Veröffentlicht am 28-09-2019

Portions beliebtester Straßenkünstler von Bushwick bis Berlin

Bronx-Wandbild von Claw Money.

Eine der ersten weiblichen Graffiti-Künstlerinnen der Szene, Claw Money (Claudia Gold), hat in all ihren Stücken ihre einzigartige animalische Krallenhand verarbeitet. Wie eine Straßenkünstlerin von OG entscheidet sich Claw Money für Sprühfarbe über pastöse Kunst oder andere Materialien und ist ein Fan lebendiger Farben, wie in diesem von TAG Public Arts Project in der Bronx in den 70er Jahren inspirierten Wandgemälde zu sehen ist.

Der britische Künstler, D * Face, Til Death Do Us (P) art.

Der britische Künstler D * Face (Dean Stockton) hat Roy Lichtensteins gepunktete Comic-Streifenbilder modernisiert und wie der Pop-Meister den Cartoon-Stil als kulturellen und politischen Kommentar verwendet. Der ehemalige Skateboarder und Multimediakünstler kreiert mit Sprühfarbe, Schablonen und Aufklebern riesige Wandbilder, die durch ihre Größe und kräftigen Farben und Muster auffallen. Dieses großformatige Stück in Bushwick ist ein Riff auf Lichtensteins berühmtem Gemälde "Oh, Jeff ... ich liebe dich auch ... aber ..." mit einer dunkleren Botschaft.

Eine von Hellbents vielen Wandgemälden, die die Farbe der Zukunft verwenden, wie sie von Popkünstlern gesehen und populär gemacht wurde.

Der in Brooklyn lebende Künstler Hellbent (benannt nach seinem Helden, dem Punkmusiker Richard Hell) zog im Jahr 2000 aus dem Süden nach New York und schuf politisch aufgeladene Arbeiten, die von Jenny Holzer und Barbara Kruger beeinflusst wurden. Von dort wechselte er zu einer rein abstrakten Arbeit und schloss sich einer Bewegung von Graffitikünstlern an, die als „Graffuturismus“ bekannt wurde. Hellbents großformatige Wandstücke sind durch unerwartete Muster und Pop-Art-Farben, die auf und ab hüpfen und zu verzerrten Tiefen führen, überfordert und Perspektiven.

Diese überlebensgroße Skulptur von Companion von KAWS ist in Hunan, China, zu sehen.

KAWS, geboren Brian Donnelly, ist ein Straßenkünstler, der den Sprung zu High-End-Galerien und Museumsshows geschafft hat. Der in Brooklyn lebende KAWS begann seine Karriere in Jersey City, wo er mit Werbetafeln, Bushaltestellen und Telefonzellenwerbung aufwuchs. Seine mittlerweile bekannten, freundlichen und doch etwas makabren Zeichentrickfiguren sind Teil von Disney und Teil von Sesame Street . Er hat seine eigene Linie von Spielzeug und Kleidung für Sammler kreiert und mit zahlreichen Marken von Nike bis Uniqlo zusammengearbeitet. Eine seiner berühmtesten Figuren, bekannt als "Companion", wurde kürzlich als permanente, großformatige Skulptur auf dem Changsha IFS Tower in Hunan, China, installiert.

Maya Hayuks Wandbilder sind voller Kaleidoskopfarben.

Die großformatigen Wandbilder der in Baltimore / Brooklyn geborenen Künstlerin Maya Hayuk verwenden ein Kaleidoskop aus gesättigten Farben und geometrischen Mustern, um dem Betrachter einen gleichermaßen schwindelerregenden und beruhigenden Effekt zu verleihen. Inspiriert von Pysankas, einem kühn dekorierten ukrainischen Osterei, traditionellen Mandalas und Weltraumbildern aus dem Hubble-Teleskop, wurde Hayuks sofort erkennbare Arbeit auf einer Wand auf der Houston Street sowie in Galerien und Museen auf der ganzen Welt ausgestellt. einschließlich einer Einzelausstellung im Hammer Museum der UCLA im Jahr 2013.

Skullphone-Symbol.

Der in Los Angeles lebende Straßenkünstler, bekannt als Skullphone, erlangte 1999 mit seinen Weizenpastaplakaten, auf denen ein Schädel mit einem Telefon abgebildet war, Bekanntheit und Anerkennung. Skullphone (der Name kam von Fans, die ihn als "den Mann, der den Schädel hält ein Handy" bezeichneten) verwendet meist Plakate und Aufkleber, um seine heute ikonischen Bilder auf alles zu kleben, von verlassenen Tankstellenpumpen bis zu Straßenschildern, einer Art Guerilla Werbekampagne seiner Kunstwerke.

Siehe auch

Der Wert von Design für Unternehmen (der McKinsey-Bericht und andere)Künstler: Verfolge nicht die Perfektion, verfolge die innere WahrheitWie man den Widerstand besiegt, der mit großem Talent einhergehtRückblick: Es ist die Saison der Lesben bei "The Prom"Kreative haben ein psychologisches ProblemWie man alle Teile des Kunst-Ökosystems bedient, vom Künstler bis zur Institution