Veröffentlicht am 07-09-2019

Die 12 Tage von… 2017

Hier sind 12 Kunstmomente aus dem Jahr 2017, die mir geholfen haben, durch This Thing Called Life zu kommen

STRG der SZA. Bild von hier.

12 Debütalben Slaying

Der großartige Mainstream-Erfolg von SZAs Debütalbum CTRL war ein Beweis für das unbestreitbare Talent des Singer / Songwriters. Über unwiderstehliche und ungewöhnliche Grooves konnte sie ihre komplizierte, aber resonante Stimme einfangen. Persönliches Highlight und wahrscheinlich mein Anwärter auf den Song des Jahres ist The Weekend - ein ruhmreicher, langsamer Jam, der sowohl den Überschwang als auch die Leere des Datings einfängt (und der gerade mit freundlicher Genehmigung von Calvin Harris einen knallenden Funk-Remix erhalten hat). SZA ist ernsthaft angekommen.

Die Magd. Bild von hier.

11 Liebhaber verraten

Park Chan-wooks außergewöhnliche Adaption des Romans von Sarah Waters, Fingersmith, war ein Triumph psychologischer Folter und kunstvoller Erotik. Der Film hatte mehr Wendungen als ein zerbrochener Slinky, der zu einer finalen Sequenz führte, die eine Balance aus Grotesk und Delikatesse aufwies, die sich spektakulär entwirrt anfühlte. Es wurde auch wunderschön von Kim Min-hee und Kim Tae-ri als das zentrale Paar dargestellt, das die missbräuchlichen Männer in ihrem Leben in gewisser Weise fallen ließ.

Römische Tragödien im Vorwerk. Bild von hier.

10 Politiker A-Plotten

Toneelgroep Amsterdams sechsstündige Odyssee durch Shakespeares römische Theaterstücke war ein Triumph der Klarheit und Choreografie. Die Stücke wurden zu einem genauen Rhythmus mit einer Besetzung von Spielern ausgestanzt, die perfekt in der milden Uniform von Brüssel gekleidet waren. Die politischen Parallelen waren klar gezogen - Macht ist die einzige Währung im öffentlichen Dienst. Es mag um 16 Uhr angefangen haben, aber Regisseur Ivo van Hove leitete die Bewegung der Zeit wie ein Maestro. So etwas wird es nicht geben.

9 Seelen entblößen

Die Ausstellung Soul of a Nation: Kunst im Zeitalter der schwarzen Macht der Tate Modern war die größte Ausstellung visueller Kunst, die ich seit langem gesehen habe. Das politische Thema bedeutete, dass die Show eine Reihe von Stilen von unzähligen brillanten Künstlern zeigen konnte, darunter Norman Lewis und Betye Saar. Beim Verlassen musste ich schändlicherweise zugeben, dass nur wenige der vorgestellten Namen irgendeine Art von Glocke läuteten - ein Beweis für die anhaltende und toxische Rassenungleichheit in den Künsten. Ich kenne sie jetzt und werde es nicht eilig vergessen.

Das Florida-Projekt. Bild von hier.

8 Kinder A-Larking

Das Florida-Projekt ist Sean Bakers neongetränkter und herzzerreißender Schmerz für den Hunger, die Unschuld und die Loyalität von Kindern. Moonee und ihre Mutter Halley leben von Hand zu Mund am Rande von Disneyland. Der Film schlägt nicht nur emotional zu, wenn es ums Überleben geht, sondern steckt auch voller Momente der Zärtlichkeit und Freude. Willem Dafoe ist eine brillante Ergänzung, die gegen den brüsken, aber gutmütigen Motelmanager spielt.

Kendrick Lamar DAMN. Bild von hier.

7 Spuren A-Circling

Kendrick Lamar hatte eine ziemliche Aufgabe, die bahnbrechende Neuerung von To Pimp a Butterfly 2015 mit DAMN zu verfolgen. es gelang ihm, ein avantgardistisches gangsta rap album zu produzieren. Die kreisförmige Struktur verband eine Reihe von Titeln mit Lamar's typischer lyrischer und musikalischer Fingerfertigkeit. Sie wissen nie genau, was Kung-Fu Kenny als nächstes tun wird, aber dies war das Jahr, in dem seine Herrschaft über Rap fortgesetzt wurde.

Twin Peaks: Die Rückkehr. Bild von hier (Spoiler)

6 Dales A-Doubling

2017 könnte man sich meistens an das Jahr erinnern, in dem Twin Peaks zurückkehrte und in gewissem Stil. David Lynch fuhr seine berühmteste Kreation mit der dritten Serie von einer Klippe: ein 18-Stunden-Fiebertraum mit all Ihren alten Favoriten. Episode 8 war vielleicht die Krönung der Serie als visuelle Nachbildung von Evil Bobs Geburt, aber der Moment, in dem Dale Cooper vollständig zurückkehrte, war nur für die Fans gemacht. Tausend Meme wurden sofort geboren.

