Veröffentlicht am 08-09-2019

Die Architektur der Häfen

Von: Zeina Sabry

Sardine Can Collage von Chije Kang / Über Instagram: @yeswekang

Angesichts des gegenwärtigen globalen politischen Klimas dominieren Spannungen und Zerstörungen, die zu einer Trennung von den Menschen in unserer Umgebung führen und das narzisstische Selbst erwecken. Auf dem Weg dorthin nimmt unsere Vorstellungskraft ab, und obwohl wir eine eher interkontinentale Denkweise erreicht haben, ist klar, dass je mehr sich die Dinge ändern, desto mehr bleiben sie gleich. Moderne Technologie hat zwar zur Verbreitung von Ideen und Kulturen beigetragen, aber es mangelt immer noch weitgehend an Einfühlungsvermögen und Einheitlichkeit. Träume und das erfinderische Selbst helfen uns, zueinander zurückzukehren. In der Kunst können wir der toxischen Realität von heute entfliehen und verschiedene Existenzformen konzipieren. Betreten Sie Welten mit unbegrenzten Blickwinkeln und suchen Sie nach anderen Arten von Empathie.

Chije Kang, eine aufstrebende spanisch-koreanische Architektin, versucht, eine Parallelität zwischen ihren Kunstwerken und ihrer Architektur zu schaffen, indem sie räumliche und visuelle Repräsentationen verwendet, um unendliche Perspektiven zu entdecken.

Chije erhielt ihren Architektur-Titel durch das renommierte ETSABarcelona und lebt derzeit in New York City. Sie arbeitet in einer Praxis, die sich auf Regierungsprojekte konzentriert. Gleichzeitig ist sie bestrebt, Häfen jenseits unserer rauen Umwelt zu schaffen, die unserer Welt und unserer Gemeinschaft endlose Perspektiven bieten. Chije zeichnet und collagiert die Ironie des Lebens, indem er Kritzeleien und Kunstwerke in Fotografien einfügt. Ihre Bilder helfen dem Verstand, unterschwellige Botschaften zu übermitteln und die Dunkelheit auf uns zu satirisieren, indem sie Erleichterung und Licht geben.

Film und Fotografie haben ihre Kunst und Architektur beeinflusst und es ihr ermöglicht, verschiedene Bereiche und Modi miteinander zu verknüpfen und alternative Visualisierungen zu konstruieren.

Obwohl viel Kunst eine Reaktion auf die Ablehnung von Vorstellungen in Gesellschaften ist, weicht ihre einzigartige Arbeit von den überpolitisierten Visionen bestimmter sogenannter „trendiger“ Bewegungen ab und appelliert stattdessen an den angeborenen menschlichen Sinn wie Humor, Natur und Nostalgie. Ich habe mich mit Chije getroffen, um mehr über ihre Kunst und anstehende Projekte zu erfahren.

Leitmotiv Collage von Chije Kang / Via Instagram: @yeswekang

Installationsvorschlag für das Lluèrnia Light and Fire Festival von Kang, Franco & Costa.

Frage 1: Erzählen Sie uns von Ihrer bevorstehenden Installation beim Lluèrnia-Licht- und Feuerfestival in Spanien, und was war Ihre Inspiration?

Das Lluèrnia Light and Fire Festival findet jährlich in der Vulkanstadt Olot in Spanien statt. Ausgewählte Designer und Architekten versammeln sich zum eintägigen Festival in der Abenddämmerung, um ihre Arbeiten zu präsentieren. Ich habe mit zwei Freunden, Dídac Franco und Daniel Costa, zusammengearbeitet, die auch als "Studio KFC" bekannt sind (alle unsere letzten Initialen geben unserem Namen Humor). Die Installation ist eine Hommage an den Herbst, die Mi-Temps. die Zeit zwischen den Jahreszeiten. Wir wollten die Sackgasse der emotionalen Befreiung des Sommers gegenüber dem Winter darstellen. Für die Installation verwendeten wir drei Elemente: Glas, Blätter und Luftballons, um die natürliche Überlegenheit unseres Standorts, die Vegetation und die Wassertropfen, die sich während des Festivals auf den Blättern bilden, zu zeigen. Tau - das Element, das von Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Sonne herrührt, inspirierte die Art und Weise, wie wir beschlossen, mit Lichtreflexen zu spielen, um die melancholischen Blasen, die sich in der Abenddämmerung auf den Herbstblättern bilden, als Symbol für den Beginn des Sommers darzustellen. Es ist dieser Moment, der uns bewegt hat, diese Zeit des Abends, in der die Wassertröpfchen auftauchen und unsere Abende verdichten und durchdringen. Indem wir mit verschiedenen Lichtreflexionen spielten, stellten wir uns das schwebende Wasser des goldenen Sonnenuntergangs als Akt der Erinnerung an vergangene Jahreszeiten und nostalgische Erinnerungen vor.

Installationsvorschlag für das Lluèrnia Light and Fire Festival von Kang, Franco & Costa. / Via lluernia.cat

Diese Installation hätte am 11. November in der Cendrada Street zu sehen sein können. Aufgrund der politischen Unruhen in Spanien wurde das Festival jedoch bis auf weiteres verschoben. Wir waren sehr traurig, als wir von der Verzögerung erfuhren, aber es ist auch eine Ehre, so viele Menschen in Katalonien zu sehen, die sich für eine Sache zusammenschließen. Ich hoffe aufrichtig, all diejenigen zu ehren, die eines Tages etwas bewirken, und auf eine bessere Zukunft zu hoffen.

