Veröffentlicht am 06-09-2019

Der Whirlpool

Eine kurze erotische Geschichte nur für Erwachsene.

Roger lächelte, als er den Panoramablick auf die kleine Insel sah. Er hatte gehört, dass dieser Teil Griechenlands frei von Ausländern war, und er war froh, dass kein Tourist in Sicht war.

"Willkommen auf der Insel Pandini", sagte die Frau hinter dem Schreibtisch des einzigen Hotels der Insel, The Rusty Nail.

"Danke, es ist wirklich wunderschön hier."

"Vielen Dank. Wir sehen hier draußen nicht viele Ausländer. Bleibst du lange? "

"Nein. Ich fahre gleich morgen früh nach Athen. "

"Ich fürchte, es gibt nicht viel für Außenstehende auf unserer kleinen Insel. Wenn Sie nach links gehen, kommen Sie im Dorf an. Es gibt ein Café, in dem Sie die anderen Hotelgäste treffen können. "

"Oh. Ich dachte, ich würde heute Nacht alleine sein. “

"Nun, du hast Glück. Zwei andere Gäste haben vor ungefähr einer Stunde das Hotel betreten. “

"Ich denke, ich werde das Dorf vorerst überspringen. Was ist mit der Klippe da drüben? Kann man nach oben klettern? “

"Ich denke, es gibt einen alten Tierweg, der nach oben führt, aber niemand nutzt ihn jemals. Es ist zu gefährlich."

"Ich glaube, ich gehe einfach spazieren."

"Okay. Sei einfach vorsichtig. Wenn du von der Klippe fällst, gibt es niemanden, der dich hört. "

Roger lachte und ging dann auf die Klippe zu. Als er näher kam, sah er, dass der Weg sehr steil war.

Es würde definitiv ein großer Aufstieg werden, aber er wollte sehen, wie die Aussicht von oben aussah. Wenn nichts anderes, würde es ein großartiges Bild ergeben.

Als Roger sich auf den Weg zur Spitze der Klippe machte, kam der Ozean in Sicht. Er hielt inne und trank die Aussicht.

(Kredit)

Nachdem er einige Fotos gemacht hatte, bereitete sich Roger darauf vor, zurück ins Dorf zu fahren. Aber in diesem Moment hörte er, was sich wie eine Frau anhörte und lachte.

Als Roger nichts sah, ging er auf das Gelächter zu. Für einen Moment dachte er, der Wind würde ihm vielleicht einen Streich spielen. Aber das Lachen wurde definitiv lauter.

Es war nicht eine Frau, sondern zwei.

Als er um einen riesigen Felsbrocken kletterte, sah er die Quelle des Lachens. Hinter dem Felsen versteckte sich ein kleiner Pool. Und im Pool waren zwei wunderschöne Frauen, die Bikinis trugen und vor sich hin lachten. Er konnte eine halb leere Flasche Champagner neben sich am Rand des Pools sehen.

Roger näherte sich langsam den beiden Frauen im Pool und wollte ihnen keine Angst machen.

"Hallo sprechen Sie Englisch?"

"Hallo. Ja, wir sprechen Englisch. "

"Hallo. Wie heißen Sie?"

"Ich habe gerade die Aussicht von der Spitze der Klippe bewundert, als ich etwas lachen hörte."

„Wir haben das Gleiche getan, als wir hier ankamen. Und dann haben wir diesen tollen Pool entdeckt. Es ist wie ein natürlicher Whirlpool. "

"Ja. Es ist fantastisch."

Die beiden Frauen lachten und stießen an. Die Frau auf der linken Seite hatte lange, brünett hier. Und ihre Brüste waren kaum von ihrem knappen blauen Bikini eingeschlossen. Die Frau links war eine zierliche Blondine.

Als sie kicherte und im Wasser auf und ab schaukelte, konnte Roger sehen, dass sie oben ohne war.

"Ich möchte nicht in deinen Spaß eingreifen."

"Unsinn. Ich denke, es gibt viel Platz für eine weitere Person. "

"Ja. Komm rein. Aber zuerst musst du meine Frage beantworten. “

Roger war so fasziniert von dem Anblick dieser beiden erstaunlichen Frauen, dass sein Verstand leer wurde.

