• Zuhause
  • Artikel
  • Hören Sie auf, Popularität zu priorisieren - Sie werden nie wachsen
Veröffentlicht am 30-09-2019
Odysseus an den Mast gebunden: der einzige Weg, den Sirenen zu widerstehen

Hören Sie auf, Popularität zu priorisieren - Sie werden nie wachsen

Zahlen ignorieren lernen (zahlt sich aus)

Ich möchte meinen Zugang zu meinen (mittleren) Statistiken deaktivieren.

In der griechischen Mythologie sind Sirenen Kreaturen, die Seeleute mit ihren unwiderstehlichen Stimmen verführen und in den Tod ziehen. In Homers Odyssee weist der Held Odysseus seine Seeleute an, ihre Ohren mit Bienenwachs zu verstopfen und ihn an den Mast zu binden. Aber als er ihre Stimmen hört, verzaubert das Lied Odysseus Herz. Er verlangt, befreit zu werden. Er sehnt sich danach, sich in die Wellen zu stürzen und zur Insel zu schwimmen, was sein Tod sein würde. Wie vereinbart ignorieren ihn seine Männer und hören nicht auf zu rudern, bis sie außer Hörweite sind. Sie überleben.

Wie Odysseus hätte ich mich an den Mast meines Schiffes gebunden - meinen Laptop? - um mich davon abzuhalten, etwas zu tun, was ich nicht tun möchte. Ich möchte mich selbst hacken, um meine Seitenaufrufe nicht zu überprüfen.

Diese Zahlen machen süchtig.

“3500 Ansichten heute? ICH BIN GROSSARTIG!! Ben Hardy verschiebt den Teufel !! Warum werde ich immer noch nicht vorgestellt? "

In jüngerer Zeit:

„Bisher nur 1000 Aufrufe? Natürlich bist du nicht dabei, du bist total beschissen. Tu nicht so, als hättest du etwas zu sagen, schreibe einfach etwas, das sicher ist und auf das die Leute tatsächlich klicken. "

Lesen sie mich? Was ist mit jetzt? Und nun?

Wie Sie sehen können, ist dieses Verhalten giftig. Es entspringt der Not und nährt die Unsicherheit - eine sich selbst erfüllende Prophezeiung.

Es erfordert viel Selbstvertrauen, um von der Qualität Ihrer kreativen Arbeit überzeugt zu sein, wenn Ihr Publikum nicht kauft, was Sie machen. Eine Statistikseite ist eine Beliebtheitsskala, die uns an diese finanzielle und psychologische Abhängigkeit erinnert. Das aktiviert unsere Abwehrmechanismen - "Gehen Sie auf Nummer sicher und erfreuen Sie das Publikum."

Wenn die Online-Sirenen uns fangen, überleben wir, aber das kreative Genie in uns stirbt.

Ich habe also eine gute Nachricht: Sie können Ihre Statistiken ignorieren, da es einen besseren Weg gibt, Ihre Arbeit zu bewerten.

Warum Statistiken unbrauchbar sind

Zunächst einmal sind Zahlen nicht so aussagekräftig.

Zum einen bedeutet Popularität nicht Qualität. Tatsächlich gibt es für Ideen einen Kompromiss zwischen Tiefe und Klicks. War es ein gutes Stück? Gott weiß, und Seitenaufrufe sind nicht Gott.

Darüber hinaus spielt es eine große Rolle, ob ein Artikel (halb-) viral ist oder nicht. Schreibe der Fähigkeit nicht zu, was dem Vermögen zugeschrieben werden soll.

Klar - wie viele Aufrufe ein Artikel erhält, sagt etwas aus. Aber es sagt hauptsächlich etwas über seinen Titel aus. Und natürlich haben Analysen von Parametern ihren Zweck. Ich habe ein Stück mit einer hervorragenden Lesequote von 5%. Das ist eine Lektion.

Es ist jedoch ein Fehler zu schließen, dass eine Geschichte, die höher bewertet wurde, besser ist. In der Welt der Online-Inhalte ist es verlockend, aber letztendlich zu besiegen, die beiden zu verschmelzen. Informationen über die Popularität bieten einfach kein derartiges Wissen.

