Veröffentlicht am 23-02-2019

Der Buchstabe "B" - Die Architektur dahinter

Dieser Artikel richtet sich an Personen, die bereits eine grundlegende Einführung in die Welt der Kalligraphie, der Schrift und des Designs gemacht haben. Um sich auf diesen Artikel beziehen zu können, müssen Sie die Anatomie des Typs kennen. In der Zukunft wird es einen Artikel geben, der die allgemeine Anatomie von Buchstaben erforscht, aber für den Moment, wenn Sie neugierig sind, ist es nur Google.

Über die Geschichte aller Buchstaben des lateinischen Alphabets wird viel geschrieben. Wie viele von Ihnen wissen, begann der Vorfahr der lateinischen Schrift nur mit Großbuchstaben, und mit der Zeit erschienen die Kleinbuchstaben. Dies hat die Lesegeschwindigkeit enorm verbessert. Hier werden sowohl die Groß- als auch die Kleinschreibung des Buchstabens „B“ geprüft.

Buchstaben können in Gruppen mit ähnlichen Designmerkmalen organisiert werden. Runde Formen, quadratische Formen, zweistöckige Buchstaben und so weiter. Der Buchstabe „B“ geht in die Kategorie „Hybrid“ der quadratischen Formen. Beginnen wir mit den Serifen.

Serif Capital "B"

Der Serifenbuchstabe „B“ ist einer der am schwersten zu zeichnenden Buchstaben in der Kalligraphie, aber das bedeutet nicht, dass wir Angst haben sollten! Da es die Eigenschaften von „E“ und „O“ hat, müssen wir uns mit beiden vertraut machen und wissen, wie man sie sorgfältig anwendet.

Das „B“ hat normalerweise die gleiche Stammbreite wie der Buchstabe „E“.

Das „B“ hat in der Regel die gleiche Stammbreite wie der Buchstabe „E“ mit ähnlicher Zeichenbreite und seine Lappen können je nach der gezeichneten Schriftart eine Achse haben. Natürlich kann die Breite je nach Zeitraum oder Stil der Schriftart variieren repräsentiert. Da die gesamte Schrift dieselbe Achse hat - sei es schräg, gerade oder keine -, haben der Buchstabe „O“ und die Lappen von „B“ ähnliche Eigenschaften.

Wie das „E“ liegt die Taille des „B“ nicht im mathematischen Zentrum des Buchstabens, sondern etwas darüber.

Dies führt dazu, dass der untere Lappen sowohl in der Höhe als auch in der Breite größer ist. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, da solche optischen Anpassungen zu einem bestimmten Zweck vorgenommen werden. Wenn keine optische Korrektur vorhanden ist, erscheint der obere Buchstabe des Buchstabens größer als sein Gegenstück.

Beim Zeichnen dieses Buchstabens sollten wir beim Verhältnis der Buchstabengröße zu der verwendeten Strichbreite sehr vorsichtig sein. Wir haben viele Striche zum Zeichnen, so dass es sehr einfach ist, den Buchstaben zu dunkel zu machen. Mit dunkel meinen wir die Gesamtfarbe des Buchstabens. Drücken Sie Ihre Augen zusammen, so dass Ihre Sicht verschwimmt und Sie den Buchstaben als einen großen Farbklecks sehen werden. Das Ausbalancieren der Dunkelheit ist sehr wichtig, da in einem Schriftbild ein Buchstabe nicht dunkler erscheinen kann als die anderen oder wir die Lesefähigkeit des Textes zerstören.

Das Gehirn liest keine Buchstaben. Wörter werden durch ihre Formen wahrgenommen. Wenn Sie also einen Buchstaben dunkler als der Rest haben, werden wir uns darauf konzentrieren und die Lesbarkeit des Textes verringern.

Serif Kleinbuchstabe "b"

Das Kleinbuchstabe „b“ besteht aus drei oder sogar zwei Teilen, je nachdem, wen Sie fragen - ein Stamm, eine Schüssel und die Serifen. In den meisten Schriften haben nicht nur „b“, sondern auch „q“, „d“ und „p“ die gleiche Grundkonstruktion, es handelt sich jedoch nicht um gedrehte Kopien.