„Eigentlich sind wir keine Schwestern. Genau das sagt Kiki den Leuten. "

"Schön euch beide kennenzulernen. Ich heiße Roger. “

„Hallo Roger. Bitte hör jetzt auf unhöflich zu sein und steig ins Wasser. “

„Oh, Roger. Ich mag diesen Namen. Kiki, können wir das behalten? "

"Glück, bitte versuch dich zu benehmen."

Roger näherte sich mit den beiden Frauen dem Pool, blieb aber ein paar Schritte vom Wasser entfernt stehen.

"Ja. Wir versprechen, dass wir Sie nicht beißen werden, zumindest nicht zu viel. "

"Du hast unser Girl Scout Versprechen."

Die beiden Frauen brachen in Gelächter aus. Roger stand jedoch erstarrt am Rand des Pools.

"Ich würde gerne mit dir in den Pool gehen, aber ich habe Angst, dass ich meine Schwimmkleidung nicht mitgebracht habe."

„Roger, weißt du wo du bist? Es ist niemand da. “

"Du bist blöd. Ich denke, du brauchst etwas zu trinken. "

"Umschauen. Du brauchst keine Badebekleidung, um mit uns abzuhängen. "

"Ja. Außerdem kann ich dich auf meine Titten starren sehen. Es ist nur fair, dass wir einige von Ihnen sehen. "

"Es ist die einzig faire Sache. Komm schon."

Roger war nervös, bemerkte aber, dass er eine echte Playboy-Fantasie ansah. Wann würde er jemals auf einer Insel wie dieser zwei schönen Frauen begegnen? Jetzt war keine Zeit schüchtern zu sein.

Roger zog langsam sein Hemd aus und ging auf den Pool zu. Lucky, die zierliche Blondine, setzte sich im Wasser auf und gab ihm einen fantastischen Blick auf ihre Brüste.

Er wollte nicht, dass die Frauen seine Ausbuchtung sahen, und wollte in den Pool springen, aber Kiki hob ihre Hand.

„Halt genau dort an! Roger, du musst mehr Kleidung als nur dein Hemd ausziehen. "

"Ja. Wir wollen mehr sehen. “

"Mehr?"

"Komm schon. Zieh deine Hose aus!"

"Aber ich trage keine Unterwäsche."

"Das ist okay. Wir auch nicht. "

"Hier. Du scheinst schüchtern zu sein, also werde ich dich ermutigen. "

Zu seiner Überraschung beobachtete Roger, wie die vollbusige Brünette hinter ihren Rücken griff und ihr Bikinioberteil öffnete. Mit einem Schnörkel warf sie es zur Seite des Pools und warf ihm dann einen holenden Blick zu.

"Kommst du?"

„Komm schon, Roger. Wir warten."

Trotz seiner Verlegenheit zog Roger seine Hose herunter und stieg aus ihnen heraus. Lucky, die zierliche Blondine, stieß einen langen Pfiff aus.

"Viel besser. Komm jetzt her und hol dir einen Schluck Champagner. “

"Kiki, bitte sag, dass wir das behalten können."

"Ruhig! Du musst geduldig sein. Mach das nicht kaputt. “

Roger trat vorsichtig in den Pool, überrascht von der warmen Temperatur. Er konnte sein Glück wirklich nicht fassen. Kiki reichte ihm ein Glas und er nahm dankbar einen Longdrink.

"Dort ist das viel besser."

"Ich stimme definitiv zu."

"Fühlst du dich jetzt besser, Roger?"

„Eigentlich fühle ich mich verdammt gut. Dieser Wein ist fantastisch. Und die Aussicht von diesem Pool ist auch fantastisch. Sie können kilometerweit sehen. “

"Sicherlich gibt es neben dem Meer noch andere schöne Dinge zu sehen."

"Nun, ich möchte nicht unhöflich sein."

"Es ist nicht unhöflich, die Wahrheit zu sagen. Sie können mit uns ehrlich sein. "

"Wie stehen die Chancen, dass drei Amerikaner auf dieser winzigen griechischen Insel zusammenkommen?"

