Veröffentlicht am 09-09-2019

Die Kunst des Storyboards

Ein Interview mit Illustrator Mimi Chao

Mimi Chao ist eine Geschichtenerzählerin und Illustratorin mit magischen Ideen, die mit den tiefsten Teilen unserer menschlichen Erfahrung in Einklang stehen. Sie verwendet Concepts, um Storyboard-Layouts zu erstellen, wenn sie an Büchern arbeitet oder für Kunden illustriert. Wir haben das Privileg, dass sie in unserem Interview über ihren Prozess berichtet.

Erzählen Sie uns von Ihnen - was Sie tun, was Ihre Leidenschaften sind ... Was ist Ihre Arbeit als professioneller Schöpfer und was beeinflusst Ihre Kreativität?

Ich bin Illustrator und Geschichtenerzähler und wohne in der Innenstadt von Los Angeles. Ich mag es leidenschaftlich, Geschichten zu erzählen und Arbeiten zu schaffen, mit denen sich jemand besser fühlt oder tiefer denkt, aber auf einfache oder unbeschwerte Weise. Ich bin fasziniert von vielen Formen des Designs, der Technologie, der Philosophie und der Natur, und ein Großteil dieser Inspiration spiegelt sich in meiner Arbeit wider.

Mein Hauptaugenmerk liegt heutzutage auf der Entwicklung meines Ateliers Mimochai. Wir kreieren Produkte, die Geschichten erzählen und zum Staunen und Abenteuer anregen. Wir haben kürzlich eine erfolgreiche Kickstarter-Kampagne abgeschlossen, um unser erstes Storybook, Let's Go Explore, zu produzieren. Ich bin sehr gespannt darauf! Unsere Unterstützer halfen dabei, fast 400% unseres Ziels zu erreichen und ermöglichten es uns, Animation und Interaktivität mit der Geschichte zu erkunden. Darüber hinaus arbeite ich freiberuflich als Kreativer für Kunden, von der Entwicklung von Geschichten und Charakteren bis hin zu benutzerdefinierten Illustrationen.

Vom Storyboard bis zur Fertigstellung: Mimis erstes Buch für Mimochai Erfahren Sie hier mehr über das Buch und wie Sie es vorbestellen können.

Was hat Sie zu Ihrem Illustrationspfad geführt und warum haben Sie sich entschieden, diesen zu verfolgen?

Ich hatte einen unkonventionellen Weg zu meinem derzeitigen Karriereweg. Die Leute sind überrascht zu hören, dass ich Anwalt war. Ich habe das Zeichnen immer geliebt und bin in den Welten von Calvin und Hobbes, Roald Dahl, Narnia, Studio Ghibli usw. aufgewachsen. Meine Eltern haben mich jedoch davon abgehalten, ernsthaft mit Kunst umzugehen, und ich kannte niemanden, der eine hat kreative Karriere, so hatte ich eine begrenzte Aussicht auf das, was möglich war. Ich denke wirklich, dass es einen so großen Unterschied macht, Vorbilder zu haben, nach denen man streben kann, besonders als Kind.

Meine berufliche Laufbahn begann im Bereich der Rechtswissenschaften, bevor ich vier Jahre lang zu einer großen Wirtschaftskanzlei wechselte. Eigentlich war es meine Traumfirma und ich schätze und profitiere immer noch von der Arbeitsmoral, die ich dort entwickelt habe. Aber als ich endlich das erreichte, was die Leute als Erfolg betrachteten, stellte ich fest, dass ich zutiefst unerfüllt war.

Nach langem Überlegen habe ich mich entschlossen, ein Risiko einzugehen und eine Arbeit zu finden, für die ich mich leidenschaftlich gefühlt habe. Mein erster „Sprung“ war, als Projektleiter vom Recht zu einer Designagentur zu gehen.

