• Zuhause
  • Artikel
  • Die unglaubliche Natur der Abstrakten Kunst und wie sie das Denken über alles verändern kann.
Veröffentlicht am 27-02-2019

Die unglaubliche Natur der Abstrakten Kunst und wie sie das Denken über alles verändern kann.

Dies wird eine Geschichte über mich und die abstrakte Kunst sein und wie sie die Art und Weise veränderte, wie ich alles verstanden und wahrgenommen habe.

In einer der schlaffen Gruppen besuchte ich häufig jemanden, der ein Bild von einem berühmten abstrakten Kunstwerk zeigte. Cathedra von Barnett Newman.

Cathedra - Barnett Newman

Newman galt als Führer in der Bewegung des Abstrakten Expressionismus. Soweit ich es verstehe, schätzte er die Schönheit nicht in der Kunst, sondern meinte, es würde Ihnen eine Art emotionale Epiphanie bringen. So schuf er Stücke wie Cathedra, und seine Arbeit wurde / wird allgemein als ziemlich kontrovers angesehen. Viele Leute glauben nicht wirklich, dass seine Arbeit irgendein Können erfordert, und dass jeder dasselbe erreichen könnte, im Grunde bekommen die Leute es einfach nicht.

Mit diesem Gedanken möchte ich Ihnen meine Geschichte erzählen und wir werden sehen, ob es Ihre Wahrnehmung verändert oder nicht

Als ich in der High School war, habe ich Kunst studiert. Es ist wichtig, über mich zu verstehen, dass ich schrecklich beim Zeichnen bin und kein Maler bin. Was ich an Art liebte, war das Schaffen von Dingen. Ich mochte Skulpturen und Textilien. Ich würde riesige, tragbare Metallflügel mit Hunderten von einzeln ausgeschnittenen Federn bauen. Also haben mich Gemälde nicht wirklich inspiriert.

Ein Jahr hatten wir das Glück, einen Ausflug in die West Australian Art Gallery zu unternehmen. Ich war nie ein großer Fan von abstrakter Kunst, aber unser Kunstlehrer bestand darauf, dass wir alle Formen der Kunst und Kunstgeschichte erlebten. Als wir in den abstrakten Bereich kamen, stießen wir auf eine Reihe von Gemälden, die nur aus verschiedenen farbigen Quadraten bestanden, einige davon zusammengefügt, auf unterschiedlichen Hintergründen. Sie waren nicht sehr groß, sie waren sehr bescheiden. Freunde, ich war nicht beeindruckt, und mir war diese Tatsache ziemlich klar.

Ich sagte zu meinem Kunstlehrer, dass es dumm sei. Dass jeder das und das malen konnte und es keine Kunst war.

Der Rest dieser Geschichte ist für mich so lebendig, dass es eine meiner klarsten Erinnerungen ist.

Mein Kunstlehrer war sehr geduldig. Sie lächelte mich an und sagte:

„Mandy, komm, stell dich hier. Ich möchte, dass Sie dieses Gemälde eine Minute lang anstarren und dann, wenn Sie dies getan haben, einen Schritt zur Seite machen und die Wand anstarren. “

Stellen Sie sich vor, ein unerträglicher Teenager, der verkündet, ich wisse mehr über Kunst, die die West Australian Art Gallery und meine eigene Kunstlehrerin unwillig tun, als mir gesagt wurde.

Ich stand vor dem ersten Bild und starrte es ein wenig an (sehr unbeeindruckt). Als ich zur Seite trat und die weiße Wand anstarrte, sah ich sie. Das Gemälde war noch in verschiedenen Farben sichtbar, hinterließ ein Nachbild - jedes Gemälde zeigte ein anderes Bild an der Wand, abhängig von den Farbkombinationen. Im Wesentlichen, wenn Sie die farbigen Formen lange genug anstarren, wird ein Nachbild der Komplementärfarbe induziert.

Es hat mich umgehauen.

Der Punkt der Kunst war nicht das, was Sie auf dem Originalgemälde gesehen haben, sondern was es hinterlassen hat, nachdem Sie es betrachtet haben Der Erfahrene blieb und blieb bei dir. Ich fand das unglaublich und wunderschön und unglaublich.

Dieser Moment veränderte meine Wahrnehmung über alles.

Ich denke viel darüber nach, wie wir die Dinge so schnell beurteilen können, bevor wir sie wirklich verstehen. Wie können wir blind der traditionellen Konvention folgen und die Dinge immer auf dieselbe Art und Weise tun? Ich frage mich, ob ich alle Winkel betrachtet habe oder ob ich einen Schritt zur Seite oder nach hinten gemacht hätte, die Dinge wären klarer.

Anstatt zu denken, das ist dumm, versuche ich zu denken: "Was sehe ich nicht?"

Wir treffen so viele Entscheidungen im Rahmen unseres derzeitigen Verständnisses. Wie wir Probleme lösen, wie wir kommunizieren und einfühlen können. Wie wir leben Es ist alles durch die Form unserer aktuellen Erfahrungen bestimmt.

Wenn wir diesen Schritt manchmal nicht zur Seite stellen, können wir unmöglich die ganze Erfahrung haben und wir können sicherlich keine Epiphanie haben, die das gleiche tut, was wir immer getan haben.

Anmerkungen:

Ich konnte die Kunst nie wieder finden, stattdessen einige einfache Beispiele für Codepen gemacht, mit denen man spielen kann :)

Ich habe auch eine Sammlung eingerichtet, die ich hinzufügen werde, weil es ziemlich lustig war, sie zu erstellen: https://codepen.io/collection/XMoOOa/

Siehe auch

In einer Serie von zwölf interaktiven Haikus wurde Datum über einen Zeitraum von einundzwanzig Tagen zum Leben erweckt ...Schmutziges WindowsIch weiß, dass ich nicht der einzige "SpongeBob Schwammkopf" Fan bin…