Veröffentlicht am 30-09-2019

Hör auf, es so sehr zu versuchen

Zu viel Aufwand kann alles ruinieren.

Foto von Clarisse Meyer auf Unsplash

Vielleicht haben Sie schon gehört, wie Chris Cornell einen der besten Rock-Songs aller Zeiten schrieb, "Black Hole Sun". Er fuhr um 4 Uhr morgens nach Hause und das Lied begann gerade in seinem Kopf zu spielen.

Der Titel kam von etwas, das er im Radio falsch gehört hatte. Er glaubte, ein Nachrichtensprecher hätte »Sonne aus dem Schwarzen Loch« gesagt, und etwas löste Funken aus.

Cornell hielt das Lied in seinem Kopf, bis er seine Haustür erreichte. Dann pfiff er die Melodie in ein Tonbandgerät - für den Fall, dass er es vergaß. Er schrieb die Grundideen in die Texte.

Am nächsten Tag drehte er den Schlüssel. Dann schrieb er den Rest der Texte nach einem Strom des Bewusstseins. Und so wurde ein Hit geboren. Es war das Kind von beständiger Arbeit, Talent und Zufall.

Dieses Lied hat dazu beigetragen, Soundgarden auf die Karte zu setzen, obwohl sie seit Jahren großartige Musik aufnehmen.

Hören Sie sich Badmotorfinger an, auch ein großartiges Album. Viele Musiker werden Ihnen sagen, dass "Jesus Christ Pose" ein besseres Lied ist als "Black Hole Sun". Es ist einfach nicht so gut für den öffentlichen Konsum geeignet. Wenn du weißt, was ich meine.

Das ist die Sache mit Musikern wie Chris Cornell oder einem echten Künstler. Ihre Arbeit ist unvermeidlich. Offensichtlich verbringen sie unzählige Stunden damit, ihre Kunst zu perfektionieren. Die setzen alles absichtlich in die Praxis um.

Aber es sieht nie gezwungen aus.

Weil es nicht so ist. Nicht alles ist so einfach wie "Black Hole Sun". Aber manchmal ist es auch so. Geschichten wie diese erinnern mich daran, dass wir normalerweise die Schwierigkeit überschätzen, großartige Arbeit zu schaffen.

Die meisten von uns denken, dass diese Art der Inspiration nur kreativen Genies zukommt, aber das ist eine Lüge. Inspiration trifft uns jeden Tag. Es kommt nicht immer auf der Ebene von "Black Hole Sun" vor, aber das können Sie sowieso nicht vorhersagen. Also hör auf, dir darüber Sorgen zu machen. Nur mit dem Strom schwimmen.

Chris Cornell verbrachte keine Tage in einem Studio, in dem er sich den Kopf schlug und dachte: "Ich muss mir einen Hit einfallen lassen."

Er arbeitete jahrelang beständig an etwas, das ihm Spaß machte. Er strebte einen Hit an, war aber auch glücklich, in Seattle Kneipen zu spielen.

Chris Cornell hat eine Weile als Schlagzeuger angefangen. Bläst deinen Verstand, richtig? Er sagte den Interviewern einmal, er wolle Schlagzeuger für die "beste Band der Welt" werden. Ich muss Soundgarden-Fans nicht einmal erklären, wie lustig das ist.

Allen anderen werde ich den Witz nicht erklären.

Hier gibt es eine Lektion für uns alle. Die kreativen Genies der Welt verstehen vor allem eines. Sie können immer zu viel Mühe in etwas stecken und es ruinieren.

Chris Cornell hat "Black Hole Sun" nicht überschrieben. Die Idee kam ihm. Er hat es aufgeschrieben. Entwickelt es. Und nahm es auf. Genau wie bei Hunderten anderer Songs. Der Erfolg dieses Songs war vielleicht ein Zufall, ein glücklicher Zufall, aber Chris Cornell war es nicht.

