Veröffentlicht am 17-02-2019

Die Uhr

Reflexionen über Christian Marclays Video-Meisterwerk

Es dauerte 14 Personen (möglicherweise mehr), um diesen 24-Stunden-Film zu drehen, der als Uhr dient. Das Video von Marclay ist mit der aktuellen Uhrzeit synchronisiert und vereint Tausende von Clips aus Filmen auf der ganzen Welt. Wählen Sie nur Szenen aus - manchmal nur ein oder zwei Sekunden -, die eine Uhr, eine Uhr oder jemanden enthalten, der die Uhrzeit verbal sagt, um sie zu sagen.

Ich wusste eigentlich nicht, was ich sehen würde, als ich zu ACMI ging. Ich war aus einem anderen Grund dort, aber jeder ACMI-Mitarbeiter, dem ich begegnet bin, fragte mich, ob ich es sehen würde und waren alle sehr darauf bedacht, dass es ein Muss ist. In meinem Kopf dachte ich tatsächlich, es sei eine riesige digitale oder stilisierte Uhr, die auf der Außenseite des Gebäudes basiert.

Mit ein bisschen Freizeit ging ich die Treppe hinunter zum unteren Erdgeschoss, nur um mich mit einem Flur treffen zu lassen, der von Blade Runner geprägt war, und eine Erwartung für die Größe der Arbeit geschaffen, die Sie gerade sehen wollten.

Es ist keine Fotografie in der Ausstellung erlaubt, aber ich habe das Gefühl, dass die Organisatoren dafür gesorgt haben, dass das Äußere des Gebäudes und der Flur fast als Alternative zum Fotografieren fungieren.

Den Film anzusehen ist eine Erfahrung, um es gelinde auszudrücken. Gegen 15 Uhr konnte ich mehrere Filme identifizieren (einer davon war Old Boy) und jedes Mal war es, als würde man ein Weihnachtsgeschenk eröffnen. Es gibt ein Gefühl von Verwirrung, dann Wiedererkennung und schließlich Freude. Die Szenen blinken schnell genug, sodass Sie manchmal nicht sicher sein können, aber dann hören Sie, wie ein anderer Zuschauer die Antwort zu seinem Begleiter flüstert, und Sie empfinden die Freude aus zweiter Hand trotzdem.

Ich blieb wahrscheinlich 15 Minuten (es war nur Stehplatz und ich hatte ein Meeting), machte aber Pläne, später in der Nacht wiederzukommen, da ich feststellte, dass Donnerstags die gesamten 24 Stunden des Films zeigen. Ich fragte einen Mitarbeiter, ob tatsächlich jemand geblieben ist, und es stellte sich heraus, dass Luke Buckmaster of The Guardian dies getan hat.

Ich kam gegen 22 Uhr mit meinem Freund im Schlepptau zurück. Wir dachten, wir könnten vielleicht eine der Sofas schnappen, aber es war wieder nur Stehplatz.

Es ist merkwürdig, denn wenn jede Minute auf dem Bildschirm erscheint, sind Sie aufgeregt, wenn Sie eine Art Zeitanzeige finden. Sie sind jedes Mal überschwänglich. Jede Minute.

Und dann merken Sie, dass Sie die Zeit buchstäblich beobachten. Ich stellte mir vor, wie es wäre, 45 Minuten lang eine normale Uhr an der Wand zu sehen und sie unterhaltsam zu finden.

Die Uhr tut deinem Gehirn etwas. Wir sagten immer wieder, "wir werden gehen, wenn es 10:48 Uhr ist" und stiegen dann weitere fünf Minuten an. Und noch fünf Minuten. Es gibt keine zusammenhängende Handlung, aber manchmal werden zwei oder drei Szenen aus dem gleichen Film in einem Abstand von wenigen Minuten angezeigt. Dabei können Sie sehen, wie sich die Charaktere von einer Seite des Raums zur anderen bewegen und jeweils eine Großvateruhruhr passieren.

Aber es ist absolut faszinierend.

Und dann vergeht eine weitere Minute, ohne dass Sie es merken.

Einige Szenen bringen dich zum Lachen. Zum Beispiel, wenn ein Charakter gerade sagt: "Wie spät ist es?" Keine Runden auf die nächsten fünf. Es ist wirklich unglaublich, dass jede Minute des 24-Stunden-Tages in der Geschichte des Kinos aufgezeichnet wurde. Stellen Sie sich vor, Sie würden eine Minute verpassen und sie in keinem der Dinge finden, die Sie sehen.

Was könnte ärgerlicher sein?

Siehe auch

Bucks Live! führt die kostenlose Cultural Streaming-Serie einEinige Gedanken zu "Roma" (2018)Fusion - Zufällige GedankenLeben in voller Farbe3 thailändische Ghost-Filme auf Netflix