Der 128-jährige Erfolg über Nacht

Zunächst eine Idee.

Fusajiro Yamauchi wollte Karten machen. Das war alles. Er nahm, was er hatte - Baumrinde und eine Vision, die niemand sonst sehen konnte - und schuf seine erste „Hanafuda“ (Blumenkarte).

Nach einer kleinen Bestätigung durch die Leute, die sie sahen, fing er an, mehr Karten zu machen. Dann noch ein paar.

Schließlich schuf Yamauchi genug Karten, um einen Laden zu eröffnen.

Der Name des Geschäfts? Nintendo Koppai. Das Jahr war 1889.

Wikipedia sagt, der Gründer von Nintendo sei ein Geschäftsmann gewesen, aber ich glaube nicht, dass das stimmt. Ich denke er war ein Künstler.

Ich entscheide mich zu glauben, dass er fasziniert von Natur, Kunst und Schönheit aufgewachsen ist. Vielleicht kannte er sogar die Geschichte der Karten in Japan und beschloss trotz des schlechten Willens der Regierung, Karten zu spielen, sie trotzdem zu erstellen. Kreative Menschen sind schließlich rebellischer Natur.

Er hätte nie wissen können, dass seine Spielkarten irgendwann so viel Nachfrage hervorrufen würden, dass seine Familie einen zweiten Laden eröffnen müsste. Er hätte es Anfang des 20. Jahrhunderts nie wissen können, seine Entwürfe würden sich auf ein westliches Publikum ausbreiten. Er hätte sicherlich nie wissen können, dass über 100 Jahre später die Keime seiner Bemühungen zu einem Unternehmen werden würden, das mit einer einfachen Erwähnung eines Klempners die Aufmerksamkeit eines ganzen Planeten fordern würde.

Zu dieser Zeit hatte er nur eine Wahl:

Erstellen oder nicht erstellen.

Wie lange versuchst du schon, dir einen Namen zu machen? Ein paar Monate vielleicht? Ein Jahr? Vielleicht fängst du heute an. (Wenn ja, willkommen!)

Ich war angewidert, als ich nach den ersten 6 Monaten beim Schreiben auf Medium keine Ergebnisse sah.

"Das ist lächerlich!" Ich würde denken. "Wie bekommen diese anderen Leute Tausende von Likes?"

Ego. Es tut mir leid zu bleiben, ich bin immer noch nicht ganz herausgewachsen.

Ich würde an einem Mittwoch aufwachen, einen Beitrag schreiben, ihn auf Twitter teilen und…

Nichts.

Dann wachte ich am nächsten Tag mit einer Wahl auf:

Erstellen oder nicht erstellen.

"Welche langfristigen Pläne haben Sie für Ihr Schreiben?"

Ich weiß es nicht. Heute werde ich schreiben. Morgen werde ich schreiben. Am nächsten Tag werde ich schreiben.

"Wussten Sie schon immer, dass Sie Schriftsteller werden würden?"

Nicht wirklich. In meinem zweiten Studienjahr sagte ein Freund: „Hey, die Zeitung stellt ein! 8 Dollar pro Geschichte! “ Also habe ich meine Berufswahl für 8 Dollar verkauft. Zum Glück begann ich später, alle Punkte mit dem Schreiben meiner Kindheit zu verbinden.

"Wie kann ich auf Medium eine Anhängerschaft gewinnen?"

Oh! Diesen kann ich beantworten. Medium ist ein anderer Ort als zu Beginn, aber genau das hat bei mir funktioniert:

  • Schreibe und veröffentliche so oft wie möglich (ich habe langsam angefangen)
  • Machen Sie Originalarbeiten (veröffentlichen Sie nicht nur Ihren Blog-Inhalt)
  • Finden Sie die Top 10 Veröffentlichungen, für die Sie möglicherweise gut geeignet sind.
  • Schreiben Sie ein Original für diese Veröffentlichung.
  • Klicken Sie auf der Homepage der Publikation auf das E-Mail-Symbol.
  • Sagen Sie „Hallo [NAME DES HERAUSGEBERS], ich bin seit einer Weile ein Leser Ihrer Veröffentlichung. Ich habe einen Beitrag mit dem Titel [INSERT YOUR CATCHY HEADLINE HERE] geschrieben. Ich denke wirklich, dass es gut zu Ihrer Veröffentlichung passt.
  • Wenn Sie keine Antwort erhalten, setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Jetzt fühlen sie sich schuldig, wenn sie Ihre E-Mail nicht zurücksenden, und werden wahrscheinlich lesen, was Sie geschrieben haben. (Ich stelle mir vor, viele meiner Stücke wurden aus Mitleid aufgenommen. Das ist aber okay. Ich nehme es an.)
  • Überlegen Sie sich beim Schreiben, welche Artikel zusammenpassen. Verknüpfen Sie Menschen mit anderen Arbeiten, die ihnen Spaß machen.

Ich habe jetzt das Glück, dass die Leute mich finden, mit einem Beitrag beginnen und dann 49 weitere lesen. Es ist ein ordentlicher Zyklus.

Denken Sie daran, das Wachstum ist nicht linear, sondern exponentiell.

Heute weiß ich nicht, was mit dir passieren wird. Ich nicht, wenn Sie den Erfolg erhalten, den Sie verdienen. Ich weiß nicht, ob du glücklich sein wirst.

Ich weiß, dass Sie eine Wahl haben:

Erstellen oder nicht erstellen.

Normalerweise beziehe ich meine Forschung nicht. Es macht einen schönen Eindruck, dass ich all dieses Zeug einfach aus dem Kopf kenne (erinnerst du dich, was ich über das Ego-Ding gesagt habe?)

Aber ich fand diese Informationen auf Blumenkarten und diesen Beitrag über Nintendos Geschichte faszinierend. Ich konnte es nicht teilen.

- TB