Veröffentlicht am 05-03-2019

Die Kluft: Kunst im Forsyth Park

Es gibt viele Kunstformen, die im Forsyth Park in Savannah Georgia geboren werden. Bei einem Spaziergang an einem hellen, sonnigen Tag werden Sie alle möglichen unterschiedlichen Leute finden, die alle möglichen Arten von Arbeit schaffen. Ein Mann, der Trompete spielt, jemand anderes, der mit einer Staffelei gemalt hat, unzählige Touristen mit Kameras, die versuchen, die Schönheit der Natur einzufangen. Der Himmel ist bei Forsyth wirklich die Grenze, wenn es um Kunst geht.

Wir haben uns mit zwei Männern getroffen und ein wenig darüber erfahren, wer sie sind und welche Kunst sie machen. Im Grunde waren es beide Bohemians, die in Savannah zu Hause waren und aus Kupferdraht und Erdmineralien Kunst machten. Keiner von ihnen stammte aus dieser Gegend, obwohl beide feststellten, wie tief sie damit verbunden waren. John sitzt jeden Tag an der gleichen Stelle und an dieser Stelle ist er auf der Erde verwurzelt - es ist sein sicherer Raum und wo er seine Energie projiziert. Er folgt seinem eigenen Glaubenssystem, das aus vielen verschiedenen Aspekten der Weltreligionen besteht. Die Drahtverpackungen sind für ihn eine Möglichkeit, seine Botschaft des Friedens und der Harmonie zu verbreiten. Sie sind auch eine Art und Weise, wie er beschrieben hat, die Art und Weise, wie seine Seelenwurzeln sich durch die Erde und um die Erde wickeln, genauso wie der Kupferdraht sich um die Kristalle und Steine ​​legt, die er für seine Kunst verwendet.

Drahtumwicklungen mit Edelsteinen von John und Mathew

Matthew bezeichnete sich mehrfach als Rastafarianer. Es war offensichtlich, dass er obdachlos war, aber niemand erwähnte es jemals; Er schien ziemlich glücklich zu sein, nur wenn Leute mit ihm reden. Wir haben alle ein wirklich interessantes Gespräch darüber geführt, wie verschiedene Menschen die Welt betrachten. Diese beiden waren selbstbeschriebene „Zigeuner“, was im Wesentlichen bedeutet, dass sie nomadisch sind und nicht dazu neigen, sehr lange an einem Ort zu bleiben. John hatte mindestens fünfzehn verschiedene Städte aufgelistet, in denen er gelebt hatte, doch beide sagten, Savannah fühle sich jetzt wie zu Hause.

Mathew hält ein Zeichen für Hilfe

Beide werden von den Steinen in Bezug auf das beeinflusst, was sie mit ihrer Kunst machen. Im Wesentlichen ist jeder Stein eine separate Muse für das Stück, mit dem er verflochten ist. John sprach über seinen Wunsch, zu dem zurückzukehren, was er als natürliche menschliche Lebensweise sah; direkt von der Erde leben. Er sagte ausdrücklich, dass er das Leben als Jäger und Sammler geliebt hätte; Das fasst seine Philosophie so ziemlich zusammen. Diese beiden Männer waren mehr als glücklich, ihre Lebensgeschichten mit uns zu teilen, und hätten nicht besser kennen lernen können.

Joey interviewt John und Mathew

Eine andere Form der Kunst, die im Park geschaffen wurde, war der Film Hallmark. Im Gegensatz zu den beiden Künstlern, mit denen wir zuvor gesprochen haben, sprechen weder die Crew des Films noch die Sicherheitsabteilung mit uns und erlauben uns, sie zu interviewen. Wir fanden das interessant, da es der Art und Weise, wie wir zuvor behandelt wurden, direkt widersprach. Wir durften nicht einmal in die Nähe der Gegend gehen, in der sie gedreht haben, was - seltsamerweise - der größte Teil des Parks war. Während wir Fotos machten, um die Szene zu dokumentieren, wurden wir von der Crew und der Sicherheit genau beobachtet. Die Unfähigkeit der Filmteams, Informationen zur Verfügung zu stellen, gibt uns einen Einblick in den Unterschied zwischen dem wirtschaftlichen Status einer Unternehmensproduktion und einer Kleinproduktion von Produkten. Es gibt eine klare Kluft zwischen den persönlichen Interaktionen, wenn der Aspekt des Geldes erhöht wird.