WORKac auf der Chicago Architecture Biennial 2015. Foto von Bruce Damonte.

Frage 2: Haben Sie an früheren Festivals teilgenommen?

Ich hatte das Vergnügen, an WORKacs Projekt 3-C City an einem der größten Architekturorte der USA, der Chicago Architecture Biennial 2015, teilzunehmen und mitzuarbeiten.

F3: Können Sie uns mehr über das Projekt erzählen, das Sie auf der Chicago Architecture Biennial 2015 vorgestellt haben?

WORKac hat sich mit dem Kunstkollektiv Ant Farm aus den 1970er Jahren zusammengetan. Aufgrund eines Brandes im Jahr 1978 brannten das Archiv und das Studio nieder. Nachdem ich vor Jahrzehnten verlorene Zeichnungen studiert hatte, arbeiteten meine Kollegen und ich unter WORKac an der Erforschung und Gestaltung einer „schwimmenden Stadt“, die drei frühere Projekte kombinierte, die Ant Farm zuvor entworfen hatte. 3-C City ist ein Zusammenschluss von Elementen aller drei Projekte und dient als Forschungslabor und Konferenzzentrum, in dem alle Arten, Menschen und Meerestiere im Gemeinschaftsraum interagieren können. Die Installation diente dazu, die Architektur der Gegenkultur darzustellen, um die wachsende globale Gegenbewegung darzustellen. Ich arbeitete an der Neuinterpretation und Neuzeichnung der gebrannten Zeichnungen, am Designprozess des neuen Verbundprojekts und am Aufbau der Ausstellung in Chicago.

WORKacs Querschnitt durch die Dolphin Embassy von Antfarm. Zeichnung von Chije Kang, Chicago Architecture Biennial 2015.

F4: Was gefällt Ihnen daran, Ihre Arbeit unter dem Dach eines Festivals zu präsentieren?

Wenn ich unter Festivals arbeite, kann ich meine Grenzen erweitern und über viele verschiedene Darstellungsformen nachdenken. Auf der Chicago Architecture Biennial 2015 habe ich wirklich neue Methoden gelernt, wie man Farben verwendet und wie man sie mischt, um verschiedene Strukturen, Designs und Konzepte darzustellen. Festivals versetzen mich in die Lage anderer und helfen mir, mir die Wahrnehmungen und Gefühle anderer vorzustellen, während ich durch eine Installation gehe. Ich bin immer wieder erstaunt darüber, wie ich mithilfe alternativer Modi und Designs bei jedem Menschen kontrastierende Reaktionen hervorrufen kann. Die Sinne und Eindrücke sind unendlich.

Wenn Sie in einer solchen Umgebung arbeiten, lernen Sie die Kunst der Reise und die Wertschätzung der spontanen Flexibilität kennen, die die Reise der Architektur an sich weiter symbolisiert.

Das WORKac-Modell der Floating City, Chicago Architecture Biennial 2015. Foto von Bruce Damonte.

F5: Trotz der Arbeit am Bau manifestiert sich Ihre Arbeit in der Regel in Kunst und Design. Können Sie uns mehr über Ihr Interesse an Kunst erzählen? Was erlaubt es Ihnen, diese Konstruktion nicht zu tun?

Ich neige nicht dazu, Kunst und Konstruktion als zwei völlig getrennte Ideen in meiner Arbeit zu betrachten, sondern eher, dass meine Kompetenz in der einen mir mehr Meinungsfreiheit in der anderen ermöglicht. Die solide Basis, auf der ETSAB und meine Mentoren mir geholfen haben, die Prinzipien des Bauens und der Architektur zu verinnerlichen, hat mir die Werkzeuge gegeben, um meine Leidenschaften in künstlerischen Bemühungen in die Realität umzusetzen. Die technischen Details, Konzepte und Rahmenbedingungen, die ich gelernt habe, geben mir ein größeres Arsenal an Fähigkeiten, die ich auf Projekte anwenden kann, die das Abstrakte in Frage stellen und sich auf eine menschlichere und filmischere Interaktion konzentrieren. Kunst verstärkt das Andere und verleiht meiner Arbeit in Design und Konstruktion einen Sinn und fügt den Menschen vielschichtigere und eindringlichere Erfahrungen hinzu.

F6: Gibt es ein Projekt, an dem Sie gerade arbeiten und auf das Sie sich besonders freuen?

Ja. Ich freue mich sehr, mit der spanischen Architektin / Filmemacherin Nina Amat in einem Musikvideo für die spanische Band Calavento zu arbeiten. Ein ehemaliges Mitglied von Calavento, das seinen Abschluss als Architekt machte und von der Hassliebe zur Architektur verwirrt war, schrieb ein Stück darüber. Die Komplexität des Jobs, die Reisen und Schichten sind eng miteinander verbunden und bilden eine unbeschreibliche Erklärung dafür, wie Architekten ihre Arbeit beurteilen. Ich werde Seite an Seite mit Nina an einem Videoclip für ihre neue Single „Arquitectura“ arbeiten, in dem diese komplizierte Verbindung zwischen dem Selbst und der Architektur untersucht wird.

Porträt von Chije Kang. Foto von Ashley Murphy.

Siehe auch

Der Aufstieg des Hip Hop FotografenDADA.nyc - Künstler und Sammler und die Ethereum-BlockchainDie Bedeutung von Kunst für TourismusdestinationenResilienz finden: # 100oceanbluesEs gibt die FIA ​​am Berg.Was in aller Welt denken sie? Im Kopf eines Performancekünstlers