Es war ein intensives Arbeitsumfeld. Ich habe schnell viel über Codierung und Grafikdesign gelernt und die kreativen Möglichkeiten in unserem digitalen Zeitalter wirklich erkannt. Ich hätte zu diesem Zeitpunkt noch nicht gedacht, dass ich ein freiberuflicher Illustrator sein könnte, aber ich fing nachts wieder an zu zeichnen, als eine Form der therapeutischen Erleichterung. Ich habe auch begonnen, meine Zeichnungen auf Instagram zu veröffentlichen - dies war 2013, als es noch nicht so gesättigt und werbefinanziert war. Obwohl meine Beiträge sehr einfache Kritzeleien waren, erhielt ich wirklich positive Reaktionen von Leuten, die mit ihren Gefühlen in Verbindung standen. Und zu meiner Überraschung erhielt ich Provisionsanfragen!

Mimi fügt Zeichnungen zu ihrer Fotografie für eine Serie hinzu, die sie

Vor ungefähr drei Jahren beschloss ich, meinen zweiten Glaubenssprung zu machen. Mit meinen Ersparnissen gab ich mir sechs Monate Zeit, um mich auf den Aufbau meiner Illustrationsfähigkeiten zu konzentrieren und zu sehen, wie weit ich beim Freelancing kommen könnte. Sechs Monate wurden zu einem Jahr und von da an ging es einfach weiter und bevor ich es merkte, realisierte ich einen Traum, den ich nicht einmal wirklich zuzugeben wagte, dass ich ihn hatte. Jetzt liebe ich es, visuelle Welten zu bauen und Geschichten mit anderen zu teilen. Ich bin jeden Tag dankbar.

Vom Gesetz über die Illustration bis zum kreativen Unternehmertum hat Mimi ihren Beruf auf einem unkonventionellen Karriereweg gefunden.

Was genau ist Storyboarding? Wie setzen Sie es ein und wie passt es in Ihren kreativen Prozess? Wie hilft es Ihnen, Ihre Ziele zu erreichen?

Was es ist. Beim Storyboarding werden grobe Illustrationen verwendet, um die Abfolge einer Storyline oder des Benutzererlebnisses zu veranschaulichen. Es kann für ein Buch, ein Video, ein Spiel usw. sein. Ich liebe Zeichnen und Kreativität, aber ich genieße es auch wirklich zu planen und zu organisieren. Storyboarding verbindet für mich all das.

Ein Spielplan. Bei der Erstellung von Story-basierten Arbeiten ist Storyboarding für meinen Prozess sehr wichtig. Es ist so, als würde man den Spielplan vor dem Eintauchen in die Übungen auslegen. Es hilft mir, über die Botschaften und Emotionen nachzudenken, die ich vermitteln möchte, und wie ich sie am besten in einem Bild darstellen kann. Es soll locker und rau sein, damit Sie sich nicht in die Details vertiefen, während Sie noch das Gesamtbild ausarbeiten.

Funktioniert für viele Formate. Die tatsächlichen Darstellungen und Elemente eines Storyboards hängen von Ihrem Projekt ab. Ein traditionelles 32-seitiges Bilderbuch ist ein hervorragendes Beispiel für einfaches Storyboarding, da es sich um eine komprimierte, geradlinige Struktur handelt, die immer noch eine ganze Geschichte erzählt. Ein Spielfilm kann Tausende von Storyboard-Bedienfeldern enthalten, während ein Storyboard für eine App-Interaktion möglicherweise weitere Anweisungen für die Benutzeroberfläche enthält.

Hilft Ihnen, konzentriert zu bleiben. Es ist wichtig, das Storyboard an einen guten Ort zu bringen, damit ich das Gesamtbild nicht aus den Augen verliere, wenn ich die Grafiken erstelle. Ich behalte es immer in der Nähe, wenn ich anfange, das Skript einzufärben und auszublenden. Dadurch habe ich die Flexibilität, es zu bearbeiten, aber ich denke immer an die Gesamtvision. Es ist auch sehr wichtig, wenn ich mit einem Mitarbeiter oder Kunden zusammenarbeite, um sicherzustellen, dass wir auf derselben Seite sind. Ich glaube wirklich, dass die Geschichte der kritischste Aspekt ist. Selbst die schönsten Bilder klingen leer, wenn das Geschichtenerzählen schwach ist, während einfache Strichzeichnungen eine Menge Emotionen hervorrufen können, wenn sie in der richtigen Reihenfolge mit der richtigen Botschaft erzählt werden.