"Roger, ist das wirklich wichtig?"

„Also, woher kommst du? Ich bin in Florida aufgewachsen, aber jetzt bleibe ich in Boston. “

„Wer ist scheiße? Roger, komm näher. "

"Wir versprechen, dir schmutzige Dinge anzutun, wenn du nur deinen verdammten Mund schließt."

„Sie und ich sind seit Monaten zusammen unterwegs. Wir haben gerade darüber gesprochen, wie geil wir sind und wie sehr wir schon immer einen Dreier machen wollten. "

„Aber deine Stimme macht mich aus. Wenn Sie uns Ihren Schwanz missbrauchen lassen, können wir Ihre wildesten Fantasien wahr werden lassen. “

"Okay. Ich wollte nicht davon ausgehen, Ihre persönlichen Grenzen zu überschreiten. Aber jetzt höre ich Ihre aktive Zustimmung. "

"Roger, halt die Klappe."

"Wenn du willst, dass dieser Dreier passiert, musst du ruhig sein."

Roger schaffte es nicht, ein anderes Wort zu sagen, aber sein Mund legte auf, als er sah, wie Kiki sich zu ihrer Freundin umdrehte und anfing, ihre Brüste zu streicheln. Die zierliche Blondine fing an sich zu winden und zu stöhnen. Und es war offensichtlich, dass sie ziemlich angemacht wurde.

"Du bist so eine kleine Schlampe."

"Fick dich."

"Oh Schlampe, du weißt, ich werde."

Roger schluckte den letzten Schluck seines Champagners in einem großen Zug. Sein Schwanz pochte so heftig, dass er sich Sorgen machte, dass er explodieren könnte. Er sah hungrig zu, wie die beiden Frauen sich küssten und ihre Körper aneinander rieben.

"TU es."

"Steck deinen Finger in mich."

„Jetzt leck es. Jetzt steck zwei Finger in mich. Stecke jetzt drei deiner schmutzigen Finger in meinen feuchten Schlitz. “

"Oh nein nein. Meine Damen, es tut mir leid. Das ist mir noch nie passiert. “

Ohne auch nur berührt zu werden, wusste Roger plötzlich, dass er sich nicht mehr beherrschen konnte. Roger schnappte nach Luft und spürte, wie sein Schwanz sich zuckte, als eine Welle weißer Flüssigkeit aus ihm strömte.

Trotz seines lauten Stöhnens ignorierten die beiden Damen Roger, als er unfreiwillig den Whirlpool mit ungefähr einer Gallone Sperma füllte. Eingeschlossen in die Raserei ihrer Leidenschaft berührten und rieben die beiden Frauen ihre schönen Körper weiter aneinander.

Einen Moment später zog die Brünette Lucky aus dem Wasser und auf den Rand des Whirlpools. Die zierliche Blondine stöhnte und spreizte ihre Beine, eifrig Kikis Aufmerksamkeit auf sich lassend.

"Ja das ist es."

"Ach du lieber Gott! Ich denke, es muss ein Wunder sein. Ich kann spüren, wie mein Schwanz wieder hart wird. “

Roger sah mit wachsender Aufregung zu, wie die zierliche Blondine quietschte und stöhnte. Obwohl Roger in seinem Leben mehrere tausend Pornofilme gesehen hatte, wurde ihm klar, dass er noch nie zuvor gesehen hatte, dass Lesben Sex hatten.

Er stimmte von Herzen zu, dass es im wirklichen Leben weitaus besser sei als ein Videoclip im Internet.

"Das muss das heißeste sein, was ich je in meinem ganzen Leben gesehen habe."

Roger nahm die Angelegenheit zur Hand und streichelte seinen Schwanz, als er spürte, wie sich seine Erregung wieder zu einem Fieberpickel erhöhte. Die Damen hatten ihn noch nicht einmal berührt, aber er konnte spüren, dass er sich bereits am Rande eines zweiten Orgasmus befand.

"Ich werde diesen verdammten Tag niemals vergessen, solange ich verdammt noch mal lebe."