Hast du das gehört, was er in seinem Keller aufgenommen hat? Das Zeug, von dem er vermutete, dass es sonst niemanden interessieren würde. Es ist wunderbar. Wenn Sie den ersten Superman-Film mit Henry Cavell gesehen haben, haben Sie ein Lied gehört, das Cornell vor zwanzig Jahren in seinem Keller aufgenommen hat.

Er hat diesen Song nicht für "Man of Steel" geschrieben. Er hat ihn für einen viel kleineren Indie-Film namens "Singles" geschrieben.

Niemand hat ihn darum gebeten. Er hat es einfach getan.

Nun, eine harte Linke verwandelt sich in mein eigenes Dröhnen als Schöpfer.

Betrachten Sie meine erste Kurzgeschichte, die ich im Alter von 19 Jahren schrieb. Kaum der nächste Gewinner des O. Henry-Preises. Aber ziemlich gut Es geht um eine junge Frau, die nach Hause kommt und ihre Haustür angelehnt vorfindet. Sonst ist nichts fehl am Platz und die Polizei nimmt sie nicht sehr ernst.

Einer von ihnen sagt: "Vielleicht haben Sie Ihre Tür nicht ganz geschlossen."

Nachdem die Polizei gegangen ist, verbringt das Mädchen den Rest der Nacht mit paranoidem Fieber, flippt über jedes Geräusch aus und überlegt, ob sie die Polizei erneut anrufen soll. Schließlich geht sie schlafen - nur um mitten in der Nacht aufzuwachen und die Haustür wieder angelehnt vorzufinden.

Es braucht jeden Gramm Mut, bis das Mädchen durch ihre dunkle Wohnung gelaufen ist, um die Tür zu schließen und die Kette anzuschieben. Aber sie tut es. Man findet nie heraus, warum die Tür geöffnet war.

Eine Handvoll meiner englischen Hauptfreunde las meinen ersten Entwurf. Sie haben es geliebt und nur ein paar kleine Vorschläge gemacht.

Alles, was ich tun musste, war ein paar mäßige Überarbeitungen vorzunehmen und sie dann abzusenden. Aber was habe ich gemacht? Etwas Dummes. Anstatt kleinere Änderungen vorzunehmen, habe ich die nächste Woche damit verbracht, meine Geschichte von oben bis unten zu überarbeiten. Es war gut, dachte ich. Aber ich könnte es noch besser machen.

Am Ende habe ich meine Geschichte ruiniert. Meine Freunde zuckten bei der Überarbeitung die Achseln. Ein paar von ihnen sagten, sie hätten das Original besser gemocht.

Ich hatte die Stimmung durch Hinzufügen von zu viel hübscher Prosa gestört. Außerdem habe ich keine Versionen des ersten Entwurfs behalten. Fünfzig Zeitschriften lehnten mein Stück ab, und jetzt lebt sein Geist nur in meinem Kopf als warnende Geschichte.

Zu viel Aufwand kann alles ruinieren.

Zu dieser Zeit las ich eines der besten Bücher über das Schreiben, die Midnight Disease, von Alice Flaherty. In diesem Buch geht es um hundert wichtige Punkte beim Schreiben. Aber einer von ihnen sticht wirklich heraus.

Flaherty gibt einen Überblick über die Karrieren der erfolgreichsten Schriftsteller, Dichter, Komponisten und Maler. Sie findet, dass sie alle eines gemeinsam hatten. Sie waren äußerst produktiv.

Sicher, sie werden wahrscheinlich für eine Handvoll Meisterwerke in Erinnerung bleiben. Oder vielleicht nur einer. Aber sie selbst wussten nie, welches ihrer Werke Jahrhunderte dauern würde.

Sie haben gerade eine Menge Sachen gemacht. Vielleicht haben sie am Anfang gesaugt, oder sie waren von Natur aus talentiert. In jedem Fall landeten sie alle am selben Ort. Entweder fühlten sie sich gezwungen zu kreieren, oder sie genossen es einfach.

