Veröffentlicht am 16-08-2019

Sudbury: Die Achselhöhle von Ontario

Eine kurze musikalische Geschichte meiner Heimatstadt im Norden Kanadas

Foto von Wir leben hier oben

Vor ein paar Tagen bin ich auf diesen Artikel über die aufstrebende Band Casper Skulls gestoßen. Ich war ziemlich begeistert, seit ich einige von ihnen jahrelang kenne und sie zu den Musikern heranwachsen sah, die sie heute sind. Ich war enttäuscht zu sehen, dass der Schriftsteller ein negatives Bild von Sudbury gemalt hatte, das sich sein ehemaliger Mitbewohner in den Kopf gesetzt hatte, weil Sudbury die Achselhöhle von Ontario sei.

Ich meine nicht, dass dies ein Abriss des Artikels oder ein Angriff auf den Autor ist. Das ist nicht mein Stil. Meine Absicht ist es, die schöne Stadt, in der ich aufgewachsen bin, dem Rest der Welt vorzuführen - den wundervollen Menschen, die dort leben, unserer facettenreichen Kunstszene und unseren musikalischen Wurzeln, die unter dem Mondboden verborgen sind.

Protestieren Sie gegen den Helden in Sudbury. Foto von Andrew Blair.

Mehr als Stompin ’Tom

Sudbury ist im Kern eine Bergbaustadt. Es ist klein, weit weg von den großen Städten und hat keinen Mangel an Heckklappenpartys. Viel Jagen, Fischen und guter alter Outdoor-Spaß. Es hat auch hart daran gearbeitet, sich über diese Identität hinaus zu entwickeln.

Wenn Sie etwas tiefer graben, werden Sie feststellen, dass Sudbury auch eine künstlerische Gemeinschaft ist und dass es gut positioniert ist, um Musik zu machen: wunderschöne Natur, lange Winter und ein wenig Langeweile. Die Frustration, in einer abgelegenen Gemeinde zu sein, prägt Sie. Dank Sudbury haben ich und viele andere das genutzt und damit Kultur innerhalb und außerhalb der Stadt geschaffen.

Sudbury hat mit Hardcore / Punk-Bands wie Strange Attractor, Mick Futures, Statues, Vicious Cycle und Ultra Violence Ray zur kanadischen Musiklandschaft beigetragen. Indie- und Folk-Acts wie Lightmares, Meadowlark Five, Pistol George Warren, Ox und viele mehr. Es gibt auch Noise Rocker Varge! und der Black Metal Act Wolven Ancestry, die beide ihre Spuren in ihren jeweiligen Genres hinterlassen haben.

Es gibt sogar ein Buch mit dem Titel Songs from Nowhere, das sich auf die Punkszene aller Altersgruppen in Sudbury zwischen 2003 und 2010 konzentriert und von meinem Freund Nico Taus geschrieben wurde.

Obwohl die Musikszene für jedes Alter nicht mehr so ​​aktiv ist wie früher, verbrachten viele von uns ihre prägenden Jahre in Veranstaltungsorten wie dem Jubiläumszentrum und Millards Garage. Wie süß ist es, Bands wie Fucked Up, La Dispute und Sharks in einer winzigen Garage mit 40 Kapazitäten zu sehen?

Sudbury ist die Heimat eines der bekanntesten Veranstaltungsorte für Live-Musik in Kanada - The Townehouse Tavern. Dort habe ich zum ersten Mal Bands wie The Unicorns, The Constantines und Julie Doiron kennengelernt. Der Legende nach hat Nickelback seine erste große Sache an der Bar unterschrieben, aber normalerweise versuchen wir nicht, die Aufmerksamkeit darauf zu lenken.

Es gibt auch einen unabhängigen Plattenladen, Cosmic Dave, der die besten alten und neuen Platten auf Lager hat und ab und zu seine Türen öffnet, um eine Show in seinem Keller zu veranstalten.