Mit einem lauten, durchdringenden Schrei schob die zierliche Blondine Kikis Kopf zwischen ihren Beinen weg und begann zu pulsieren, als Welle um Welle der Freude durch ihren Körper fegte.

Einen Moment später drehte sich Kiki zu Roger um und lächelte ihn an.

"Erraten Sie, was? Das war nur die Vorspeise. Jetzt sind Sie dran, Roger. "

Es gab nichts, was Roger tun konnte, außer leise zu nicken. Er hatte Angst, dass sein Schwanz wieder explodieren würde, wenn er sich bewegte.

„Oh mein Gott, das war so verdammt intensiv. Das habe ich wirklich gebraucht. Danke, Kiki. "

„Es war mir ein Vergnügen. Aber jetzt habe ich ein besonderes Geschenk für dich. “

"Oh? Ich liebe Überraschungen. "

"Meine schöne Hündin verdient das Allerbeste."

"Ich liebe es, wenn du mich deine Schlampe nennst, du dreckige Schlampe."

„Roger, du musst mir genau zuhören. Ich werde mich umdrehen. Ich möchte, dass du meine Haare greifst und dann deinen Riesenschwanz in mich drückst. Können Sie das tun?"

"Ich kann aufrichtig sagen, dass es mein größtes Vergnügen sein wird."

"Wenn Sie noch ein Wort sagen, schwöre ich bei Gott ..."

„Denk an dein Versprechen. Nicht reden, okay? "

Roger nickte leise, immer noch festgefroren, als er beobachtete, wie sich die hinreißende Brünette von ihm abwandte und sich auf halber Höhe zum Rand des Whirlpools erhob. Ihr glitzerndes hinteres Ende sah verlockender aus als die Pizza eines Fleischliebhabers.

Vorsichtig, dass sein Schwanz nichts berührt und versehentlich vorzeitig explodiert, überquerte Roger langsam den Whirlpool, bis er direkt neben Kikis wohlgeformtem Heck war.

"TU es. Ich möchte, dass du sie wie ein Tier fickst. “

"Ja das ist es. Guter Junge! Jetzt lass mich meine Wangen spreizen, damit du deinen Schwanz ganz in mich rein kriegst. “

Langsam und zärtlich legte Roger seine rechte Hand auf seinen Schwanz und führte sich zu den köstlichen Kurven des Gesäßes der Brünetten. Unglücklicherweise verlor er in dem Moment, in dem die Spitze seines Schwanzes Kiki berührte, die Kontrolle.

Hilflos sah er zu, wie ein dünner Tropfen Sperma aus ihm herauslief.

"Oh Gott. Es tut uns leid. Ich schwöre, das ist mir noch nie passiert. “

"Roger, du dreckige Hure."

"Es ist in Ordnung. Tief durchatmen. Glaubst du, du kannst dich wieder anstrengen? "

"Ich ... ich bin nicht sicher. Aber ich kann es versuchen."

"Das ist der Geist. Jetzt sei ein braver Junge und hol deinen Schwanz schön hart für mich. “

"Tu es, du dummer Mann, bevor ich rüberkomme und dich töte."

"Das funktioniert normalerweise besser, wenn ich nicht so unter Druck stehe."

"Du bist ein guter Junge. Du kannst das."

„Vielleicht, wenn ich mir noch ein Glas Champagner holen könnte. Und dann fange ich meinen zweiten Wind. "

"Glück, schnell, gieß ihm ein Glas ein."

"Er hat es nicht einmal verdient, Kiki."

"Gib ihm nur Champagner, Schlampe."

"Fein. Aber nur, weil du meine Muschi so gut geleckt hast, du schöne Schlampe. “

Roger nahm dankbar das Glas Champagner und schluckte es mit einem Schluck hinunter. Leise erinnerte er sich daran, wo er war, allein in einem Whirlpool mit zwei geilen Küken. Dies war eine Fantasie, die wahr wurde. Sicherlich konnte er seinen Schwanz ein drittes Mal hart bekommen.