Richard III im Barbican. Bild von hier.

5 englische Könige

Richard III des deutschen Regisseurs Thomas Ostermeier war ein aufregendes Theatererlebnis. Lars Eidinger zerschmetterte die Titelrolle (und rockte gleichzeitig einen Marilyn Manson-Look aus den 90er Jahren) und schaffte es, das Publikum gleichermaßen abzuwehren und anzuziehen. Er war ein richtiger Bösewicht, aber auch ein Beweis dafür, dass der Teufel die besten Töne hat. Die Inszenierung war konfrontativ und cool, nicht zuletzt als der König den spaltbaren Hit von Tyler the Creator, Yonkers, herausforderte. Ich hatte einen absoluten Ball.

Die Reste. Bild von hier.

4 Herzen brechen

Tom Perrotta und Damon Lindelofs brillante TV-Show The Leftovers haben vielleicht nicht die aktuellste Version dieses Jahres eingefangen, aber ich bin sicher, dass die Zeit noch kommt. Die dritte und letzte Serie war die ergreifendste, die bisher Bilder der Trostlosigkeit und Bestätigung bot. Letztendlich warf die Show eine letzte Frage auf: ob du der Person glaubst, die du liebst oder nicht. Es war ein wunderschön zurückhaltendes, aber thematisch herausforderndes Finale, das der unvergesslichen Evokation der Menschlichkeit durch die Show würdig war.

Mindhunter. Bild von hier.

3 arrogante Stiche

Netflixs Mindhunter wurde hauptsächlich von den Dramatikern Joe Penhall und Jennifer Haley geschrieben und war ein intelligenter Thrillride. An der Oberfläche mag es wie ein Serienmörder-Verfahren ausgesehen haben, aber darunter befand sich eine subtile Anklage gegen räuberisches männliches Verhalten. Indem Sie das beschissene Verhalten von FBI-Agent Holden Ford bei den sadistischen Morden von Edmund Kemper auf den Prüfstand stellten, war die ganze Sache klar: Wenn Sie ein Frauenproblem haben, dann liegt das an Ihnen.

Suzy Storck im Gate Theatre. Bild von hier.

2 Tränenreiche Augen

Die neue künstlerische Leiterin des Gate Theatre, Ellen McDougall, war in ihrer ersten Staffel mit der Programmierung von Suzy Storck, der französischen Dramatikerin Magali Mougel, erfolgreich. Dies war eine Kugel eines Stücks, das mir ins Herz traf. Die zentrale Leistung des irischen Schauspielers Caoilfhionn Dunne als Frau, die sich gegen die ihr aufgezwungenen Umstände sträubte, zerbrach mich in eine Million Stücke. Ich bin nur froh, dass das Licht ausgeschaltet war, sodass niemand sehen konnte, wie sehr ich weinte. Jemand muss diese Show nehmen und sie wieder auf die Bühne bringen. Es ist etwas Besonderes.

Die Schlacht von Algier. Bild von hier.

1 Ein Held in den blutigen Straßen

Gillo Pontecorvos Meisterwerk The Battle of Algiers, das 1966 zum ersten Mal veröffentlicht wurde, wurde 2017 erneut in 4k-Qualität veröffentlicht. Ich hatte das Glück, es im Kino zu sehen, und war absolut überwältigt. Dies ist ohne Frage einer der größten Filme, die ich je gesehen habe. Basierend auf den Ereignissen des Algerienkrieges um Unabhängigkeit ist es eine trotzige Forderung gegen den Kolonialismus oder jede andere Form von unterdrückerischer Regierungsführung. Jedes Bild fühlte sich an wie ein Bresson-Foto mit einer filmischen Komposition, mit der so gut wie jeder Regisseur Schwierigkeiten hätte, um Intensität und Bildumfang mitzuhalten. Manchmal sieht man, dass etwas, von dem man weiß, für immer nachhallt - Die Schlacht von Algier ist ein Film für alle Zeiten.

Vielen Dank fürs Lesen. Ich wünsche Ihnen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Hoffen wir, dass 2018 einiges zu bieten hat!

Siehe auch

Entwerfen für WhiteworkSchönheit befreitFür ein (digitales) HeiligtumEin Jahrtausend der Kunstbranche: Kunstgesetz für AnfängerVINCENT VAN GOGH UND DIE KUNST, FARBEN ZU SCHREIENMeine Liebesgeschichte - Die Abflussangelegenheit