Ein Ausdruck eines Storyboards (auch bekannt als Game Plan), das Mimi mit Concepts erstellt hat.

Welche Tools (analog und digital) verwenden Sie für Ihr Storyboarding und Ihre Illustration? Wie fügen sich diese Tools in Ihren Workflow ein und helfen Ihnen bei der Erstellung Ihrer endgültigen Arbeit?

1. Gutes altes Papier und Bleistift für die Miniaturansicht. Im Allgemeinen beginne ich auf Papier mit den gröbsten Miniaturansichten, da ich hier am intuitivsten denken kann. Es sind so ziemlich alle Skizzen, die nur ich verstehe. PS - Ich liebe Palomino Blackwing und Prismacolor Col-Erase Blue Stifte zum Skizzieren.

2. Erstellen Sie für Skizzeniterationen. Wenn ich mich bei meinen Miniaturansichten wohl fühle, greife ich auf digitale Tools zurück, da sie sich am besten zum Iterieren und Optimieren eignen. Procreate ist großartig, um meine Thumbnails detaillierter zu zeichnen und zu durchdenken. Da es sich bei jedem Bild jedoch um eine einzelne Datei handelt, fällt es mir schwer, ein Gefühl für das Gesamtbild zu bekommen.

Eine Nahaufnahme von Mimis Storyboard in Concepts. Sie findet das unendliche Canvas- und Vektorsystem in dieser Phase ihres Prozesses besonders hilfreich.

3. Konzepte für das Storyboarding. Ich verwende Concepts gern, um die Skizzen in einem ordentlichen Storyboard zu platzieren, weil es eine unendliche Canvas-Oberfläche hat. Ich erstelle gerne ein einfaches Linienbedienfeld, das auf meinen groben Procreate-Skizzen basiert. Mit dem Vektorsystem von Concepts können Bedienfelder auf einfache Weise verschoben, Formen bearbeitet und Elemente ausgerichtet werden.

4. Photoshop für die endgültige Kunst. Sobald sich das Storyboard an einem guten Ort befindet, verschiebe ich es in Adobe Photoshop, um die endgültigen Illustrationen einzufärben, und in InDesign, um die Druckdateien zu erstellen.

Wären Sie bereit, uns durch Ihren Storyboarding-Prozess zu führen?

Hier ist ein Beispiel für ein typisches Bilderbuch.

1. Schreiben. Angenommen, ich schreibe den Text, besteht mein allgemeiner Prozess darin, zuerst eine Idee zu entwickeln und ein grundlegendes Skript zu schreiben. Ich werde mich nur auf die Worte und die Botschaft konzentrieren und sie von ein paar Leuten ausführen lassen, um ihre Gedanken zu bekommen. Mein Ziel hier ist es, sicherzustellen, dass das Herz des Inhalts solide ist.

2. Miniaturansicht. Sobald ich das Grundskript an einem guten Ort habe, beginne ich mit dem Storyboarding der Sequenz. Wie oben erwähnt, beginne ich gerne mit sehr groben Miniaturansichten, um einige der Ideen zu visualisieren, die ich in meinem Kopf habe.

3. Zeigen, nicht erzählen. In dieser Phase überlege ich, wie ich das Gefühl und die Stimmung ausdrücken kann, die ich vermitteln möchte. Eine Reihe von Abbildungen hat andere gestalterische Fragen als ein Gemälde. Ich treffe viele Entscheidungen, zum Beispiel, wie man wichtige Story-Elemente enthüllt und ein Gefühl der Dynamik in die Panel-Entwicklungen einbringt.

Es ist auch wichtig, über das nachzudenken, was durch Worte und Bilder vermittelt wird. Manchmal merkt man, dass man mehr Klarheit oder mehr Panels braucht. Aber noch besser ist, dass es Dinge gibt, die Sie nicht sagen mussten, weil die Bilder sie zeigen. Viel Humor und Schärfe in den Bilderbüchern kommt von der Illustration, die etwas anderes zeigt als der Text. Das Verstecken von Ostereiern und Überraschungsdetails macht auch Spaß!

