Veröffentlicht am 06-09-2019

Die Moral von Made in Abyss

Made in Abyss könnte leicht als normaler guter und böser Manga verwechselt werden, von außen sieht alles normal aus. Wir haben eine Gruppe von Kindern, die einen Ort erkunden möchten, eine Gesellschaft, die ihr Potenzial fördert, das zu tun, was sie wollen, wenn sie erwachsen sind, und heldenhafte Figuren, die sie inspirieren und ihnen Träume geben. Geht man tief in den Abgrund, findet man einige Feinde, die versuchen, sie aufzuhalten, gewinnt (nicht unbedingt) jeder von ihnen und setzt seine Reise fort, um Lyza zu finden. (Spoiler bis Kapitel 42)

Obwohl ich keine Lüge über die Geschichte erzähle. Die Interpretation, die ich gegeben habe, ist eine Vereinfachung dessen, was wirklich passiert. Sagen Sie, dass die Feinde von Riko und Reg überhaupt nicht korrekt sind. Ich spreche nicht von dem wilden Leben im Abyss. Ich spreche von Bondrewd, Orth, Ozen und Leuten aus dem Dorf Narehate. Denn während sie eine Menge schrecklicher Dinge tun, haben sie kein moralisches Urteil darüber, was sie tun. Es ist nur "Dinge sind so, wie sie sein müssen". Die Art und Weise, wie Riko und Reg reagieren, hebt diesen Aspekt ebenfalls hervor und lässt sich selten von dem traumatisieren, was sie sehen. Das, was sie sehen, sollte auf einer bestimmten Ebene erwartet werden.

Stadt von Orth

Ein großer Teil dieser Normalität stammt aus Orth: einer Stadt, die dafür verantwortlich ist, Kinder großzuziehen, um einen Ort zu erkunden, an dem sie unweigerlich umgebracht werden. Sie strebt nach dem Geld, das sie verdienen können, um Relikte aus dem Abyss zu verkaufen. Ein Teil dieser Vision stammt also von dem Ort, an dem sie aufgewachsen ist. Die Tatsache, dass White Whistles in Orth als Helden gesehen werden, verrät viel darüber. Diejenigen, die bis jetzt gezeigt wurden, haben eine religiöse Faszination für den Abyss. Sie sind in der Lage, ihr Leben zu riskieren, um in die fünfte und manchmal in die sechste Schicht zu gelangen, nur um zu sehen, was sich dort befindet, und alles aufzugeben, um dies zu tun. Die Mutter von Riko ist ein perfektes Beispiel für dieses Merkmal, obwohl sie die ungehörte Glocke hinter sich gelassen hatte, um Riko zu retten, ließ sie Riko auch im Waisenhaus zurück, um den Abyss zu erkunden und ihr Leben in der sechsten Schicht zu beenden.

Jeder Delver wurde geschaffen, um den Abyss zu erkunden, und hat Menschen erzogen, die sich als Vorbilder für den Abyss opfern. Die Stadt lehrt sie, keine Angst vor dem zu haben, was der Abyss an Bösem haben kann, dass es gut ist, extreme Dinge zu tun, um die Erkundung zu unterstützen, nicht schlecht. Es wird auch gezeigt, warum weiße Pfeifen die besten Voraussetzungen für unglaubliche Fortschritte bei der Erkundung des Abyss bieten. Damit eine weiße Pfeife gefälscht wird, müssen Sie einen geliebten Menschen töten, und der geliebte Mensch muss bereit sein, dafür zu sterben, damit dies geschieht. In diesem Fall ist es möglich, eine zu erstellen. In diesem Fall können Sie zur sechsten Ebene gehen. In diesem Fall können Sie den Abyss weiter herabsteigen. Weiße Pfeifen sind die perfekte Darstellung von Menschen, die alles tun, um die Erforschung voranzutreiben. Sie sind die perfekten Helden für eine Gesellschaft, die diejenigen braucht, die in der Lage sind, alles für den Abyss zu tun.

