Veröffentlicht am 11-09-2019

Der Tod des Bildhauers: Die Monolithzeit ist vorbei.

Wir haben beschlossen, ein Blog zu schreiben, weil es eine flüssige Plattform ist, ein Container, der zu Ereignissen wird und die Stille von Raum und Zeit kontrastiert. Die Schriften können sich ändern und sie können unseren Änderungen folgen

Der Tod des Bildhauers.

Wir sind sicher, dass es in Ihrer Stadt eine Statue gibt. Jemand hat diese Statue vor Jahren dort hingestellt. Diese Statue kann aus Stahl oder Eisen sein, oder wenn Sie romantisch sind, können Sie sie sich in Marmor vorstellen.

Sie wissen nichts oder fast nichts von dieser Statue oder von dem, der sie dort hingestellt hat.

Diese Statue sollte über dein Land sprechen, sie sollte sich an den erinnern, der gerade angekommen ist, wie deine Tochter, dein jüngerer Bruder, ein Freund von dir, woher du kommst, wer deine Vorfahren sind, wann und wie deine Stadt anfing, genannt zu werden diese.

Diese Statue sollte alles repräsentieren, was war. Das Feiern der Vergangenheit, eine Lehre für die Zukunft und ein wesentlicher Bestandteil der Gegenwart. Aber Sie wissen eigentlich nichts über diese Statue. Du kennst auswendig alle Geschichten, die sie dir erzählt haben, du kennst jeden Weg, den du in deiner Jugend hunderte Male gegangen bist, aber wenn du dich wirklich fragst, weißt du nicht, wie und warum jemand gekommen ist und das platziert hat 9 Fuß Eisenstatue (wahrscheinlich jetzt voller Rost) in der Mitte des Platzes, wo es einmal einen Markt gab.

Wir sagen Ihnen, dass diese Statue nach einem Händedruck mit dem Kunden von einem wahrscheinlich zu dieser Zeit berühmten Künstler dort aufgestellt wurde. Dieser Bildhauer, der sich der historischen Ereignisse, des Zwecks und der Botschaft bewusst ist, die er nach zehn Minuten der Bekanntheit bei der Einweihung ausdrücken musste, ist dort nie zurückgekehrt.

Es war ein einfacher Austausch von Händeschütteln, Applaus und Abschied.

Wahrscheinlich ist diese Statue, „Monolith der Odyssee im Weltraum von 2001“, auch wenn sie in ihrer Absicht sehr edel ist, heute ein Zeichen von etwas, das von jemandem dort hingestellt wurde, der vom Leben derer, die auf diesem Platz leben, völlig ausgeschlossen ist.

Wir distanzieren uns und lehnen diese Arbeitsweise ab, die wir für anachronistisch und nicht nützlich halten, insbesondere in dieser Zeit, in der wir wissen, was vertraut, eng und mit unserer eigenen Existenz verbunden ist. Die Welt der großen Geschichten, der wunderbaren Zwecke verändert sich und wird durch das ersetzt, was jeden Tag passiert, durch Ihre morgendlichen Spaziergänge. In diesen Tagen, an diesen Orten, löst sich die Existenz von selbst auf.

Wir glauben daran, mit jedem, der in dem Gebiet lebt, an dem wir arbeiten, ein Kunstwerk zu schaffen.

Auf diese Weise sind wir aufgewachsen, wir wurden mit dieser ästhetischen Idee geprägt. Wir sind der Meinung, dass es nicht erforderlich ist, das Wissen der Vergangenheit zu nutzen, um ein Kunstwerk zu verstehen. Wir versuchen, es so einfach wie möglich zu gestalten

Die Universität für "Neue Kunsttechnologien" der "Akademie der bildenden Künste" in Neapel, an der wir studiert und promoviert haben, war der Ort, an dem alles begann.

Es gibt eine starke Verbindung zwischen uns und der Schule, die uns geprägt hat, wo wir gelernt haben, Ideen auszutauschen, Kunst zu praktizieren und wo all dieses Wissen zu Kunstwerken wurde, wo wir selbst wurden.

Das Schlagen vieler Herzen verbindet das Schicksal aller.

Unsere Arbeit ermöglicht es uns als Gruppe, mit vielen Menschen zu kommunizieren.

Unsere persönlichen Eigenschaften werden nicht ausgelöscht, sondern bereichert und als ein Mittel begrüßt, das eine gemeinsame Sprache hervorbringen kann. Zwischen uns besteht kein Übersetzungsbedarf, nur weil unsere Gedanken das Ergebnis unterschiedlicher Wahrnehmungen sind.

Die Ästhetik dieser Art von Sprache ist sehr beliebt, es bedarf keiner Erklärung, sie ist für jedermann verständlich. Sie lesen unsere Gedanken in der Tat in einem kostenlosen Blog und nicht in einem verschönerten Band.

Die Technik ist ein Instrument, nicht der Zweck.

Dieses Instrument ermöglicht es uns, immer neue Dinge zu produzieren, die sich ständig ändern und der Vorstellung einer Stille von Raum und Zeit entgegenwirken.

Dieser Blog ist ein Beispiel dafür: Es ist ein funktionierendes Instrument, das in dieser Zeit in der Geschichte und in der Gesellschaft, in der wir leben, kommunizieren kann.

Unsere dreizehnköpfige Gruppe, die dies schreibt, ist der Bildhauer, der Blog ist der Meißel. Du bist die Statue.

Siehe auch

Nutzen Sie die Mittel zur Schaffung von KulturSollte jeder Künstler arm sein? Nein!Drei mächtige Wege, um den Klauen des Satans auszuweichenIch habe mit der neuen Nikon D850 nur ein Foto aufgenommen. Und es ist Liebe.