Bei der Schöpfung geht es um Selbstdarstellung

Als Profi möchten Sie natürlich ein Urteil darüber abgeben, was Sie gemacht haben. Wenn es sich bei Ihren Produkten jedoch um kreative Produkte handelt, ist das beste Bewertungskriterium nicht ausschließlich eine Metrik.

Zahlen geben keinen Aufschluss darüber, ob ein Produkt von hoher Qualität war. Was macht? Es gibt keine Zauberformel, um gute Inhalte zu erstellen. Die schriftlichen Wertindikatoren unterscheiden sich je nach Autor. Dennoch möchte ich Ihnen einen Leitsatz vorschlagen, nach dem Sie Ihre Kriterien für die Bewertung Ihrer Arbeit festlegen können:

Inwieweit war dieser Artikel das Ergebnis einer optimalen Selbstdarstellung?

Wenn ich bewerte, was ich geschrieben habe, frage ich mich, warum ich geschrieben habe, was ich getan habe und ob es ein echtes Stück für mich war.

Klingt das zu einfach? Lassen Sie mich schnell hinzufügen, dass Selbstausdruck nicht bedeutet, alle Bedenken, Sorgen, Fehler und Fehler mit dem Etikett der Verwundbarkeit abzugrenzen. Es ist keine quantitative Sache. Weder kann eine Steigerung der Qualität des Selbstausdrucks das schlechte Schreiben ausgleichen. In der Summe ist der Selbstausdruck eine notwendige Voraussetzung für einen langfristigen, aber nicht ausreichenden schöpferischen Erfolg.

Abschlusskurse bei Seneca

Was gute Kunst ausmacht, ist, dass die Künstlerin den Kern ihres Seins durch die Kunst ausdrückt. Beliebtheitskennzahlen optimieren jedoch die Konformität und nicht die Eindeutigkeit. Deshalb:

Wenn Sie sich in einer kreativen Branche befinden, sind Zahlen zur Popularität Ihr Feind - nicht Ihr Kompass.

Trotzdem sind sie unglaublich verführerisch. Ich brauche jemanden, der mich an den Mast meines Schiffes bindet. Wenn Plattformen wie "Mittel" eine Funktion hatten, die den Zugriff auf Statistikseiten deaktiviert, wäre ich bereit, dafür zu zahlen.

Ich erinnere mich an Seneca, der im siebten seiner Briefe an Lucilius schreibt:

„Das Folgende wurde auch von jemandem edel gesprochen, denn es ist zweifelhaft, wer der Autor war; sie fragten ihn, was der Zweck von ... Kunst sei. Er antwortete: "Ich bin zufrieden mit wenigen, zufrieden mit einem, zufrieden mit gar keinem."

Der Punkt ist, wie Tom Kuegler in ähnlicher Weise hier argumentiert hat, dass "es viel mehr Wert in dem einen gibt". Seneca erklärt, was dies für uns Kreativen bedeutet:

„Nimm dir diese Worte zu Herzen, Lucilius, damit du das Vergnügen, das der Applaus der Mehrheit mit sich bringt, verachtest. Hast du einen Grund, mit dir selbst zufrieden zu sein, wenn du eine Person bist, die die meisten verstehen können? Deine guten Eigenschaften sollten nach innen weisen. “

Der einzige Weg, um erfolgreich zu sein, ist, sich nicht darum zu kümmern, erfolgreich zu sein. Wenn du dir selbst treu bist, werden all diese Dinge folgen.

Dazu gehört noch mehr

Wenn Sie mit diesem Artikel Resonanz gefunden haben, abonnieren Sie bitte meinen persönlichen Blog. Sie erhalten eine wöchentliche Dosis von Ideen, die Ihren Geist erweitern.

Diese Geschichte wurde in The Startup, der größten Veröffentlichung von The Medium zu Unternehmertum, veröffentlicht, gefolgt von +413.678 Personen.

Abonnieren Sie hier unsere Top Stories.

Siehe auch

Zeitgenössische Kunst - ich gebe zu, ich verstehe es nicht.5 Gründe, warum Softwareingenieure Künstler sindWas zum Teufel mache ich mit meiner riesigen Arsch-Stiftsammlung?Wie man leicht ein Stück Seife schnitztWas ist die wahre Realität?Wenn der Langweilige Geschichten erzählt