Veröffentlicht am 21-02-2019

Die Geschichte hinter "ORANGE"!

Vor dem fünfzehnten Jahrhundert hatte die Farbe Orange keinen Ruf in Europa; es war nur als gelb-rot bekannt. Portugiesische Händler brachten die primären Orangenbäume im späten 15. und frühen 16. Jahrhundert aus Asien nach Europa, an die Seite der sanskritischen Sprache Naranga - die auf Spanisch Naranja und auf Portugiesisch Laranja wurde.

Im Englischen stammt das Wort "Orange" aus dem französischen und angelsächsischen Orenge. Die älteste erfasste Verwendung des Wortes in englischer Sprache stammt aus dem 13. Jahrhundert und spielt auf die Frucht an. In Bezug auf die Farbe stammt jedoch die früheste authentifizierte Verwendung aus dem 16. Jahrhundert.

Orange und auch die Antike

Alte ägyptische Künstler verwendeten orangene Mineralpigmente, die als Mineral für Spot-Malereien bekannt sind. Dieses weiche, sektile Mineral kommt in monoklinen Kristallen vor, die sich möglicherweise zu massiven Haufen scharlachroter Edelsteine ​​zusammensetzen. Ein identisches Pigment wurde später zum Färben von Manuskripten von mittelalterlichen Künstlern verwendet.

Orange Pigmente wurden in früheren Tagen zusätzlich aus einem Mineral hergestellt, das als Mineral bezeichnet wird, und dessen natürlich goldgelber Farbton es für Alchemisten interessant machte; Sie vermuteten, dass es den Schlüssel zur Bildung von Gold kontrolliert. Das Mineral war im Römischen Reich gelistet und wurde trotz seines hohen Arsengehalts in China als Arzneimittel verwendet.

Das Mineral wurde jahrhundertelang zermahlen und als Pigment beim Malen und Fixieren verwendet. Tatsächlich war es bis zum 19. Jahrhundert eines der wenigen klaren, leuchtenden Pigmente, die auf dem Markt erhältlich waren, bis in das 19. Jahrhundert, in dessen Anbruch Metallgelb, Cr-Gelbtöne und auf organischen Farbstoffen basierende Farben auftraten. Im 19. Jahrhundert wurde Mineral aufgrund seiner extremen Toxizität und Unverträglichkeit mit verschiedenen gebräuchlichen Pigmenten wie Verdigris und Azurit überflüssig.

Im 18. und 19. Jahrhundert

Im Jahr 1797 entdeckte der französische Wissenschafts-Preiskämpfer Vauquelin das Mineral Crocoite, die Leuchtdiode, die 1809 zur Ankunft des künstlichen Pigments Chromorange kam. Verschiedene künstliche Pigmente, Kobaltrot, Co-Gelb und Co-Orange, bestehend aus Greenockit und Metallselenit, folgten kurz darauf. Diese neuen Pigmente und die Erfindung des Metallfarbrohrs im Jahr 1841 bedeuteten, dass Künstler im Freien malen und die Farben des natürlichen Leichtgewichts einfangen könnten.

Pomona (der auf einem überragenden Gemälde von Nicolas Fouché um 1700 abgebildet ist), der Unsterbliche eines fruchtbaren Überflusses, wurde typischerweise in Orange dargestellt; Ihr Name leitet sich vom lateinischen Wort Pomon ab, das heißt Frucht. Aufgrund der Erfindung des beheizten Gewächshauses aus dem 17. Jahrhundert wurden Orangen in Nordeuropa zusätzlich verbreitet.

Im europäischen Land wurde Orange bei den Präraffaeliten, einem Haufen englischer Maler, Dichter und Kritiker, der 1848 unterstützt wurde, äußerst beliebt. Das fließende rot-orangefarbene Haar von Elizabeth Siddal, der erwachsenen Frau des Maler Dante Erzengels Präraffaeliten wurde ein Logo der präraffaelitischen Bewegung. Prinz Albert Joseph Moore malte schwule Szenen von Römern mit hellorangefarbenen Mänteln, die heller waren, als jeder Römer es getragen hätte.

Elizabeth Siddal

Französische Künstler nahmen Orange in eine völlig andere Richtung. Im Jahr 1872 malte Claude Monet Impression Sunrise, in dem eine kleine orangefarbene Sonne die Konzentration des Bildes ist - seine Reflexion beleuchtet die Wasseroberfläche. Das Gemälde gab der impressionistischen Bewegung ihren Namen.

Orange wurde für alle impressionistischen Maler zu einer lebenswichtigen Farbe. Nachdem sie kürzlich Bücher über Farbtheorie studiert hatten, wussten sie, dass Orange neben Azurblau jede Farbe viel heller erscheinen ließ. Auguste Pierre Auguste Renoir bemalte Boote mit Chromorange-Streifen direkt aus dem Farbrohr.

Die Postimpressionisten gingen jedenfalls mit Orange. Der Maler benutzte Orange als Hintergrund, als Kleidungsstück und Hautfarbe, um seine Bilder mit Leichtigkeit und Fremdartigkeit zu füllen.

Aber Vincent van Gogh war vielleicht der bedeutendste Anwender der Farbe. Orange und gelbes Diagramm für van Gogh das reine Tageslicht der Provence. Er kreierte seine eigenen Orangen mit Mischungen aus Gelb, Ocker und Rot. Er setzt orange Grad und Sterne des assoziierten Grades in einen außerordentlich hohen Himmel.

20. und 21. Jahrhundert

Heute wird Orange für eine Vielzahl verschiedener Funktionen eingesetzt. Seine gute Sichtbarkeit macht es zu einer bevorzugten Farbe für Rettungsboote und Sicherheitsinstrumente wie Rettungswesten und Schwimmhilfen. Radfahrer und Strassenpersonal tragen die Breite, um nicht getroffen zu werden.

Die Besatzungsmitglieder des Internationalen Satelliten tragen Orange, und auch die Farbe weist eine politische Dimension auf. Orange steht auch im Zusammenhang mit dem Protestantismus; In Nordirland ist es beispielsweise mit der Organisation verbunden, einer protestantischen brüderlichen Organisation.

Wenn es Ihnen gefallen hat, Ihren Freunden bezüglich der Farbe Orange Anteil zu lesen!

Siehe auch

Freies SchreibenTanzen Sie die kühle FlammeEine neue Wendung für eine hässliche DeckeStechpalmeHERUNTERLADEN: KEHLANI - RPG ft. 6LACK (Mp3)5 Dinge über das Einrahmen von Kunstwerken