Sie haben nicht zu viel Arbeit in ein einzelnes Stück gesteckt. Sie haben gerade genug reingesteckt. Und dann zogen sie weiter.

Um es klar auszudrücken, „gerade genug“ könnte immer noch 4 bis 5 Stunden bedeuten.

Sie wussten nur, wann es fertig war. Und sie haben nicht immer neue Sachen hinzugefügt. Manchmal wollten sie und das Schicksal intervenierte. Betrachten Sie das Gedicht „Kubla Kahn“ von Samuel Taylor Coleridge. Er schrieb es, nachdem er aus einem Opiumtraum erwacht war, inspiriert von etwas, das er gerade las.

Er konnte dieses Gedicht nicht beenden, weil er von einem Geschäftstreffen unterbrochen wurde. Dennoch bleibt es ein Klassiker, der auf Geheiß seines Freundes Lord Byron veröffentlicht wurde. Manchmal ist es gut für dich, unterbrochen zu werden. Auch wenn Sie es nicht wissen. Fühlt sich das Gedicht für Sie unvollständig an?

Wenn er mehr Zeit hätte, hätte Coleridge es vielleicht versaut.

Lassen Sie uns ein paar Jahrhunderte weiterspringen.

Wie ist Jackson Pollock auf Tropfmalerei gestoßen? Er tropfte versehentlich etwas Farbe auf den Boden. Stellen Sie sich vor, wie viele Maler auf der Welt am selben Tag genau dasselbe getan haben.

Aber er ist derjenige, der es bemerkt und etwas damit gemacht hat. Das ist nicht besonders schwer. Das ist keine Anstrengung. Das ist etwas anderes, fast das Gegenteil von Anstrengung. Er lebte im Moment der Kreativität.

Klar, Pollock hatte viele Probleme. Zu viel Mühe in seine Arbeit zu stecken, gehörte nicht dazu.

Diese Idee - hör auf, dich so sehr anzustrengen - geht weit über Kunst und kreatives Schreiben hinaus. Erst heute habe ich auf Wunsch eines anderen einen Vorschlag für ein Kapitel in einem akademischen Buch geschrieben. (Eine wirklich wichtige Person auf meinem Gebiet. Ich prahle nicht oder so.) Sie haben mich Mitte Dezember um diesen Vorschlag gebeten.

Es war heute fällig.

Ich habe nicht genau gezögert. Tatsächlich gingen mir ständig Ideen durch den Kopf. Und jeden Tag sagte ein Teil von mir, ich solle mich an die Arbeit machen. Ich musste stundenlang am Tag über ein Textverarbeitungsprogramm nachdenken, Artikel erneut lesen und eine IRB-Anfrage verfassen.

Aber etwas anderes in mir sagte: „Hör auf, dich so sehr anzustrengen.“ Es gab eine einfachere Idee, und ich musste nur warten und nachdenken, während ich andere Dinge tat. Also habe ich mich heute endlich für ein paar Stunden hingesetzt und einen Vorschlag verfasst. Es hatte sehr wenig damit zu tun, was ich in der letzten Woche dachte, aber alles, was mit dem zu tun hatte, was ich in den letzten sechs Jahren recherchiert habe.

Sechs Jahre beständige Arbeit führten zu einer spontanen neuen Idee. Serendipity und stetige Arbeit. Aber nicht zu viel Aufwand an einem Ort.

Das bedeutet nicht, dass ich sorglos lebe. Manchmal muss ich mich stunden- oder tagelang einsperren.

Ich bin kein Fremder darin, 12 Stunden am Stück zu arbeiten. Aber das ist Grunzarbeit. Ich habe letzte Woche die Pull-Quotes gefunden, die ich eingekreist habe. Die Prosa ausklopfen. Daten brechen. Formatierung. Prüfen.

Akademisches Schreiben erfordert viel mehr Grunzarbeit. 12 Stunden in einem Blogbeitrag? Bitte erschieß mich jetzt. Ich brauchte 40 Minuten zum Schreiben und vielleicht noch ein paar Stunden zum Ausarbeiten und Bearbeiten.