Roger lächelte, als er sich größer fühlte. Kiki schenkte ihm ein verführerisches Lächeln und Roger näherte sich langsam der hinreißenden Brünette. Die zierliche Blondine trank ihren Champagner, als sie hungrig zusah, wie sich das Geschehen abspielte.

Roger fühlte ein herrlich warmes Gefühl, als er sah, wie Kikis Finger seinen Schwanz fest umklammerten.

"Mein Gott, das fühlt sich wirklich wie der Himmel an."

"Ruhe jetzt. Wenn Sie sich einen Moment Zeit lassen können, werde ich Sie in das Paradies einführen. “

"Ja. Jetzt fick sie hart. Tu es, du nutzloser Mann. "

"Ja. Warte einen Moment. Nein Ja. Okay. Du bist dabei. Ergreif jetzt meine Haare und zieh so fest du kannst. "

Roger warf einen Blick zu ihr und sah, wie die zierliche Blondine wütend ihre Muschi rieb, als sie beobachtete, wie er ihre beste Freundin fickte. Er war sich nicht sicher gewesen, ob er seinen Schwanz erfolgreich in das richtige Loch gesteckt hatte, aber die Brünette rockte vor Vergnügen.

"Verdammt. Schau dich an und reite meinen Schwanz wie ein Profi. "

"Halt deine Fresse."

"Ach du lieber Gott. Ja. Jetzt schwerer. Zieh mein Haar. Jetzt schlag mir auf den Arsch. "

Roger begann immer härter zu stoßen. Er sah nach unten und sah, dass Kikis Gesäß rot wie eine Tomate war. Er warf einen Blick auf Lucky und sah, wie sie sich wild gegen die Wut ihrer Finger sträubte.

Einen Moment später besprühte die zierliche Blondine alle mit einer Dusche warmen Muschisafts.

"Oh mein verdammter Gott, ich bin so verdammt nass."

"Hör nicht auf. Schwerer. Schlag mich nochmal, du verdammte Hure. Sei ein Mann und fick mich härter. Ich sagte, fick mich. Oh ja. Ja. Halte nicht an. Ich bin dabei zu kommen."

Trotz der früheren Pannen fühlte sich Roger jetzt wie eine Maschine. Sein Schwanz war hart wie Stahl. Und er wusste, dass er wie ein Pornostar aussah.

„Schlag mir auf den Arsch. Ja. Aber beende nicht in mir. Ich will dich schmecken."

"Oh mein Gott, wirst du seinen Saft trinken?"

"Nein Baby, das bist du."

"Mir?"

"Es ist mein Geschenk an dich. Komm schon, du brauchst es. "

"Ich liebe dich so sehr, du schöne Schlampe."

Irgendwie drehte Kiki ihren Körper, griff nach ihrer Freundin und zog die zierliche Blondine zurück in den Whirlpool. Roger wollte nichts mehr auf der Welt als eine volle Ladung auf ihre Gesichter zu sprengen. Aber jetzt war er besorgt, dass er kein Benzin mehr im Tank hatte.

Roger sammelte die letzte Unze Willenskraft ein, grub sich tief und fand eine schwache Spur süßer Erlösung, die noch in ihm steckte.

"Okay, meine Damen, bereiten Sie sich auf einen Geschmack meines männlichen Safts vor."

"TU es."

"Schlag mir ins Gesicht, du dummer Mann."

„Ich ... ich ... oh Gott. Ich komme. Ich komme."

Roger war eher ein schwacher Ausfluss als eine gewaltige Explosion. Er ließ los und richtete ein paar salzige Tropfen stechenden Spermas auf die Gesichter der beiden Frauen.

Als das heiße Sperma durch seinen Schwanz floss, spürte er, wie seine ganze Energie abfloss. Einen Moment später schloss er die Augen und sank völlig erschöpft ins Wasser.

Roger war sich nicht sicher, wie viel Zeit vergangen war. Aber als er die Augen öffnete, sah er, dass sich die Haut seiner Finger in Pflaumen verwandelt hatte. Als er sich umsah, sah er, dass er alleine im Whirlpool war. Von den Frauen, ihren weggeworfenen Bikinis oder dem Champagner war keine Spur zu sehen.