Bondrewd

Vielleicht ist Bondrewd die perfekte Personifikation der Besessenheit über den Abyss. Er ist definitiv jemand, der die Erforschung des Abgrunds über alles stellt, aber er scheint aufgrund seiner unglaublichen Ergebnisse ein Held zu sein, auch wenn seine Methoden nicht die ethischste sind. Er hat Hunderte, vielleicht Tausende von Kindern getötet, um die Geheimnisse des Abyss-Segens zu lüften und die Menschheit auf die nächsten 2000 Jahre vorzubereiten, ohne zu überlegen, ob das, was er tut, richtig oder falsch ist. Am wichtigsten ist, dass er nicht einmal an Dinge wie Moral denkt. Er ist ein Wissenschaftler, der vor langer Zeit seinen moralischen Kompass verloren hat und nur für den Abyss lebt. Jedes Experiment, das er macht, ist nur ein Mittel zum Zweck. Bondrewd ist keine unmoralische Person, er ist eine amoralische. Während das, was er tut, definitiv schlecht ist. Moral spielt für ihn keine Rolle. Er tut einfach, was er tun muss.

Diese Amoralität macht Bondrewd zu dem Monster, das er ist. Niemand ist vor seinem Experiment sicher. Nicht einmal er, wenn nötig, wird er seinen eigenen Körper opfern, um länger zu leben, um den Abyss zu erforschen, und jegliche Spur von Menschlichkeit, die in ihm existieren könnte, ausschließen. Bondrewd ist ein perfektes Beispiel dafür, wie die extreme Verehrung für Abyss jemanden dazu bringen könnte, etwas zu tun und zu sein. Er ist ein Wesen von reiner Logik und jemand wird von reiner Logik regiert, nichts Gutes kommt davon.

Ozen

Die Moral von Ozen ist etwas komplizierter zu erklären. Sie macht psychologische Folter mit Riko, sie schlägt Reg fast bis zum Tod und beschämt Maruruk, indem sie sie nackt macht, was in ihrem Fall etwas Besonderes ist, weil (wenn man bedenkt, was der Anime sagt) sie transgender ist. Aber überraschenderweise denkt niemand in diesem Haus, dass Ozen ein schlechter Mensch ist. Alle denken, dass sie in ihrem Herzen gut gemeint ist, eine Meinung, die nicht falsch ist, denn Ozen kümmert sich wirklich um ihre Schüler. Aber sie denkt, dass Schmerz ein notwendiger Teil des Lernens und Überlebens im Abyss ist. Wenn ihre Lehrlinge tiefer in den Abgrund vordringen können, ist all dieser Schmerz den Preis wert. In dieser Hinsicht ist sie Bondrewd sehr ähnlich. Wenn die Enden wertvoll sind. Die Kosten sind den Preis wert.

Obwohl Ozen und Bondrewd in dieser Hinsicht ähnlich sind, unterscheiden sie sich doch in der Art und Weise, wie sie ihre Ziele erreichen. Der größte Unterschied zwischen ihnen besteht darin, dass er bei seinen Entscheidungen nicht einmal die Moral berücksichtigt. Sie scheint zu wissen, wann ihre Handlungen eine böswillige Absicht haben oder von anderen als schlecht angesehen werden könnten oder wann sie einfach schlecht sind. Wenn sie davon spricht, dass Riko ein auferstandenes Wesen ist, das tief in den Abgrund vordringt, nur weil sie eine lebende Leiche ist, die geschaffen wurde, um ihm nachzugehen. Sie scheint die Vorstellung zu haben, dass dies ein hartes Sprichwort ist und dies einen emotionalen Einfluss auf Riko haben kann. Aber es interessiert sie einfach nicht und sie ist der Meinung, dass die Vorteile, die Riko und Reg haben, wenn sie diesen Test übertreffen, wesentlich sind, damit sie den Rest des Abgrunds erkunden können. Das Schlimmste ist, dass sie völlig recht hat. Sie müssen daran vorbeikommen, auch wenn das, was gerade passiert, wirklich schlimm ist, wenn sie versagen, wird Ozen sie nicht mehr verletzen, denn am Ende kümmert sie sich wirklich um ihre Schüler.

Der Abgrund als Religion

Wenn es etwas gibt, das all den Wahnsinn verbindet, der im Made in Abyss dargestellt wird, dann ist es der Abyss. Bondrewd, Ozen, Orth, Lyza. Keiner von ihnen würde existieren, wenn es den Abyss nicht gäbe, aber nicht richtig, sondern als Religion und als etwas, das die Menschen auf seltsame Weise verehren. Ein allgemeiner Glaube an Orth ist, dass diejenigen, die im Abyss sterben, ihre Seelen im Abyss-Boden behalten und ihre Geister in der Lage sein werden, in Frieden zu ruhen. Dadurch bleiben die Geister der gegenwärtigen Versender bei der Erkundung ruhig und sicher.