In Forsyth angelegte Griffausrüstung für den Film Hallmark

Während die beiden Männer, die kaum genug für ein Ende des Meetings verdienen, nicht gastfreundlicher sein konnten und uns in ihrem sicheren Bereich erlaubten, stellte die Produktionsmannschaft sicher, dass die Sicherheit uns nicht innerhalb von fünfzig Fuß von allem, was los war, gab. Man könnte argumentieren, dass die Leute nicht einfach zu den Filmsets gehen können, aber man muss auch erkennen, dass wir in einem öffentlichen Park waren. Außerdem wurden wir nicht gebeten, nicht in die Nähe des Sets zu gehen; Ich würde die Erfahrung damit vergleichen, weggeworfen zu werden, als wären wir ein streunender Hund.

Schilder im gesamten Park warnten, dass wir unsere rechtlichen Rechte aufgeben würden, wenn wir bestimmte Wege beschritten. Mehrere Leute sahen diese Schilder und gingen sofort in die andere Richtung. Eines der Sicherheitspersonal, das alle in Zivil gekleidet war, um sich in das Set einzufügen, war an einer der Außenseiten des Parks stationiert, um Fußgänger abzulenken. Wir haben gesehen, dass mindestens zwanzig Menschen umgedreht wurden, von denen die meisten wie Touristen aussahen, die heute vielleicht nur den Park sehen wollten. Nur wenige Meter entfernt waren John und Matthew. Sie alle nutzten den Park, um ihre Kunst zu machen oder zu fördern, jedoch auf sehr unterschiedliche Weise.

Unterzeichnen Sie das Erteilen Ihrer Rechte, im Film zu sein, der in Forsyth Park gedreht wird

Das Filmproduktionsteam nutzte es im Grunde als Requisite, um die fiktive Geschichte zu inszenieren. Für John und Matthew bedeutet der Park so viel mehr. Sie verbringen die meiste Zeit in Forsyth und schauen zu, wie die Leute an ihnen vorbeikommen, und halten gelegentlich an, um Hallo zu sagen oder einen mit Draht umwickelten Edelstein zu kaufen. Der Park ist in vielerlei Hinsicht ihr Zuhause, für manche buchstäblich. Es ist der Ort, an dem sie die Inspiration für ihre Kunst ziehen, und ein Ort, an dem sie sie auch präsentieren können.

Markenfilm im Forsyth Park

Leider sagten sie uns, dass viele Menschen Angst davor haben, anzuhalten und mit ihnen zu sprechen, aus Angst, ihnen Geld geben zu müssen. Das ist wirklich eine Schande, denn diese Männer sind mehr als glücklich, nur für die Gelegenheit zu sprechen, eine neue Person zu treffen, unabhängig davon, ob sie ihre Kunst kaufen oder nicht. Keiner von uns kaufte etwas von beiden, aber sie sagten uns immer noch, wir sollten jederzeit aufhören, um zu reden. Dies zeigt noch einmal die Unterschiede zwischen ihnen und so etwas wie einem Fernsehteam. Wenn es anderswo ein paar tausend Dollar billiger wäre, würde Forsyths Schönheit wahrscheinlich keinen großen Unterschied zu ihnen machen. Es sind die alltäglichen Künstler von Forsyth wie John und Matthew, die es in vollem Umfang nutzen und zu einem Ort für alle machen.

Siehe auch

Du bist (ein Teil davon) deine KunstTop Blockchain-KunstprojekteArtcoin.AI- Transparente Medien für Künstler und KunstinvestorenEtheremon-Spiele-Updates (2019.03.05)Das Kulturjamming von Banksy: Ein ForschungsprojektRe Human Day 169