Die Schalen dieser Buchstaben werden immer noch auf einer Achse gezeichnet, wenn der Rest der Schrift eine hat. Sie haben möglicherweise viele Schriften gesehen, bei denen Sie gedacht haben, dass einer dieser Buchstaben nur eine Linie / ein Stamm und ein Kreis ist, aber die Wahrheit ist nichts in der Typografie, so einfach ist, wie es scheint. Es gibt immer eine optische Kompensation, die sich genau zwischen diesen Buchstaben unterscheidet, da die Schale und der Schaft unterschiedlich angeordnet sind. Es gibt auch Unterschiede in den Serifen dieser Buchstaben. Sie werden nicht einfach gespiegelt, obwohl sie häufige Probleme mit dem Problem der dicken Verbindungen haben, die wie in vielen anderen Briefen reduziert werden müssen.

Die Serifen

Wie wir oben im Absatz erfahren haben, gibt es große Unterschiede bei den Serifen.

In derselben Schriftart können „b“ und „q“ Spurs haben, während „d“ einen Fuß haben kann. Dies ist im Allgemeinen die Regel für ältere Schriftarten. In Schriften aus neueren Zeiträumen wie den Slab-Serifen können sie alle mit flachen Füßen enden.

Die Verbindungen und optischen Verfeinerungen

Die Stellen, an denen zwei Elemente eines Briefes miteinander verbunden sind, werden als Verbindung bezeichnet. Im Fall des Buchstabens „b“ befinden sich die vorhandenen Verbindungen zwischen dem Schaft und der Schüssel. Wenn wir den Brief mit einem flachen Stift zeichnen, werden wir feststellen, dass es sehr schwierig ist, das Gelenk nach Bedarf zu verkleinern. Dies ist jedoch bei der digitalen Typografie kein Problem. Normalerweise geschieht dies, indem entweder das Ende des Schaftes in einem Winkel angeordnet wird oder die Dicke der Schüssel in der Nähe der Verbindung verringert wird. Durch das Reduzieren der Fugen wird die Gesamtdunkelheit des Buchstabens verringert. Dies ist ein Mittel, das uns dabei helfen kann, Harmonie in der gesamten Schrift zu erzeugen.

Serifenlos-Kapital "B"

Viele der Dinge, die für die Serifenform von „B“ gelten, gelten auch hier. Wieder sehen wir Ähnlichkeiten mit dem Buchstaben "E". Die allgemeine Form des serifenlosen Briefes wird beibehalten. In der Hälfte der Schriften können Sie sich vorstellen, dass "B" nur eine Erweiterung von "E" ist, wobei die Lappen den Armen folgen.

Eine große Sache hier ist, dass wir, anstatt eine starke Reduzierung der Verbindungsfläche zu haben, möglicherweise Tintenfalle haben. Tintenfallen sind Räume, die speziell für den optischen Abgleich und die Verbesserung des Druckvorgangs zugeschnitten sind. In der modernen Zeit werden sie auch als dekorative Elemente verwendet.

Sans-Serif Kleinbuchstabe „b“

In vielen Schriften ist das „b“ in diesem Fall im Wesentlichen ein „o“ mit einem zusätzlichen Strich und den erforderlichen optischen Einstellungen. In einigen Fällen kann es sich um einen Kreis, ein Oval oder eine Kombination aus beiden handeln. Wenn Sie sich mit den verschiedenen Kategorien von Schriftarten auskennen, haben Sie vielleicht herausgefunden, dass das kreisförmige „o“ meistens in geometrischen Schriftarten vorliegt, während die Ovale meist in Neo-Grotesken wie Helvetica oder Akzidenz Grotesque erscheinen.

Optische Verfeinerungen

Es gibt mehrere optische Einstellungen, die beachtet werden müssen. Das „o“ und der Hub werden geschnitten und die Gelenke werden reduziert. Wir dürfen nicht vergessen, dass wir in vielen Fällen möglicherweise auch das Innere des Buchstabens verkleinern und etwas vom Stiel in der Theke wegnehmen müssen.

Zusammenfassung

Der Buchstabe „B“ ist einer der am schwersten zu zeichnenden Buchstaben. Viele Dinge müssen berücksichtigt werden, und es können viele Fehler gemacht werden - insbesondere in benutzerdefinierten Logos. Hier haben wir nur die grundlegende Konstruktion des Briefes überprüft. Wenn Sie sich über die Geschichte informieren möchten, habe ich hier gute Artikel gefunden.

Wenn dir dieser Artikel gefällt, vergiss nicht zu klatschen und folge mir und Design Guidance on Medium. Wenn Sie mehr von dem Guten wollen, können Sie uns auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.

Danke fürs Lesen!

Siehe auch

Fotografien von einer psychotischen Reise nach San FranciscoASMR ist die beste Kunstform auf YouTube, die Sie nicht sehen