Eine Seite aus einem Storyboard-Review-Deck, das Mimi für Let's Go Explore zusammengestellt hat. Hier berücksichtigt das Design den Text, aber auch die Seitenwendefunktion, wie auf dem nächsten Bild gezeigt.

4. User Experience durchdenken. Wie oben angedeutet, handelt es sich bei vielen Illustrationen um Design. Eine großartige Sache beim Storyboarding ist es, sofort einen Eindruck von den Seitenumbrüchen eines Buches zu bekommen, die für das Erlebnis der Geschichte eine große Rolle spielen.

Wie können Sie Ihren Leser überraschen, indem Sie ihm etwas zeigen, das er nicht erwartet hat, oder etwas auf dem Bild enthüllen, das die Worte nicht sagen? Wie können Sie dieses Gefühl des Staunens auf ein flaches Stück Papier übertragen, das jemanden in die Gedanken eines Charakters hineinzieht und dann in eine weite perspektivische Landschaft zoomt?

Diese Ausbreitung folgt der vorherigen Ausbreitung, sodass der Betrachter den Schritten zu einer neuen Perspektive folgen kann.

Ich denke, es ist ein ähnlicher Denkprozess, wenn Sie an Storyboarding für eine App, ein Spiel oder ein Video arbeiten - was sind die Schnitte und Blickwinkel und wie wird die Geschichte auf eine Art und Weise enthüllt, die für den Betrachter angesichts des Rahmens und Zwecks angenehm ist von Ihrer Plattform?

5. Sketch + Iterate (und Review, falls Collaboration!). Manchmal kommen Paneele von der ersten Skizze an genau so heraus, wie ich es möchte. Andere nehmen Iteration nach Iteration, probieren verschiedene Blickwinkel aus, bauen auf und vereinfachen. Manchmal muss man sich etwas Zeit nehmen und mit neuen Augen zurückkehren. Es ist wichtig, das Gesamtbild und den Gesamtfluss im Auge zu behalten und dabei wichtige Details und Diagrammpunkte zu berücksichtigen.

Mimi arbeitete mit der Lehrerin für besondere Bedürfnisse, Jillian Ma, für ihr erstes veröffentlichtes Bilderbuch, In My World. Sie verwendete den hier beschriebenen Storyboard-Prozess, um nahtlos mit Jillian zusammenzuarbeiten und eine Geschichte über einen Jungen mit Autismus zum Leben zu erwecken. Foto mit freundlicher Genehmigung von Formwork Photography.

Wenn ich mit einem Kunden oder Mitarbeiter zusammenarbeite, füge ich die Storyboard-Spreads in ein Keynote-PDF ein, damit sie darin blättern und sich ein Bild von Tempo und Rhythmus machen können. Ich habe mit diesem Ansatz immer ein gutes Feedback erhalten.

6. Nun… weiter zum eigentlichen Bildermachen! Das ist eine Menge, um die eigentlichen Zeichnungen zu verfeinern, aber ich denke, es ist wichtig, ein starkes Fundament zu legen, so gut es geht.

Fertige Panels für Let's Go Explore.Foto mit freundlicher Genehmigung von Formwork Photography.

Mimi ist Gründerin und Kreativdirektorin von Mimochai, einem Story + Illustration Studio mit Sitz in DTLA. Sie liebt es, bedeutungsvolle Charaktere und Produkte zu kreieren und Kunden dabei zu helfen, dasselbe zu tun. In ihrer Freizeit erkundet sie gerne Städte, geht in die Natur und trinkt ein Bier.

Website: Mimochai.com
Instagram: @mimizchao und @mimochai
Skillshare: skillshare.com/mimichao

Sofern nicht anders angegeben, wurden alle Fotos und Bilder in diesem Artikel von Mimi Chao zur Verfügung gestellt.

___
Interview von Erica Christensen - Director of Community bei TopHatch

Siehe auch

Wahrheit, Kunst und Pink FloydMargudes disneydiotische SeiteBaksaOder wie Salomo sagte, es gibt nichts Neues unter der Sonne ... Aber ich denke nicht, dass dies der Standard hier ist.Auf KunstWie man sich durch Fotografie ausdrückt