlicht, wie mit einem "No Deal" -Explex umzugehen ist.

Laura Dyer, stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Rates, sagt: "Es ist wichtig, dass Kunst- und Kulturorganisationen auf die Möglichkeit eines No-Deal-Szenarios vorbereitet werden". In diesem Fall können wir uns darauf einstellen, dass wichtigere Kunst geschaffen wird, um die Kultur zu reflektieren, und ein Boom, neue Wege zu finden, um in wichtige Werke zu investieren. Also verlassen wir Sie jetzt mit dem Zeichen O The Times.

Happy squeeky-bum Zeit, Daumen drücken!

Siehe auch

Wer ist 3dParadigm?"Nie wegschauen" - so unwiderstehlich Schizophrenie wie sein SubjektDie Kunst von FelwildKochi-Muziris BiennaleFilmreview - uns