• Zuhause
  • Artikel
  • Spotlight: Millais 'Ophelia: Wie weit wird man für Kunst gehen?
Veröffentlicht am 28-05-2019

Spotlight: Millais 'Ophelia: Wie weit wird man für Kunst gehen?

Ophelia. John Everette Millais

Millais und Sidal

Das Zeitalter der Romantik (eine Zeitspanne vom späten 18. Jahrhundert bis zum frühen 20. Jahrhundert) war eine intensive Zeit voller Leidenschaft, kindlichem Staunen, Ehrfurcht vor der Natur wegen ihrer rohen Schönheit und Kraft und auch wegen ihrer Schönheit Liebe zu Mythen und zum Mittelalter. Es war auch eine Zeit, in der Emotionen über Logik herrschten. Manchmal zu seinem Vorteil und manchmal nicht.

Sicher möchten wir alle denken, dass der schrullige Künstler, der an Wahnsinn grenzt, ein bloßes Stereotyp ist. Aber was kann man tun, wenn es Künstler gibt, die das Klischee aufrechterhalten? Nehmen wir John Everette Millais, einen der Gründer einer Gruppe, die als Präraffaeliten bekannt ist. Hier war ein Mann, der seine Kunst sehr ernst nahm. Er und seine Zeitgenossen wie Dante Gabrielle Rosetti und William Holman Hunt, die sich für den Kunstkritiker John Ruskin einsetzten, hassten das stickige Flair der Akademie und wollten, wie andere Künstler der Romantik, Kunst schaffen, die starke Emotionen und Aufruhr ausstrahlte . Und wie könnte man solche Gefühle besser ausdrücken, als die Werke von William Shakespeare, dem Großmeister des Schmerzes und des Leidens, zu gebrauchen!

Millais wählte eine ergreifende Szene aus Shakespeares Hamlet, in der Ophelia sich ertränkt, nachdem Hamlet ihren Vater ermordet hat. Ich kenne. Junge Liebe ist hart! Wie malt man so eine Emo-Szene? Millais konnte keinen Fluss benutzen, da das Modell möglicherweise ertrinken könnte und es schwierig ist, von einem sich bewegenden Objekt aus zu malen. Also, warum nicht eine Badewanne benutzen, die nächstbeste Sache. Und wer war das glückliche Model? Warum eine junge Frau namens Elizabeth Sidal? Eine Frau, die ein normales Leben führte und in einem Hutgeschäft arbeitete, bis die Präraffaeliten sie zu ihrer Muse machten. Ob dies ein Segen für sie war oder nicht, kann der Leser entscheiden.

Als Millais anfing, Ophelia in das Stück zu malen, war es Oktober, eine kalte Jahreszeit in England. Um das Wasser für Sidal warm zu halten, stellte Millais Wärmelampen unter die Wanne. Aber wusstest du nicht, dass Millais eines Tages so in sein Gemälde verwickelt war, dass die Wärmelampen erloschen, ohne dass er es bemerkte. Sidal erkältete sich und das machte ihren Vater, Mr. Sidal, nicht allzu glücklich. Millais bezahlte Elizabeths Arztrechnungen.

Wie weit sollten Künstler (und Models) gehen?

Dies wirft eine berechtigte Frage auf. Wie weit sollten Künstler ihrer Kunst zuliebe gehen? Der Welt wurde ein faszinierendes Kunstwerk geschenkt, aber es war ein Kunstwerk, das aus persönlichen Beschwerden und Leiden entstanden ist. Sidals Kleid war schwer und belastete sie mit kaltem Wasser. Es sieht so aus, als würde sich das Model gerade noch über Wasser halten. Ihr Schmerz ist auf dem Gemälde zu sehen.

Man könnte behaupten, dass große Kunstwerke aus Unbehagen und Schmerz geboren werden. Sollte es jedoch eine Grenze geben? Der französische Film La Belle Noiseuse setzt sich mit dieser Frage auseinander, in der ein Künstler und ein Model in ihrem Kampf um ein großartiges Gemälde an gefährliche Grenzen stoßen. In Jacques Rivettes Film durchleben das Model und der Künstler großen Stress und inneren Aufruhr und veranlassen den Betrachter zu fragen, ob es sich lohnt.

Wie weit sollte man gehen, wenn man sich geistig unwohl fühlt, oder wenn es sich um Millais und Sidal handelt, um körperliche Gefahren für die Kunst? Es ist eine Frage, die es wert ist, untersucht zu werden. Sollten Leidenschaften und Träume Grenzen haben? Oder ist es in Ordnung, wenn alle beteiligten Erwachsenen zustimmen? Abgesehen von der Kunst drängen wir uns in unserem täglichen Leben in gefährliche Risiken? Sind solche Risiken zu unserem Vorteil oder in der Regel zu unserem Nachteil? Was denken Sie, die Leser?

Quellen:

Smith, Kristen F. Der Songwriter als Dichter. 1998-10-14. http://www.angelfire.com/wy2/preraph/page2.html

Ganz einfach, Dr. Rebecca Jeffrey. Sir John Everette Millais, Ophelia. Khan Akademie. 2006–03–14. https://www.khanacademy.org/humanities/becoming-modern/victorian-art-architecture/pre-raphaelites/a/sir-john-everett-millais-ophelia

Riggs, Terry. Sir John Everette Millais, Bt Ophelia. Tate. 1996-08-01. https://www.tate.org.uk/art/artworks/millais-ophelia-n01506

Siehe auch

Warum schreiben wir gerne an Wände?Künstler werdenEin Tag im Smithsonian5 Minuten mit Adriel LuisRivas zum EHS-Lehrer des Jahres gekürt