Die Art und Weise, wie White Whistles behandelt werden, zeigt auch diese Art religiöser Hingabe an den Abyss. White Whistles sind diejenigen, die in der Lage waren / sind, unglaubliche Entdeckungen zu machen und den Abyss auf eine Weise zu erkunden, die kein anderer Mensch tun würde. Aus diesem Grund werden sie fast als Heilige angesehen, bis zu dem Punkt, an dem sie die einzigen sind, die zuhören, wenn eine Nachricht aus der sechsten Schicht oder dem sechsten Gebrüll den Abgrund erreicht, egal wie absurd diese Information ist. Sie sind die höchste Autorität, wenn es um den Abyss geht. Ihre Worte sind also wahr, wie eine Person, die in der Lage ist, direkt mit Gott zu sprechen.

Wenn wir die Stadt Orth in die Rechnung stellen, haben wir das perfekte Ökosystem für die Erforschung des Abgrunds. Wir haben Überzeugungen, die den Wunsch der Forscher nach Erkundung unterstützen. Wir haben Kultfiguren für die Kinder, die aussehen und sich inspirieren lassen. Wir haben eine Gesellschaft, die diese Kinder darin schult, vom Abyss fasziniert zu sein und danach strebt, ihn zu erforschen, auch wenn sie dabei sterben, oder wächst, um den neuen Kindern beizubringen, wie man den Abyss erforscht.

Narehate Village

Das nächste wird ein wenig vom Rest des Textes abweichen, da es nicht mit dem zusammenhängt, was auf der Oberfläche passiert. Denn was in Narehate Village passiert, ist ein großer Teil der Moral von Made in Abyss. Ich möchte es hier aufnehmen.

Der Bogen von Narehate Village ist noch recht jung, daher ist jede Interpretation, die ich daraus habe, noch eine vorläufige Meinung. Ich denke jedoch, wir haben bereits genügend Informationen, um einen Eindruck von der Moral der Bewohner zu bekommen. Die beste Art, die Moral von Narehates zu beschreiben, besteht darin, zu sagen, dass sie alles als Werte betrachten, nicht nur als Geldwert, sondern auch als sentimentalen Wert. Für die Menschen in diesem Dorf ist jedes Objekt, das sie sehen, eine Sache, die für den Handel verwendet werden kann. Sie leben an einem seltsamen Ort, der versucht, einen quantitativen Wert anzugeben, der dem sentimentalen Wert entspricht. Alles, was Sie haben, hat also einen Wert. Es kann eine Frucht oder Ihr Körper sein.

Narehates glauben nicht, dass es etwas geben kann, das man nicht mit einem Preis belegen kann. Wenn Ihr Objekt zu wertvoll ist, versuchen sie möglicherweise, den Wert im Vergleich zu vielen anderen Dingen von geringem Wert zu erkennen. Wenn Sie einen Gegenstand von jemandem im Dorf zerbrechen, wird er der Person, die ihn zerbrochen hat, etwas abnehmen, um den Schaden auszugleichen. In gewisser Weise sind sie das Gegenteil von Bondrewd, Ozen und den Orth-Leuten, während Delver alles opfern, Bondrewd speziell, um das zu bekommen, was sie wollen: den Abgrund erkunden. Narehates scheinen eine unglaubliche Anstrengung zu unternehmen, um das zu schützen, was sie haben, und wenn die Leute etwas von Wert für sie brechen, muss es gegen etwas von mindestens gleichem Wert ausgetauscht werden.

Fazit

Made in Abyss, anders als es auf den ersten Blick scheint, ist kein Manga mit schwarz-weißer Moral. Manchmal ist es sogar schwierig zu sagen, ob ein Charakter wirklich die Moral definiert hat. Aus der Sicht der Welt ist Wahnsinn nur eine Eigenschaft, die die Erforschung von Abyss ermöglicht.

Siehe auch

Schaffen für ein Publikum von Einem"Künstler" und KünstlerLauraMisfit KingKönnen wir lernen, kreativ und inspiriert zu sein?Ein Leben in der Zeitleiste.