Veröffentlicht am 11-02-2019

Die unbequeme Wahrheit über unsere kreative Rutsche

Es ist absolut nichts Neues mehr, wenn ich mich irgendwie in einem Zustand der massiven Frustration über meine Kunst befinde. Tatsächlich finde ich mich fast jede Woche in einer neuen Dimension kreativer Leere. Aufgrund meiner häufigen Besuche dort begann ich zu verstehen, warum es ein solch wiederkehrender innerer Kampf ist, nicht nur für mich, sondern für die meisten Menschen, die sich selbst als Kreative betrachten würden, ob als Beruf oder als ernsthaftes Hobby.

Wie ich bereits im Titel dieses Artikels festgestellt habe, ist die Antwort eine unpraktische Wahrheit, der wir uns alle stellen müssen. Für die meisten Menschen, die ich kennengelernt habe, durchlaufen diese unendlichen Ineffizienzen einen Kreislauf, der einige gemeinsame Nenner hat. Die meisten Opfer des kreativen Trottes sind Menschen, die das Handwerk seit mindestens einem halben Jahrzehnt gemacht haben, sich in ihrem jeweiligen Bereich ein wenig beherrschen und Zeit haben, wenn ich kreativ arbeiten möchte.

Sprechen wir den Elefanten in dem Raum an, der alle oben aufgeführten Merkmale aufweist. Dies ist das klassische Beispiel für Selbstgefälligkeit. Jemand, der beträchtliche Erfahrungen gesammelt hat, jemand, der ein gewisses Maß an Beherrschung seines Handwerks erlangt hat, und jemand, der Freiheit hat, wann und wie er seine Arbeit erledigt. Wir alle bekommen die Tendenz, mit dem, was wir tun, zu behaglich zu werden. Vielleicht, weil wir wissen, dass wir es sehr leicht tun können, wenn und wann wir wollen, aber dieses Maß an Komfort, das wir haben, ist der Erzfeind des Fortschritts.

Ich arbeite seit 11 Jahren als Hobby und nebenbei arbeite ich als Architekturfotograf. Ich würde sagen, ich habe eine gute Mehrheit der Stadtlandschaften meiner Stadt und ihrer Nachbarn fotografiert, und während ich jedes Mal, wenn ich sie schieße, immer noch die Schmetterlinge bekomme, muss ich zugeben, dass ich in letzter Zeit immer weniger fotografiere . Es ist zu einem Zeitpunkt gekommen, an dem ich geduldig auf eine Gelegenheit gewartet habe, anstatt sie wie zuvor zu suchen. Manchmal fürchte ich, dass ich die Leidenschaft sterben sehe.

Vor einer Woche besuchte ich die Stadt Cebu, um einen Workshop über Smartphone-Fotografie für eine Smartphone-Marke zu geben, mit der ich arbeite. Ich betreute über 30 junge und leidenschaftliche Fotografen, die fast ausschließlich nur mit ihren Smartphone-Kameras fotografieren. Der Workshop befasste sich mit der Fotografie im Freien, aber ich stellte sie vor eine Herausforderung, indem ich einen sehr technischen Vortrag über visuelle Komposition hielt. Um es kurz zu machen, ich war überrascht von den Fortschritten, die sie in zwei Tagen gemacht hatten.

Dann hat es mich getroffen. Es war nicht, weil ich ein guter Redner bin (ich glaube wirklich nicht, dass ich es bin), aber es ist wegen der Begeisterung, die alle von ihrem Handwerk waren. Es scheint, als würden wir, je länger wir ein bestimmtes Handwerk ausüben, je mehr wir damit erreichen oder je gelernt werden, den Zustand der Passion verlieren. Wir werden zu selektiv für unsere Arbeit und setzen manchmal zu hohe Standards, die so hoch sind, dass sie uns daran hindern, so produktiv wie zuvor zu sein.

Die unbequeme Wahrheit über unseren kreativen Trott ist, dass wir uns zwangsläufig in diese Situation begeben. Wir haben unsere Sitze buchstäblich in diesem Szenario reserviert, und was eigentlich schlecht ist, ist, dass wir uns meistens zu bequem fühlen und so lange bleiben. Unsere Vision als Künstler wird zu eng, während unsere Erwartungen an uns selbst zu hoch werden. Es ist nicht so, dass die Leidenschaft stirbt. Die Leidenschaft ist es, eine so dicke Couch-Kartoffel zu werden, die einen sehr sesshaften Lebensstil führt. Die unbequeme und harte Wahrheit über unseren kreativen Trott ist, dass wir, obwohl wir nicht gerne dort sind, die Tatsache oft vermeiden, dass wir es jederzeit schaffen können. Wir schaffen es, indem wir uns ständig neu erfinden und uns kleinen Herausforderungen stellen, die uns dabei helfen, die größeren Ziele zu erreichen, die wir erreichen wollen. Wir müssen unserer Leidenschaft einfach nur sagen, dass sie vom Arsch ist und wieder brennen muss. Seien Sie wieder der überbegeisterte Neuling und lassen Sie nichts behindern.

Das ist genug um mich. Wenn Sie etwas über die Erfahrungen mit dem Stecken haben möchten, teilen Sie dies bitte mit.

Danke fürs Lesen!

Siehe auch

Ich mag das Thema der Stimme oder der Stimmen in Ihrem Kopf, aber ich stimme nicht mit Ihrer Einstellung überein.ÜberdosisDie großartigste LED-Kunstskulptur, die ich je gesehen habe.Jemand.Wie WALL-E WALL-E machtMitglied Spotlight: Zeke Zelker