Also insgesamt drei Stunden.

Aber wenn Sie zählen, Flahertys Buch zu lesen und Filme über Jackson Pollock anzusehen, dann könnten Sie sagen, dass dieser Beitrag mehrere Jahre gedauert hat.

Aber niemals zu viel Aufwand.

Nachdem ich meinen Vorschlag eingereicht hatte, surfte ich eine Weile auf YouTube und stolperte über diesen Song von Neil Young, „Old Man“, einem der größten Songs, die je geschrieben wurden. Ein Lied, das ich hundertmal im Radio gehört habe. Aber die Live-Version von 1971 hat mich umgehauen.

Neil erzählt der Menge, woher er die Idee für das Lied hat, ein Vorarbeiter, der auf der Ranch arbeitete, auf der er lebte.

Viele Leute haben Neils Performance auf YouTube hochgeladen. Alle von ihnen haben mindestens ein paar Millionen Aufrufe.

Einer von ihnen hat 57 Millionen Aufrufe.

Wenn Sie also viral werden möchten, kaufen Sie eine Ranch. Sprich mit einem Vorarbeiter. Schreiben Sie ein Lied darüber und warten Sie ungefähr 45 Jahre.

Oder machen Sie das größere Bild. Lass dich von deinem Leben inspirieren. Arbeite stetig. Versuche es nicht so sehr. Kaufen Sie eine Chewbacca-Maske.

Das ist das andere Video, das ich nach Neil Young gesehen habe. Es wurde auch viral, aber nicht, weil Candace Payne es versuchte. Sie können dieses Lachen nicht absichtlich machen, um viral zu werden. Es ist einfach passiert.

Wie sie in Interviews sagte, hatte sie nicht vor, ein Hit zu werden. Eigentlich musste sie ihre Kinder in einer halben Stunde abholen.

Sie hat sich nur inspirieren lassen und etwas damit gemacht.

Sie ist total begeistert von dieser Maske. Ende der Geschichte. Das ist es, was viral wurde. Nicht die Maske. Ihre Inspiration. Nein, sie ist keine qualifizierte Gitarristin wie Neil Young. Aber sie wurde inspiriert und sie hat etwas damit gemacht.

Neil Young arbeitete nicht unbedingt härter als Payne. Er hat nur länger an der Gitarre gearbeitet. Wenn Sie ihn spielen sehen, können Sie feststellen, dass er es genauso genießt. Er lacht nicht hysterisch, aber er fühlt sich gut

Wir verstehen immer noch nicht alles über Inspiration. Aber wir kommen näher. Sie werden sich nicht immer inspiriert fühlen, aber es muss viel passieren, wenn Sie den richtigen Trade ausgewählt haben. Ein Grund, warum ich weiterhin schreibe, auch wenn ich mich nicht inspiriert fühle, ist, dass ich weiß, dass Inspiration wiederkommen wird.

Ich muss nur die Dämpfe meiner letzten Inspiration abfangen.

Wenn die Dämpfe etwas zu trocken werden, lebe ich wieder. Und das Leben gibt mir normalerweise den nächsten Kick.

Inspiration kann häufiger auftreten, wenn Sie aufhören, sich so sehr anzustrengen. Geben Sie sich nicht zu viel Mühe mit einzelnen Gemälden, Fotografien, Gedichten, Geschichten oder Liedern. Nehmen Sie die lange Sicht. Aber lebe im Moment. Tue beides.

Siehe auch

Wie Demenz die Kunst meines Vaters verändertWas passiert, wenn Sie beten: "Herr, überrasche mich."Wie der Kubismus die Art und Weise verändert hat, wie wir die Welt sehenInstagram kann der beste Freund oder der schlimmste Feind eines Künstlers seinDie Kunst der AnpassungSo helfen Sie Ihren Kindern, ihre Kreativität zu erweitern