Und es gibt noch mehr… Tourismus, Bildung, Gastronomie usw.

Wir sind nur eine kurze Autofahrt von Manitoulin Island entfernt, der größten Süßwasserinsel der Welt. Wenn Sie jemals durchfahren, sollten Sie auf jeden Fall unsere Seite des Lake Huron und einige der fantastischen Trails dort draußen erkunden.

In Sudbury befinden sich auch Kanadas neueste Schule für Architektur und viele andere postsekundäre Einrichtungen. Ganz zu schweigen von vielen Kunstgalerien, Restaurants, Cafés, Theatern, Symphonien und großartigen Touristenattraktionen - weit weg von der trostlosen und verzweifelten Stadt, die im Noisey-Artikel beschrieben wird.

Stompin ’Tom Statue. Foto von Martha Dillman / CBC.

Sicher, wir haben viele Hockeyspieler und noch mehr Nickel produziert, und ja, wir haben eine Stompin-Tom-Statue. Aber Sudbury bietet noch viel mehr, wenn Sie die Community erkunden und kennenlernen.

Kehren wir zu Sudburys Wurzeln zurück ...

CANO

In den 70er Jahren wurde in Sudbury die Prog-Rock-Band CANO gegründet. Sie waren die beliebteste und international erfolgreichste Musikgruppe in der französisch-ontarischen Geschichte.

CANO ließ auch eine Dokumentation des National Film Board über sie erstellen. Sie waren an der Gründung von zwei Musikfestivals in Sudbury beteiligt, dem Northern Lights Festival Boréal (dem ältesten Freiluftfest in Kanada) und La Nuit sur l’étang. Beide Festivals finden bis heute statt und waren sehr erfolgreich und haben andere Feste der Kunst und Musik inspiriert.

Szenen aus Fluss und Himmel

Die neuen Festivals

In den letzten Jahren haben Festivals wie River and Sky und Up Here eine neue Kunstbewegung in der Stadt ins Leben gerufen. Diese Festivals haben Acts wie Tanya Tagaq, Ein Stamm namens Roter, Schwarzer Berg, Holy Fuck und viele mehr veranstaltet, dank zahlreicher Leute, die sich für den Aufbau der Kunstszene eingesetzt haben (in beiden Amtssprachen!).

Wir leben hier oben Kunstprojekte

Tausende Menschen kommen zu diesen Feierlichkeiten mit Kunst, Musik und Kultur. Vielleicht ist dies der Grund, warum die internationale Kulturorganisation Musagetes Sudbury als eine von wenigen Städten auserkoren hat, die 2011 entdeckt wurden.

Zu sehen, wie Sudbury seine Geschichte und Kultur aufgreift und in den letzten Jahren zusammenkommt, ist eine besondere Erfahrung, die Sie auf jeden Fall selbst miterleben sollten.

Also bitte, lieber Noisey-Schriftsteller, ich empfehle Ihnen, im Sommer vorbeizukommen. Die Community würde Ihnen gerne unsere kleine Achselhöhle zeigen. #weliveuphere

Dies ist keineswegs eine umfassende Liste, sondern nur meine Erfahrung mit der Stadt, als ich dort lebte.

-
Frank ist ein ehemaliger Sudburianer und lebt jetzt in LA. Seine alte Band hat sich getrennt und jetzt sind sie alle Grafikdesigner.

Du kannst ihm auf Twitter und Instagram folgen.

Siehe auch

Erstellen des Agenten Ein Kunststil in UnityEin offener Brief an die Art All Night Teilnehmer + DC Arts Community + DC Government:Was ist mit der 40-mm-Brennweite passiert? Ein Jahr damitInterview mit einem Meister des Surrealen: Die Kunst von Giorge RomanFragen Sie einen Art Book EditorIn diesem Jahr habe ich 20 Romane und 30 Drehbücher gelesen