• Zuhause
  • Artikel
  • "The Art of Living Black" ist zurück - Jährliche Richmond-Show im Laney's Juni
Veröffentlicht am 28-02-2019

"The Art of Living Black" ist zurück - Die jährliche Richmond-Show erscheint in der Juni Steingart Gallery von Laney

von Sydney Toth

Kunst aus der Ausstellung

„The Art of Living Black“ nimmt die Zuschauer mit auf eine Reise durch soziale Ungleichheit und Schwarzes Empowerment. Die jährliche Kunstausstellung zeigt seit 23 Jahren Künstler afrikanischer Herkunft, die ihr Erbe, ihre Kultur und Geschichte ausstellen möchten. Die Show ist bis zum 8. März im Richmond Art Center (RAC) zu sehen.

In diesem Jahr wurde am 21. Februar in der June Steingart Gallery des Laney College eine Satellitenausstellung mit neun Künstlern der größeren RAC-Show eröffnet. Die Show wird bis zum 15. März dort sein.

Bei der Eröffnung überfluteten der warme Duft von süßem Hühnchen und das leise Geräusch undeutlichen Geplapper die Sinne, noch bevor die Kunst sichtbar wurde.

"Durch diese Ausstellung fühlte ich mich mit meiner Kultur verbunden", sagte Laney-Studentin Destinee Scott.

Die mittelgroßen Gemälde und Fotografien, die die Wände säumen, sprechen Passanten in kühnen und farbenfrohen Bildern an. Ob die Kunst eine persönliche Erfahrung teilt oder einen Moment in der Geschichte darstellt, Geschichten scheinen in den Raum zu strömen.

Orlonda Uffre, RAC-Kurator, stellte auch die Satellitenausstellung zusammen. Sie sagte, das Arrangement sei eher nach Gefühl gemacht als nach einem bestimmten Thema.

Die Laney stellen nur einen kleinen Vorgeschmack auf das dar, was Sie in der Hauptschau in Richmond erhalten. Dort zeigen 191 Künstler Kunstwerke, die ebenfalls zum Verkauf stehen, und der gesamte Erlös geht an die Künstler zurück, sagte Uffre.

Jeder Künstler bietet eine einzigartige Perspektive auf das, was es bedeutet, Schwarz in der heutigen Gesellschaft zu leben. Einer dieser Künstler ist Gene Dominique, dessen Fotografie die "Wahrheit des afroamerikanischen Farmlebens" darstellt.

Links David Graves

Dominique besuchte eine Farm in Grafton, New York, um den Rahmen für seine schwarz-weißen Porträts zu finden. Er hofft, die Menschen mit seinen Bildern über die Missverständnisse der Landwirtschaft als Afroamerikaner aufzuklären.

"Einige Leute stellen sich vielleicht einen älteren afroamerikanischen Mann vor, und ich wollte die große Diversität von Geschlecht und Alter zeigen, die tatsächlich vorhanden ist", sagte Dominique.

Tun Sie sich selbst einen Gefallen - besuchen Sie die Satelliten-Show in Laney, bevor Sie zum Richmond Arts Center gehen, um die größere Ausstellung zu erleben. Wenn Sie können, helfen Sie Dominique und anderen lokalen Künstlern unserer Community, indem Sie im RAC ein oder mehrere Stücke kaufen.

Siehe auch

Lernen Sie Udehi Philip kennenWords Matter: Wie UT ein einst vernachlässigtes Feld an die Spitze der internationalen Kunstwelt brachteKreativität sehnt sich nach dirDer erste NFT-Trust-Brenner ist ein JointLinien auf den Kiefern: Die jährliche Feier des Kiefernbarens ist zum 14. Mal zurück