"Hallo, die Damen? Sind Sie hier?"

Als Roger keine Antwort hörte, zog er sich aus dem Wasser. Er hielt einen Moment inne, um sich abtrocknen zu lassen. Aber der Wind, der vom Meer kam, war ziemlich alt und so begann er sich schnell anzuziehen.

Roger fühlte sich erschöpft und ohne Energie. Aber irgendwie gelang es ihm, zurück zur Klippe und von dort zurück ins Dorf zu gelangen.

„Es war sicher sehr großzügig von den Frauen, mich nach all meiner harten Arbeit schlafen zu lassen. Ich bin mir sicher, dass ich sie im Hotel wiedersehen werde. "

Langsam stolperte Roger über den steinigen Tierspur und betrat The Rusty Nail.

"Oh Hallo. Hast du das Café in Ordnung gefunden? “, Sagte die Frau hinter der Rezeption.

"Nicht wirklich. Ich beschloss, die Klippe zu erkunden. “

"Nun, ich bin sehr froh, dass du es sicher und gesund zurück geschafft hast. Ich habe gute Neuigkeiten für Sie. Die beiden anderen Gäste sind gerade zurückgekehrt, also haben Sie heute Abend Gesellschaft zum Abendessen. "

"Hervorragende Nachrichten. Ich bin mir sicher, dass der Nachtisch fabelhaft sein wird. “

"Oh ja, hier kommen sie jetzt."

Roger war zutiefst überrascht, als ein Mann und eine Frau mittleren Alters die Rezeption betraten, beide in seltsamen europäischen Kleidern.

„Ja, Hallo. Bist du der Amerikaner, von dem wir so viel gehort haben? "

"Günther, schau, wie hasslick dieser Narr ist."

"Es tut mir Leid. Ich spreche nur Englisch."

"Und er siehthaus wie ein sexueller Perverser!"

“Sein Gesichtist so rot wie eine Tomate!”

Das Paar fing an zu lachen, aber er konnte kein einziges Wort verstehen, das sie sagten. Roger wandte sich an den Hotelier.

"Sind dies die einzigen zwei Gäste im Hotel?"

"Ja, das ist richtig. Das sind Gunther und Susanna aus Deutschland. Ich fürchte, ihr Englisch ist nicht so gut. "

"Sie haben nicht zufällig zwei Frauen gesehen, eine zierliche Blondine und eine schöne Brünette?"

"Nein. Dies ist eine sehr kleine Insel. Und ihr drei seid die einzigen ausländischen Besucher. "

"Es muss ein Fehler sein."

"Warum? Was meinst du?"

„Ich war gerade auf der Klippe und habe sie gesehen. Ich habe zwei amerikanische Frauen gesehen. Ich habe den ganzen Nachmittag mit ihnen verbracht. “

„Vielleicht hast du zu viel Sonne. Ich kann sehen, dass dein Gesicht ein bisschen rot ist. “

"Ich sage dir, da oben waren zwei Frauen. Glaubst du, ich erfinde das? "

"Ich bin sicher, du hast dort oben viele Dinge gesehen. Der Wind auf dieser Insel ist sehr ungewöhnlich. Manchmal sieht man seltsame Dinge. “

"Beschütze mich nicht. Ich weiß, was ich gesehen habe. "

„Vielleicht musst du dich erfrischen. Nach einer Dusche und einem schönen, warmen Abendessen wirst du dich viel besser fühlen. "

Roger schüttelte den Kopf und ging langsam in sein Zimmer. Er wusste, dass er sich die Frauen und den Whirlpool und die verrückten sexuellen Abenteuer nicht vorgestellt hatte. Aber war alles ein Traum gewesen?

"Es ist egal. Ich weiß, was passiert ist, und darauf kommt es an. "

Siehe auch

Balthus 'sexualisierte KinderScience-Fiction-Umgebungen mit Romain GrolleauA la recherche du temps perduKunsttag im Rohingya FlüchtlingslagerWarum Blockchains für den Urheberrechtsschutz besser sindImpression Tour im Paul J. Getty Museum für jedermann, egal wo.